Advertisement

Elektrophysiologie der Haut

  • Philipp Keller
Part of the Handbuch der Haut- und Geschlechtskrankheiten book series (HAUT, volume 1 / 3)

Zusammenfassung

Diffundieren zwei verschiedene Elektrolytlösungen ineinander, so können während der Diffusion Potentialunterschiede zwischen beiden Lösungen auftreten, wenn die Ionen beider Lösungen verschiedene Wanderungsgeschwindigkeiten haben und das beweglichere Ion das langsamere nach sich zerrt, ohne sich freilich wegen der elektrostatischen Anziehung von ihm trennen zu können (chemische Diffusionspotentiale). Dasselbe kann der Fall sein, wenn von ein und demselben Elektrolyt verschieden konzentrierte Lösungen ineinander diffundieren; ist z. B. das Kation beweglicher als das Anion, so lädt sich die verdünnte Lösung positiv auf (Konzentrationspotentiale). Solche Diffusionspotentiale machen jedoch unter Bedingungen, wie sie im Organismus vorhanden sind, höchstens 10 mV aus (mV = 1/1000 V). Sind die Wanderungsgeschwindigkeiten beider Ionen dagegen gleich (wie bei der isophoretischen KCl-Lösung), so tritt bei freier Diffusion ein Potential nicht auf (Manegold).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abramson, H. A.: The elementary theorie of elektrophoresis of drugs through the skin. Urol. cutan. Rev. 42, 279 (1938).Google Scholar
  2. Abramson, H. A., and A. Alley: Skin reactions. I. Mechanism of histamine iontophoresis from aqueous media. Arch. phys. Ther. 18, 327 (1937).Google Scholar
  3. Abramson, H. A., M. Engel, V. Lubkinand J. Ochs: Reversed iontophoresis of histamine from human skin. Proc. Soc. exp. Biol. (N.Y.) 38, 65 (1938).Google Scholar
  4. Aichinger, F., J. L. Miiller: Versuche, meteoropathisch bedingte Dysregulationen im Bereich der peripheren Strombahn medikamentös zu beeinflussen. Medizinische Nr, 60, 25, 1953Google Scholar
  5. Ave, H., FR. Becker: Untersuchungen über den Einfluß des Wettergeschehens auf den elektrischen Hautwiderstand. Arztl. Forsch. 9, 280 (1955).Google Scholar
  6. Ave, H., FR. Becker: Untersuchungen über den Einfluß des Wettergeschehens auf den elektrischen Hautwiderstand. Ref. Zbl. Haut-u. Geschl.-Kr. 93, 157 (1955).Google Scholar
  7. Baitsch, H.: Über Geschlechts-und Seitendifferenzen im „Niveau“-Elektrodermatogramm. Confin. neurol. (Basel) 14, 88 (1954).Google Scholar
  8. Barbieri, A.: Dati sperimentali sulla conducibilità elettrica della cute in rapporto al senso della corrente. Atti Soc. med.-chir. Padova 15, 633 (1938).Google Scholar
  9. Becher, H.: SieheH. O. Dorscheid. - Becker, E. J.: Untersuchungen schwacher Gleichströme auf ihre Eignung als Prüftest für Hautkrankheiten. Arch. klin. exp. Derm. 202, 340 (1956).Google Scholar
  10. Bickford, R. G.: The mechanism of local sweating in response to faradism. Clin. Sci. 3, 337 (1938).Google Scholar
  11. Blank, I. H.: Further observations on factors which influence the water content of the stratum corneum. J. invest. Derm. 21, 259 (1953).PubMedGoogle Scholar
  12. Bohnstedt, R. M., G. Schulz-Klee: Untersuchungen über das Verhalten des Hautwiderstandes gegenüber Wechselstrom. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 196, 367 (1953).Google Scholar
  13. Brazier, M. A. B.: An electrical method for use in the diagnosis of disease of the thyroid gland. Lancet 11, 742, 1933Google Scholar
  14. Brun, R., J. Gay-Prieto, W. Jadassohn: Apparail d’ionophorese et technique du test de transpiration pour le diagnostic de la lèpre. Schweiz. med. Wschr. 89, 179 (1959).Google Scholar
  15. Darrow, CH. W.: The significance of skin resistance in the light of its relation to the amount of perspiration. J. genet. Psychol. 11, 451 (1934).Google Scholar
  16. Darrow, CH. W.: The significance of the galv. skin reflex in light of its relation to quantitative measurements of perspiration. Psychol. Bull. 31, 697 (1934).Google Scholar
  17. Davis, M. J., M. P. Moursundand R. M. Landsman: Electrostatic elektricity as a possible factor in pruritus of dry skin dermatoses. Arch. Derm. Syph. (Chicago) 71, 224 (1955).Google Scholar
  18. Densham, H. B., H. M. Wells: Zit. bei Mcclendon U. Hemingway. - Dorscheid, H. O.: Elektrobiologische Hautuntersuchungen bei inneren Erkrankungen, insbesondere bei vegetativen Funktionsstörungen. Jena: Gustav Fischer 1960.Google Scholar
  19. Drobec, E., F. Artner: Beitrag zur Wirkung des galvanischen Stromes auf die menschliche Haut. Klin. Med. 5, 85 (1950).Google Scholar
  20. Ebbecke, N.: Über elektrische Hautreizung. Pflügers Arch. ges. Physiol. 195, 300 (1922).Google Scholar
  21. Essen, K. W., K. Rogge: Über die pharmakologische Beeinflussung des galvanischen Hautreflexes. Naunyn-Schmiedeberg’s Arch. exp. Path. Pharmak. 194, 527 (1940).Google Scholar
  22. Féré, C.: Note sur les modifications de la résistance électrique sous l’influence des excitations sensorielles et des émotions. C. R. Soc. Biol. (Paris) 5, 217 (1888).Google Scholar
  23. Fischer, L.: Druckänderungen in den Capillaren der menschlichen Haut unter Einwirkung elektrosmotisch eingeführter Medikamente. Z. Biol. 87, 197 (1928).Google Scholar
  24. Fleischmayer, R., V. H. Witten: Untersuchungen mit Thorium X an der menschlichen Haut. IV Klinische und autoradiographische Befunde nach Iontophorese. J. invest. Derm. 25, 233 (1955).Google Scholar
  25. Fleischmayer, R., V. H. Witten: Untersuchungen mit Thorium X an der menschlichen Haut. IV Klinische und autoradiographische Befunde nach Iontophorese. Ref. Derm. Wschr. 135, 409 (1957).Google Scholar
  26. Freeman, G. L., and CH. W. Darrow: Insensible perspiration and the galvanic skin reflex. Amer. J. Physiol. 111, 55 (1935).Google Scholar
  27. Georgi, F.: Insensible perspiration and the galvanic skin reflex. Amer. J. Physiol. 111, 55 (1935).Google Scholar
  28. Gerstner, H.: Statistische Untersuchungen über den Wechselstromwiderstand der menschlichen Haut im Tonfrequenzgebiet. Pflügers Arch. ges. Physiol. 250, 125 (1948).Google Scholar
  29. Gerstner, H., H. Gerbstädt: Der Wechselstromwiderstand der menschlichen Haut. Pflügers Arch. ges. Physiol. 252, 111 (1949).Google Scholar
  30. Goodlrmx, L., and A. Gilman: The pharmacological basis of therapeutics. New York 1941.Google Scholar
  31. B. Mount., Gougerot, M. L.: Recherches sur l’impédance cutanée en courant alternatif de basse frequente au cours de differentes dermatoses. Ann. Derm. Syph. (Paris) 7, 10 (1947).Google Scholar
  32. Graul, E. H., K. Patzschke, B. Sprenger: Studien über den sog. psychogalvanischen Reflex an der Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 199, 428 (1955).Google Scholar
  33. Grsf, P.: Beiträge zum Wirkungsmechanismus der Hautreize. Arch. klirr. exp. Derm. 202, 183 (1956).Google Scholar
  34. Halter, K., H.E. Wiese: Methodik zur Auffindung nutritiver oder medikamentöser Allergene, vor allem bei Dermatosen, durch Messung des elektrischen Hautleitwertes. Arch. klin. exp. Derm. 201, 150 (1955).Google Scholar
  35. Haxthausen, H.: Some experiments with electrophoretic patch tests. J. invest. Derm. 24, 211 (1955).PubMedGoogle Scholar
  36. Herrmann, F.: Some data concerning the aqueous on the lipid phase. Acta dermat.-venereol., Proc. 11th Internat. Congr. Dermat. 5. 27, 1957Google Scholar
  37. Hücxst, H.: Die Beeinflussung pathologisch erhöhter Hautleitwerte durch Elektrolyte. Sled. Mschr. 5, 100 (1954).Google Scholar
  38. Hotovy, R., E. Roesch: Pharmakologisches über:Elvin und llvin-Dupletten. Merck’s Jber. Pharm. 65, 34 (1954)Google Scholar
  39. Aki, M.: Some observations on senile changes in the skin. Jap. J. Derm. 69, 674 (1959).Google Scholar
  40. Aki, M.: Some observations on senile changes in the skin. Ref. Zbl. Hautu. Geschl. Kr. 1115, 177 (1960).Google Scholar
  41. Jablonska, S., B. Anow, B. Lukasiak, J. Kisiel: Hautfunktionsprüfungen bei den Gefäßkrankheiten, ihre Bedeutung für die Diagnostik und Prognose. Arch. klirr. exp. Derm. 116, 209 (1957).Google Scholar
  42. Jablonska, S., B. likasiak, B. Bubnow: Zusammenhang zwischen der Hemiatrophia faciei progressiva und der Sklerodermie. Hautarzt 9, 9 (1958).PubMedGoogle Scholar
  43. JA. Blonska, S., B. Milewski, B. Bubnow: Hautfunktionsprüfungen und deren Parallelismus mit histochemisch konstatierten Hautveränderungen. Arch. klin. exp. Derm. 206, 363 (1957).Google Scholar
  44. Karcher, K. H.: Das Elektrodermatogramm zum Nachweis pharmakologischer Wirkengen. Arch. klirr. exp. Derm. 203, 454 (1956).Google Scholar
  45. Karcher, K. H.: Prüfung vegetativ wirksamer Heilmittel durch das Elektrodermatogramm. Arzneimittel-Forsch. 6, 746 (1956).Google Scholar
  46. Keller, PH.: Tber die Wirkungen des ultravioletten Lichtes auf die Haut. Strahlentherapie 28, 152 (1928).Google Scholar
  47. Keller, PH., H. Kalis: Elektrophysiologische Untersuchungen an der gesunden und erkrankten Haut. Die Bedeutung des Konzentrationseffektes. Klirr. Wschr. S, 10, 81 (1929).Google Scholar
  48. Keller, PH., H. Kalis: Die biologischen Grundlagen für die elektrischen Potentiale der Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 160, 136 (1930).Google Scholar
  49. Keller, PH., H. Kalis: Der Einfluß der körperlichen Anstrengung auf das elektrische Potential der Haut. Klin. Wschr. 10, 392 (1931).Google Scholar
  50. Keller, PH., H. Kalis: Die elektrophysiologischen Veränderungen der mit Ultraviolett-licht bestrahlten Haut. Strahlentherapie 39, 320 (1931).Google Scholar
  51. Keller, PH., H. Kalis: Grund-und Tonuspotentiale der menschlichen Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 162, 582 (1931).Google Scholar
  52. Keller, PH., H. Kalis: Die elektrophysiologischen Vorgänge an der Haut beim Tarchanoff’schen Reflex. Z. ges. exp. Med. 82, 462 (1932).Google Scholar
  53. Keller, PH., H. Kalis: Vergleichende Untersuchungen über die reflektorischen Schwankungen der Polarisation und des Potentials der menschlichen Haut. Z. ges. exp. Med. 5, 433 (1932).Google Scholar
  54. Keller, PH., H. Kalis: Primäre und sekundäre UV-Lichtreaktionen in der Haut. Klirr. Wschr. 12, 421 (1933).Google Scholar
  55. Keller, PH., H. Kalis: Die Ionendurchlässigkeit der Haut in Badewässern. Balneologe 2, 291 (1935).Google Scholar
  56. Keller, PH., H. Kalis: Die Wirkung der Thermalbäder und physikalischer Faktoren auf die Durchlässigkeit der menschlichen Haut. Klin. Wschr. 14, 1129 (1935).Google Scholar
  57. Keller, PH., H. Kalis: Untersuchungen zur lokalen galvanischen Druckreaktion der Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 197, 12 (1953).Google Scholar
  58. Keller, PH., H. Rein: Polarisationsmessungen an der Haut nach Röntgen-und Ultravioletthichtbestrahlungen. Arch. Derm. Syph. (Berl.) l55, 67 (1928).Google Scholar
  59. K, Rudolf: Die Elektrizität in der Zelle. 2. Aufl. Mährisch-Ostrau 1925.Google Scholar
  60. Königstein, H.: In Arzt-Zteler, Haut-und Geschlechtskrankheiten, Bd. 1, S. 172. 1925.Google Scholar
  61. B. Wien: Urban and Schwarzenberg 1934.Google Scholar
  62. Krause, R. A., H. Storz, A. Voelkel: Gleichstrommessungen an der menschlichen Haut. Z. ges. exp. Med. 121, 66 (1953).Google Scholar
  63. Krause, R. A., H. Storz, A. Voelkel: Modelluntersuchungen zum Ersatzschaltbild der menschlichen Haut bei Gleichstrommessungen. Arztl. Wschr. 9, 444 (1954).Google Scholar
  64. Krause, R. A., H. Storz, A. Voelkel: Gleichstrommessungen an der menschlichen Haut bei Quellung und Entquellung des Gewebes. Klirr. Wschr. 34, 674 (1957).Google Scholar
  65. Kuno, Y.: The significance of sweating in man. Lancet 130, 912. 1931Google Scholar
  66. Kuno, Y.: Ref. Zbl. Haut-n. Geschl.-Kr. 35. 476 (1931).Google Scholar
  67. Kuno, Y.: The physiology of human perspiration. London: Churchill and Co. 1934.Google Scholar
  68. Keller, PH., H. Kalis: Der Einfluß der körperlichen Anstrengung auf das elektrische Potential der Haut. Klin. Wschr. 10, 392 (1931).Google Scholar
  69. Keller, PH., H. Kalis: Die elektrophysiologischen Veränderungen der mit Ultraviolett-licht bestrahlten Haut. Strahlentherapie 39, 320 (1931).Google Scholar
  70. Keller, PH., H. Kalis: Grund-und Tonuspotentiale der menschlichen Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 162, 582 (1931).Google Scholar
  71. Landis, C.: Siehe Doescheid. J. invest. Derm. 34, 301 (1960).Google Scholar
  72. Lawler, J. C., M. J. Damsand E. C. Griffith: Electrical characteristics of the skin. The impedance of the surface and deep tissues. J. invest. Derm. 34, 301 (1960).PubMedGoogle Scholar
  73. Lawler, J. C., M. J. Damsand E. C. Griffith: Electrical characteristics of the skin. The impedance of the surface and deep tissues. Ref. Zbl. Haut-u. Geschl.-Kr. 105, 188 (1961).Google Scholar
  74. Liva1, M.: Experimentelles über die Wirkung der Elektrizität auf die, Hautresorption im Zusammenhang mit der Histaminiontophorese. Klirr- Wschr. 1933, 1969.Google Scholar
  75. Manegold, E.: Die Physik der Membranen. Kolloid-Z. 61, 140 (1932).Google Scholar
  76. Keller, PH., H. Kalis: Der Einfluß der körperlichen Anstrengung auf das elektrische Potential der Haut. Klin. Wschr. 10, 392 (1931).Google Scholar
  77. Keller, PH., H. Kalis: Die elektrophysiologischen Veränderungen der mit Ultraviolett-licht bestrahlten Haut. Strahlentherapie 39, 320 (1931).Google Scholar
  78. Keller, PH., H. Kalis: Grund-und Tonuspotentiale der menschlichen Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 162, 582 (1931).Google Scholar
  79. Matoltsy, A. G.: The psychogalvanic reflex as related to the polarization—capacity of the skin. Amer. J. Physiol. 94, 77 (1930).Google Scholar
  80. A. Hemingway: The psychogalvanic reflex as related to the polarization—capacity of the skin. Amer. J. Physiol. 94, 77 (1930).Google Scholar
  81. Melczer, N., J. Kiss: Elektrometrie zur frühzeitigen Erkennung der bösartigen epithelialen Umwandlung der Haut und umgebenden Schleimhaut. Hautarzt 8, 395 (1957).PubMedGoogle Scholar
  82. Melczer, N., J. Kiss: Zur frühzeitigen Erkennung von Melanoblastomen. Dermatologica (Basel) 117, 242 (1958).Google Scholar
  83. Keller, PH., H. Kalis: Der Einfluß der körperlichen Anstrengung auf das elektrische Potential der Haut. Klin. Wschr. 10, 392 (1931).Google Scholar
  84. Keller, PH., H. Kalis: Die elektrophysiologischen Veränderungen der mit Ultraviolett-licht bestrahlten Haut. Strahlentherapie 39, 320 (1931).Google Scholar
  85. Keller, PH., H. Kalis: Grund-und Tonuspotentiale der menschlichen Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 162, 582 (1931).Google Scholar
  86. Mid, A., and A. Coworkers: Meteorological factors of bioclimate and cutaneous physiopathology. Ital. gen. Rev. Derm. 1, 6 (1960).Google Scholar
  87. Mid, A., and A. Coworkers: Meteorological factors of bioclimate and cutaneous physiopathology. Ref. Zbl. Haut-u. Geschl.-Kr. 107, 278 (1960).Google Scholar
  88. Nesswetha, W.: Elektrodermatogramm und vegetatives Nervensystem. Klin. Wschr. 31, 541 (1953).PubMedGoogle Scholar
  89. Ormea, F.: Fattori meteorologici del bioclima e resistenza elettrica cutanea. Minerva derm. (Torino) 34, Suppl., 72 (1959).Google Scholar
  90. Melczer, N., J. Kiss: Zur frühzeitigen Erkennung von Melanoblastomen. Dermatologica (Basel) 117, 242 (1958).Google Scholar
  91. Keller, PH., H. Kalis: Der Einfluß der körperlichen Anstrengung auf das elektrische Potential der Haut. Klin. Wschr. 10, 392 (1931).Google Scholar
  92. Keller, PH., H. Kalis: Die elektrophysiologischen Veränderungen der mit Ultraviolett-licht bestrahlten Haut. Strahlentherapie 39, 320 (1931).Google Scholar
  93. Keller, PH., H. Kalis: Grund-und Tonuspotentiale der menschlichen Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 162, 582 (1931).Google Scholar
  94. Peiss, L. X., W. C. Randalland A. B. Hertzman: Hydration of the skin and its effect on sweating and evaporative water loss. J. invest. Derm. 26, 459 (1956).PubMedGoogle Scholar
  95. Melczer, N., J. Kiss: Zur frühzeitigen Erkennung von Melanoblastomen. Dermatologica (Basel) 117, 242 (1958).Google Scholar
  96. Keller, PH., H. Kalis: Der Einfluß der körperlichen Anstrengung auf das elektrische Potential der Haut. Klin. Wschr. 10, 392 (1931).Google Scholar
  97. Keller, PH., H. Kalis: Die elektrophysiologischen Veränderungen der mit Ultraviolett-licht bestrahlten Haut. Strahlentherapie 39, 320 (1931).Google Scholar
  98. Keller, PH., H. Kalis: Grund-und Tonuspotentiale der menschlichen Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 162, 582 (1931).Google Scholar
  99. Peiss, CL. X., W. C. Randalland A. B. Hertzman: Hydration of the skin and its effect on sweating and evaporative water loss. Ref. Zbl. Haut-u. Geschl.-Kr. 97, 5 (1957).Google Scholar
  100. Perry, D. J., and G. E. Mount: A comparison of the effect of atropine and placebo on the galvanic skin resistance. J. invest. Derm. 22, 497 (1954).PubMedGoogle Scholar
  101. Perry, D. J., and G. E. Mount: Effect of drugs on galvanic skin response level. Arch. Derm. Syph. (Chicago) 72, 144 (1955).Google Scholar
  102. Perry, D. J., G. E. Mountand CH. D. Hull: Effect of drugs on galvanic skin resistance. Arch. Derm. Syph. (Chicago) 71, 476 (1955).Google Scholar
  103. Perry, D. J., G. E. Mount, CH. D. Hulland R. H. Zeilenga: Effect of order of drug administration and repeat placebos on the galvanic skin resistance in human subjects. J. invest. Derm. 25, 179 (1955).PubMedGoogle Scholar
  104. Melczer, N., J. Kiss: Zur frühzeitigen Erkennung von Melanoblastomen. Dermatologica (Basel) 117, 242 (1958).Google Scholar
  105. Keller, PH., H. Kalis: Der Einfluß der körperlichen Anstrengung auf das elektrische Potential der Haut. Klin. Wschr. 10, 392 (1931).Google Scholar
  106. Keller, PH., H. Kalis: Die elektrophysiologischen Veränderungen der mit Ultraviolett-licht bestrahlten Haut. Strahlentherapie 39, 320 (1931).Google Scholar
  107. Keller, PH., H. Kalis: Grund-und Tonuspotentiale der menschlichen Haut. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 162, 582 (1931).Google Scholar
  108. Perry, D. J., E. T. Wright, G. E. Mountand C. M. Leland: An observation in acrosclerosis using the galvanic skin response. J. invest. Derm. 30, 173 (1958).PubMedGoogle Scholar
  109. Regelsberger, H.: Der bedingte Reflex und die vegetative Rhythmik des Menschen dargestellt am Elektrodermatogramm. Acta neuro-veg. (Wien) Suppl. 1 (1952).Google Scholar
  110. Regels-Berger, H., H. O. Seydewitz: Frühdiagnose von Leberstörungen mit Hilfe des Elektrodermatogramms. Medizinische 1957, 1743.Google Scholar
  111. Rein, H.: Über Elektrosmose überlebender menschlicher Haut und ihre Anwendung in der Medizin. Munch. med. Wschr. 71, 766 (1924).Google Scholar
  112. Rein, H.: Experimentelle Studien über Elektroendosmose an überlebender menschlicher Haut. Z. Biol. 81, 125 (1924).Google Scholar
  113. Rutenfranz, J.: Zur Frage einer Tagesrhythmik des elektrischen Haut-widerstandes beim Menschen. Int. Z. angew. Physiol. 16, 152 (1955).Google Scholar
  114. Rutenfranz, J.: Der Widerstand der Haut gegenüber schwachen elektrischen Strömen. Hautarzt 9, 289 (1958).PubMedGoogle Scholar
  115. Rutenfranz. J., TH. Hellbrügge U. W. Niggeschmidt: Über die Tagesrhythmik des elektrischen Hautwiderstandes bei 11jährigen Kindern. Kinderheilk. 78, 144 (1956).Google Scholar
  116. Rutenfranz, J., H. G. Wenzel: Über quantitative Zusammenhänge zwischen Wasserabgabe, Wechselstrom-widerstand und Kapazität der Haut bei körperlicher Arbeit und unter verschiedenen Raumtemperaturen. Intern. Z. angew. Physiol. 17, 155 (1958).Google Scholar
  117. Sarre, H.: Untersuchungen über die Veränderungen von Membran-Potentialen bei mechanischer Deformation der Membran. Z. Biol. 92, 495 (1932).Google Scholar
  118. Schaefer, H.: Elektrophysiologie. Bd. 1: Allgemeine Elektrophysiologie, 92, 495 1940;Google Scholar
  119. Schaefer, H.: Spezielle Elektrophysiologie, 92, 495 1942.Google Scholar
  120. Schäfer, P.: Ein neuer Elektrodermatogrammtyp und seine pharmakologische Beeinflußbarkeit. Arch. klin. exp. Derm. 205, 562 (1958).Google Scholar
  121. Scxocx, M. A.: Therapeutische Erfahrungen mit Natriumsulfid. 16. Jahresverslg der Schweiz. Ges. für Dermat. und Venereol. Ref. Zbl. Haut-u. Geschl.-Kr. 46, 15 (1933).Google Scholar
  122. Sonneck, H. J., G. Edelmann, G. Heine: Über die Bedeutung der elektrostatischen Aufladung durch PeCe-Wäsche für die Haut. Berufsdermatosen 8, 264 (1960).Google Scholar
  123. Spier, H. W., G. Pascher: Freie Aminosäuren an der Hautoberfläche. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 200, 59 (1955).Google Scholar
  124. Spier, H. W., G. Pascher: Analytische und physiologische Untersuchungen über die wasserlöslichen Inhaltsstoffe der peripheren Hornschicht (Hautoberfläche). Acta dermat.-venereol. Proc. 11th Internat. Congr. Dermat. 1957, S. 14.Google Scholar
  125. Spier, H. W., A. Szakall, A. Fischer, F. Klaschka: Belastungen der Haut, ihre Gesetzmäßigkeiten und ihre Folgen. Derm. Wschr. 142, 1073 (1960).Google Scholar
  126. Storz, H., A. Voelkel: Über den polarisatorischen Widerstand der menschlichen Haut nach Elektrolytbelastung. Naunvn-Schmiedeberg’s Arch. exp. Path. Pharmak. 224, 13 (1955).Google Scholar
  127. Storz, H., A. Voelkel, R. A. Krause: Zur Auswertung von Gleichstrommessungen an der menschlichen Haut (Elektropermeagramm). Ärztl. Wschr. 9, 617 (1954).Google Scholar
  128. Sturm, A., N. Ludwigs: Kritische Bemerkungen zur Elektrodermatometrie und Elektroneuraldiagnostik. Med. Mschr. 1955, 590.Google Scholar
  129. Sulzberger, M. B., FR. Herrmann, R. Keller, B. V. Pisia: Experimental factors influencing the function of the sweat ducts. J. invest. Derm. 14, 91 (1950).PubMedGoogle Scholar
  130. Szakall, A.: Über die Eigenschaften, Herkunft und physiologischen Funktionen der die H-Ionenkonzentration bestimmenden Wirkstoffe in der verhornten Epidermis. Arch. klin. exp. Derm. 201, 331 (1955).Google Scholar
  131. Szakall, A.: Experimentelle Daten zur Klärung der Funktion der Wasserbarriere in der Epidermis des lebenden Menschen. Berufsdermatosen 6, 171 (1958).Google Scholar
  132. Taniguchi, T., S. H. Kurixi: Zit bei Horstmann Beitrag zur Wirkung kapillaraktiver Substanzen. Arztl. Forsch. 7, 228 (1953).Google Scholar
  133. Taniguchi, T., S. H. Kurixi: Zum Problem der Grenzflächenwirksamkeit von Pvrazolderivaten. Arch. int. Pharmacodvn. 102, 194 (1955).Google Scholar
  134. Taniguchi, T., S. H. Kurixi: Zum Wirkungsmechanismus von Aminophenazon. Arzneimittel-Forsch. 6, 720 (1956).Google Scholar
  135. Wagner, H. N.: Electrical skin resistance studies in two persons with congenital absence of sweat glands. Arch. Derm. Syph. (Chicago) 65, 543 (1952).Google Scholar
  136. Wartiovaara, V., R. Col-Larder: Permeabilitätstheorien in Protoplasmatologica, Bd. II. Wien: Springer 1960.Google Scholar
  137. Wiese, H. E.: Zur Frage des Nachweises medikamentöser Effekte auf die vegetative, Tonuslage Ekzemkranker mittels Elektrodermatographie. Medizinische 1958, 87.Google Scholar
  138. Wtlxixs, R. W., H. W. Newman and J. Poupe: The local sweat response to faradic stimulation. Brain 61, 290 (1938).Google Scholar
  139. Woeber, K., H. Hogrebe: Spannungsmessungen an Geweben. gemeinsam mit Strahlentherapie, 76, 468 (1947).Google Scholar
  140. Woeber, K.: Spannungsmessungen an Geweben. gemeinsam mit Strahlentherapie, 77, 265 (1948).Google Scholar
  141. Woeber, K.: Spannungsmessungen an Geweben. gemeinsam mit Strahlentherapie, 78, 287 (1948).Google Scholar
  142. Wohnlich, H.: Der Juckreiz als elektromotorisches Phänomen Strahlentherapie 79, 319 (1949).Google Scholar
  143. Wohnlich, H.: Elektrophysikalische Studien zum Problem des Juckreizes. Arch. Derm. Svph. (Berl.) 191, 535 (1950).Google Scholar
  144. Zeiger, K.: Kolloidhistologische Untersuchungen an Epithelien. Z. Zellforsch. 24. 11 (1936).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • Philipp Keller
    • 1
  1. 1.AachenDeutschland

Personalised recommendations