Advertisement

Richtfunklinien

  • U. v. Kienlin
  • F. Künemund
  • H. Noack
  • E. Seibt

Zusammenfassung

In den letzten Jahren ist in Europa, ähnlich wie in den Vereinigten Staaten, das Weitverkehrsnetz durch eine große Anzahl von Richtfunklinien wesentlich erweitert worden. Die drahtlose Nachrichtentechnik wird besonders dort eingesetzt, wo wirtschaftliche, betriebstechnische oder topographische Bedingungen Vorteile gegenüber der Leitungstechnik erwarten lassen. Bis zum Ende des Jahres 1963 ist z. B. in der Bundesrepublik der Anteil des Richtfunks an Sprechkreiskilometern im Weitverkehrsnetz auf rund 30% angestiegen. Im Bell-System, USA, betrug dieser Anteil im Jahr 1963 sogar über 40%. Für die Übertragung von Fernsehsignalen werden heute fast ausschließlich Richtfunklinien verwendet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    The TH Microwave Radio Relay System. Bell System techn. J. 40 (1961) 1459–1743.Google Scholar
  2. [2]
    Kaiser, R.: Die Technik der Übertragung in Vielkanal-Richtfunksystemen mit Frequenzmodulation. Der Fernmeldeing. 11 (1957) H. 2 and 6; 12 (1958) H. 3, 5, 6, 7, 10.Google Scholar
  3. [3]
    Richtfunk in Österreich. Festschrift des Bundesministeriums für Verkehr und Elektrizitätswirtschaft. Juni 1959.Google Scholar
  4. [4]
    Christiansen, P., and H. Holzwarth: Ein Richtfunknetz zur Übertragung von Fernsehprogrammen und Bündeln von 600 Gesprächen in Dänemark. Siemens-Z. 31 (1957) 289–296.Google Scholar
  5. [5]
    Willwacher, E., H. Oberbeck, E. Schüttlöffel, R. Steinhart, R. Heer, HD. Junghans, and A. Koreis: 4 GHz Richtfunksystem (FM 960/TV/4000) für 960 Gesprächskanäle und Fernsehen. Telefunken-Z. 34 (1961) 285–355.Google Scholar
  6. [6]
    Christ, K., O. Laaff, and K. Schmid: Richtfunkanlagen zur Übertragung von Telephonie und Fernsehen im 4 GHz und 2 GHz-Band. SEL-Nachrichten 7 (1959) 123–128.Google Scholar
  7. [7]
    Bosse, G., and M. Wagner: Störungen durch Echos bei Vielkanal-Richtfunkstrecken mit Frequenzmodulation. Frequenz 10 (1956) 282–287.CrossRefGoogle Scholar
  8. [8]
    Kienlnv, V., and A. Kürzl: Auswirkungen mehrerer Reflexionsstellen in Antennenleitungen bei Richtfunkanlagen mit Frequenzmodulation. Frequenz 16 (1962) 19–28.Google Scholar
  9. [9]
    Roetken, A. A., K. D. Smith, and R. W. Früs: The TD-2 Microwave Radio Relais System. Bell System techn. J. 30 (1951) 1041–1077.Google Scholar
  10. [10]
    Gammle, J., and S. D Hathaway: The TJ Radio Relay System Bell. System techn. J. 39 (1960) 821–877.Google Scholar
  11. [11]
    Hathaway, S. D., D. D. Sagaser and J. A. Word: The TL Radio Relay System. Bell System techn. J. 42 (1963) 2297–2353.Google Scholar
  12. [12]
    Ccir. Documents of the Xth Plenary Assembly, Geneva 1963, Volume IV.Google Scholar
  13. [13]
    Gabler, E., and H. LEYSIEFFER: Neuzeitliche Halbleiter-Frequenzmodulatoren für Breitband-Richtfunksysteme. NTZ 18 (1965) H. 4.Google Scholar
  14. [14]
    Willwacher, E.: 7 GHz-Richtfunkanlage für 120 Gesprächkanäle, FM 120/ 7000. Telefunken-Z. 34 (1961) 58–64.Google Scholar
  15. [15]
    Laaf, O.: Aufbau und Wirkungsweise der SEL-Richtfunkanlage FM 120/ 7000. SEL Nachr. 10 (1962) 224–228.Google Scholar
  16. [16]
    Maurer, P., E. Seibt, and C. Colanl: Das Richtfunksystem FM 120/7000, eine Übertragungsanlage für 120 Sprechkreise im Mikrowellengebiet. Frequenz 16 (1962) 201–207.CrossRefGoogle Scholar
  17. [17]
    Liebscher, R., W. Eichin, H. Heynisch, and P. Meyerer Die Siemens-Wanderfeldröhre RW 6 im J-Band. Nachr. techn. Fachber. 22 (1961) 105–108.Google Scholar
  18. [18]
    Henke, O., and K. Köhler: FM 1800/6000, ein vielseitig verwendbares Breitband-Richtfunksystem. Siemens-Z. 38 (1964) 883–890.Google Scholar
  19. [19]
    Kienlin, V., H. Leysieffer, S. Kreil., E. Seibt, and W. Ulmer, Die Modulations- und Funkeinrichtungen des 6 GHz-Breitband-Richtfunksystems für 1800 Sprechkreise (FM 1800/6000). NTZ 18 (1965) 311–321.Google Scholar
  20. [20]
    Leypold, H. Leysieffer, and H. K. Grunow: Entwicklungsprobleme bei Richtfunksystemen mit Einseitenbandmodulation. NTZ 17 (1964) 332–338.Google Scholar
  21. [21]
    Herrle, G.: Ein neues Funkgestell für PPM-Richtfunkverbindungen im Bereich um 2000 oder 2500 MHz. Siemens-Z. 33 (1961) 248–250.Google Scholar
  22. [22]
    Fox, A. G., S. E. Miller, and M. T. Weiss: Behavior and Applications of Ferrites in the Microwave Region. Bell System techn. J. 34 (1955) 5–103.Google Scholar
  23. [23]
    Haza-Radlitz, CH. v.: Vergleich der Eigenschaften von Richtungsgabeln, die nach verschiedenen Prinzipien aufgebaut sind. Nachr.-Techn. Fachber. 23 (1961) 35–38.Google Scholar
  24. [24]
    Deutsch, J., and A. Voigtländer: Richtungsgabeln für Richtfunksysteme und Meßschaltungen. Frequenz 17 (1963) 72–78.CrossRefGoogle Scholar
  25. [25]
    Künemund, F., and G. Ensslin: Veränderbare Bandpässe und Weichen für Zentimeterwellen. Frequenz 16 (1962) 149–156.CrossRefGoogle Scholar
  26. [26]
    Hogan, C. L.: The Ferromagnetic Faraday Effect at Microwave Frequencies and its Applications. Bell System techn. J. 31 (1952) 1–31.Google Scholar
  27. [27]
    Deutsch, J., W. Haken, and Ca. V. Haza-Radlitz: Neue Richtungsleitungen für Richtfunksysteme. NTZ 12 (1959) 367–370.Google Scholar
  28. [28]
    Cnarr, H. N., and T. R. Curry: New Microwave Circulators. Electronics 32 (1959) Dec. 18, 81–83.Google Scholar
  29. [29]
    Noack, H., and M. Jung: Selbsttätige RF-Kanal-Umschaltung für das Breitband-Richtfunksystem FM 960/TV/4000. NTZ 14 (1961) 285–291.Google Scholar
  30. [30]
    Noack, H., and H. Panscuar: Die Umschalteinrichtung des 6 GHz-BreitbandRichtfunksystems für 1800 Sprechkreise. NTZ 18 (1965) 475–478.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin/Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • U. v. Kienlin
  • F. Künemund
  • H. Noack
  • E. Seibt

There are no affiliations available

Personalised recommendations