Advertisement

Parasitäre Darmerkrankungen

  • Ulrich R. Fölsch
  • Ulrich Junge
Part of the Kliniktaschenbücher book series (KTB)

Zusammenfassung

Die intestinale Amöbiasis wird durch Entamoeba histolytica, die einzige pathogene Form der intestinalen Amöben, hervorgerufen. Die Infektion mit Zysten erfolgt durch verunreinigtes Wasser oder Speisen. Die meisten Patienten mit E.-histolytica-Infektion haben keine Symptome. Durch Isoenzymdifferenzierung lassen sich von diesen nicht pathogenen E. histolytica pathogene Stämme abgrenzen [1], Die pathogenen E.-histolytica-Stämme verursachen durch Invasion der Mukosa eine Kolitis mit oder ohne Dysenterie, Ulzerationen , Perforation, Peritonitis, Blutung oder Striktur. Über die Pfortader können Amöben in die Leber gelangen (Leberabszeß, s. Kap. Leber, 5.2), seltener in andere Organe [2].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Weinke T, Friedrich-Jänicke B, Janitschke K (1988) Bedeutung von Entamoeba histolytica bei Tropenrückkehrern. Dtsch Med Wochenschr 113:678–682PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Sternberger H, Wiedermann G, Aspöck H (1980) Die Chemotherapie parasitärer Erkrankungen. Antibiot Prax 6: 43–63Google Scholar
  3. 3.
    Bommer W, Megerian H (1983) Parasitosen des menschlichen Dünndarms. In: Caspary WF (Hrsg) Dünndarm. Springer, Berlin Heidelberg New York (Handbuch der inneren Medizin, Bd. 3/3B, S 106–164)Google Scholar
  4. 4.
    Mühlendorfer S, Schmidt A, König E, Schmidt H (1988) Giardiasis. Med Klin 83: 219–222Google Scholar
  5. 5.
    Jokipii L, Jokipii AMM (1982) Treatment of giardiasis. Comparative evaluation of omidazole and tinidazole as a single oral dose. Gastroenterology 83: 399–404Google Scholar
  6. 6.
    Brühwiler J, Lüthy R, Münch R, Siegenthaler W (1988) Opportunistische Infektionen und Tumoren am Magen-Darm-Trakt als Manifestation von AIDS. Dtsch Med Wochenschr 113: 1566–1571PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Conolly GM, Dryden M, Shanson DC, Gazzard BG (1988) Cryptosporidial diarrhea in AIDS. Gut 29: 593–597CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Piekarski G (1980) Die Askariasis (Spulwurmbefall). Dtsch Med Wochenschr 105: 2406–2408CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Gonzales S, Dela Cabada FJ (1987) Parasitic infections of the colon and rectum. Baillieres Clin Gastroenterol 1: 447–467CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Magbool S, Lawrence D, Katz M (1975) Treatment of trichuriasis with a new drug, mebendazole. J Pediatr 86: 436–456Google Scholar
  11. 11.
    ll.Bommer W, Eckhardt T, Kaiser H et al. (1985) Trichinelloseausbruch durch illegal importiertes Fleisch aus Aegypten. Med Klin 80: 453–457Google Scholar
  12. 12.
    Stürchler D (1987) Parasitic diseases of the small intestine. Baillieres Clin Gastroenterol 1: 39CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Ulrich R. Fölsch
    • 1
  • Ulrich Junge
    • 2
  1. 1.Medizinische Klinik und PoliklinikGöttingenDeutschland
  2. 2.Medizinische KlinikStädtische Krankenanstalten RosenhöheBielefeld 14Deutschland

Personalised recommendations