Advertisement

Enzymatische Bildung von „TPP-aktiviertem Formaldehyd“ aus Glyoxylat

  • G. Kohlhaw
  • H. Holzer
Conference paper
Part of the 14. Colloquium der Gesellschaft für Physiologische Chemie am 25./27. April 1963 Mosbach/Baden book series (MOSBACH, volume 14)

Zusammenfassung

Auf Grund chemischer Modellversuche schlug Breslow1, 2 für das seit langem postulierte und als „aktivierter Acetaldehyd“ bezeichnete Zwischenprodukt des TPP*-abhängigen enzymatischen Umsatzes von Pyruvat die Struktur 2-(l-Hydroxyäthyl)-TPP mit der Hydroxyäthylgruppe am C-Atom 2 des Thiazolringes vor. Daraufhin synthetisierten Krampitz et al.3 das nicht phosphorylierte Derivat 2-(1-Hydroxyäthyl)-thiamin und zeigten, daß diese Substanz Vitamin B1 beim Wachstum von Mikroorganismen ersetzen und daß sie mit Enzympräparaten aus Hefe in Acetoin übergeführt werden kann. Holzer und Beaucamp 4, 5 isolierten den „aktivierten Acetaldehyd“ aus Ansätzen von Pyruvat mit gereinigter Pyruvatdecarboxylase aus Hefe und klärten seine Struktur im Sinne des Vorschlags von Breslow 1, 2 auf.

Abkürzungen

TPP

Thiaminpyrophosphat

HMTPP

2-(Hydroxymethyl)-thiaminpyrophosphat

HETPP

2-(1-Hydroxyathyl)-thiaminpyrophosphat

DETPP

2-(1,2-Dihydroxyathyl)-thiaminpyrophosphat

NAD

Nicotinamid-adenin-dinucleotid

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Breslow, R.: Chem. Ind. 893 (1957); J. Amer. chem. Soc. 79, 1762 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Breslow, R.: J. Amer. chem. Soc. 80, 3719 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Krampitz, L. O., G. Greull, C. S. Miller, J. B. Bicking, H. R. Skeggs and J. M. Sprague: J. Amer. chem. Soc. 80, 5893 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Holzer, H., u. K. Beaucamp: Angew. Chem. 71, 776 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Holzer, H., u. K. Beaucamp: Biochim. biophys. Acta (Amst.) 46, 225 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Scriba, P., u. H. Holzer: Biochem. Z. 334, 473 (1961).Google Scholar
  7. 7.
    Holzer, H., F. Da Fonseca-Wollheim, G. Kohlhaw and Ch. W. Woenckhaus: Ann. N. Y. Acad. Sci. 98, 453 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Da Fonseca-Wollheim, F., K. W. Bock and H. Holzer: Biochem. biophys. Res. Commun. 9, 466 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Bock, K. W., L. Jaenicke u. H. Holzer: Biochem. biophys. Res. Commun. 9, 472 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Woenckhaus, Ch. W., u. H. Holzer: unveröffentlichte Versuche.Google Scholar
  11. 11.
    Williams, R. R., R. E. Watermann, J. C. Keresztesy and E. R. Buchman: J. Amer. chem. Soc. 57, 536 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    Jaenicke, L.: Experientia 17, 481 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Holzer, H., H. W. Goedde, K. H. Göggel and B. Ulrich: Biochem. biophys. Res. Commun. 3, 599 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    Goedde, H. W., K. G. Blume and H. Holzer: Biochim. biophys. Acta (Amst.) 62, 1 (1962).CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Wieland, Th., u. G. Pfleiderer: Angew. Chem. 67, 257 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Holzer, H., G. Kohlhaw u. B. Deus: Unveröffentliche Versuche.Google Scholar
  17. 17.
    Jaenicke, L., u. J. Koch: Biochem. Z. 336, 432 (1962).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • G. Kohlhaw
    • 1
  • H. Holzer
    • 1
  1. 1.Biochemisches InstitutUniversität Freiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations