Advertisement

Die Transformationen der isothermen Koordinatensysteme

  • R. König
  • K. H. Weise
Chapter
  • 62 Downloads

Zusammenfassung

Es handelt sich darum, erstens den Übergang von einem isothermen System zu einem anderen der gleichen Art, aber mit verschiedenen Anfangselementen, zu finden, zweitens den Übergang von einem System zu einem anderen durchzuführen (vgl. die Übersicht am Schluß des vorigen Abschnittes). Es gibt dazu drei Methoden:
  1. 1.

    die Zwischenschaltung von M,

     
  2. 2.

    die Zwischenschaltung der geographischen Koordinaten B, L,

     
  3. 3.

    die Zwischenschaltung der geodätischen Linie, welche den Anfangspunkt mit dem variablen Punkt verbindet.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 118.
    Siehe L. Krüger [1] S. 163 und 164.Google Scholar
  2. 119.
    Vgl. L. Krüger [3].Google Scholar
  3. 120.
    Siehe Wl. K. Hristow [8] S. 285.Google Scholar
  4. 122.
    Siehe W. Grossmann [1] S. 364.Google Scholar
  5. 123.
    Siehe W. Grossmann [1] S. 365.Google Scholar
  6. 124.
    Siehe W. Grossmann [1] S. 367.Google Scholar
  7. 125.
    Siehe W. Grossmann [1] S. 368.Google Scholar
  8. 127.
    Um Verwechslungen mit den Nullpunkten der einzelnen Zonen zu vermeiden, soll der Nullpunkt der gemeinsamen Umgebung mit Poo bezeichnet werden.Google Scholar
  9. 129.
    Siehe auch W1. K. Hristow [8] S. 294.Google Scholar
  10. 130.
    Die Näherungsmethoden werden teilweise auch in Abschnitt XVII durchgeführt.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1951

Authors and Affiliations

  • R. König
    • 1
  • K. H. Weise
    • 2
  1. 1.Universität MünchenMünchenDeutschland
  2. 2.Universität KielKielDeutschland

Personalised recommendations