Einleitung

  • Hans Peters

Zusammenfassung

Nachdem im vorstehenden die allgemeinen Lehren der Verwaltungswissenschaft erörtert worden sind, d. h. nachdem alles das vorweg genommen wurde, was sich überall in der Verwaltung wiederfindet, sind nunmehr die Besonderheiten der einzelnen Verwaltungszweige zu behandeln. Damit wird nicht nur dem wissenschaftlichen Systematisierungsprinzip entsprochen, sondern auch dem Lernenden die Arbeit erleichtert und — nicht zuletzt — den natürlichen Lebenstatsachen Rechnung getragen. Man könnte dabei, wie es unter der Herrschaft der sogenannten staatswissenschaftlichen Methode in der Verwaltungswissenschaft geschehen ist, nach der Einteilung der Verwaltungszweige in der Verwaltungsorganisation vorgehen. Die vielfachen Überschneidungen der Behördenzuständigkeiten, die sich aus der Entwicklung der letzten Jahrzehnte ergeben, lassen eine andere, freilich verwandte Einteilung nach Lebenskreisen, nach „konkreten Ordnungen“zweckmäßiger erscheinen. So bringt also der folgende Teil nicht die innere Verwaltung, die auswärtige Verwaltung usw., sondern schließt an die sozialen Lebenskreise, wie Wirtschaft, Landwirtschaft, Verkehr, öffentlicher Dienst, Gemeinde u. dgl. an.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin/Göttingen/Heidelberg 1949

Authors and Affiliations

  • Hans Peters
    • 1
    • 2
  1. 1.Humboldt-Universität BerlinDeutschland
  2. 2.Techn. Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations