Advertisement

Über die Bedeutung von Schimmelpilzen bei der Otitis externa

  • Paul Zierz

Zusammenfassung

Auf Pilzinfektionen des äußeren Ohres wurde zuerst von Mayer (1844) aufmerksam gemacht und während des letzten Jahrzehnts wurden mindestens 53 Pilzarten in der Weltliteratur als Ursache von Otomykosen angegeben (Montgomery, Wolf). Neuerdings wird jedoch immer wieder darauf hingewiesen, daß Pilze früher in ätiologischer Hinsicht sehr überschätzt wurden (Way und Memmesheimer) und daß sie für die Entstehung eines Krankheitsprozesses von untergeordneter oder sekundärer Bedeutung sind, obwohl routinemäßige kulturelle Untersuchungen entzündlicher Prozesse des äußeren Gehörganges häufig die Anwesenheit von Pilzen ergaben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Conley, J.J.: Arch. Otolaryng. 47, 721 (1948).CrossRefGoogle Scholar
  2. Frágner: Parasitische Pilze beim Menschen. 1948.Google Scholar
  3. Gill, W.D., u. E.K. Gill: zit. nach E.T. Perry und A.L. Nichols.Google Scholar
  4. Haley, L.D.: Arch. Otolaryng. Chicago 52, 202 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  5. Hilgers, W.E.: Jadassohn: Handbuch der Haut-u. Geschlechtskrkh. Bd. II, Berlin: Springer 1932.Google Scholar
  6. Mc Laurin, J. W.: Laryngoscope. St. Louis 61, 66, 1951.CrossRefGoogle Scholar
  7. Mc Laurin, J. W.: Eye Ear Nose Throat. Monthly, Chicago 32, 319 (1953).Google Scholar
  8. Mayer, O.: Arch. Ohrenkrkh. 77, 193 (1908).Google Scholar
  9. Montgomery, E.G.: Indian J. Med. a. Surg. 21, 64 (1956).Google Scholar
  10. Perry, E. T.: The Human Ear Canal. Illinois/USA: Charles C. Thomas Publishers Springfield 1957.Google Scholar
  11. Perry, E. T. u. A.C. Nichols: J. Investigat. Dermat. 26, 103 (1956).Google Scholar
  12. Perry, E. T. u. A.C. Nichols: J. Investigat. Dermat. 27, 165 (1956).Google Scholar
  13. Prince, H.E., and M.B. Morrow: zit. nach R. Kaden: Die Schimmelpilzdermatosen: Jadassohn Ergänzungswerk. Handbuch der H.-u. G.Krkh., IV. Bd. IV. Teil. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1963.Google Scholar
  14. Salvin, S.B., and M.L. Lewis: J. Bact. 51, 495 (1946).Google Scholar
  15. Senturia, B.H.: Laryngoscope. St. Louis 55, 277 (1945).CrossRefGoogle Scholar
  16. Senturia, B.H. u. M. Marcus: Ann. Otol. Rhinol. 61, 18 (1952).PubMedGoogle Scholar
  17. Singer, D. E.: Annal. Otol. Rhinol. 61, 317 (1952).Google Scholar
  18. Syverton, J.T., W. R. Hess u. J. Kraftschuk: Arch. Otolaryng. Chicago 43, 213 (1946).CrossRefGoogle Scholar
  19. Schäfer, E., u. Kl. Schönfeld: Arch. Ohren-Heilk. u. Z. HNO-Krankh. 172, 419 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  20. Schönfeld, K., W. Ey u. E. Schäfer: Arch. Ohren-Heilk. 168, 479 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  21. Thöne, A.W.: Medical Mycology, edited by R.D.G. Ph. Simons. Amsterdam, Houston, New York, London: Elsevier Publishing Comp. 1954.Google Scholar
  22. Tremble, G.E., u. S.D. Baxter: Arch. Otolaryng. 57, 241 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  23. Way, S.C., A. Memmesheimer and A. Rowe: Arch. Dermat. Syph. Chicago 72, 353 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  24. Wolf, F.T.: Arch. Otolaryng. 46, 361 (1947), zit. b. A.W. Thöne.CrossRefGoogle Scholar
  25. Zierz, P., u. W. Ey: Gottron-Schönfeld, Dermatologie und Venerologie, Bd. IV, Stuttgart: Thieme 1960.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  • Paul Zierz
    • 1
  1. 1.Städt. Krankenhaus67 Ludwigshafen/RheinDeutschland

Personalised recommendations