Akute und chronische Mesenterialarterieninsuffizienz

  • F. W. Eigler
  • G. Dostal

Zusammenfassung

Nur in wenigen Bereichen ist die Operationsindikation so absolut zu stellen und der Therapieerfolg so abhängig von der rechtzeitigen Diagnosestellung wie beim akuten Mesenterialarterienverschluß. Die Frühdiagnose ist aber nach wie vor das zentrale Problem bei der Behandlung des akuten Mesenterialinfarktes geblieben. So konnte trotz der erreichten Fortschritte in der Gefäßchirurgie die Letalität nur von ehemals 100% auf heute 75–90% gesenkt werden. Auch bei der chronischen Mesenterialarterieninsuffizienz ist die rechtzeitige Erkennung von großer Bedeutung, da fast die Hälfte der akuten Verschlüsse auf dem Boden arteriosklerotischer Veränderungen entsteht. Die Operationsindikation wird in der Regel vom Ausmaß der klinischen Symptomatik abhängen. So ist — bei der Seltenheit der Erkrankung [12, 16] —sowohl beim akuten wie chronischen Krankheitsbild die wichtigste Voraussetzung, überhaupt an den Eingeweidearterienverschluß zu denken.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. 1.
    Barnett WO, Petro AB, Williamson JW (1976) A current appraisal of problems with gangrenous bowel. Ann Surg 183: 653PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Bergan JJ, Dean RH, Conn JJR, Yao JS (1975) Revascularisation in treatment of mesenteric infarction. Ann Surg 182: 430PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Britt LG, Cheek RC (1969) Nonocclusive mesenteric vascular disease: clinical and experimental observations. Ann Surg 169: 704PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Derrick JR, Logan WD (1958) Mesenteric arterial insufficiency. Surgery 44: 823PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    Eigler FW (1979) Akutes Abdomen durch Gefäßprozesse. Langenbecks Arch Chir 349: 499Google Scholar
  6. 6.
    Eigler FW, Dostal G, Medrano J (1975) Chronische arterielle Verschlüsse des Intestinaltraktes. Folia Angiol [Suppl] 6: 532Google Scholar
  7. 7.
    Evans WE (1974) Long-term evaluation of the celiac band syndrome. Surgery 76: 867PubMedGoogle Scholar
  8. 8.
    Heberer G, Dostal G, Hoffmann K (1972) Zur Erkennung und operativen Behandlung der chronischen Mesenterialarterieninsuffizienz. Dtsch Med Wochenschr 97: 750PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Jackson BB (1963) Occlusion of the superior mesenteric artery. Thomas, Springfield III (American lectures in surgery)Google Scholar
  10. 10.
    Jacobson S (1972) Completely intravenous nutrition following massive intestinal resection. Int Surg 57: 10, 840PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    Menick F, Kim MC, Menick FJ (1973) Massive resection of the small intestine. Int Surg 58: 500PubMedGoogle Scholar
  12. 12.
    Muhrer KH, Filler D, Schwemmle K, Feustel H, Schellerer W (1977) Der akute Mesenterialverschluß. Dtsch Aerztebl 48: 2863Google Scholar
  13. 13.
    Schwilden ED, van Dongen RJAM (1978) Angina intestina-lis. Fortschr Med 96: 839PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Szilagyi DE, Rian RL, Elliot JP, Smith RF (1972) The celiac artery compression syndrome: Does it exist? Surgery 72: 849PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Vollmar J (1974) Indikatorische Probleme bei Durchblutungsstörungen des Darmes aus der Sicht des Chirurgen. Langenbecks Arch Chir337: 353Google Scholar
  16. 16.
    Waibel P (1978) Die Behandlung der Angina abdominalis. Dtsch Med Wochenschr 103: 1321PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • F. W. Eigler
  • G. Dostal

There are no affiliations available

Personalised recommendations