Advertisement

Mißbildungen und Kieferanomalien

  • G. Pfeifer

Zusammenfassung

Wie in anderen Körperregionen nimmt am Gesichtsteil des Kopfes der Schweregrad von Mißbildungen ab, je später in der Embryonalzeit eine Noxe den Schädel trifft. Die große morphologische Spannbreite eines Areals vom Defekt bis zur Mikroform (teratologische, morphologische oder morphogenetische Reihe) ist Ausdruck einer unterschiedlichen Störanfälligkeit des Keimgewebes nach Entstehungszeit und Differenzierungsprogramm (Phasenspezifität der Mißbildung).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. 1.
    Axhausen G (1952) Technik und Ergebnisse der Spaltplastiken. Hanser, MünchenGoogle Scholar
  2. 2.
    Burian F (1963) Chirurgie der Lippen-und Gaumenspalten. VEB Verlag Volk und Gesundheit, BerlinGoogle Scholar
  3. 3.
    Converse JM (1977) Cleft lip and palate, craniofacial deformities. In: Reconstructive plastic surgery, vol 4. Saunders, Philadelphia London Toronto, p 1930–2283Google Scholar
  4. 4.
    Gabka J (1973) Versorgung von Spaltbildungen des Gesichtes. In: Gohrbrandt, E, Gabka J, Bemdorfer A, Handbuch der plastischen Chirurgie, Bd. II, Teil 1, Beitr 7. de Gruyter, Berlin, S. 1–252Google Scholar
  5. 5.
    Gelbke H (1964) Wiederherstellende und plastische Chirurgie, Bd III. Thieme, Stuttgart, S 28–87Google Scholar
  6. 6.
    Grabb WC, Rosenstein SW, Bzoch KR (1971) Cleft lip and palate (surgical, dental and speech aspects). Little Brown and Company, BostonGoogle Scholar
  7. 7.
    Hoppe W (1965) Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. Ätiologie, Pathogenese und Therapie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  8. 8.
    Pfeifer G (1968) Angeborene Fehlbildungen des Gesichtes, der Kiefer und der Mundhöhle. In: Opitz H, Schmid F (Hrsg) Handbuch der Kinderheilkunde, Bd IX. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 347–400Google Scholar
  9. 9.
    Pfeifer G (1976) Die operative Primär-und Sekundärbehandlung von Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspaltformen. Z Kinderchir, Suppl 19: 85–136Google Scholar
  10. 10.
    Pfeifer G, Schuchardt K Erstoperationen bei Lippen-, Kiefer-und Gaumenspalten. In: Bier-Braun-Kümmell (Hrsg) Chirurgische Operationslehre, Bd II, 8. AuflGoogle Scholar
  11. 11.
    Ritter R (1956) Die Eingriffe an den Zähnen, Kiefern, Lippen und am Gaumen mit den dazu notwendigen prothetischorthopädischen Maßnahmen. In: Guleke N, Zenker R (Hrsg) Allgemeine und spezielle chirurgische Operationslehre, 2. Aufl, Bd IV. Springer, Berlin Göttingen Heidelberg, S 241–325Google Scholar
  12. 12.
    Schuchardt K, Steinhardt G, Schwenzer N (1973) LippenKiefer-Gaumenspalten. In: Fortschritte der Kiefer-und Gesichtschirurgie, Bd XVI/XVII. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  13. 13.
    Schweckendiek W (1972) Spaltbildungen des Gesichts und des Kiefers. In: Aktuelle Oto-Rhino-Laryngologie, Heft 5. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  14. 14.
    Skoog T (1974) Plastic surgery. Thieme, Stuttgart und Almqvist & Wiksell International, StockholmGoogle Scholar
  15. 15.
    Stellmach R (1974) Chirurgie der häufigen Fehlbildungen des Gesichtes: In: Naumann HH (Hrsg) In: Kopf-und Halschirurgie, Bd 2, 1. Thieme, Stuttgart, S 1–66Google Scholar
  16. 16.
    Trauner R (1973) Kiefer-und Gesichtschirurgie. Urban & Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 1–142Google Scholar
  17. 17.
    Veau V (1931) Division palatine. Masson, ParisGoogle Scholar
  18. 18.
    Veau V (1938) Bec-de-Lievre. Masson, ParisGoogle Scholar
  19. 19.
    Wassmund M (1939) Lehrbuch der praktischen Chirurgie des Mundes und der Kiefer, Bd II. Barth, Leipzig, S 236–498Google Scholar
  20. 20.
    Wassmund M, Schuchardt K (1955) Lippen-Kiefer-Gaumenspalten. In: Fortschritte der Kiefer-und Gesichtschirurgie, Bd I. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • G. Pfeifer

There are no affiliations available

Personalised recommendations