Advertisement

Alloarthroplastik der oberen Extremität

  • A. Schreiber
  • M. Dexel

Zusammenfassung

Für die Indikation eines prothetischen Ersatzes des Schultergelenkes sind nicht nur die lokalen Veränderungen, sondern vor allem auch die persönliche Erwartung des Patienten, die Anforderung seines Berufes sowie der Zustand des benachbarten Schultergelenks und der Wirbelsäule zu berücksichtigen. Verschiedene Gründe sind ausschlaggebend, daß die Indikation zur Schulterprothese nicht sehr häufig gestellt wird. Auch bei schwerer Gelenkzerstörung und bei hochgradiger Bewegungseinschränkung im Schultergelenk ist häufig die Selbständigkeit in alltäglichen Verrichtungen nicht stark eingeschränkt. Die starke Bewegungseinschränkung im Schultergelenk kann durch die Nachbargelenke und die Beweglichkeit der Skapula funktionell für die obere Extremität ausreichend kompensiert werden. Meistens sind lokale physikalische Maßnahmen und gelegentliche Steroidinjektionen imstande, dem Patienten genügend Schmerzerleichterung zu geben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. 1.
    Burri C, Ruter A (1977) Prothesen und Alternativen am Arm. I. Schultergelenk. Huber, BernGoogle Scholar
  2. 2.
    Burri C, Ruter A (1977) Prothesen und Alternativen am Arm. I I. Ellbogen und Handgelenk. Huber, BernGoogle Scholar
  3. 3.
    Gschwend N (1979) Indikationen zum alloplastischen Gelenkersatz an Hand-und Fingergelenken. Z Orthop 117: 505–507PubMedGoogle Scholar
  4. 4.
    Spier W, Buck-Gramcko D, Burri C (1977) Prothesen und Alternativen am Ann. I II. Handwurzel-Finger. Huber, BernGoogle Scholar
  5. 5.
    Swanson A (1973) Flexible implant resection arthroplasty in the hand and extremities. Mosby, Saint LouisGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • A. Schreiber
  • M. Dexel

There are no affiliations available

Personalised recommendations