Das Karzinom von Gallenblase, Gallenwegen und Pankreas

  • H. Brunner
  • H. D. Schmidt

Zusammenfassung

Während noch vor Jahren die Karzinome der Gallenblase und der extrahepatischen Gallenwege zu den seltenen Erkrankungen zählten, wird neuerdings in Sammelstatistiken über eine höhere Krebsbeteiligung dieser Organe berichtet. Insgesamt wird die Häufigkeit mit 2–5% aller malignen Tumoren angegeben [1, 11, 15]. In der Reihenfolge der bösartigen Geschwülste nimmt das Karzinom der extrahepatischen Gallenwege bei der Frau die 5., beim Mann die B. Stelle ein [8]. Am häufigsten betroffen ist die Gallenblase, gefolgt vom Gallengangs- und den Papillenkarzinom. Die aus der Literatur mitgeteilten Zahlenangaben weisen hierbei teilweise große Unterschiede auf. Diese Streuung ist darauf zurückzuführen, daß die Angaben sich einerseits auf Zahlen stützen, die in der Klinik gewonnen werden, andererseits sich auf Sektionen beziehen [14].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Bibliographie

  1. 1.
    Arianoff AA, Vielle G, Devulf E (1973) Le cancer de la vésicule. Acta Gastroenterol Belg 26: 310–331Google Scholar
  2. 2.
    Burczyck P, Heidrich L (1973) Beitrag zur Klinik und Prognose des Karzinoms der extrahepatischen Gallenwege. Zentralbl Chir 98: 624–631Google Scholar
  3. 3.
    Dick W, Dortemann J (1965) Die Behandlung hochsitzender maligner Gallengangsstenosen. Langenbecks Arch Chir 311: 83–88CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Enderlin F (1974) Karzinome der Gallenblase und des Hauptgallenweges. Heiv Chir Acta 41: 705–713Google Scholar
  5. 5.
    Günther R, Brunner H (1978) Perkutane selektive Gallenwegsdrainage und intraoperative perkutane Sondierung zur Gallenwegsrekonstruktion. ROEFO 129: 641–642CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Kümmerle F, Schmidt HD (1973) Cholelithiasis und Gallenblasenkrebs. Kongreßband van Swietengesellschaft Wien, S. 125–131Google Scholar
  7. 7.
    Kümmerte F, Kirschner P, Mangold G (1976) Zur Klinik und Chirurgie des Pankreaskarzinoms. Dtsch Med Wochenschr 101: 129–734CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Loth R, Ehlert CP (1971) Das Karzinom der Gallenblase und der Gallenwege. Bruns’ Beitr Klin Chir 218: 443–447PubMedGoogle Scholar
  9. 9.
    Otto K (1973) Die Gefäße der Gallenblase.De Gruyter, New YorkGoogle Scholar
  10. 10.
    Piehler JM, Crichlow RW (1977) Primary carcinoma of the gallbladder. Arch Surg 112: 26–30PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. 11.
    Reifferscheid M (1959) Das Karzinom der extrahepatischen Gallenwege, seine Ätiologie, Therapie und Prognose unter neueren Gesichtspunkten. M M W 101: 272–275Google Scholar
  12. 13.
    Rückert K, Kümmerle F (1978) Totale Duodenopankreatektomie als Regeloperation beim Pankreaskarzinom. Chirurg 49: 162–166PubMedGoogle Scholar
  13. 12.
    Rückert K, Brunner H (im Druck) Zur Chirurgie des Papillenkarzinoms. TherapiewocheGoogle Scholar
  14. 14.
    Schmidt HD, Rückert K, Brunner H (1977) Der maligne Verschlußikterus. Z Gastroenterol 15: 89–98PubMedGoogle Scholar
  15. 15.
    Spohn K, Popp G (1965) Das Carcinom der Gallenblase und der extrahepatischen Gallengänge. Langenbecks Arch Chir 311: 431–473PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Tsuchiya R, Akashi M (1976) Radical cholecystectomy for early carcinoma of the gallbladder. Chir Gastroenterol 10: 421–423Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • H. Brunner
  • H. D. Schmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations