Advertisement

Prüfung der Zemente

  • H. zur Strassen
  • F. Keil
  • G. Haegermann
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 3)

Zusammenfassung

Der wichtigste Bestandteil aller Zemente — mit Ausnahme einiger Spezialsorten wie Sulfathütten-und Tonerdezement (S. 359f.) — ist der Portlandklinker, der vermöge seines Gehaltes an hochreaktionsfähigen Kalziumsilikaten der wesentlichste Träger der hydraulischen Erhärtung ist. Der Portlandklinker ist seiner Natur nach ein Zwischenprodukt; seine Prüfung ist Aufgabe teils der Betriebskontrolle einer Zementfabrik, teils der wissenschaftlichen Forschung. Soweit die Untersuchungsmethoden die gleichen sind wie die des Zements, werden sie im Zusammenhang im Abschn. C „Prüfung der technischen Eigenschaften der Zemente“ abgehandelt und hier nur die Ergebnisse, soweit erforderlich, verwendet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Kühl, H.: Zement-Chemie, Bd. II. Berlin: Verlag Technik 1951.Google Scholar
  2. [2]
    Bogue, R. H.: The Chemistry of Portland Cement, 2. Aufl. New York: Reinhold Publishing Corporation 1955.Google Scholar
  3. [3]
    Dreyfus, J.: La Chimie des Ciments. Paris: Eyrolles 1950.Google Scholar
  4. [4]
    Malquori, G. L., u. V.Cirilli : The ferrite phase. Proceedings of the Third International Symposium on the Chemistry of Cement, S. 120/36 (in den folgenden Zitaten als „Symposium London 1952“ bezeichnet).Google Scholar
  5. [5]
    Insley, H.: Interstitial phases in Portland cement clinker, S. 172/79. Symposium London 1952.Google Scholar
  6. [6]
    Newkirk, T. F.: The alkali phases in Portland cement clinker, S. 151/68. Symposium London 1952.Google Scholar
  7. [7]
    Jeffery, J. W.: The tricalcium silicate phase, S. 30/48. Symposium London 1952.Google Scholar
  8. [8]
    Nurse, R. W.: The dicalcium silicate phase, S. 56/77. Symposium London 1952.Google Scholar
  9. [9]
    Funk, H.: Über die Stabilisierbarkeit der Hochtemperaturmodifikationen des Dikalziumsilikates, a-, a- (ß-) Ca2SiO4. Silikattechn. Bd. 6 (1955) S. 186/89.Google Scholar
  10. [10]
    Metzger, A.: Über das Vorkommen von Bredigit (a-Ca2SiO4)in Portlandzementklinker. Zement-Kalk-Gips Bd. 6 (1953) S. 269/70.Google Scholar
  11. [11]
    Swayze, M. A.: A report on studies of 1. the ternary system CaO-05A3 C2F, 2. the quaternary system CaO-05A3 C2F-C2S, 3. the quaternary system as modified by 5% magnesia. Amer. J. Sci. Bd. 244 (1946) S. 1/30, 65/94.Google Scholar
  12. [12]
    Greene, K. T., u. R. H. Bogue : Phase equilibrium relations in a portion of the system Na20-CaO-Al203 Si02. J. Res. Nat. Bur. Stand. Bd. 36 (1946) S. 185/207.CrossRefGoogle Scholar
  13. [13]
    Eubank, W. R.: Phase equilibrium studies of the high-lime portion of the quinary system Na2O-CaO-Al203 Fe203 SiO2. J. Res. Nat. Bur. Stand. Bd. 44 (1950) S. 175/92.CrossRefGoogle Scholar
  14. [14]
    Taylor, W. C.: Further phase-equilibrium studies involving the potash compounds of Portland cement. J. Res. Nat. Bur. Stand. Bd. 29 (1942) S. 437/51.CrossRefGoogle Scholar
  15. [15]
    Lea, F. M., u. T. W. Parker : The quaternary system CaO-Al203 Si02 Fe203 in relation to cement technology. Build. Res. Techn. Pap. Nr. 16. London 1935.Google Scholar
  16. [16]
    Gille, F.: Über Sättigungskalk und Kalkstandard nach neueren Forschungsergebnissen. Zement-Kalk-Gips Bd. 6 (1953) S. 116/18.Google Scholar
  17. [17]
    Rinne, F., u. M. Berek : Anleitung zu optischen Untersuchungen mit dem Polarisationsmikroskop, 2. Aufl. Stuttgart: Schweizerbarth 1953.Google Scholar
  18. [18]
    Schwiete, H. E.: Klinkerkomponenten und ihre Untersuchung. Tonind.-Ztg. Bd. 61 (1937) S. 309/11, 328/29, 341/44, 353/55. - Radczewski, O. E., u. H. E. Schwiete : Zur quantitativen Bestimmung der Zementmineralien unter dem Polarisationsmikroskop. Zement Bd. 27 (1938) S. 246/57, 275/80, 287/91.Google Scholar
  19. [19]
    Schneiderhöhn, H.: Erzmikroskopisches Praktikum. Stuttgart: Schweizerbarth 1952.Google Scholar
  20. [20]
    Insley, H., U. VAN Derck Fréchette: Microscopy of ceramics and cements. New York: Academic Press Inc., Publishers 1955.Google Scholar
  21. [21]
    Trojer, F.: Herstellung von Dünn-und Anschliffen von oxydischen Industrieprodukten. Mikroskopie Bd. 2 (1947) S. 376/82.Google Scholar
  22. [22]
    Trojer, F.: Herstellung einiger Schleif-und Poliermittel. Mikroskopie Bd. 3 (1948) S. 57/60.Google Scholar
  23. [23]
    Trojer, F.: Die Herstellung relieffreier Anschliffe, S. 150/53. Der Karinthin 1952.Google Scholar
  24. [24]
    Gille, F.: Herstellung von Dünnschliffen und An-Dünnschliffen, insbesondere von wasserempfindlichen Proben. Neues Jb. Min. 1952, Mh. Nr. 10, S. 277/87; Schriftenreihe der Zementindustrie 1952, H. 10, S. 31/48.Google Scholar
  25. [25]
    Rehwald, G.: Eine neue Schleif-und Poliermaschine für die Anfertigung von Erz-und Metallanschliffen. Fortschr. Mineral. Bd. 31 (1952) S. 17/18.Google Scholar
  26. [26]
    Tavasci, B.: Untersuchungen über die Konstitution des Portlandzementklinkers. Tonind.-Ztg. Bd. 61 (1937) S. 487/90, 502/04.Google Scholar
  27. [27]
    Konopicky, K., u. F. Trojer : Der chemische und mineralogische Aufbau der feuerfesten Magnesitmassen. Radex-Rdsch. 1947, S. 3/15. - Trojer, F., u. K. Konopicky : Über das freie CaO im Portlandzementklinker. Radex-Rdsch. 1947, S. 56/62. - Trojer, F.: Die Schnellbestimmung der Basizität der basischen S.M.-Schlacken mit Hilfe ihrer Mineral-Paragenesen. Radex-Rdsch. 1948, S. 27/37. - Trojer, F.: Ergänzende persönliche Mitteilungen.Google Scholar
  28. [28]
    Gille, F.: Unveröffentlichte persönliche Mitteilung.Google Scholar
  29. [29]
    Trojer, F.: Schlüsse aus mikroskopischen Untersuchungen an Portlandzementklinkern. Zement-Kalk-Gips Bd. 6 (1953) S. 312/18.Google Scholar
  30. [30]
    Guinier, A.: La Radiocristallographie. Paris: Dunod 1945. - Locher, F.W.: Untersuchungen von Rohmehl und Klinker mit Röntgenstrahlen. Tagungsber. Zementindust. 1954, H. 10, S. 7/23.Google Scholar
  31. [31]
    Berthold, R., u. A. Trost: Eine Zählrohreinrichtung für Röntgen-Interferenzmessungen. Schweiz. Arch. angew. Wiss. Techn. Bd. 18 (1952) H. 9.Google Scholar
  32. [32]
    Odaniel, H., u. L. Tscheischwili : Zur Struktur von y-Ca2S104 und Na2BeO4. Z. Kristallogr. (A) Bd. 104 (1942) S. 124/41.Google Scholar
  33. [33]
    Yannaquis, N.: Etude aux rayons X des silicates du clinker. Rev. Matér. Constr. Sept. 1955, Nr. 480, S. 213/28.Google Scholar
  34. [34]
    Yannaquis, N.: Diskussion zu Ordway, Tricalciumaluminate, S. 114. Symposium London 1952.Google Scholar
  35. [35]
    Euw, M. vox: Etude physico-chimique des laitiers alumineux autopulvérulants dans le système S102—Al203—CaO. Silicates industriels Bd. 15 ??1950) S. 181/87, 202/08, 241/45; Bd. 16 (1951) S. 4/8, 36/42, 75/77.Google Scholar
  36. [36]
    DE Keyser, W. L.: La synthèse thermique des silicates de calcium. Bull. Soc. chim. Belg. Bd. 62 (1953) S. 235/52 — Réactions à létat solide dans le système ternaire Si02, CaO, AI203. Bull. Soc. chim. Belg. Bd. 63 (1954) S. 40/58.Google Scholar
  37. [37]
    Borries, B. voN: Die Übermikroskopie. Berlin: Dr. Werner Saenger 1949.Google Scholar
  38. [38]
    Radczewski, O. E.: Elektronenoptische Untersuchungen von Umwandlungsreaktionen der Tonminerale. Tonind.-Ztg. Bd. 77 (1953) S. 43/47 — Über die Bestimmung von Mineralen mittels Beugung im Elektronenmikroskop. Optik Bd. 10 (1953) S. 163/69.Google Scholar
  39. [39]
    Lerch, W., u. L. T. Brownmiller : Versuche zur Bestimmung des glasigen Anteils in Portlandzementklinkern. Tonind.-Ztg. Bd. 61 (1937) S. 751/54, 800/02, 809/11. —Lerch, W.: Über den Glasgehalt von Portlandzementklinkern aus dem Großbetrieb. Tonind.-Ztg. Bd. 62 (1938) S. 437/88, 450/51.Google Scholar
  40. [40]
    Götte, A.: Fragen der Hartzerkleinerung. Zement-Kalk-Gips Bd. 5 (1952) S. 383/94. —Zeisel, H. G.: Entwicklung eines Verfahrens zur Bestimmung der Mahlbarkeit. Schriftenreihe der Zementindustrie 1953, H. 14, S. 31/72.Google Scholar
  41. [41]
    Lehmann, H., u. U. Haese : Der Mahlbarkeitsprüfer, ein Gerät zur Untersuchung der Mahleigenschaften harter Stoffe. Tonind.-Ztg. Bd. 79 (1955) S. 91/94.Google Scholar
  42. [42]
    Anselm, W.: Ein Verfahren zur Bestimmung der Klinkergüte. Zement Bd. 25 (1936) S. 633/43. — Anselm, W., H. K. Schindler: Ein Verfahren zur Bestimmung der Klinkergüte. Zement Bd. 26 (1937) S. 502/07, 515/18, 546/51; Bd. 27 (1938) S. 137/40.Google Scholar
  43. [1]
    Keil, F., u. F. Gille : Zement Bd. 27 (1938) S. 623f.Google Scholar
  44. [2]
    Glocker, R.: Materialprüfung mit Röntgenstrahlen, 3. Aufl. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1949.Google Scholar
  45. [3]
    Rinne, F., u. M. Berek : Anleitung zu optischen Untersuchungen mit dem Polarisationsmikroskop. Stuttgart 1953. — Lichtbrechungswerte von Mineralien und einigen technisch wichtigen Kristallarten, z. B. bei H. v. Philipsborn : Tafeln zum Bestimmen der Minerale nach äußeren Kennzeichen. Stuttgart 1953. — Gille, F.: Zement — Kalk — Gips Bd. 8 (1955) S. 128/38. N. Jhb. Min. Monatsheft Bd. 10 (1952) S. 277/87.Google Scholar
  46. [4]
    Emich, F.: Lehrbuch der Mikrochemie, 2. Aufl., S. 26/28. München 1926.Google Scholar
  47. [5]
    Gonell, H.W.: Zement Bd. 17 (1928) S. 437f.Google Scholar
  48. [6]
    White, A. H.: Industr. Engng. Chem. Bd. 1 (1909) S. 5.CrossRefGoogle Scholar
  49. [7]
    Schläpper u. Esenwein : Schweizer Arch. angew. Wiss. Techn. Bd. 2 (1936) S. 283 — Zement Bd. 26 (1937) S. 518.Google Scholar
  50. [8]
    Keil, F., u. F. Gille : Zement Bd. 27 (1938) S. 541fGoogle Scholar
  51. [9]
    Lerch U. Bogue: Industr. Engng. Chem. (Analyt. Ed.) 1930 S. 296/98.Google Scholar
  52. [10]
    Schläpfer, P., u. R. Buxowsxl: Eidgen. Mat.-Prüf.-Anst., Bericht Nr. 63, 1933. —BukowsKi, R.: Tonind.-Ztg. Bd. 59 (1935) S.616/18Google Scholar
  53. [1]
    Nach DIN 1164, Ausgabe Juli 1942, Anmerkung zu Portlandzement, Eisenportlandzement, Hochofenzement.Google Scholar
  54. [2]
    Kühl, H.: Zement-Chemie, Bd. II u. III. Berlin: Verlag Technik 1951. — R. H. Bogue : The Chemistry of Portland Cement. New York: Reinhold Publishing Corp. 1947. — F. M. LEA U. C. H. Desch : Die Chemie des Zements und Betons. Berlin 1937.Google Scholar
  55. [3]
    DIN-Vorschriften für Zemente, ferner Zulassungsvorschriften für Bindemittel, Zusatzmittel und Betonschutzmittel sind zusammengefaßt in den „Bestimmungen des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton“, 6. Aufl. Berlin: Wilhelm Ernst & Sohn 1955.Google Scholar
  56. [4]
    Graf, O.: Die Entwicklung der Zemente und Mischbinder. Bauen u. Wohnen Bd. 2 (1947) H. 1, S. 36/37; H. 2, S. 64/66.Google Scholar
  57. [5]
    Graf, O. Zur Beurteilung der Eigenschaften der Zemente, insbesondere der Zemente für den Straßenbau. Tagungsbericht d. Zementind. H. 3, S. 55/66. Wiesbaden: Bauverlag 1950. — G. Haegermann U. H. E. Schwiete: Straßenbauzemente. Straße Bd. 3 (1936) Sonderheft 4, S. 12.Google Scholar
  58. [6]
    Graf, O.: Luber Traßzement. Bautechn. Bd. 19 (1941) H. 34/35, S. 361/63.Google Scholar
  59. [7]
    Graf, O.: Gipsschlackenzement. Bauwirtsch. 1948, H. 2, S. 31. — F. Köberich, F. Keil u. F. Gille: Gipsschlackenzement. Quellzement. Schriftenreihe d. Zementind. H. 3.Google Scholar
  60. [8]
    Eine umfassende Literaturzusammenstellung über Tonerdezement von H. Kühl. Zement-Chemie, Bd. II, S. 646.Google Scholar
  61. [9]
    Tabular Review of the Portland Standards on Cement of the World, 1948, Cembureau, Malmö, Schweden. — E. Plassmann U. W. Wittekindt : Sind internationale Zementnormen möglich? Zement-Kalk-Gips Bd. 3 (1950) S. 121 /25.Google Scholar
  62. [10]
    American Society for Testing Materials. Philadelphia 3, Pa. 1916 Race St — Ausländische Zementnormen. ASTM u. B.S.S. in der Schriftenreihe d. Zementind. H. 16. Wiesbaden, Bauverlag.Google Scholar
  63. [11]
    Haegermann, G.: Eindrückversuch. Zement Bd. 20 (1931) H. 49, S. 1032.Google Scholar
  64. [12]
    Kohl, H.: Zement-Chemie, Bd. III, Kap. 7. Berlin 1952. — F. Gille : Magnesiatreiben. Schriftenreihe d. Zementind. H. 10. Wiesbaden: Bauverlag. — G. Mussgnug : Die Bedeutung der Kalziumsulfatformen bei der Abbindezeitregelung des Zements. ZementKalk-Gips Bd. 7 (1954) S. 172.Google Scholar
  65. [13]
    Erdmenger : Hochdruckdampfversuch. Tonind.-Ztg. Bd. 5 (1881) S. 221; Bd. 15 (1891) S. 65 u. 82.Google Scholar
  66. [14]
    Prüssing, C., C. Heintzel, W. Michaelis u. a.: Verein D. Porti. Cern. Fabrikanten (V.D.P.C.F.)Prot. Bd. 18 (1895) S. 165/67.Google Scholar
  67. [15]
    Krüger, L.: Über Siebmaschinen. V.D.P.C.F. Prot. 1933, S. 42.Google Scholar
  68. [16]
    Berichte Verein Dtsch. Zementwerke. F. W. Locher : Bestimmung der Kornfeinheit von Zement und Staub durch Messung der Lichtabsorption. — A. Menke : Bestimmung der Mahlfeinheit durch Handmaschinensiebung. — E. Spohn : Analysensichter.Google Scholar
  69. [17]
    Carman ??Trans.Instn.Chem.Engrs.1937,S.150.Google Scholar
  70. [18]
    Lea, F. M., u. R. W. Nurse : J. Soc. Chem. Inst. 1939, S. 277.Google Scholar
  71. [19]
    Gille, F.: Die Prüfung der Mahlfeinheit mit dem Gerät von Blaine. Zement-KalkGips Bd. 4 (1951) S. 85. — L. Zagar U. C. Schumann : Über die Absolutbestimmung der spezifischen Oberfläche an pulverförmigen Stoffen mit dem Blaine-Gerät. ZementKalk-Gips Bd. 7 (1954) S. 282Google Scholar
  72. [20]
    Die Vorschrift ASTM C 115-52 kann vom Verein Deutscher Zementwerke, Düsseldorf, bezogen werden.Google Scholar
  73. [21]
    Andreasen, A. H. M.: Apparat zur betriebsmäßigen Feinheitsbestimmung der Mörtelstoffe. Zement Bd. 19 (1930) S. 698 u. 725 — Vorläufige Richtlinien für die Durchführung der Korngrößenbestimmung nach Andreasen. Ber. dtsch. keram. Ges. Bd. 28 (1951) S. 496.Google Scholar
  74. [22]
    Gonell : Ein Windsichter zur Bestimmung der Kornzusammensetzung staubförmiger Stoffe. Tonind.-Ztg. Bd. 53 (1929) S. 247; Bd. 59 (1935) S. 331. — F. Guye : Bestimmung der Zementfeinheit mit Hilfe des Windsichters. Zement Bd. 30 (1941) S. 145 u. 158. — W. Czernin : Über die Rolle der Feinstanteile im Portlandzement. ZementKalk-Gips Bd. 4 (1954)Google Scholar
  75. [23]
    Rammler, E.: Gesetzmäßigkeiten in der Kornverteilung zerkleinerter Stoffe. Z. VDI Beih. Verfahrenstechn. 1937, Nr. 5, S. 161 — Zur Ermittlung der spezifischen Oberfläche des Mahlguts. Z. VDI Beih. Verfahrenstechn. 1940, Nr. 5, S. 150 — Die Verteilungswerte des Mahlguts. Z. VDI Beih. Verfahrenstechn. 1944, Nr. 4, S. 94. — F. Weidenhammer : Berechnung der Oberfläche eines körnigen Gutes nach Rosin-Rammler. Tonind. Ztg. Bd. 75 (1951) S. 133 — Entwurf DIN 4190 v. 1. II. 1954: Körnungsnetz. — H. ZUR Strassen : Zur Darstellung und Deutung von Kornverteilungen. Radex-Rundschau 1954, S. 143.Google Scholar
  76. [24]
    Haegermann, G.: Das Raumgewicht der Portlandzemente. Zement Bd. 17 (1928) S. 379.Google Scholar
  77. [25]
    Faber, O.: Ber. I. Intern. Kongr. Beton-und Eisenbetonbau. Lüttich: Sept. 1930.Google Scholar
  78. [26]
    Langavant, C. DE: Cement C.-Manufact. Bd. 9 (1936) S. 226 — Zement Bd. 25 (1936) S. 389.Google Scholar
  79. [27]
    Davey : Concr. const. Engng. Bd. 26 (1931) S. 572; Bd. 31 (1936) S. 231 — The Structural Engineer. Juli 1935. — W. Eitel, H. E. Schwiete U. Willmanns : Zement Bd. 27 (1938) Nr. 37, S. 554. — Vgl. H. E. Schwiete u. A. Pranschke : Zement Bd. 24 (1935) Nr. 38, S. 593. — W. Benedickt : Diss. T. H. Breslau 1938. — H. Keller : Beton u. Eisen Bd. 36 (1937) S. 231.Google Scholar
  80. [28]
    Roth : V.D.P.C.F. Prot. vom 20. 3. 1930, S. 46. — H. Woods, H. H. Steinour u. H. R. Starke : J. Ind. Eng. Chem. Bd. 24 (1932) S. 1207. — W. Lerch u. H. Bogue : Bur. Stand. J. Res., Wash. Bd. 5 (1934) S. 645 — Zement Bd. 24 (1935) Nr. 11, S. 155. —Pierce U. Larmour: Engng. News Rec. Bd. 112 (1934) S. 114. — R. W. Carlson u. L. R. Fobrich : J. Ind. Eng. Chem. Bd. 10, 15 (1938) S. 382 — Zement Bd. 27 (1938) Nr. 42, S. 660.Google Scholar
  81. [29]
    Analysengang für Normenzemente, Heft 4, Schriftenreihe Zementind. — Handbuch für das Eisenhüttenlaboratorium, Bd. I, S. 19. — Treadwell : Analytische Chemie, II. Bd., S. 525. 1946.Google Scholar
  82. [30]
    Lerch, W., u. R. H. Bogue : Zement Bd. 20 (1931) Nr. 28, S. 651.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • H. zur Strassen
    • 1
  • F. Keil
    • 2
  • G. Haegermann
    • 3
  1. 1.Wiesbaden-BiebrichDeutschland
  2. 2.DüsseldorfDeutschland
  3. 3.Hemmoor/OsteDeutschland

Personalised recommendations