Advertisement

Prüfung der natürlichen Bausteine

  • F. de Quervain
  • K. Walz
  • O. Graf
  • A. Kieslinger
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 3)

Zusammenfassung

Unter petrographischen Prüfverfahren sind solche verstanden, die normalerweise mit den Einrichtungen der petrographischen Institute an meist kleinen, vorzugsweise rohen Gesteinsproben ausgeführt werden. Eine eingehende petrographische Untersuchung und Beurteilung darf sich aber nicht auf das Einzelstück beschränken, sondern hat bereits an der Gewinnungsstelle, im Steinbruch (mit Probenahme durch den petrographischen Begutachter) zu beginnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Hirschwald, J.: Handbuch der bautechnischen Gesteinsprüfung. Berlin: Gebr. Born-träger 1912.Google Scholar
  2. [2]
    Grengg, R.: Über die Bewertung von natürlichen Gesteinen für bautechnische Zwecke. Abh. prakt. Geol. u. Bergwirtschaftslehre, Bd. 15. Halle: W. Knapp 1927.Google Scholar
  3. [3]
    Kieslinger, A.: Gesteinskunde für Hochbau und Plastik. Wien: Gewerbeverlag 1951.Google Scholar
  4. [4]
    Leitmeier, H.: Einführung in die Gesteinskunde. Wien: Springer 1950.Google Scholar
  5. [5]
    Moos, A. v., u. F.de Quervain : Technische Gesteinskunde. Basel: Birkhäuser 1948.Google Scholar
  6. [6]
    Niggli, P.: Gesteine und Minerallagerstätten. Bd. I: Allgemeine Lehren; Bd. II: Die exogenen Gesteine. Basel: Birkhäuser 1948 u. 1952.Google Scholar
  7. [7]
    Quervain, F. de : Petrographie für den Ingenieur. In L. BENDEL: Ingenieurgeologie. Wien: Springer 1944.Google Scholar
  8. [8]
    Stiny, J.: Technische Gesteinskunde, 2. Aufl. Wien: Springer 1929.Google Scholar
  9. [9]
    Stiny, J.: Mineralogie für Ingenieure des Tief-und Hochbaues und der Kulturtechnik. Wien: Springer 1952.Google Scholar
  10. [10]
    Stiny, J.: Die Auswahl und Beurteilung der Straßenbaugesteine. Wien: Springer 1935.Google Scholar
  11. [11]
    Krüger, K.: Technische Gesteinsnamen. Straßen-u. Tiefbau 1949.Google Scholar
  12. [12]
    Pukall, K.: Beiträge zur Frage des Sonnenbrandes der Basalte. Z. angew. Min. Bd. 1 und Bd. 2 (1939/40).Google Scholar
  13. [13]
    Burri, C.: Das Polarisationsmikroskop. Basel: Birkhäuser 1950.Google Scholar
  14. [14]
    Rinne, F., u. M. Berek : Anleitung zu optischen Untersuchungen mit dem Polarisationsmikroskop, 2. Aufl., hrsg. von C. H. CLAUSSEN, A. DRIESEN und S. RöscH. Stuttgart 1953.Google Scholar
  15. [15]
    Tröger, W. E.: Tabellen zur optischen Bestimmung der gesteinsbildenden Mineralien. Stuttgart: Schweizerbart 1952.Google Scholar
  16. [16]
    Tröger, W. E.: Optische Eigenschaften und Bestimmung der wichtigsten gesteinsbildenden Minerale. Handbuch der Mikroskopie in der Technik Bd. IV/1, Frankfurt: Umschau-Verlag 1955.Google Scholar
  17. [17]
    Hoenes, D.: Mikroskopische Grundlagen der technischen Gesteinskunde. Handbuch der Mikroskopie in der Technik. Bd. IV/1, Frankfurt: Umschau-Verlag 1955.Google Scholar
  18. [18]
    Schneiderhöhn, H.: Erzmikroskopisches Praktikum. Stuttgart: Schweizerbart 1952.Google Scholar
  19. [19]
    Onitsch — Modl, E. M.: Die Mikrohärteprüfung in Theorie und Praxis. Schweiz. Arch. 19. Jg. (1953) Nr. 11.Google Scholar
  20. [20]
    Chayes, F.: Petrographic analysis by fragment counting. Econ. Geol. Bd. 38 (1944); Bd. 42 (1947).Google Scholar
  21. [21]
    Chayes, F.: A simple point counter for thin-section analysis. Amer. Mineral. Bd. 34 (1949).Google Scholar
  22. [22]
    Grengg, R.: Über ziffernmäßiges Erfassen von Gefügeeigenschaften der Gesteine. Tschermaks Mineral. Petr. Mitt. Bd. 38 (1925).Google Scholar
  23. [23]
    Epprecht, W.: Die Methodik der qualitativen Röntgenanalyse. Chim. Bd. 8 (1954) H. 7.Google Scholar
  24. [24]
    Lippmann, F.: Die Tonuntersuchung mit der Differentialthermoanalyse. Ziegelei-industrie 1953, H. 18.Google Scholar
  25. [25]
    Zelter, W.: Petrographische Untersuchung über die Eignung von Graniten als Straßenbaumaterial. Abh. prakt. Geol. u. Bergwirtschaftslehre, Bd. 12. Halle: W. Knapp 1927.Google Scholar
  26. [26]
    Krüger, K.: Die geotechnische Prüfung der Natursteine. Forsch. u. Fortschr. Bd. 24 (1948).Google Scholar
  27. [1]
    DIN 52102: Prüfung von Naturstein; Rohwichte (Raumgewicht), Reinwichte (spezifisches Gewicht), Dichtigkeitsgrad; Abschn. I.Google Scholar
  28. [2]
    Önorm B 3121: Prüfung von Naturstein; Gewichte von Steinen und Gesteinskörnungen; Abschn. II.Google Scholar
  29. [3]
    ASTM Standard C 97–47: Standard methods of test for absorption and bulk specific gravity of natural building stone.Google Scholar
  30. [4]
    ASTM Standard C 135–47: Standard method of test for true specific gravity of refractory materials.Google Scholar
  31. [5]
    Wawrziniok, O.: Handbuch des Materialprüfungswesens für Maschinen-und Bauingenieure, 2. Aufl., § 348, S. 588. Berlin: Springer 1923.Google Scholar
  32. [1]
    DIN 52103: Prüfung von Naturstein; Wasseraufnahme, Wasserabgabe.Google Scholar
  33. [2]
    Önorm B 3122: Prüfung von Naturstein; Wasseraufnahme.Google Scholar
  34. [3]
    ASTM Standard C 97–47: Standard methods of test for absorption and bulk specific gravity of natural building stone.Google Scholar
  35. [4]
    ASTM Standard C 121–48: Standard method of test for water absorption of slate.Google Scholar
  36. [5]
    Wawrziniok, O.: Handbuch des Materialprüfungswesen für Maschinen-und Bauingenieure, 2. Aufl., S. 359. Berlin: Springer 1923.Google Scholar
  37. [6]
    Lehmann, H., u. H. D. Nüdling: Eine vergleichende Untersuchung der verschiedenen Methoden zur Erfassung der Porosität an grobkeramischen Scherben. Tonind.-Ztg. Bd. 78, (1954) H. 19/20, S. 312.Google Scholar
  38. [7]
    Lewis, D. W., W. L. Dolch and K. B. WOODS: Porosity determinations and the significance of pore characteristics of aggregates. Proc. Amer. Soc. Test. Mater. Bd. 53 (1953) S. 949.Google Scholar
  39. [8]
    Landolt-Börnstein : Physikalisch-chemische Tabellen, 5. Aufl., 2. Erg.-Bd., 2. Teil, S. 1288 (hrsg. von W. A. ROTH und K. Scheel). Berlin: Springer 1931.Google Scholar
  40. [9]
    Haller, P.: Der Austrocknungsvorgang von Baustoffen. Diskussionsber. Nr. 139 der Eidg. Mat.-Prüf.-Anst. Zürich 1942.Google Scholar
  41. [1]
    Röder, K., W. Gauner, W. Werner U. G. Pahlitsch : Untersuchungen über das Steintrennen mittels umlaufender Siliziumkarbidscheiben. Ber. betriebswiss. Arb. Bd. 10. Berlin: VDI-Verlag 1933; Auszug s. O. GRAF: Steinbearbeitung. Z. VDI Bd. 78 (1934) S. 359.Google Scholar
  42. [2]
    ASTM Standard C 170–50: Standard method of test for compressive strength of natural building stone.Google Scholar
  43. [3]
    DIN 52112: Prüfung von Naturstein; Biegefestigkeit; Önorm B 3124: Prüfung von Naturstein; Festigkeit, Abschn. II.Google Scholar
  44. [4]
    ASTM Standard C 99–52: Standard method of test for modulus of rupture of natural building stone.Google Scholar
  45. [5]
    DIN 52205: Prüfverfahren für Dachschiefer; Biegefestigkeit.Google Scholar
  46. [6]
    ASTM Standard C 120–52: Standard methods of flexure testing of slate.Google Scholar
  47. [7]
    DIN 52107: Prüfung von Naturstein; Schlagfestigkeit an Würfeln ermittelt.Google Scholar
  48. [8]
    Önorm B 3125: Prüfung von Naturstein; Schlagzertrümmerung von Würfeln.Google Scholar
  49. [9]
    ASTM Standard D 3–18: Standard method of test for toughness of rock.Google Scholar
  50. [10]
    ASTM Standard D 59–39: Standard specification for granite block for pavements.Google Scholar
  51. [11]
    DIN 52108: Prüfung von Naturstein; Abnutzbarkeit durch Schleifen.Google Scholar
  52. [12]
    Walz, K.: Abnutzprüfung von Natursteinen (zu DIN 52108, Oktober 1939). DIN-Mitt. Bd. 31 (1952) H. 11, S. 258; Bd. 33 (1954) H. 5, S. 242.Google Scholar
  53. [13]
    Graf, O.: über die Entwicklung und Bedeutung von Prüfverfahren, im besonderen für die Ermittlung der Druckfestigkeit, des Abnützwiderstands, der Wasserdurchlässigkeit und der Wetterbeständigkeit von nichtmetallischen, anorganischen Baustoffen. Bautenschutz Bd. 6 (1953) H. 3, S. 30.Google Scholar
  54. [14]
    Graf, O.: Aus Versuchen über die Widerstandsfähigkeit von Natursteinen gegen Abnutzung. Straßenbau Bd. 29 (1938) H. 22, S. 371.Google Scholar
  55. [15]
    Stöcke, K.: Versuche an Steinpflaster im Prüfraum und auf der Straße. Bautechn. Bd. 16 (1938) H. 39 S. 509.Google Scholar
  56. [16]
    Graf, O.: Die Eigenschaften des Betons, S. 36, Zahlentafel 5. Berlin/GÖttingen/Heidelberg: Springer 1950.Google Scholar
  57. [17]
    ASTM Standard C 241–51: Standard method of test for abrasion resistance of stone subjected to foot trafic.Google Scholar
  58. [18]
    Faber, H.: Werkstoffprüfung von Gesteinen durch Sandstrahl. Z. VDI Bd. 75 (1931) H. 18, S. 542.Google Scholar
  59. [1]
    DIN 52101: Prüfung von Naturstein, Richtlinien für die Probenahme.Google Scholar
  60. [2]
    Önorm B 3120: Prüfung von Naturstein, Probenahme und gesteinskundliche Untersuchung.Google Scholar
  61. [3]
    ASTM Standard D 75–48: Standard methods of sampling stone, slag, gravel, sand, and stone block for use as highway materials.Google Scholar
  62. [4]
    Proudley, C. E.: Sampling of mineral aggregates. Symposium an mineral aggregates, 1948; Amer. Soc. Test. Mat., Spec. Techn. Publ. No. 83, S. 75.Google Scholar
  63. [5]
    Sänger, G.: Vergleichsversuche mit Loch-und Maschensieben. Straßenbau Bd. 19 (1928) H. 3, S. 31.Google Scholar
  64. [6]
    Rothfuchs, G.: Vergleich von Siebergebnissen trotz Verwendung verschiedener Siebsätze. Straßenbau Bd. 30 (1939) H. 21, S. 337 — Umrechnung der Lochweite von Rundloch-und Maschensieben. Zement Bd. 23 (1934) H. 54, S. 670.Google Scholar
  65. [7]
    Stellwaag, A.: Der Kornaufbau von Schwarzstraßen, S. 18. Berlin-Lichterfelde: Allg. Industr.-Verl. 1936.Google Scholar
  66. [8]
    Walz, K.: Die Korngruppenaufteilung für Betonzuschlagstoffe. Straßen-u. Tiefbau Bd. 6 (1952) H. 3, S. 61.Google Scholar
  67. [9]
    Forschungsgesellschaft für das Straßenwesen: Vorläufiges Merkblatt für Körnungen aus gebrochenem Gestein, 1951.Google Scholar
  68. [10]
    ASTM Standard E 11–39: Standard specifications for sieves for testing purpose.Google Scholar
  69. [11]
    Anweisung für Mörtel und Beton (AMB). Deutsche Bundesbahn, Nachdruck 1947, § 68. — Direktion der Reichsautobahnen: Anweisung für den Bau von Betonfahrbahn-decken (ABB), Teil lI A I 2 d a. Freiberg i. Sa.: Mauckisch 1939.Google Scholar
  70. [12]
    ASTM Standard C 117–49: Standard method of test for amount of material finer than No. 200 sieve in aggregates.Google Scholar
  71. [13]
    Harkort, H. J.: Die Bestimmung der spezifischen Oberfläche von Pulvern, insbesondere von Portlandzementen. Forsch.-Arb. Straßenwes. Bd. 15 (1939) S. 13/38.Google Scholar
  72. [14]
    Ambach, E.: Die Bestimmung der feinsten Bestandteile in Betonzuschlagstoffen. Fortschr. u. Forsch. Bauw., Reihe A, H. 12, S. 21. — Andreasen: Die Feinheit fester Stoffe und ihre technologische Bedeutung. VDI-Forsch.-Heft 399. Berlin: VDI-Verlag 1940.Google Scholar
  73. [15]
    Walz, K.: Die Ermittlungfeiner Stoffeim Betonzuschlag. Betonstraße Bd. 15 (1940) S. 80.Google Scholar
  74. [16]
    DIN 4226: Betonzuschlagstoffe aus natürlichen Vorkommen, Vorl. Richtlinien für die Lieferung und Abnahme, § 5, Ziff. 1. — Ónorm B 3302: Richtlinien für Beton; Baustoffe und maßgenormte Bauwerksteile, § 38 a (Anteile bis 0,02 mm).Google Scholar
  75. [17]
    ASTM Standard D 422–39: Standard method of mechanical analysis of soils (Senkwaage). — Brit. Stand. 812: 1951 — Sampling and testing of mineral aggregates, sands and fillers.Google Scholar
  76. [18]
    DIN 51991: Kennzeichnung der Kornform und Oberflächenbeschaffenheit der Einzelteile grober Schüttgüter. — F. A. Shergold: The percentage voids in compacted gravel as a measure of its angularity. Mag. Concr. Res. Bd. 5 (1953) H. 13, S. 3.Google Scholar
  77. [19]
    Walz, K.: Die Kennzeichnung der Kornform von grobkörnigen Schüttgütern. Straßenbau Bd. 30 (1939) H. 1, S. 1. — Kennzeichnung der Kornform und Oberflächenbeschaffenheit der Einzelteile grober Schüttgüter. Bauindustrie Bd. 9 (1941) S. 1528.Google Scholar
  78. [20]
    Markwick, A. H. D.: The shape of road aggregate. Departm. Scient. Industr. Res., Road Res. Bull. No. 2, London 1937 — Mitt. Nr. 54 Stat. Väginstitut, S. 19. Stockholm 1937; s. a. A. Schmitt in einem Referat „Vorschriften für die Beschaffenheit und Prüfung von Straßenbaugesteinen“. Straßen-u. Tiefbau Bd. 5 (1951) H. 3, S. 51 — Corps of Engineers: Method of test for flat and elongated particles in coarse aggregate; Meth. CRD—C 119–53. Handbook for Concrete and Cement. Waterways Experiment Station, Vicksburg 1949 — „British Standard 812:1951. Sampling and testing of mineral aggregates, sands and fillers.”Google Scholar
  79. [21]
    Schulze, K.: Schnellverfahren zur Kornformbeurteilung und Vorschläge zur Definition von Splitt und Edelsplitt. Straße u. Autobahn Bd. 4 (1953) H. 8, S. 253.Google Scholar
  80. [22]
    Schulz, F.: Zum Problem der Kornformbestimmung. Straßen-u. Tiefbau Bd. 6 (1952) H. 11, S. 340. — F. Schulz u. G. Stelzer : Ein genaues Schnellverfahren zur Bestimmung der Kornformgüte. Straße u. Autobahn Bd. 5 (1954) H. 2, S. 48.Google Scholar
  81. [23]
    DIN 52110: Prüfung von Naturstein; Raummetergewicht von Steingekörn, Gehalt von Steingekörn an Hohlräumen im Haufwerk.Google Scholar
  82. [24]
    ASTM Standard C 29–42: Standard method of test for unit weight of aggregate.Google Scholar
  83. [25]
    ASTM Standard C 127–42: Standard method of test for specific gravity and absorption of coarse aggregate.Google Scholar
  84. [26]
    ASTM Standard C 128–42: Standard methods of test for specific gravity and absorption of fine aggregate.Google Scholar
  85. [27]
    Woolf, D. O.: Methods for the determination of soft pieces in aggregate by the Physical Research Branch. Bur. Public Roads. Public Roads Bd. 26 (1951) H. 7, S. 148.Google Scholar
  86. [28]
    Rinne, F.: Gesteinskunde, 12. Aufl. Leipzig: Jänecke 1937. — H. S. Sweet : Physical and chemical tests of mineral aggregates and their significance. Symposium on mineral aggregates 1948. ASTM Spec. Techn. Publ. No. 83, S. 49 — Corps of Engineers: Method of test for particles of low specific gravity in coarse aggregate (sink-float-test); Meth. CRD -C 129–51. Handbook for Concrete and Cement. Waterways Experiment Station, Vicksburg 1949 — ASTM Standard C 123–53 T: Tentative method of test for lightweight pieces in aggregate.Google Scholar
  87. [29]
    Walz, K.: Die Prüfung von Kies und Splitt für Straßenbeton. Betonstraße Bd. 14 (1939) S. 215 u. 229.Google Scholar
  88. [30]
    DIN 52111: Prüfung von Naturstein; Kristallisationsversuch. ASTM Standard C 88–46 T: Tentative method of test for soundness of aggregates by use of sodium sulfate or magnesium sulfate.Google Scholar
  89. [31]
    DIN 52109: Prüfung von Naturstein; Widerstandsfähigkeit von Schotter gegen Schlag und Druck.Google Scholar
  90. [32]
    ÖNORM B 3127: Prüfung von Naturstein; Schlag-und Druckbeständigkeit von Schotter.Google Scholar
  91. [33]
    Breyer, S.: Die Klassifizierung und die mechanische Prüfung von Straßenbaugesteinen. Straße u. Autobahn Bd. 1 (1950) H. 12, S. 25. - B. Wenn: Untersuchungen von Splittkörnungen auf Widerstandsfähigkeit gegen Schlag und Druck. Straße u. Autobahn Bd. 2 (1951) H. 3, S. 85. — P. Mom,: Zur Untersuchung von Splitten auf ihre Festigkeit. Straße u. Autobahn Bd. 2 (1951) H. 1, S. 18; H. 2, S. 56. — A. H. D. MARK-WICK and F. A. SHERGOLD: The aggregate crushing test for evaluating the mechanical strength of coarse aggregates. J. Instn. Civ. Engrs. Bd. 24 (1945) H. 6, S. 125. — F. A. Shergold: An impact test for roadmaking aggregates; s. A. Schmitt: Vorschriften für die Beschaffenheit und Prüfung von Straßenbaugesteinen. Straßen-u. Tiefbau Bd. 5 (1951) H. 3, S. 51.Google Scholar
  92. [34]
    Clemmer, H. F.: Abrasion test for aggregates. Rep. on significance of tests of concrete and concrete aggregates. 2. Ed., 1943 ASTM Committe C-9, S. 123.Google Scholar
  93. [35]
    ASTM Standard C 131–51: Standard method of test for abrasion of coarse aggregate by use of the Los Angeles machine.Google Scholar
  94. [36]
    ASTM Standard D 289–53: Standard methods of test for abrasion of graded coarse aggregate by use of the Deval machine.Google Scholar
  95. [37]
    Shergold, F. A.: An abrasion test for roadmaking aggregates, s. A. Schmixt [33].Google Scholar
  96. [1]
    Kieslinger, A.: Zerstörungen an Steinbauten. Leipzig u. Wien: F. Deutike 1932.Google Scholar
  97. [2]
    Moos, A. VON, u. F.de Quervain : Technische Gesteinskunde. Basel: Birkhäuser 1948.Google Scholar
  98. [3]
    de Quervain, F.: Verhalten der Bausteine gegen Witterungseinflüsse in der Schweiz. Teil I. Beiträge Geol. Schweiz. Geotechn. Serie, Lief. 23, Bern: Kümmerly u. Frey 1945.Google Scholar
  99. [4]
    Schmölzer, A.: Zur Entstehung von Verwitterungsskulpturen an Bausteinen. Chemie der Erde Bd. 10 (1936).Google Scholar
  100. [5]
    de Quervain, F., u. V. Jenny: Verhalten der Bausteine gegen Witterungseinflüsse in der Schweiz. Teil II: Versuche über das Verhalten der Bausteine gegen die Einwirkung leicht löslicher Salze zur Aufstellung einer allgemeinen Prüfmethodik über die Wetterbeständigkeit. Beiträge Geol. Schweiz. Geotechn. Serie, Lief. 30, Bern: Kümmerly u. Frey 1951.Google Scholar
  101. [6]
    Graf, O., u. H. Goebel: Verhütung von Bauschäden. Stuttgart: Deutscher Fachzeitschriften-und Fachbuchverlag 1954.Google Scholar
  102. [7]
    Hirschwald, J.: Handbuch der bautechnischen Gesteinsprüfung. Berlin: Gebr. Born-träger 1912.Google Scholar
  103. [8]
    Grengg, R.: Lber die Bewertung von natürlichem Gestein für bautechnische Zwecke. Halle: W. Knapp 1928.Google Scholar
  104. [9]
    Stiny, J.: Die Auswahl und Beurteilung der Straßenbaugesteine. Wien: Springer 1935.Google Scholar
  105. [10]
    Stöcke, K.: Prüfung der mineral-chemischen Gefügeeigenschaften natürlicher Gesteine. Handbuch der Werkstoffprüfung, 3. Bd., 1. Aufl. Berlin: Springer 1941.Google Scholar
  106. [11]
    Kieslinger, A.: Das Volumen des Eises. Geol. u. Bauwes. Jg. 3 (1931).Google Scholar
  107. [12]
    Roschmann, R.: Untersuchung von Beton und Natursteinen auf Frostbeständigkeit. Diss. T.H. Stuttgart 1934.Google Scholar
  108. [13]
    Kessler, W. A.: The resistance of stone to frost action. 1. Mitt. B, N.I.V.M. 1930.Google Scholar
  109. [14]
    Kieslinger, A.: Die neue österreichische Gesteinsnormung. Geol. u. Bauwes. Jg. 20 (1953)Google Scholar
  110. [15]
    Spaçek, K.: Beschleunigte Gefrierproben. N.I.V.M., Kongreß Zürich 1932.Google Scholar
  111. [16]
    de Quervain, F., u. V. JENNY: Neuere Methoden zur Beurteilung der Wetterbeständigkeit der Gesteine mit besonderer Berücksichtigung der Anwendungen im Tiefbau. Schweiz. Arch. 20. Jg. (1954).Google Scholar
  112. [17]
    Seipp, H.: Die abgekürzte Wetterbeständigkeitsprobe an Bausteinen. München: R. Oldenbourg 1937.Google Scholar
  113. [18]
    Kieslinger, A.: Kristallisationsdruck, Quellung und Verwitterung. Geol. u. Bauwes. Jg. 5 (1933).Google Scholar
  114. [19]
    Schaffer, R. J.: Building Research, Spec. Rep. 18. London 1932.Google Scholar
  115. [20]
    Grün, R.: Chemie für Bauingenieure und Architekten, 3. Aufl. Berlin: Springer 1942.CrossRefGoogle Scholar
  116. [21]
    Pukall, K.: Beiträge zur Frage des Sonnenbrandes der Basalte. Z. angew. Min. Bd. 1 u. 2 (1939/40).Google Scholar
  117. [22]
    Grempe, P. M.: Schnellprüfungen von Gesteinen gegen Zerstörung durch Wetter. Steinbr. u. Sandgr. 1935 Nr. 13.Google Scholar
  118. [23]
    Rathgen, F., u. J. Koch: Verwitterung und Erhaltung von Werksteinen. Berlin: Verlag Zement und Beton 1934.Google Scholar
  119. [24]
    Kieslinger, A.: Die Steine von St. Stephan. Wien: Herold 1949.Google Scholar
  120. [25]
    Knetsch, G.: Geologie am Kölner Dom. Geol. Rdsch. Bd. 40 (1952).Google Scholar
  121. [26]
    DIN-Vornorm 52106, Prüfung auf Wetterbeständigkeit 1943.Google Scholar
  122. [27]
    DIN 52104, Frostbeständigkeit 1942.Google Scholar
  123. [28]
    ÖNORM B 3123, Frostbeständigkeit 1952.Google Scholar
  124. [1]
    Berichte über Untersuchungen mit Steinerhaltungsmitteln und deren Wirkungen. Mit einem Vorwort herausgegeben von der Sächsischen Kommission zur Erhaltung der Kunstdenkmäler. Dresden 1907.Google Scholar
  125. [2]
    Building Research Board, Report for 1926. London: H. M. Stationary Office 1927.Google Scholar
  126. [3]
    Dementjew, K., u. M. Merkulov : Die Fluate und der Portlandzement. Tonind.-Ztg. Bd. 33 (1909) S. 871f.Google Scholar
  127. [4]
    Drexler : Steinzerstörungen und Steinschutz am Regensburger Dom. Z. Denkmalpflege u. Heimatschutz Bd. 31 (1929) S. 44ff.Google Scholar
  128. [5]
    Hanisch, H.: Die Kesslerschen Fluate als Frostschutzmittel unserer Bausteine. Mitt. Technol. Gewerbemuseum 1909, Heft 1, S. 44/46 — Tonind.-Ztg. Bd. 33 (1909) S. 540.Google Scholar
  129. [6]
    Hirschwald, J.: Handbuch der bautechnischen Gesteinsprüfung. Berlin: Borntraeger 1912.Google Scholar
  130. [7]
    Hörmann, H.: Denkmalpflege und Steinschutz in England. München: Verlag Callwey 1928.Google Scholar
  131. [8]
    Hörmann, H.: Der Steinschutzgroßversuch am Bauwerk. Bautenschutz Bd. 7 (1936) S. 73/82.Google Scholar
  132. [9]
    Kieslinger, A.: Zerstörungen an Steinbauten, ihre Ursachen und ihre Abwehr. Leipzig u. Wien 1932.Google Scholar
  133. [10]
    Kieslinger, A.: Kugeldruckprobe an Gesteinen. Geol. u. Bauwes. Bd. 7 (1935) S. 65/78.Google Scholar
  134. [11]
    Kieslinger, A.: Diskussionsbemerkung zum Vortrag Schaffer. Building Research Congress London 1951, Record of Discussions S. 54.Google Scholar
  135. [12]
    Kieslinger, A.: Erfahrungen mit Steinschutzmitteln. Steinmetz u. Steinbildhauer Bd. 69 (1953) S. 76/79.Google Scholar
  136. [13]
    Kirchner, W.: Schutzanstriche gegen Schlagregen. Bautenschutz Bd. 3 (1932) S. 11/14 ( Einwand u. Erwiderung dazu ebendort S. 64 ).Google Scholar
  137. [14]
    Koch, J.: Steinschutz durch Tränkung. Baugilde Bd. 20 (1938) S. 660/63.Google Scholar
  138. [15]
    de Quervain, F., u. V. Jenny : Versuche über das Verhalten der Bausteine gegen die Einwirkung leicht löslicher Salze zur Aufstellung einer allgemeinen Prüfmethodik über die Wetterbeständigkeit. Beiträge Geol. Schweiz. Geotechn. Serie, 30. Lfg. Bern 1951.Google Scholar
  139. [16]
    Rathgen, F., u. J. Koch : Verwitterung und Erhaltung von Werksteinen. Beiträge zur Frage der Steinschutzmittel. Berlin 1934.Google Scholar
  140. [17]
    Rathgen, F., u. J. Koch : Merkblatt für Steinschutz. Zusammengestellt auf Veranlassung des Konservators der Kunstdenkmäler im Reichserziehungsministerium. Berlin 1939.Google Scholar
  141. [18]
    Rick, A. W.: Prüfung von Tränkmitteln gegen Schlagregendurchfeuchtung. Bautenschutz Bd. 3 (1932) S. 118/20.Google Scholar
  142. [19]
    Rick, A. W.: Die wesentlichsten Fehler bei der Verarbeitung der Baustoffschutzmittel und ihre Erkennung. Bautenschutz Bd. 3 (1932) S. 131/35.Google Scholar
  143. [20]
    Schaffer, R. J: The Weathering of Natural Building Stones (bes. S. 82/90). London 1932.Google Scholar
  144. [21]
    Schmidt, K.: Über Steinschutz bei natürlichen und künstlichen Werkstoffen. Zbl, Bauverw. Bd. 48 (1928) S. 619f.Google Scholar
  145. [22]
    Seipp, H.: Die Wetterbeständigkeit der natürlichen Bausteine und die Wetterbeständigkeitsproben usw. Jena: Costenoble 1900.Google Scholar
  146. [23]
    Seipp, H.: Die abgekürzte Wetterbeständigkeitsprobe der natürlichen Bausteine. Frankfurt/M.: Keller 1905.Google Scholar
  147. [24]
    Seipp, H.: Über Steinrinden und ihre Prüfung. Steinbruch Bd. 15 (1920) S. 348/50, 369f., 385/87.Google Scholar
  148. [25]
    Seipp, H.: Die abgekürzte Wetterbeständigkeitsprobe der Bausteine. München: Oldenbourg 1937•Google Scholar
  149. [26]
    Stois, A.: Über Versuche mit Steinschutzmitteln. Prüfung der Wirkungsweise und Dauerhaftigkeit von Steinschutzmitteln mittels Zugfestigkeit. Bautenschutz Bd. 4 (1933) S. 1/10.Google Scholar
  150. [27]
    Stois, A.: Leinöl als Steinschutzmittel. Bautenschutz Bd. 5 (1934) S. 32/35.Google Scholar
  151. [28]
    Stois, A.: Die Keilprobe. Eine neue Form der Prüfung von Steinschutzmitteln im Naturschnellversuch. Bautenschutz Bd. 8 (1937) S. 9/103.Google Scholar
  152. [29]
    Stois, A., u. G. Claus: Wo steht der Steinschutz? Bautenschutz Bd. 13 (1942) S. 9/15, 17/22.Google Scholar
  153. [30]
    Stützel, H.: Steinschutzerfahrungen an den Domen in Regensburg und Passau. Steinindustr. u. Straßenb. Bd. 31 (1936) S. 455f.Google Scholar
  154. [31]
    Tillmann, R., u. L. Rister: Versuche über die Schlagregensicherheit geschützter Außenwände. Österr. Bauztg. Bd. 9 (1933) S. 229/32, 245/47, 253/55, 261/63.Google Scholar
  155. [32]
    Zahn, K.: Leinöl als Steinschutzmittel. Zbl. Bauverw. Bd. 49 (1929) S. 37/39 — Vgl. dazu Kritik durch H. Schmid in Z. Denkmalpflege u. Heimatschutz Bd. 31 (1929) S. 46/48.Google Scholar
  156. [33]
    Zahn, K.: 10 Jahre Steinschutz am Regensburger Dom. Bautenschutz Bd. 7 (1936) S. 1/10.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • F. de Quervain
    • 1
  • K. Walz
    • 2
  • O. Graf
    • 3
  • A. Kieslinger
    • 4
  1. 1.ZürichDeutschland
  2. 2.DüsseldorfDeutschland
  3. 3.StuttgartDeutschland
  4. 4.WienDeutschland

Personalised recommendations