Advertisement

Prüfung der Fußbodenbeläge

  • K. Egner
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 3)

Zusammenfassung

Bei der Prüfung von Fußbodenbelägen sind die tatsächlichen Beanspruchungen und die für den jeweiligen Gebrauch wichtigen Eigenschaften zu berücksichtigen. So wird man bei Belägen für Wohnbauten, Büros u. dgl., die dem längeren Aufenthalt von Menschen dienen und lediglich begangen werden, u. a. auch die wärme- und schalltechnischen, Eigenschaften zu erkunden haben; bei Böden, die vorwiegend der rollenden Beanspruchung durch Räder, z. B. in Werkhallen, ausgesetzt sind, spielen letztgenannte Eigenschaften eine untergeordnete Rolle. Auch die Art der Beanspruchung beim Abnutzvorgang, die Höhe örtlich wirkender Lasten, das Auftreten von Stoßbeanspruchungen u. a., sind verschieden, je nachdem es sich vorwiegend um Wohn- oder um Industriebeläge handelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Richtlinien für die Beurteilung des Fußbodenaufbaus auf Massivdecken. Bericht 32/1954 der Forschungsgemeinschaft Bauen und Wohnen, Stuttgart-S, Hohenzollernstr. 25.Google Scholar
  2. [2]
    Egner, K.: Abnützwiderstand von Fußbodenbelägen; Beurteilung durch Kurzzeitversuche. Z. VDI Bd. 92 (1950) S. 169/73.Google Scholar
  3. [3]
    Kollmann, F.: Eine neue Abnützungsprüfmaschine. Z. Holz Bd. 1 (1937) H. 3, S. 87f.Google Scholar
  4. [4]
    Haller, P.: Die technischen Eigenschaften der Bodenbeläge im Hochbau. Text.Rdsch. 1952, H. 4.Google Scholar
  5. [5]
    Braun, G.: Der Fußboden. Wiesbaden-Berlin: Bauverlag 1954.Google Scholar
  6. [6]
    Egner, K.: Kurzprüfung des Abniitzwiderstandes von Fußbodenbelägen mittels sog. Schlupfgeräte. Bauwirtsch. 1951, H. 25, S. 11f.; H. 27, S. 17f.Google Scholar
  7. [7]
    Egner, K.: Prüfung des Abniitzwiderstandes von Fußbodenbelägen. Dtsch. FußbodenZtg. 1. Jg. (1953) H. 3.Google Scholar
  8. [8]
    Federal Standard Stock Catalog. Federal Specification for a) Linoleum; Battleship. LLL-L-351 a, 1946; b) Linoleum; Plain, Jaspé and Marbleized, LLL-L-367, 1946; c) Carpet, Cork., LLL-C-96, 1939.Google Scholar
  9. [9]
    Vila, M. A.: Etude de la Combustibilité des Peintures et Vernis. Rech. et Invent. 1933, Nr. 226, S. 196f.Google Scholar
  10. [10]
    Gröber, H.: Dem Arbeitsausschuß C 10 „Prüfung von Fußbodenbelägen“ beim Fachnormenausschuß Materialprüfung des DNA im Sommer 1954 eingereichter Vorschlag.Google Scholar
  11. [11]
    Poensgen, R.: Ein technisches Verfahren zur Ermittlung der Wärmeleitfähigkeit von plattenförmigen Stoffen. Z. VDI Jg. 56 (1912) 5. 1643.Google Scholar
  12. [12]
    Cammerer, J. S.: Der Wärme-und Kälteschutz in der Industrie, 3. Aufl. Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1951.Google Scholar
  13. [13]
    Schüle, W.: Ein Beitrag zur Frage der Fußwärme bei Fußböden und Bodenbelägen. Gesundh.-Ing. 73 Jg. (1952) H. 11/12, S. 181.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • K. Egner
    • 1
  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations