Advertisement

Prüfung der Widerstandsfähigkeit von Baustoffen und Bauteilen gegen Feuer

  • Th. Kristen
  • G. Blunk
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 3)

Zusammenfassung

Das Verhalten von Baustoffen und Bauteilen im Feuer ist im Normblatt DIN 4102, Blatt 1 bis Blatt 3, — Widerstandsfähigkeit von Baustoffen und Bauteilen gegen Feuer und Wärme — (2. Ausgabe, November 1940), ausführlich behandelt. Dieses Normblatt wird zur Zeit überarbeitet, um die Erfahrungen des In- und Auslands der letzten Jahre, besonders auch mit den neuen Baustoffen, zu verwerten und das Blatt möglichst weitgehend den Normen des Auslands anzupassen. Den folgenden Ausführungen ist zwar noch die alte Fassung von DIN 4102 zugrunde gelegt, doch sind schon die neueren Erkenntnisse, soweit sie wahrscheinlich eingearbeitet werden, berücksichtigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Internationaler Schiffssicherheitsvertrag, London 1948.Google Scholar
  2. [2]
    ÖNORM (Entwurf): Widerstandsfähigkeit von Baustoffen, Bauteilen und Bauweisen gegen Feuer und Wärme.Google Scholar
  3. [3]
    Bautechhischer Feuerschutz im Industriebau. Schweiz. Bauztg. Juli 1950.Google Scholar
  4. [4]
    ASTM E 119–54.Google Scholar
  5. [5]
    ASTM C 152–41.Google Scholar
  6. [6]
    British Standard Specification: Fire Tests on Building Materials and Structures. B.S. 476, 1953.Google Scholar
  7. [7]
    Staatliche Prüfanstalt Stockholm, Mitteilung 66: Bestimmungen für die Feuerprüfung und die Klassifizierung von Baumaterial, Konstruktionen usw. (feuertechnische Klasseneinteilung). Stockholm 1948.Google Scholar
  8. [8]
    Henn : Feuerschutz im Industriebau. Bauwelt Bd. 13 (1954).Google Scholar
  9. [9]
    Kristen U. Piepenburg: Baulicher Feuerschutz. Baupl. u. Bautechn. März 1949.Google Scholar
  10. [10]
    Verordnung zur Hebung der baulichen Feuersicherheit v. 20. 8. 1943.Google Scholar
  11. [11]
    Richtlinien für Luftschutzabschlüsse. Fassung März 1954.Google Scholar
  12. [12]
    Klauditzu. Stegmann : Kennzeichnung der Brennbarkeit von Holzfaser-Isolierplatten.Google Scholar
  13. [13]
    Seekamp : Die Klassifizierung der Brennbarkeit holzhaltiger Platten. Z. Holz Bd. 12 (Mai 1954 ).Google Scholar
  14. [14]
    SchÜTze : Untersuchungen und Aufstellung von Methoden und Meßvorschriften für die feuerschutztechnische Beurteilung der Eigenschaften der Baustoffe im Brandfall. Dissertation Braunschweig 1955.Google Scholar
  15. [15]
    Jentsch : Neuere Untersuchungen zur Klassifizierung der Brennbarkeit von Holz. Z. Holz.Bd$110 (1952); Bd. 11 (1953); Bd. 12 (1954).Google Scholar
  16. [16]
    Metz u. Seekamp : Prüfgerät zur Messung der Widerstandsfähigkeit von Holzfaserplatten gegen Feuer. Z. Holz Juni 1940.Google Scholar
  17. [17]
    ASTM E 69–50.Google Scholar
  18. [18]
    ASTM E 160–50.Google Scholar
  19. [19]
    Clarke : The value of fire-retardant treatments. Record of the 1952 Annual Convention of the British Wood Preservers’ Association.Google Scholar
  20. [20]
    Underwriters’ Laboratories, Inc., Bulletin of Research Nr. 32, Sept. 1944 - Fire Hazard Classification of Building Materials.Google Scholar
  21. [21]
    Fortschritte und Forschungen im Bauwesen: Baulicher Feuerschutz, Reihe B, H. 4. Berlin 1944.Google Scholar
  22. [22]
    Kristen, Westhoff U. Blunk : Untersuchungen von Baustoffen auf Feuerbeständigkeit; Forschungsauftrag für das Bundesministerium für Wohnungsbau, Juni 1954.Google Scholar
  23. [23]
    Gaede : Worauf muß bei der Durchführung von Deckenversuchen geachtet werden? Betonstein-Ztg. Juli 1950, 7. Heft.Google Scholar
  24. [24]
    Kristen, Herrmann U. Wedler : Brandversuche mit belasteten Eisenbetonteilen und Steineisendecken. Dtsch. Ausschuß Stahlbeton H. 89, Berlin 1938.Google Scholar
  25. [25]
    Hill, A. W.: Der Einfluß ungewöhnlicher Temperaturen auf Konstruktionen aus vorgespanntem Beton. Internationaler Verein des Spannbetons, London, Okt. 1953.Google Scholar
  26. [26]
    Guyon, Y.: Béton Précontrait. Paris 1951.Google Scholar
  27. [27]
    Kristen, Blunk u. Gassmann : Feuerschutz von Holzbalkendecken bei Brandausbreitung von oben nach unten. Forschungsauftrag des Ministeriums für Finanzen und Wiederaufbau Rheinland-Pfalz, 1954.Google Scholar
  28. [28]
    Kristen : Wie lange kann die Einwirkung von Feuer auf Stahlfachwerke durch leichte Zwischendecken hinausgeschoben werden? Bauingenieur XVII. Jg. (1936) I I. 5 /6.Google Scholar
  29. [29]
    Baar : Brandversuch an einem Träger. Cément 1950, H. 13/14.Google Scholar
  30. [30]
    Leichte feuerbeständige Ummantelungen der Stahlgerüste. Engng. News Rec. 6. Nov. 1952.Google Scholar
  31. [31]
    Buscx : Feuereinwirkung auf nichtbrennbare Baustoffe und Baukonstruktionen. Berlin 1938.Google Scholar
  32. [32]
    Herrmann : Brandversuche an verschiedenen geputzten Eisenbetonstützen. Wiss. Abh. Dtsch. Mat.-Prüf.-Anst. II. Folge, Heft 4.Google Scholar
  33. [33]
    Defay : Schutz der Stahlkonstruktionen gegen Feuer. L’Ossature Métallique 1953,. H. 1, S. 53.Google Scholar
  34. [34]
    Verordnung über Grundstückseinrichtungsgegenstände vom 27. Jan. 1942. Berlin 19. Juni 1944.Google Scholar
  35. [35]
    Staatliche Prüfanstalt Stockholm, Mitteilung 105: Ausfindigmachen einer Normaltype für Feuerschutztüren. Stockholm 1948.Google Scholar
  36. [36]
    Regulations of the National Board of Fire Underwriters for the Protection of Openings in Walls and Partitions against Fire, 1939.Google Scholar
  37. [37]
    V 1076 (Entwurf): Brandbaarheid, ontvlambaarheid, vlamuitbreiding en brandwerenheid van bouwmaterialen en bouwconstructies. Delft, Februar 1955.Google Scholar
  38. [38]
    Vorläufiger Bericht der Holländischen Betonvereinigung: Brandproeven op voorgespannen betonliggers.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • Th. Kristen
    • 1
  • G. Blunk
    • 1
  1. 1.BraunschweigDeutschland

Personalised recommendations