Advertisement

Die Prüfung der Gipse und Gipsmörtel

  • A. Voellmy
  • W. Albrecht
Part of the Handbuch der Werkstoffprüfung book series (HW, volume 3)

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. [1]
    Kruis, A., u. H. Späth : Die physikalischchemischen Grundlagen der GipsTechnologie. ZementKalkGips 1949, H. 11/12 — Forschungen und Fortschritte auf dem Gipsgebiet. Tonind.Ztg. 1951, H. 21/22 — Die physikalischen Eigenschaften von gebranntem Gips. ZementKalkGips 1950, H. 11.Google Scholar
  2. [2]
    Dubuisson, A.: Etude sur les plâtres. Rev. Matér. Constr. 1950, Nr. 418/21.Google Scholar
  3. [3]
    Kelley, K. K., J. C. Southard U. C. T. Anderson : Thermodynamic properties of gypsum and its dehydration products. Techn. paper Nr. 625, Bureau of Mines. Washington 1941.Google Scholar
  4. [4]
    Nach W. C. Ridell : Rock Prod. 1950, S. 68/71 u. 102.Google Scholar
  5. [5]
    Keane, L. A.: Plaster of Paris. J. phys. Chem. Bd. 20 (1916).Google Scholar
  6. [6]
    Chassevent, L.: Recherches sur le Plâtre. Paris 1927. — BUDNIKOFF, P.: Die Beschleuniger und Verzögerer des Abbindevorganges von Stuckgips. KolloidZ. Bd. 44 (1928) S. 242. — NEUSCHUL, P.: Gips. Kolloidchemische Technologie. Dresden 1932.Google Scholar
  7. [7]
    Gibson R. Johnson : Investigations of the setting of plaster of Paris. Soc. Chem. Ind. Bd. 51 (1932) S. 25. — RIDELL, W. G.: Effect of some inorganic and organic compounds on the solubility, setting time and tensile strength of calcined gypsum. Rock Prod. Oktober 1954 S. 109. — GRAF, F., u. F. RAUSCH: Gipshilfsprodukte, ihre Anwendung und Wirkung. ZementKalkGips Bd. 4 (1951) H. 5.Google Scholar
  8. [8]
    Mope, A.: Die Gewinnung und Verwendung des Gipses. Leipzig 1906 Das Gipsformen. Berlin 1911 — Die Verwendungsgebiete des Gipses. Tonind.Ztg. Bd. 57 (1933) S. 942. — ScxocH, K.: Die Mörtelbindestoffe Zement, Kalk, Gips. Berlin 1928 — Bauberatungsstelle der Gipsindustrie E. V.: Gipsbaubuch. Berlin 1929 — Gips Union AG.: Gips, Gipsprodukte und ihre Verwendung.Google Scholar
  9. [9]
    Ottemann, J.: Baustoff Anhydrit. Berlin: Verlag Technik 1952; Über den Ersatz des Baugipses durch schnellerhärtenden Anhydritbinder. ZementKalkGips 1956, H. 1.Google Scholar
  10. [10]
    Larsen, E. S.: Microscopic Examination of Raw and Calcined Gypsum. Proc. Amer. Soc. Test. Mater. 1923Google Scholar
  11. [11]
    Treadwell : Analytische Chemie Bd. 2, S. 326.Google Scholar
  12. [12]
    Treadwell : Analytische Chemie Bd. 2, S. 332.Google Scholar
  13. [13]
    Treadwell : Analytische Chemie Bd. 2, S. 615.Google Scholar
  14. [14]
    Schläpfer, P., u. R. BuxowsKI: Bericht Nr. 63 der Eidg. Materialprüfungsanstalt Zürich 1933.Google Scholar
  15. [15]
    Chassevent : Rev. Matér. Constr. 1927 S. 116.Google Scholar
  16. [16]
    PIÈcE, G.: Schweizer Arch. angew. Wiss. Techn. Bd. 18 (1952) S. 62.Google Scholar
  17. [17]
    Albrecht, W.: Stuckgips und Putzgips. Fortschr. u. Forsch. Bauwes. 1953 Reihe D, H. 15.Google Scholar
  18. [18]
    Gessner, H.: Die Schlämmanalyse. Leipzig 1931.Google Scholar
  19. [19]
    Wagner, A.: Proc. Amer. Soc. Test. Mater. Bd. 33, II (1933) S. 553.Google Scholar
  20. [20]
    Guye : Schweizer Arch. angew. Wiss. Techn. 1953 Nr. 11.Google Scholar
  21. [21]
    Albrecht, W.: Steifemessung an Gipsbrei und Gipsmörtel. ZementKalkGips 1955, H. 1, S. 19.Google Scholar
  22. [22]
    Aichinger, K.: Einfaches Gerät zur Bestimmung des Wassergehaltes in ZementRohschlamm. ZementKalkGips 1954, H. 2, S. 50.Google Scholar
  23. [23]
    Albrecht, W.: Steifemessung an Gipsbrei und Gipsmörtel. ZementKalkGips 1955, H. 1, S. 20.Google Scholar
  24. [24]
    Rychner : Betonsonde, ein neues Gerät zur Bestimmung der Verarbeitbarkeit von Beton. Schweiz. Baurtg. 1949, H. 33, S. 445.Google Scholar
  25. [25]
    Losinger, R.: Die Messung der Verarbeitbarkeit von Frischbeton. Diss. Eidg. Techn. Hochschule (ETH) und Eidgenössische Materialprüfungsund Versuchsanstalt für Industrie, Bauwesen und Gewerbe (EMPA) 1956.Google Scholar
  26. [26]
    Albrecht, W.: Steifemessung an Gipsbrei und Gipsmörtel. ZementKalkGips 1955, H. 1, S. 21.Google Scholar
  27. [27]
    Eidgenössische Materialprüfungsund Versuchsanstalt für Industrie, Bauwesen und Gewerbe, Zürich.Google Scholar
  28. [28]
    Albrecht, W.: Stuckund Putzgips. Fortschr. u. Forsch. Bauwes. Reihe D, H. 15. — KAUFMANN, F.: Über das Verhalten von abgebundenem Stuckgips bei Lagerung in verschiedenen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten. Tonind.Ztg. 1949, H. 8 — Über die Wasseraufnahme verschiedener Wandputze bei Lagerung in feuchter Luft. Tonind.Ztg. 1950 H. 15/16.Google Scholar
  29. [29]
    Kaufmann, F.: Über den Einfluß des Wasserzusatzes auf einige technische Eigenschaften von erhärtendem und abgebundenem Stuckgips. ZementKalkGips 1950 H. 5.Google Scholar
  30. [30]
    GIBsoN,C. S., u. R. N. JOHNSON: Investigations on the setting of plaster of Paris. Soc. Chem. Ind. 1932. — JOHNSON, R. N.: Setting of plaster of Paris and properties of the hardened product. Ceramic Soc. Trans. 1933. — MILLER PORTER, J.: Volumetric changes of gypsum. Proc. Amer. Soc. Test. Mater. 1923. — MURAY, J. A.: The expansion of a calcined gypsum during setting. Rock Prod. 1928. — PORTER: Volumetric changes of gypsum. Proc. Amer. Soc. Test. Mater. 1933 (I). — CHASSEVENT, L.: Sur la mesure des variations de volume accompagnant le durcissement des pâtes de plâtre et d’eau. C. R. Acad. Sci., Paris Bd. 225 (1947) S.417. — Etude des variations de volume des plâtres pendant et après leur prise. Rev. Matér. Constr. 1949, No. 404/08.Google Scholar
  31. [31]
    Chassevent, L.: Etude des variations de volume des plâtres pendant et après leur prise. Rev. Matér. Const. 1949 No. 405.Google Scholar
  32. [32]
    Lehmann, H., u. W. Kreuter : Über die Quellung von Gips. Tonind.Ztg. 1953, H. 17/18.576 A. VOELLMY u. W. ALBRECHT: Prüfung der Gipse und Gipsmörtel.Google Scholar
  33. [33]
    Albrecht, W.: Über die Raumänderung von Gips. ZementKalkGips 1954, H. 10.Google Scholar
  34. [34]
    Albrecht, W.: Stuckgips und Putzgips. Fortschr. u. Forsch. Bauwes. Reihe D, H. 15. Kaufmann, F.: Über das Verhalten von abgebundenem Stuckgips bei Lagerung in verschiedenen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten. ZementKalkGips 1949, H. S.Google Scholar
  35. [35]
    Andrews, H.: Gypsum and anhydrite plasters. Nat. Building Studies, Bull. Nr. 6, London 1948 — J. Soc. chem. Ind. 1946, S. 12. Kaufmann, F.: Über das Verhalten von abgebundenem Stuckgips bei Lagerung in verschiedenen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten. ZementKalkGips 1949, S. 152. — CHASSEVENT, L., u. D. DOMINÉ: Sur les variations de résistance mécanique des liants hydratés par séchage et par absorption de divers liquides. C. R. Acad. Sci., Paris Bd. 230 (1950) — Sur les variations des liants hydratés. Rev. Matér. Constr. 1950. — ALBRECHT, W.: Stuckgips und Putzgips. Fortschr. u. Forsch. Bauwes. 1953 Reihe D. H. 15.Google Scholar
  36. [36]
    Vgl. Dinmitt. Bd. 31 (1952) H. 11, S. 258.Google Scholar
  37. [37]
    Pièce, G., u. P. ESENWEIN: Schweizer. Bauzeitung, Bd. 71, H. 5.Google Scholar
  38. [38]
    Lehmann, H., S. S. DAS u. H. H. PAETSCH: Die Differentialthermoanalyse. 1. Beiheft zur TonindustrieZeitung. Goslar: HermannHübenerVerlag, 1954.Google Scholar
  39. [39]
    Murray, J. A., u. H. C. FISCHER: Proc. Amer. Soc. Test. Mat. Bd. 51 (1951) S. 1197.Google Scholar
  40. [40]
    Fischer, H. C.: ASTMBulletin 192, S. 43, 1953.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • A. Voellmy
    • 1
  • W. Albrecht
    • 2
  1. 1.ZürichSchweiz
  2. 2.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations