Advertisement

Die physiologischen Grundlagen der Anforderung im Straßenverkehr

  • W. Müller-Limmroth

Zusammenfassung

Im Jahre 1928 hielt der Schöpfer des Deutschen Kraftfahrzeuggesetzes von 1909, Rechtsanwalt Dr. jur. Isaac-Berlin auf dem Deutschen Juristentag in Salzburg einen Vortrag, in dem er Folgendes ausführte (zit. nach Kummer, 1961): „In dem Augenblick, da einer den Führersitz besteigt, wird er nach der Rechtssprechung des Reichsgerichts aus einem gewöhnlichen Menschen ein gottähnliches Wesen, das alles weiß, alles sieht und alles kann...“. Obwohl hier die allgemeinen Anforderungen, die an den Führer eines Kraftfahrzeugs (Kfz) im Straßenverkehr zu stellen sind, überspitzt formuliert worden sind, so lassen sie doch erkennen, daß von der Arbeitsphysiologie her, also von der Lehre der Funktionen des menschlichen Körpers unter den Bedingungen der Arbeit, eine Reihe von Forderungen erfüllt sein muß, damit der Führer eines Kfz den ihm gestellten vielfältigen Aufgaben im Straßenverkehr gerecht werden kann. Er muß fahrtauglich sein, wobei allerdings Fahrtauglichkeit nicht immer Fahrfähigkeit bedeutet (Denecke, 1961). Schaut man sich den Katalog der Einweisungsanlässe zu einer Fahrtauglichkeitsüberprüfung gemäß § 3 der StVZO an, so gelangt man vom Standpunkt der Physiologie zu der Feststellung, daß bei der Festlegung der Anforderungen, die an den Führer eines Kfz im Straßenverkehr zu stellen sind, praktisch alle Organsysteme für die Leistungsfähigkeit des Autofahrers von Bedeutung sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abele, G.: Die Leistungsfähigkeit des Kraftwagenlenkers und die Analyse der Fahrweise. Dtsch. Z. ges. gerichtl. Med. 46, 583 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  2. Aschoff, J.: Wärmehaushalt. In Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, 28. Aufl., Bd. II. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1962.Google Scholar
  3. Baumgarten, R. v.: Rautenhirn (Rhombencephalon). In: Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, 28. Aufl., Bd. II. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1962.Google Scholar
  4. Bliss, E. L., L. D. Clark, and C. D. West: Studies of sleep deprivation. — Relationship to schizophrenia. Arch. Neurol. Psychiat. (Chic.) 81, 348 (1959).Google Scholar
  5. Bornemann, E.: Untersuchungen über den Grad der geistigen Beanspruchung. Arbeitsphysiologie 12, 142, 173 (1942).Google Scholar
  6. Buchthal, F., and E. Kaiser: The rheology of the cross striated muscle fibre. Det. kgl. danske Vidensk. Selskab. Biol. Medd. 21, 1 (1951).Google Scholar
  7. Busch, G., u. K. Wachholder: Der Einfluß ermüdender geistiger Beanspruchung auf die Flimmerverschmelzungsfrequenz. Arbeitsphysiologie 15, 149 (1953).PubMedGoogle Scholar
  8. Buytendijk, F. J. J.: Allgemeine Theorie der menschlichen Haltung und Bewegung. Berlin 1956.Google Scholar
  9. Caspers, H.: Die zentralnervöse Regulation der Muskeltätigkeit. In: Handbuch der ges. Arbeitsmedizin, Bd. 1, Hrsg. G. Lehmann. Berlin-München-Wien: Urban & Schwarzenberg 1961.Google Scholar
  10. Denecke, G.: Fahrtüchtig und fahrtauglich. Hippokrates (Stuttg.) 32, (1961).Google Scholar
  11. Dieckmann, D.: Einfluß vertikaler mechanischer Schwingungen auf den Menschen. Int. Z. angew. Physiol. 16, 519 (1957).PubMedGoogle Scholar
  12. Duensing, F., u. K. P. Schaefer: Die Neuronenaktivität in der Formatio reticularis des Rhombencephalons beim vestibulären Nystagmus. Arch. Psychiat. Nervenkr. 196, 265 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Dupuis, H.: Fahrkomfort ist meßbar. Bericht II. Studientagg für Verkehrswissenschaft, Hamburg 1963. Hrsg.: Verkehrswiss Seminar e.V. Hamburg 1963.Google Scholar
  14. Dupuis, H., u. W. Christ: Über das Schwingverhalten des Magens unter dem Einfluß sinusförmiger und stochastischer Schwingungen. Int. Z. angew. Physiol. 22, 149 (1966).PubMedGoogle Scholar
  15. Durig, A.: Theorie der Ermüdung. In: E. Atzler, Körper und Arbeit. Leipzig 1927.Google Scholar
  16. Eccles, J. C.: The neurophysiological basis of mind. Oxford: Ciarenton Press 1953.Google Scholar
  17. Edwards, A. S.: Effects of the loss of one hundred hours of sleep. Amer. J. Psychol. 54, 80 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  18. Eldred, E., R. Granit, and P. A. Merton: Supraspinal control of the muscle spindles and its significance. J. Physiol. (Lond.) 122, 498 (1953).Google Scholar
  19. Franke, H.: Verkehrsgefährdung und Sicherung bei internen Krankheiten. In: Schriftenreihe d. Bayerischen Landesärztekammer 3, 264 (1964).Google Scholar
  20. Fulton, F. J.: Physiologie des Nervensystems. Stuttgart: Ferdinand Enke 1952.Google Scholar
  21. Gauer, O. H.: Die nervöse Regulation des Kreislaufs. In: Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, 28. Aufl., Bd. I. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1960.Google Scholar
  22. Gernandt, B.: The effect of vestibular stimulation upon the activity of the primary motor neurons of the spinal cord. Acta physiol. scand. 27, 169 (1953 a).CrossRefGoogle Scholar
  23. Gernandt, B. E., Y. Katsuki, and R. Livingston: Functional organization of descending vestibular influences. J. Neurophysiol. 20, 453 (1957).PubMedGoogle Scholar
  24. Gernandt, B. E., and C. A. Thulin: Vestibular mechanism of facilitation and inhibition of cord reflexes. Amer. J. Physiol. 172, 653 (1953b).PubMedGoogle Scholar
  25. Glees, P.: Morphologie und Physiologie des Nervensystems. Stuttgart: Georg Thieme 1957.Google Scholar
  26. Golenhofen, K.: Physiologie des menschlichen Muskelkreislaufs. S.-B. Ges. Beförd. ges. Naturwiss. Marburg 83, 167 (1961).Google Scholar
  27. Granit, R., and H. D. Henatsch: Gamma control of dynamic properties of muscle spindles. J. Neurophysiol. 19, 356 (1956).PubMedGoogle Scholar
  28. Granit, R., H. D. Henatsch, and G. Steg: Tonic and phasic ventral horn cells differentiated by post-tetanic potentiation in cat extensors. Acta physiol. scand. 37, 114 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  29. Granit, R., and B. Holmgren: Two pathways from brain stem to gamma ventral horn cells. Acta physiol. csand. 35, 93 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  30. Hagbarth, K. E.: Excitatory and inhibitory skin areas for flexor and extensor motoneurones. Acta physiol. scand. 26, Suppl. 94 (1952).Google Scholar
  31. Hartmann, E.: Vortrag “Symposium on lighting problems in highway traffic”. Stockholm 1962.Google Scholar
  32. Hartmann, E.: Untersuchungen zur physiologischen Blendung. Diss. München 1961.Google Scholar
  33. Hartmann, E.: Disability glare and discomfort glare Lighting problems in highway traffic, vol. II. London: Pergamon-Press 1963a.Google Scholar
  34. Hartmann, E.: Die Schwelle der physiologischen Blendung. Lichttechnik 15, 503–505 (1963 b).Google Scholar
  35. Henatsch, H. D., F. J. Schulte u. G. Busch: Wandelbarkeit des tonisch-phasischen Reaktionstyps einzelner Extensor-Motoneurone bei Variation ihrer Antriebe. Pflügers Arch. ges. Physiol. 270, 161 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  36. Hensel, H.: Physiologie der Thermorezeption. Ergebn. Physiol. 47, 166 (1952).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  37. Hess, W. R.: Die funktionelle Organisation des vegetativen Nervensystems. Basel: Benno Schwabe & Co. 1948.Google Scholar
  38. Hoff, E. C.: The distribution of the spinal terminals (boutons) of the pyramidal tract, determined by experimental degeneration. Proc. roy. Soc. B111, 226 (1932).Google Scholar
  39. Hoffmann, P.: Über die Beziehungen der Sehnenreflexe zur wülkürlichen Bewegung und zum Tonus. Z. Biol. 68, 351 (1918).Google Scholar
  40. Hunt, C. C.: The reflex activity of mammalian small-nerve fibres. J. Physiol. (Lond.) 115, 456 (1951).Google Scholar
  41. Hunt, C. C.: The effect of stretch receptors from muscle on the discharge of motoneurones. J. Physiol. (Lond.) 117, 359 (1952).Google Scholar
  42. Jaensch†, P.A., u. F. Hollwich: Einführung in die Augenheilkunde, 4. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1964.Google Scholar
  43. Jansen, G.: Lärm im Betrieb. RKW-Reihe „Arbeitsphysiologie-Arbeitspsychologie“. Berlin-Köln-Frankfurt: Beuth-Vertrieb GmbH 1963.Google Scholar
  44. Jasper, H., L. D. Proctor, R. S. Knighton, W. C. Noshay, and R. T. Costello: Reticular formation of the brain. Henry Ford Hosp. Int. Symp. Boston and Toronto: Little Brown & Co. 1958.Google Scholar
  45. Koch, H.: Lüftung des Arbeitsraumes. RKW-Reihe „Arbeitsphysiologie-Arbeitspsychologie“. Berlin-Köln-Frankfurt: Beuth-Vertrieb GmbH. 1963.Google Scholar
  46. Kummer, H.: Die Verkehrssicherheit in verkehrsmedizinischer Sicht. Hippokrates 32, 194 (1961).PubMedGoogle Scholar
  47. Kurotsu, T., A. Ito, T. Tane, and T. Ban: Influence of the hypothalamus upon the histamine metabolism in normal or adrenalectomized rabbits. Med. J. Osaka Univ. 6, (2) (1955).Google Scholar
  48. Kurotsu, T., K. Kurachi, and T. Ban: Experimental studies on oculation by the electrical stimulation of the hypothalamus of rabbits Med. J. Osaka Univ. 2 (1) (1950).Google Scholar
  49. Kurotsu, T., C. Tabayashi, and T. Ban: Influence of the endocrine organs upon changes of blood sugar induced by electrical stimulation of the hypothalamic nucleus. Med. J. Osaka Univ. 3 (4) (1953).Google Scholar
  50. Magoun, H. W., and R. Rhines: An inhibitory mechanism in the bulbar reticular formation. J. Neurophysiol. 9, 165 (1946).PubMedGoogle Scholar
  51. Mies, H.: Vestibularapparat. In: Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, 28. Aufl. Hrsg. H. U. Rosemann. Münchenu. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1962.Google Scholar
  52. Monnier, M. (Hrsg.): Physiologie und Pathophysiologie des vegetativen Nervensystems, Bd. 2. Stuttgart: Hippokrates-Verlag 1963.Google Scholar
  53. Monnier, M. (Hrsg.), et P. Krupp: Classification electro-physiologique des stimulants du système nerveaux central. II. Action des stimulants hallucinogènes, psychotoniques, analeptiques sur les mécanismes d’éveil et de détente. Arch. int. Pharmacodyn. 127, 337 (1960).Google Scholar
  54. Monnier, M. (Hrsg.), et P. Krupp: Classification électro-physiologique des stimulants du système nerveux central. II. Action des stimulants hallucinogènes, psychotoniques, analeptiques sur les mécanismes d’éveil et de détente. Arch. int. Pharmacodyn. 127, 337 (1960).PubMedGoogle Scholar
  55. Müller, E. A.: Physiologie der körperlichen Leistungsfähigkeit. In: Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, Bd. II, Hrsg. H.-U. Rosemann. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1962.Google Scholar
  56. Müller-Limmroth, W.: Elektrophysiologische Untersuchungen zum Nachweis einer biretinalen Assoziation. Z. Biol. 107, 206–240 (1954).Google Scholar
  57. Müller-Limmroth, W.: Elektrophysiologie des Gesichtssinns. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.CrossRefGoogle Scholar
  58. Müller-Limmroth, W.: Die Ermüdung des Kraftfahrers physiologisch betrachtet. Drucksache Nr. 33, Bundesverkehrswacht e.V., Bonn 1961.Google Scholar
  59. Müller-Limmroth, W.: Gesichtssinn. In: Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, 28. Aufl. herausgeg. v. H. U. Rosemann. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1962.Google Scholar
  60. Netter, H.: Biologische Physikochemie. Potsdam: Akademische Verlagsgesellschaft Athenaion 1950.Google Scholar
  61. Niemer, W. T., and H. W. Magoun: Reticulo-spinal tracts influencing motor activity. J. comp. Neurol. 87, 367 (1947).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  62. Porter, R. W., H. J. Movius, and J. D. French: Hypothalamic influences on hydrochlorid acid secretion of the stomach. Surgery 33, 875 (1953).PubMedGoogle Scholar
  63. Prokop, O., u. L. Prokop: Ermüdung und Einschlafen am Steuer. Zbl. Verkehrs-Med. 1955, H. 1, 19–29.Google Scholar
  64. Reichel, H.: Muskelphysiologie. Aus: W. Trendelenburg u. E.Schütz, Lehrbuch der Physiologie in zusammenhängenden Einzeldarstellungen. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1960.Google Scholar
  65. Schaefer, K. E.: Einflüsse auf die Atmung. In: Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, 28. Aufl., Bd. I. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1960.Google Scholar
  66. Schmidtke, H.: Die Ermüdung. Bern u. Stuttgart: Hans Huber 1965.Google Scholar
  67. Schneider, D.: Haut-’und Enterorezeptoren. In: Landois-Rosemann, Lehrbuch der Physiologie des Menschen, 28. Aufl. Hrsg. H. U. Rosemann. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1962.Google Scholar
  68. Schneider, M.: Einführung in die Physiologie des Menschen. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1964.Google Scholar
  69. Schober, H.: Die Blendschutzbrille des Kraftfahrers. Zbl. Verkehrs-Med. 1958, 3–12.Google Scholar
  70. Schober, H.: Das Sehen II. Leipzig: VEB Fachbuchverlag 1964.Google Scholar
  71. Schoberth, H.: Sitzhaltung, Sitzschaden, Sitzmöbel. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1962.Google Scholar
  72. Scholz, H.: Über den Einfluß der Blendung auf die Dämmersehleistung. Arbeitsphysiologie 15, 1 (1953).PubMedGoogle Scholar
  73. Schreiner, L. H., D. B. Lindsley, and H. W. Magoun: Role of brain stem facilitatory systems in maintenance of spasticity. J. Neurophysiol. 12, 207 (1949).PubMedGoogle Scholar
  74. Selye, H.: The physiology and pathology of exposureto stress. Montreal 1950.Google Scholar
  75. Sievers, E.-F., u. W. Winkler: Zur Systematik der Fahrtauglichkeitsuntersuchungen. Medizinische 1959, 727.Google Scholar
  76. Siddall, G., and D. M. Anderson: Fatigue during prolonged performance on a simple compensatory tracking task. Quart. J. exp. Psychol. 7, 159 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  77. Staub, H., u. H. Thölen: Bewußtseinsstörungen. Symposion 10.—12. Januar 1961 St. Moritz. Stuttgart: Georg Thieme 1961.Google Scholar
  78. Steinbuch, K.: Automat und Mensch. Kybernetische Tatsachen und Hypothesen. Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1965.Google Scholar
  79. Struppler, A.: Das Nervensystem als Regler körperlicher Leistung. In: H. Groh, Sportmedizin. Stuttgart: Ferdinand Enke 1962.Google Scholar
  80. Sturgis, C. C., and F. H. Bethell: Quantitative and qualitative variations in normal leucocytes. Psychol. Rev. 23, 279 (1943).Google Scholar
  81. Sung-Ken Quo: A new method of measuring fatigue by the threshold stimulus of the achilles tendon reflex. J. appl. Physiol. 2, 148 (1949).Google Scholar
  82. Thulin, C. A.: Motor effects from stimulation of the vestibular nuclei and the reticular formation. Acta physiol. scand. 28, Suppl. 103 (1953).Google Scholar
  83. Tönnies, J. F.: Die Erregungssteuerung im ZNS. Erregungsfocus der Synapse und Rückmeldung als Funktionsprinzipien. Arch. Psychiat. Nervenkr. 182, 478–535 (1949).CrossRefGoogle Scholar
  84. Tope, O.: Welchen Beitrag kann die Fahrzeugindustrie durch die Ausgestaltung der Kraftfahrzeuge für die Sicherheit und Gesundheit leisten? Veröffentl. u. Forsch.-Arb. der Arbeits- u. Forschungsgemeinschaft für Stadtverkehr und Verkehrssicherheit, Bd. VIII: Die Sicherung des Menschen im Straßenverkehr. Köln 1961.Google Scholar
  85. Trappen, E. von der: Was soll Verkehrsinstanzen über künstliches Licht im Straßenraum bekannt sein ? II. Studientagung für Verkehrswissenschaft 1963 Verkehrswiss. Seminar e.V. Hamburg. Hamburg: Auto und Erdöl Presse-Verlag 1963.Google Scholar
  86. Trendelenburg†, W., bearb. v. M. Monje, I. Schmidt u. E. Schütz: Der Gesichtssinn. Aus: W.Trendelenburg u. E.Schütz, Lehrbuch der Physiologie. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1961.Google Scholar
  87. Tyler, D. B.: Effect of amphetamine sulfate and some barbiturates on the fatigue produced by prolonged wakefulness. Amer. J. Physiol. 150, 253 (1947).PubMedGoogle Scholar
  88. Wachholder, K.: Zur Entstehung der Veränderung des weißen Blutbildes bei und nach Muskelarbeit. Int. Z. angew. Physiol. 16, 356 (1957).PubMedGoogle Scholar
  89. Wagner, R.: Probleme und Beispiele biologischer Regelung. Stuttgart: Georg Thieme 1954.Google Scholar
  90. Wilkie, D. R.: The Relation between force and velocity in human arm muscle. J. Physiol. (Lond.) 110, 249 (1950).Google Scholar
  91. Wright, S.: Applied physiology. London: Oxford University Press 1963.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag, Berlin · Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • W. Müller-Limmroth
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations