Advertisement

Verfassungsrecht der Ämter und amtsangehörigen Gemeinden

  • Josef Göb
Chapter
  • 136 Downloads
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiet der Physiologie der Pflanzen und der Tiere book series (volume 1)

Zusammenfassung

Schon seit Jahren nimmt die Erörterung um die Ausgestaltung der Gemeindeverfassungen einen breiten Raum in vielen kommunalpolitischen Beratungen ein. Dies ist auch im augenblicklichen Zeitpunkt verständlich, wenn man bedenkt, daß es sich nach der Aufgabe der gemeindeverfassungsrechtlichen Vorschriften der DGO nunmehr in den einzelnen Ländern darum handelt, einen Ausgleich zu finden zwischen verwaltungstechnischer Effektivität, überkommenen Gestaltungsformen, politischen Prinzipien und der Rücksichtnahme auf überörtliche Belange, insbesondere bei der Abgrenzung der Funktionen der einzelnen gemeindlichen Organe. Dabei ist jeder einzelne dieser Faktoren sicher geeignet, einen lebhaften Meinungsaustausch auszulösen. Unter dem Gesichtspunkt der Verwirklichung der im Grundgesetz enthaltenen Selbstverwaltungsgarantie gesehen, ist die Eröiterung dieser Fragen für die Gemeinden tatsächlich auch von weittragender Bedeutung. Doch darf die Intensität der Behandlung dieses Fragenkomplexes nicht darüber hinwegtäuschen, daß das kommunale Leben noch einige weitere Probleme aufweist, die ebenfalls in die erste Reihe der Sorgen um die Erhaltung der gemeindlichen Selbstverwaltung eingereiht werden müssen. Eine dieser vordringlichen Sorgen ist die durch die Entwicklung der letzten Jahrzehnte entstandene Divergenz zwischen Verwaltungslast und Verwaltungskraft der Gemeinden; ein Problem, das naturgemäß insbesondere in den kleineren Gemeinden entstanden ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Becker, Erich: Stärkung der Verwaltungskraft leistungsschwacher Gemeinden, in: Gemeindetag Rheinland-Pfalz, Nachrichten, 1954, S. 65.Google Scholar
  2. 2.
    Vgl. Rietdorf: Die Hebung der ländlichen Verwaltungskraft, in: Die demokratische Gemeinde, 1952, S. 282Google Scholar
  3. 2a.
    H. Markul: Reform der ländlichen Selbstverwaltung, in: Kommunalpolitik, 1948, S. 42Google Scholar
  4. 2a.
    E. Becker: a. a. O., S. 65.Google Scholar
  5. 3.
    Vgl. dazu die bereits aufgeführte Literatur. Weiterhin: W. Schoele: Formen der gemeinschaftlichen Verwaltung benachbarter Gemeinden, in: Der Gemeindetag 1952, S. 180]Google Scholar
  6. 3a.
    Hütteroth: Probleme der Amtsordnung, in: Die Gemeinde, 1950, S. 192; u. a.Google Scholar
  7. 4.
    Weitere aufschlußreiche Zahlen bei W. Odenbreit: Das Rheinisch-Westfälische Amt, Münster, 1939, S. 393; Das Amt in NRW und SchleswH, in: Kommunalpolitik, 1948, S. 40.Google Scholar
  8. 1.
    Odenbreit: a. a. O. S. 394.Google Scholar
  9. 2.
    GVBl SchleswH 1952 S. 95.Google Scholar
  10. 3.
    Vgl. zur Geschichte der Bezirksgemeinden insbesondere: E. Becker, Gemeindliche Selbstverwaltung, Teil I, Grundzüge der gemeindlichen Verfassungsgeschichte, 1941, S. 64ff,. S. 67–69Google Scholar
  11. 3a.
    ferner: F. Steinbach u. E. Becker: Geschichtliche Grundlagen der kommunalen Selbstverwaltung in Deutschland, 1932, S. 48, 162, 168ff.Google Scholar
  12. 3b.
    W. Odenbreit: Das rheinischwestfälische Amt, S. 305 ff. Hier wird besonders ausführlich die Geschichte des rheinischwestfälischen Amtes dargestellt.Google Scholar
  13. 1.
    Der Ausdruck Kirchspielslandgemeinden findet sich heute noch in § 24 der Amtsordnung für SchleswH.Google Scholar
  14. 2.
    Vgl. die Aufzählung der Arten von Samtgemeinden F. SteinbachE. Becker: a. a. O., S. 163ff.Google Scholar
  15. 3.
    Salzmann-Schunck: Das Selbstverwaltungsgesetz für Rheinland-Pfalz v. 27. Sept. 1948, 1951, S. 325Google Scholar
  16. 3a.
    F. Stier-Somlo: Handbuch des kommunalen Verfassungsrechts in Preußen, 1928, S. 505Google Scholar
  17. 3b.
    Friedrich-Stier-Somlo: Das Kommunale Verfassungsrecht in Preußen, 1919, S. 620Google Scholar
  18. 3c.
    P. Schoen: Das Recht der Kommunalverbände in Preußen, 1897, S. 350.Google Scholar
  19. 1.
    Stier-Somlo: a. a. O., S. 505.Google Scholar
  20. 2.
    E. Becker in: Gemeindetag Rheinland-Pfalz, 1954, S. 67.Google Scholar
  21. 3.
    GS. S. 523.Google Scholar
  22. 4.
    Vgl. dazu statt vieler H. Heffter: Die deutsche Selbstverwaltung im 19. Jahrhundert, 1950, S. 331.Google Scholar
  23. 5.
    GS. S. 265.Google Scholar
  24. 6.
    Vgl. dazu eingehend: W. Odenbreit: Das Rheinisch-Westfälische Amt, Münster, 1939, S. 305 a. a. O., S. 326ff.Google Scholar
  25. 7.
    GS. S. 99.Google Scholar
  26. 8.
    GS. S. 211.Google Scholar
  27. 9.
    GS. S. 393.Google Scholar
  28. 10.
    GS. S. 427.Google Scholar
  29. 11.
    Loschelder-v. Derschau: Amtsordnung vom 13. Juli 1935, 2. Aufl., 1936, Anm. 2 zu § 1.Google Scholar
  30. 12.
    RGBl. I, S. 49.Google Scholar
  31. 13.
    RGBl. I, S. 393.Google Scholar
  32. 1.
    MBliV S. 893.Google Scholar
  33. 2.
    RGBl. I, S. 1055.Google Scholar
  34. 3.
    Vgl. für NRW: § 124 rev. DGO in der Fassung der Mil.-Gov. VO Nr. 21 vom 1. Aprü 1946. Vgl. dazu Odenbreit: Die DGO im britischen Kontrollgebiet, 3/4. Aufl. 1947, S. 107 ff.Google Scholar
  35. 4.
    GVB1. 1948, S. 335.Google Scholar
  36. 5.
    GVNRW 1953, S. 218.Google Scholar
  37. 6.
    GVNRW 1952, S. 283.Google Scholar
  38. 7.
    RhldPf. GVB1. 1954, S. 117; vgl. dazu: Rittel in: Kommunalpolitische Blätter, 1954, S. 560.Google Scholar
  39. 8.
    H. Markull: a. a. O., S. 43.Google Scholar
  40. 9.
    Schoen: a.a.O., S. 359.Google Scholar
  41. 10.
    Schoen: a. a. O.,Google Scholar
  42. 10a.
    Friedrich-Stier-Somlo: a. a. O., S. 613.Google Scholar
  43. 1.
    Schoen: a.a.O.Google Scholar
  44. 2.
    GS. S. 139; vgl. Odenbreit, Das Rheinisch-Westfälische Amt, Münster, 1939, a. a. O., S. 329.Google Scholar
  45. 3.
    Friedrich-Stier-Somlo: a. a. O., S. 613.Google Scholar
  46. 4.
    Friedrich-Stier-Somlo: a. a. O.,Google Scholar
  47. 5.
    § 2 zweite DVO vom 28. Februar 1934 (GS. S. 116).Google Scholar
  48. 6.
    Vgl. § 38 Amtsordimng v. 1935, Loschelder-v. Derschau, a. a. O., S. 101.Google Scholar
  49. 7.
    Gesetz über die Bildung von Ämtern v. 6. August 1947, GVB1. S. 38.Google Scholar
  50. 8.
    GVB1. S. 65.Google Scholar
  51. 9.
    Gesetz v. 29. März 1950, GVB1. S. 67.Google Scholar
  52. 10.
    GVB1. S. 95.Google Scholar
  53. 11.
    Schoen: a. a. O., S. 360, 361.Google Scholar
  54. 1.
    GS. S. 255.Google Scholar
  55. 2.
    GS. S. 315.Google Scholar
  56. 3.
    Vgl. Loschelder-v. Derschau: a. a. O., S. 12, 119.Google Scholar
  57. 4.
    Vgl. dazu auch: W. Schoele, in: Der Gemeindetag 1952, S. 180ff.Google Scholar
  58. 5.
    §§ 52–56 GO WürtHo. vom 14. März 1947/12. Oktober 1948/17. Oktober 1951. Jedoch nicht in den beiden Kreisen Hechingen und Sigmaringen; vgl. Braun: GO WürtHo, 1950, S. 127, Anm. zu § 52.Google Scholar
  59. 6.
    Vgl. dazu auch Braun, a. a. O., S. 130.Google Scholar
  60. 7.
    V. 25. Januar 1952 (GVB1. 1952, S. 19).Google Scholar
  61. 8.
    Vgl. Masson: GO für den Freistaat Bayern, 1952, S. 79.Google Scholar
  62. 1.
    Vgl. Rietdorf in: Die demokratische Gemeinde, 1952, S. 284Google Scholar
  63. 1a.
    Leser in: Kommunalpolitische Blätter 1952, S. 53, 54.Google Scholar
  64. 2.
    GO vom 25. Februar 1952 (GVB1. S. 11); §§ 84ff.Google Scholar
  65. 3.
    Vgl. dazu L. Schneider: Gemeinderecht, 1952, S. 82, 83.Google Scholar
  66. 4.
    Vgl. Salzmann-Schunck, a. a. O., S. 104, 141. Dieser Rechtszustand ist jedoch durch das G. v. 5. Oktober 1954 dahingehend geändert worden, daß den gemeinschaftlichen Bürgermeistereien auf Antrag die Eigenschaft einer Körperschaft des öffentlichen Rechts verliehen werden kann; vgl. § 59 Abs. 3.Google Scholar
  67. 1.
    Vgl. Peters, Lehrbuch der Verwaltung, 1949, S. 327.CrossRefGoogle Scholar
  68. 2.
    Vgl. Peters, a. a. O., S. 294; Steinbach-Becker, a. a. O., S. 162: Friedrich-Stier-Somlo, a. a. O., S. 577; Schoen, a. a. O., S. 350.Google Scholar
  69. 3.
    Friedrich-Stier-Somlo,: a. a. O.Google Scholar
  70. 4.
    a. a. O.; ebenso: Steinbach-Becker a. a. O.Google Scholar
  71. 5.
  72. 6.
    Vgl. Loschelder-v. Derschau, a. a. O., S. 18.Google Scholar
  73. 1.
    Peters, a. a. O., S. 294.Google Scholar
  74. 2.
    Vgl. unten S. 398.Google Scholar
  75. 3.
    Vgl. zum Folgenden: F. Rietdorf, Die Amtsordnung für Schleswig-Holstein, 1952, S. 19 ff.Google Scholar
  76. 4.
    Vgl. Salzmann-Schunk, a. a. O., S. 326, Anm. 4; Loschelder-v. Derschau a. a. O., S.4.Google Scholar
  77. 5.
    Vgl. dazu unten S. 398.Google Scholar
  78. 6.
    Vgl. dazu Rietdorf, a. a. O., S. 19.Google Scholar
  79. 1.
    § 59 Abs. III a. a. O.; vgl. Rittel in: Kommunalpolitische Blätter 1954, S. 560.Google Scholar
  80. 2.
    Vgl. dazu statt vieler: Peters, a. a. O., S. 308.Google Scholar
  81. 3.
    Vgl. unten S. 394 f.Google Scholar
  82. 1.
    Vgl. H. E. Günther in: Kommunalpolitische Blätter, 1950, Nr. 2, S. 5.Google Scholar
  83. 2.
    Vgl. dazu im einzelnen: P. Holtorf in: Die Gemeinde, 1951, S. 72.Google Scholar
  84. 1.
    GVB1. S. 127, Art. 78 Abs. 3.Google Scholar
  85. 2.
    Vgl. Peters a. a. O., S. 308.Google Scholar
  86. 3.
    Vgl. zu diesen Fragen ausführlich: R. Göb: Der Einfluß des Bonner Grundgesetzes auf die Ausgestaltung der inneren Gemeindeverfassung, Köln. Diss. 1954, S. 84ff.Google Scholar
  87. 4.
    Eigenverantwortliche Durchführung im weisungsfreien Raum!Google Scholar
  88. 5.
    § 3 Abs. 1 Amtsordnung NRW; § 5 Abs. 1 Amtsordnung RhldPf.Google Scholar
  89. 6.
    Vgl. Odenbreit in: Kommunalpolitik 1948, S. 41.Google Scholar
  90. 1.
    Vgl. Loschelder-v. Derschau a. a. O., S. 18, 19.Google Scholar
  91. 1.
    § 5 der westfälischen Gemeindeordnung. Vgl. dazu auch: Schoen a. a. O., S. 354.Google Scholar
  92. 2.
    Vgl. § 43 des Einführungsgesetzes zu dem Gesetz über die Neugliederung des rheinisch-westfälischen Industriegebietes vom 29. Juli 1929 (GS. S. 137).Google Scholar
  93. 3.
    Loschelder-v. Derschau a. a. O., S. 21.Google Scholar
  94. 4.
    Ausführliche Darlegung des Streitstandes bei R. Göb, a. a. O., S. 1ff., S. 6.Google Scholar
  95. 5.
    So R. Göb a. a. O., S. 32 mit eingehender Begründung.Google Scholar
  96. 1.
    ABl. für SchleswH 1952, S. 288ff.Google Scholar
  97. 2.
    a. a. O., S. 291 unter Ziff. 16.Google Scholar
  98. 3.
    a. a. O., ibidem.Google Scholar
  99. 4.
    § 5 Abs. 3 a. a. O.Google Scholar
  100. 1.
    Vgl. Verwaltungsverordnung zur Amtsordnung vom 24. März 1953 (MBl. NW. 1953 S. 489) Ziff. 2 zu § 3.Google Scholar
  101. 2.
    Vgl. § 8 Abs. 1 Amtsordnung NRW; § 4 Abs. 1 SchleswH; § 5 Abs. 2 RhldPf.Google Scholar
  102. 1.
    Vgl. Loschelder-v. Derschau a. a. O., S. 95.Google Scholar
  103. 2.
    Vgl. aber heute § 5 der AmtsO von RhldPf. Danach können hier mit Zustimmung der Aufsichtsbehörde amtsangehörige Gemeinden mit einem hauptamtlichen Verwaltungsbeamten die Kassengeschäfte ganz oder teilweise selbst übernehmen.Google Scholar
  104. 3.
    § 7 a. a. O. 1 § 1 Abs. 1 a. a. O. 2 § 3 Abs. 1–7 a. a. O. 3 § 5 Abs. 1–3 a. a. O.Google Scholar
  105. 4.
    So Pütz in: Kommunalpolitische Blätter, 1953, S. 122.Google Scholar
  106. 1.
    § 5 Abs. 1 NRW Amtsordnung; hier sind außerdem noch die gemeindefreien Grundstücke und Gutsbezirke genannt. § 4 Abs. 1 RhldPf.Google Scholar
  107. 2.
    § 2 a. a. O.Google Scholar
  108. 3.
    § 4 Abs. 2 AmtsO RhldPf; § 4 Abs. 2 AmtsO NRW.Google Scholar
  109. 4.
    § 1 Abs. 2 a. a. O.Google Scholar
  110. 1.
    Vgl. Loschelder-v. Derschau a. a. O., S. 79, 80.Google Scholar
  111. 2.
    Friedrich-Stier-Somlo: a. a. O., S. 621.Google Scholar
  112. 3.
    GS. S. 99 § 10.Google Scholar
  113. 4.
    Vom 18. August 1952 (GVB1. NRW 1952 S. 161).Google Scholar
  114. 1.
    Vgl. dazu Schoen a. a. O., S. 353.Google Scholar
  115. 2.
    GS. S. 211.Google Scholar
  116. 1.
    § 6 Abs. 1 a. a. O.Google Scholar
  117. 2.
    Vgl. § 2 Abs. 1 der Amtsordnung; §§ 7, 27, 47, 48, 49 GO NRW.Google Scholar
  118. 3.
    § 2 Abs. 2 der Amtsordnung NRW.Google Scholar
  119. 1.
    Vgl. § 15 der Amtsordnung in Verbindung mit § 46 der GO.Google Scholar
  120. 2.
    Vgl. dazu § 2 Abs. 1 Amtsordnung in Verbindung mit §§ 55, 56, GO NRW.Google Scholar
  121. 3.
    Zu dem Begriff der „einfachen Geschäfte der laufenden Verwaltung“: Kottenberg: GO für das Land NRW, 3. Aufl. 1953, S. 73Google Scholar
  122. 4.
    § 110 RhGO; § 75 WestfLandGO.Google Scholar
  123. 1.
    Vgl. dazu im einzelnen: R. Elleringmann, Amtsverband und amtsangehörige Gemeinde in ihrem Verhältnis zueinander, 1950, S. 16 ff.Google Scholar
  124. 2.
    Über die Möglichkeit einer analogen Anwendung des § 31 vgl. Elleringmann a. a. O., S. 18.Google Scholar
  125. 1.
    In DVB1. 1953 S. 208ff; z. Z. dieser Entscheidung galt in NRW weder die neue Amtsordnung, noch die neue Gemeindeordnung. Auf die Problematik dieser Entscheidung kann daher hier nicht näher eingegangen werden.Google Scholar
  126. 2.
    A. a. O., S. 209.Google Scholar
  127. 3.
  128. 1.
    Vgl. zu dieser Frage ausführlich: H. Dietz: Folgerungen aus der Nichtigkeit des § 60 Abs. 1 GO NRW, in: Kommunalpolitische Blätter, 1954/S. 657ff.Google Scholar
  129. 2.
    § 23 Amtsordnung SchleswH; § 12 Amtsordnung RhldPf.Google Scholar
  130. 3.
    Vgl. oben S. 394 f.Google Scholar
  131. 4.
    Vgl. § 13 Amtsordnung RhldPf; § 22 SchleswH; § 8 Abs. 3 NRW.Google Scholar
  132. 1.
    Vgl. dazu Rietdorf: Die Amtsordnung für SchleswH, 1952, S. 92ff. S. 9.Google Scholar
  133. 1.
    Vgl. Die Gemeinde, Organ des Verbandes der Schleswig-Holsteinischen Landgemeinden, 1950, S. 73ff.Google Scholar
  134. 1.
    Vgl. oben S. 397.Google Scholar
  135. 2.
    Vgl. Becker, Gemeindetag Rheinland-Pfalz, 1954, S. 67Google Scholar
  136. 2a.
    H. Bliese in: Die Gemeinde, 1951, S. 171Google Scholar
  137. 2b.
    Hütteroth in: Die Gemeinde, 1950, S. 193.Google Scholar
  138. 3.
    Die Kosten der Amtsverwaltung in Rheinland und Westfalen, a. a. O., S. 233 ff.Google Scholar
  139. 4.
    S. a. Rietdorf in: Die Gemeinde, 1952, S. 43Google Scholar
  140. 4a.
    Hütteroth, a. a. O., S. 193.Google Scholar
  141. 1.
    Vgl. statt vieler: Kittel, in: Kommunalpolitische Blätter, 1951 S. 171 unter der bezeichnenden Überschrift: Muß das Dorf kommunalpolitisches Stiefkind sein?Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Josef Göb
    • 1
  1. 1.Deutschen GemeindetagesBad GodesbergDeutschland

Personalised recommendations