Advertisement

Plastiden

  • Bruno Huber
Chapter

Zusammenfassung

Die Plastiden haben sich im Reiche der Algen als geformte Träger der lebenswichtigen Assimilations-Farbstoffe, der Chlorophylle, Carotinoide und allfälliger Begleitfarbstoffe vom Cytoplasma abgesetzt und eine eigene Vermehrungsweise entwickelt. Bei den zu den Anucleobionten gehörigen blaugrünen Algen fanden wir ja diese Pigmente ähnlich wie die Nucleo-proteide noch diffus im Cytoplasma, und zwar in der als Ektoplasma bezeichneten Außenschicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Linsbauers Handbuch der Pflanzenanatomie: Die Piastiden v. P. N. Schürhoff, 1924.Google Scholar
  2. Haupt, W.: Chloroplastenbewegung. In Handbuch der Pflanzenphvsiologie, Bd. 17/1, S. 278–317. 1959.Google Scholar
  3. Heitz, E.: Untersuchungen über den Bau der Piastiden. I. Die gerichteten Chlorophyllscheiben der Chloroplasten. Planta (Berl.) 26, 134–163 (1936).Google Scholar
  4. Hubert, B.: The physical state of chlorophyll in the living plastid. (Diss. Leiden.) Rec. Trav. bot. néerl. 82, 323–390 (1935).Google Scholar
  5. Menke, W.: Die Lamellarstruktur der Chloroplasten im ultravioletten Licht. Naturwissenschaften 28, 158 (1940).CrossRefGoogle Scholar
  6. Meyer, A.: Das Chlorophyllkorn in chemischer, morphologischer und biologischer Beziehung. Leipzig 1883.Google Scholar
  7. Mühlethaler, K.: Submikroskopische Morphologie. Jährliche Sammelberichte in den „Fortschritten der Botanik“.Google Scholar
  8. Perner, E. S.: Die ontogenetische Entwicklung der Chloroplasten von Chlorophytum comosum. I. u. II. Z. Naturforsch. 11b, 560–566, 567–573 (1956).Google Scholar
  9. Schmitz, F.: Beiträge zur Kenntnis der Chromatophoren. Jb. wiss. Bot. 15, 1–177 (1884).Google Scholar
  10. Senn, G.: Die Gestalts- und Lageveränderungen der Pflanzen-Chromatophoren. Leipzig 1908.Google Scholar
  11. Sjöstrand, F. S.: A new ultra-microtome. LKB-Produkter, Fabriksaktiebolag Stockholm (Prospekt ohne Jahreszahl, etwa 1953).Google Scholar
  12. Steffen, K., u. F. Walter: Die Chromoplasten von Solanum capsicastrum L. und ihre Genese. Elektronenmikroskopische Untersuchungen zur Piastidenmetamorphose. Planta (Berl.) 50, 640–670 (1958).Google Scholar
  13. Strugger, S.: Die Strukturordnung im Chloroplasten. Ber. dtsch. bot. Ges. 64, 69–83 (1951).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG Berlin · Göttingen · Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • Bruno Huber
    • 1
  1. 1.Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations