Advertisement

Zusammenfassung

Im Laufe unserer Darstellung ist eine solche Fülle von Einzelerscheinungen an unserem Auge vorübergezogen, daß wir abschließend versuchen wollen, das Grundsätzliche und Gemeinsame, welches dieser anziehenden Mannigfaltigkeit zugrundeliegt, herauszuschälen. Ä hnlich wie der Musiker eine beschränkte Zahl von Tönen zu immer neuen Melodien und Harmonien zu kombinieren weiß, so beruht auch die histologische Mannigfaltigkeit im wesentlichen auf der Kombination einer überschaubaren Zahl von Gestaltungsprinzipien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bünning, E.: Entwicklungs- und Bewegungsphysiologie der Pflanze. In LehrbucH der Pflanzenphysiologie, Bd. II u. III. Berlin-Göttingen-Heidelberg 1953.Google Scholar
  2. — G. Hunck u. H. Lutz: Über die Rolle longitudinaler und radialer Polaritätsgradienten bei der Gewebedifferenzierung von Pflanzen. Protoplasma (Wien) 46, 108–115 (1956).Google Scholar
  3. Burström, H., and Z. Hejnowicz: The formation of chlorophyll in isolated roots. Kgl. Fysiogr. Sällsk., Förhdl. 28, 65–69 (1958).Google Scholar
  4. Gautheret, R. J.: La culture des tissus. Paris 1945.Google Scholar
  5. — Recherches anatomiques sur la culture des tissus de rhizomes de topinambour et d’Hybrides de soleil et de topinambour. Rev. gén. Bot. 60, 129–219 (1953).Google Scholar
  6. Gautheret, R. J.: The nutrition of plant tissue cultures. Ann. Rev. Plant. PHysiol. 6,433–484 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  7. Kasy, R.: Untersuchungen über Verschiedenheiten der Gewebeschichten krautiger Blütenpflanzen in Beziehung zu entwicklungsgeschichtlichen Befunden Hans Winklers an Pfropfbastarden. S.-B. öst. Akad. Wiss., matH.-nat. Kl., Abt. I 160, 509–572 (1951).Google Scholar
  8. Mothes, K., K. Ramshorn, L. Engelbrecht u. A.-N. Wagner: Über den Stoffwechsel ergrünter Wurzeln, insbesondere über Glykolsäurehydrogenase. Naturwissenschaften 43, 358 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  9. Noack, K.: PHysiologische Untersuchungen an Flavonolen und Anthocyanen. Z. Bot. 14,. 1–74 (1922).Google Scholar
  10. ScHötz, F.: Periodische Ausbleichungserscheinungen des Laubes bei Oenothera.Planta (Berl.) 52, 351–392 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  11. Seybold, A.: Untersuchungen über den Farbwechsel von Blumenblättern, Früchten und Samenschalen. S.-B. Heidelb. Akad. Wiss., matH.-nat. Kl. 1953/54, 29–124 (1954).Google Scholar
  12. Sinnott, E. W.: Plant morphogenesis. New York-Toronto-London 1960.Google Scholar
  13. Union Internationale des Sciences Biologiques: La physiologie des cultures de tissus végétaux, Sér. ? (Colloques), Nr 20, Briançon 1954. Erschienen: Neapel 1955.Google Scholar
  14. Wardlaw, C. W.: PHylogeny and morphogenesis. Contemporary aspects of botanical science. London 1952.Google Scholar
  15. Zepf, E.: Über die Differenzierung des Sphagnumblattes. Z. Bot. 40, 87–118 (1952).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG Berlin · Göttingen · Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • Bruno Huber
    • 1
  1. 1.Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations