Advertisement

Zusammenfassung

Als flächig ausgebreitetes Assimilationsorgan stellt das Blatt den Höhepunkt der Anpassung an autotrophe Lebensweise außerhalb des Wassers dar. Die Sproßachse sinkt ihm gegenüber zum Träger der Assimilationsflächen und zum Mittler zwischen den aufeinander angewiesenen Ernährungsorganen Blatt und Wurzel herab.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Linsbauers HandbucH der Pflanzenanatomie: Die Epidermis von K. Linsbauer 1930; Das trophische Parenchym. A. Assimilationsgewebe von F. J. Meyer 1923; Das trophische Parenchym. B. Exkretionsgewebe von A. SperlicH 1939; Das trophische Parenchym C. Speichergewebe von F. Netolitzky 1935; Die Pflanzenhaare von F. Netolitzky 1932; Die physiologischen Scheiden von H. v. Guttenberg 1943.Google Scholar
  2. Arzt, Th.: Untersuchungen über das Vorkommen einer Kutikula in den Blättern dikotyler Pflanzen. Ber. dtscH. bot. Ges. 51, 470–500 (1933).Google Scholar
  3. Braun, A.: Dr. Carl Schimpers Vorträge über die Möglichkeit eines wissenschaftlichen Verständnisses der Blattstellung, nebst Andeutung der Hauptsächlichen Blattstellungsgesetze und insbesondere der neuentdeckten Gesetze der Aneinanderreihung von Cyclen verschiedener Maasse. Flora (Jena) 18 (I), 145–192 (1835).Google Scholar
  4. Buder, J.: Der Bau des phanerogamen Sproßvegetationspunktes und seine Bedeutung für die CHimärentheorie. Ber. dtscH. bot. Ges. 46, (20)–(21) (1928).Google Scholar
  5. Bünning, E., u. H. Sagromsky: Die Büdung des Spaltöffnungsmusters in der Blattepidermis. Z. NaturforscH. 3b, 203–216 (1948).Google Scholar
  6. Critchfield, W. B.: Geographic variation in Pinus contorta.Maria Moors Cabot Foundation Publ. No 3, Harvard Univ. 1957.Google Scholar
  7. Ettingshausen, K. v.: Die Blattskelete der Apetalen. Denkschr. Akad. Wien 15 (1858).Google Scholar
  8. —, u. A. Pokorny: PHysiotypia plantarum Austriacarum. Der Naturselbstdruck in seiner Anwendung, mit besonderer Berücksichtigung der Nervation in den Flächenorganen der Pflanzen. 5 Folio-Bände. Wien 1856.Google Scholar
  9. — — Die Blattskelete der Dikotyledonen mit besonderer Rücksicht auf die Untersuchung und Bestimmung der fossilen Pflanzen. Wien 1861.Google Scholar
  10. Fischer, A.: Neue Beiträge zur Kenntnis der SiebröHren. Ber. sächs. Ges. Wiss. Leipzig 38(1886).Google Scholar
  11. Florin, R.: Untersuchungen zur Stammesgeschichte der Coniferales und Cordaitales. Teil 1: Morphologie und Epidermisstruktur der Assimilationsorgane bei den rezenten Koniferen. Kgl. Sv. Vetenskapsakad. Hdl., Tredje Ser. 10, Nr 1, 1–588 (1931).Google Scholar
  12. Foster, A. S.: Foliar venation in angiosperms from an ontogenetic standpoint. Amer. J. Bot. 39, 752–766 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  13. — The morphological and taxonomic significance of dichotomous venation in Kingdonia uniflora Balfour F. et W. W. SmitH. Notes from the Royal Botanic Garden EdinbourgH 23 (1) (1959).Google Scholar
  14. Gessner, F.: Untersuchungen über den Wasserhaushalt der Nymphaeaceen. Biol. generalis (Wien) 19, 247–280 (1951).Google Scholar
  15. Guttenberg, H. v.: Die physiologische Anatomie der Spaltöffnungen. In HandbucH der Pflanzenphysiologie, Bd. 17/1, S. 399–414. 1959.Google Scholar
  16. — Grundzüge der Histogenèse HöHerer Pflanzen. I. Die Angiospermen. In HandbucH der Pflanzenanatomie, 2. Aufl. Berlin 1960.Google Scholar
  17. Haberlandt, G.: Vergleichende Anatomie des assimilatorischen Gewebesystems der Pflanzen. Jb. wiss. Bot. 13, 74–188 (1882).Google Scholar
  18. Härtel, O.: Über die Haftorgane von Parthenocissus tricuspidata.Biol. generalis (Wien) 19, 193–210 (1950).Google Scholar
  19. HeatH, O. V. S.: Light and carbon dioxide in stomatal movements. In HandbucH der Pflanzenphysiologie, Bd. 17/1, S. 415–464. 1959.Google Scholar
  20. Heimerdinger, G.: Zur Mikrotopographie der Saftströme im Transfusionsgewebe der Koniferennadel. Planta (Berl.) 40, 93–111 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  21. HeinricH, A.: Untersuchungen zur Wasser- und Mineralstoff Versorgung der Rinde bei Pflanzen mit einem geschlossenen Sklerenchymring. Z. Bot. 46, 417–441 (1958).Google Scholar
  22. Hirmer, M.: Zur Kenntnis der Schraubenstellungen im PflanzenreicH. Planta (Berl.) 14, 132–206 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  23. Huber, B.: Zur Mikrotopographie der Saftströme im Transfusionsgewebe der Koniferennadel. I. Mitt. Anatomischer Teü. Planta (Berl.) 35, 331–351 (1947).Google Scholar
  24. — E. Kinder, E. Obermüller u. H. Ziegenspeck: Spaltöffnungs-Dünnstschnitte im Elektronenmikroskop. Protoplasma (Wien) 46, 380–393 (1956).Google Scholar
  25. Jurasky, K. A.: Kutikular-Analyse. Grundlegendes zur folgerichtigen Auswertung einer Methode. I.–III. Biol. generalis (Wien) 10, 383–402 (1934); 11(1), 227–244; 11 (2), 1–26 (1935).Google Scholar
  26. KircHHeimer, F.: Grundzüge einer Pflanzenkunde der deutschen Braunkohlen. Halle (Saale) 1937.Google Scholar
  27. Lederer, B.: Vergleichende Untersuchungen über das Transfusionsgewebe einiger rezenter Gymnospermen. Bot. Studien, H. 4, 1–42 (1955).Google Scholar
  28. Lin, F. J.: Beiträge zur physiologischen Anatomie der Koniferennadeln. Diss. MüncH. 1941.Google Scholar
  29. Mothes, K., u. L. Engelbrecht: Über den Stickstoffumsatz in Blattstecklingen. Flora (Jena) 143, 428–472 (1956).Google Scholar
  30. Neger, F. W.: Die Wegsamkeit der Laubblätter für Gase. Flora (Jena) 11, 152–161 (1918).Google Scholar
  31. Penzes, A.: Unsere Pflanzen mit netzartigen Assimilationsgeweben. Bot. Közlemenyek 39, 23–32 (1942).Google Scholar
  32. Plaut, M.: Untersuchungen zur Kenntnis der physiologischen Scheiden bei den Gymnospermen, Equiseten und Bryophyten. Jb. wiss. Bot. 47, 121–185 (1910) (vgl. aucH die dort im Literaturverzeichnis angefüHrten Marburger Dissertationen).Google Scholar
  33. Plymale, E. L., and R. B. Wylie: The major veins of mesomorphic leaves. Amer. J. Bot. 31, 99–106 (1944).CrossRefGoogle Scholar
  34. PorscH, O.: Der Spaltöffnungsapparat im Lichte der Phylogenie. Jena 1905.Google Scholar
  35. Pray, T. R.: Foliar venation of angiosperme. I.–IV. Amer. J. Bot. 41, 663–670 (1954); 42, 18–27, 611–618, 698–706 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  36. Renner, O., und Mitarbeiter: Notizen aus dem Botanischen Garten München-Nymphenburg. 1. DieSpeichertracheiden von Coelogyne flaccida.Ber. dtscH. bot. Ges. 65, 295–303 (1952).Google Scholar
  37. Reznik, H., u R. Urban: Die Aufnahme 14C-markierter Ligninbausteine in Fichtennadeln. Planta (Berl.) 47, 1–15 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  38. Satina, S., A. F. Blakeslee and A. G. Avery: Demonstration of the three germ layers in the shoot apex of Datura by means of induced polyploidy in periclinal chimeras. Amer. J. Bot. 27, 895–905 (1940). Weitere einschlägige Arbeiten: Amer. J. Bot. 28, 862–871 (1941), 30, 453–462 (1943); 31, 493–502 (1944); 32, 72–81 (1945).CrossRefGoogle Scholar
  39. Schnepf, E.: Zit. S. 51.Google Scholar
  40. ScHötz, F.: Zit. S. 188.Google Scholar
  41. Schumacher, W.: Über Ektodesmen und Plasmodesmen. Ber. dtscH. bot. Ges. 70, 335–342 (1957).Google Scholar
  42. Schwarz, W.: Die Strukturänderungen sproßloser Blattstecklinge und ihre Ursachen. Jb. wiss. Bot. 78, 92–115 (1933).Google Scholar
  43. Schwendener, S.: Mechanische Theorie der Blattstellungen. Leipzig 1878.Google Scholar
  44. Scott, F. M.: Internal suberization of tissues. Bot. Gaz. 111, 378–394 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  45. Selik, M.: Pinus brutiain der Türkei. Forstwiss. Cbl. 78, 43–58 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  46. Stålfelt, M. G.: Morphologie und Anatomie des Blattes als Transpirationsorgan. In HandbucH der Pflanzenphysiologie, Bd. 3, S. 324–341. 1956.Google Scholar
  47. — Die stomatäre Transpiration und die PHysiologie der Spaltöffnungen. In HandbucH der Pflanzenphysiologie, Bd. 3, S. 351–426. 1956.Google Scholar
  48. Strasburger, E.: Über den Bau und die Verrichtungen der Leitungsbahnen in den Pflanzen. Jena 1891.Google Scholar
  49. Strugger, S., u. F. Weber: Zur PHysiologie der Stomata-Nebenzellen. Ber. dtscH. bot. Ges. 44, 272–278 (1926).Google Scholar
  50. Thielke, Ch.: Über die Möglichkeiten der Periklinalchimärenbildung bei Gräsern. Planta (Berl.) 402–430 (1951).Google Scholar
  51. Volz, G.: Zit. S. 137.Google Scholar
  52. Wylie, R. B.: The role of the epidermis in foliar organization and its relations to the minor venation. Amer. J. Bot. 30, 273–280 (1943).CrossRefGoogle Scholar
  53. — Relations between tissue organization and vascularization in leaves of certain tropical and subtropical dicotyledons. Amer. J. Bot. 33, 721–726 (1946).Google Scholar
  54. Zalenski, W. v.: Über die Ausbildung der Nervation bei verschiedenen Pflanzen. Ber. dtscH. bot. Ges. 20, 433–440 (1902).Google Scholar
  55. Zeuner, F.: Die Nervatur der Blätter von Öningen und ihre methodische Auswertung für das Klimaproblem. Zbl. Mineral. Geol. Paläont. Abt. B, Nr 5, 260–264 (1932).Google Scholar
  56. Ziegenspeck, H.: Die Micellierung der Turgeszenzmechanismen. I. Die Spaltöffnungen (mit phylogenetischen Ausblicken). Bot. ArcH. 39, 332–372 (1939).Google Scholar
  57. — Der Bau der Spaltöffnungen. III. Repertorium specierum no varum regni vegetabilis. 123, Beiheft (1941).Google Scholar
  58. Ziegler, H., u F. Huber: PHosphataseaktivität in den „Strasburger-Zellen“ der Koniferennadeln. Naturwissenschaften 47, 305 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  59. Zimmermann, W.: PHylogenie der Pflanzen, 2. Auflage. (Zit. S. 60.)Google Scholar
  60. Zimmermann, W. A.: Histologische Studien am Vegetationspunkt von Hypericum uralum.Jb. wiss. Bot. 68, 289–344 (1928).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG Berlin · Göttingen · Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • Bruno Huber
    • 1
  1. 1.Universität MünchenDeutschland

Personalised recommendations