Advertisement

Untersuchungen über das Neurosekret beim Neugeborenen und Säugling

  • Georg Dhom
Part of the Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie book series (ENDOKRINOLOGIE, volume 8)

Zusammenfassung

Der Zeitpunkt des ersten Auftretens von Neurosekret im Hypophysenhinterlappen und in den hypothalamischen Kernen ist speciesabhängig. Während bei Ratte und Hund Neurosekret erst nach der Geburt oder kurze Zeit vorher festgestellt werden kann (Bargmann, Scharrer und Scharrer; Rodeck und Caesar), ist der Nachweis beim Menschen schon in der Fetalzeit von der 20. Schwangerschaftswoche an möglich (Benirschke und McKay; Waidl und Semm). Trotzdem gilt das Hypothalamus-Neurohypophysen-System auch beim Menschen z. Z. der Geburt noch als unreif, so daß von einem physiologischen Diabetes insipidus gesprochen wird. Dabei wird die geringe Nierenleistung des jungen Säuglings zum geringen ADH-Gehalt des Hypophysenhinterlappens in Beziehung gesetzt (Rodeck). Der Hypophysenhinterlappen des Neugeborenen hat etwa nur ein Viertel der ADH-Aktivität/mg Trockengewicht des Erwachsenen (Heller und Lederis), bezogen auf das Körpergewicht ist aber sein Hinterlappen relativ 4 mal schwerer, so daß auch der relative Hypophysenhinterlappen-Hormongehalt nicht niedriger als beim Erwachsenen ist (Heller, Heller und Zaimis).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adams, C. W. M., and I. C. Sloper: J. Endocr. 13, 221 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Altmann, H.-W.: Klirr. Wschr. 1955, 306.Google Scholar
  3. Bargmann, W.: Das Zwischenhirn-Hypophysensystem. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1954.CrossRefGoogle Scholar
  4. Benirscrke, K., and D. G. Mckay: Obstet. and Gynec. 1, 638 (1953).Google Scholar
  5. Dhom, G., W. Rossand K. Widok: Beitr. path. Anat. 119, 177 (1958).Google Scholar
  6. Dhom, G. Endokrinologie 39, 1 (1960).PubMedGoogle Scholar
  7. Dhom, G. u. H. Fischer• Beitr. path. Anat. (im Druck).Google Scholar
  8. Heller, H.: J. Physiol. (Lond.) 102, 429 (1944); Mschr. Kinderheilk. 106, 81 (1958).Google Scholar
  9. Heller, H. and E. J. Zaimis• J Physiol. (Lond.) 109, 162 (1949).Google Scholar
  10. Heller, H. and K. Lederis: J. Physiol. (Lond.) 147, 299 (1959).Google Scholar
  11. Hungerland, H.: In F. Linneweh, Die physiologische Entwicklung des Kindes. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  12. Pearse, A. G. E.: J. Path. Bact. 61, 195 (1949).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  13. Rodeck, H.: Neurosekretion und Wasserhaushalt bei Neugeborenen und Säuglingen. Stuttgart: 1958.Google Scholar
  14. Rodeck, H. In F. Linneweh, Die physiologische Entwicklung des Kindes. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  15. Rodeck, H. u. R. Caesar: Z. Zellforsch. 44, 666 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  16. Scharrer, E., u. B. Scharrer• Handb. mikrosk. Anatomie, Bd.VI/V.: Berlin-GöttingenHeidelberg: Springer 1954.Google Scholar
  17. Waidl, E., and K. Semm: Arch. Gynäk. 192, 269 (1960).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • Georg Dhom
    • 1
  1. 1.Pathologischen InstitutUniversität WürzburgDeutschland

Personalised recommendations