Auswertung des statistischen Materials

  • Ursula Brandt
Part of the Wissenschaftliche Jugendkunde book series (JUGENDKUNDE, volume 6)

Zusammenfassung

Seit Beginn der Diskussion über die Frage, wieweit „Anlage“ und „Umwelt“ die Entwicklung eines Menschen beeinflussen, ist keine entwicklungspsychologische Untersuchung mehr denkbar, die nicht die wichtigsten Umweltfaktoren zu beleuchten versuchte4). Wann immer die Frage gestellt wird, warum ein junger Mensch so und nicht anders geworden sei, wird man feststellen müssen, unter welchen Lebensbedingungen er aufgewachsen ist. Dazu gehört eine genaue Kenntnis des Elternhauses im allgemeinen und der häuslichen Verhältnisse im engeren Sinn. Wo lebt die Familie, unter welchen wirtschaftlichen Bedingungen, in welchen Wohnverhältnissen? Wieviele Personen gehören zum Haushalt u.a.m. Das sind zunächst äußere Fakten, die für das aufwachsende Kind von Bedeutung sind. Probleme, die eher zur Intimsphäre der Familie gehören und die Beziehungen der Familienmitglieder zueinander beleuchten, lassen sich dagegen selten auf direkte Weise erhellen, sondern müssen indirekt erschlossen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 13).
    Vgl. Eyferth, Brandt. Hawel: Farbige Kinder in Deutschland. München 1960Google Scholar
  2. B. Schadendorf: Zur Situation und Entwicklung des unehelichen Kindes in der Grundschule. Diss. Bonn 1963Google Scholar
  3. 19).
    Vgl. Fröhlich, W. D.: Forschungsstatistik, 2. verb. A. Bonn 1962, S. 53 ff.Google Scholar
  4. 24).
    vgl. hierzu Thomae, H.: Dt. Nachkriegskinder, S. 120 fF.Google Scholar
  5. 26).
    vgl hierzu H. Engels, Die freie Zeichnung, in: Dt. Nachkriegskinder S. 141–150.Google Scholar
  6. 29).
    Bühler, K.: Die geistige Entwicklung des Kindes. 2. A. 1920Google Scholar
  7. Kerschensteiner, G.: Die Entwicklung der zeichnerischen Begabung, München 1905Google Scholar
  8. Stern, W.: Psychologie der frühen Kindheit. 7. A. Heidelberg 1952Google Scholar
  9. 30).
    Dörschel, A.: Kindliches Schaffen. Heidelberg 1961Google Scholar
  10. Mühle, G.: Entwicklungspsychologie des zeichnerischen Gestaltens. München 1955Google Scholar

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth, München 1964

Authors and Affiliations

  • Ursula Brandt
    • 1
  1. 1.Psycholog. InstitutHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations