Filmdosimetrie pp 104-114 | Cite as

Filmdosimetrie von β-Strahlen, gemischten Strahlenfeldern und Sonderanwendungen

  • Klaus Becker

Zusammenfassung

Von den verschiedenen Korpuskularstrahlen sind praktisch nur Neutronen und Elektronen filmdosimetrisch meßbar. Das Durchdringungsvermögen schwerer geladener Teilchen (Protonen, Deuteronen, a-Teilchen, Kernbruchstücke) ist normalerweise viel zu gering, als daß diese Teilchen die normale Filmverpackung zu durchdringen vermöchten. So ist eine Protonen-Filmdosimetrie durch Schwär -zungsmessung — nicht durch Bahnspur zählung — erst für Protonenenergien größer als etwa 10 MeV sinnvoll, dann allerdings anderen Methoden in mancher Hinsicht überlegen. Tochilest, Shumway und Kohler (1956) fanden z.B. für Protonen, Deuteronen und α-Teilchen mit Energien bis zu 380 MeV eine gute Proportionalität zwischen Dosis und Schwärzung für die Kodak-NTB-Emulsion und Proportionalität zwischen Schwärzung und Teilchen-Flußdichte für Eastman-Translit-und 5302-Filme. Wegen ihrer Größe werden solche Teilchen in der Schicht weniger stark gestreut als Elektronen. Die Energie-Reichweite-Beziehungen sind im Zusammenhang mit der Auswertung von Kernspuraufnahmen sorgfältig untersucht worden. Das Gebiet der Kernspurphotographie gehört aber — mit der Ausnahme der Dosimetrie schneller Neutronen — nicht mehr zur Filmdosimetrie.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag OHG, Berlin · Göttingen · Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • Klaus Becker
    • 1
  1. 1.Abteilung StrahlenschutzKernforschungsanlage Jülich des Landes Nordrhein-WestfalenDeutschland

Personalised recommendations