Magnetische Spannungsmessung

  • Eckart Kneller
  • Alfred Seeger
  • Helmut Kronmüller

Zusammenfassung

In den Gln. (30.10), (31.8), (32.18), (35.12), (37.3) und (43.18) kommt die pauschale Eigenspannungsgröße σ i vor. Sie kann, zunächst unter Vernachlässigung einer Streuung des Eigenspannungsbetrages, aus diesen Gleichungen ausgerechnet werden, wenn die entsprechenden magnetischen Größen χ A , H c , U el usw. sowie die Konstanten λ s und I s bekannt sind. Wie insbesondere die grundlegenden Arbeiten von Kersten [1] bis [6] (s. a. Becker und Döring [7]) sowie neuere Untersuchungen von Förster und Stambke [8, 9], Köster [10] bis [12], Reimer [13] bis [17] und Kneller [18] gezeigt haben, gelangt man dabei zu durchaus plausiblen mittleren Eigenspannungswerten, solange es sich um Werkstoffe handelt, bei denen entsprechend den bei der Ableitung der genannten Gleichungen gemachten Voraussetzungen die Spannungsanisotropie wesentlich stärker ist als die Kristallanisotropie. Ein Vergleich der aus den verschiedenen (an ein und derselben Probe gemessenen) magnetischen Eigenschaften berechneten Eigenspannungswerte ist jedoch, wie Kneller, [18] gezeigt hat, wegen der stets gegebenen Streuung des Eigenspannungsbetrages im allgemeinen nur unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Mittelwertsbildungen und bei Kenntnis der Streubreite des Eigenspannungsbetrages (s. hierzu auch [17]) möglich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu Kap. 39

  1. [1]
    Kersten, M.: Z. techn. Phys. 12 (1931) S. 665.Google Scholar
  2. [2]
    Kersten, M.: Z. Phys. 71 (1931) S. 553.ADSCrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Kersten, M.: Z. Phys. 76 (1932) S. 505.ADSCrossRefGoogle Scholar
  4. [4]
    Kersten, M.: Z. Phys. 82 (1933) S. 723.ADSCrossRefGoogle Scholar
  5. [5]
    Kersten, M.: Z. Phys. 85 (1933) S. 708.ADSCrossRefGoogle Scholar
  6. [6]
    Kersten, M.: Z. Metallkde. 27 (1935) S. 100.Google Scholar
  7. [7]
    Becker, R., u. W. Döring : Ferromagnetismus, Berlin: Springer 1939.MATHGoogle Scholar
  8. [8]
    Förster, F., u. K. Stambke: Z. Metallkde. 33 (1941) S. 97.Google Scholar
  9. [9]
    Förster, F., u. K. Stambke: Z. Metallkde. 33 (1941) S. 104.Google Scholar
  10. [10]
    Köster, W.: Z. Metallkde. 35 (1943) S. 68.Google Scholar
  11. [11]
    Köstee, W.: Z. Metallkde. 35 (1943) S. 57.Google Scholar
  12. [12]
    Köster, W.: Z. Phys. 124 (1948) S. 455.Google Scholar
  13. [13]
    Reimer, L.: Z. angew. Phys. 6 (1954) S. 489.ADSGoogle Scholar
  14. [14]
    Reimer, W.: in „Beiträge zur Theorie des Ferromagnetismus und der Magnetisierungskurve“, herausgeg. von W. Köster, Berlin/Göttingen/Heidelberg :Springer 1956, S. 141.Google Scholar
  15. [15]
    Reimer, L.: Z. Phys. 137 (1954) S. 588.ADSCrossRefGoogle Scholar
  16. [16]
    Reimer, L.: Z. angew. Phys. 7 (1955) S. 282.Google Scholar
  17. [17]
    Reimer, L.: Z. angew. Phys. 7 (1955) S. 332.Google Scholar
  18. [18]
    Kneller, E. : in „Beiträge zur Theorie des Ferromagnetismus und der Magnetisierungskurve“, herausgeg. von W. Köster, Berlin/Göttingen/Heidelberg: Springer 1956, S. 82.Google Scholar
  19. [19]
    Kröner, E.: Kontinuumstheorie der Versetzungen und Eigenspannungen, Berlin/ Göttingen/Heidelberg: Springer 1958.MATHCrossRefGoogle Scholar
  20. [20]
    Kronmüller, H.: Z. Phys. 154 (1958) S. 574.Google Scholar
  21. [21]
    Seeger, A., u. H. Kronmüller: J. Phys. Chem. Solids 12 (1960) S. 298.ADSCrossRefGoogle Scholar
  22. [22]
    Vicena, F.: Czech. J. Phys. 5 (1955) S. 480.ADSCrossRefGoogle Scholar
  23. [23]
    Rieder, G.: Z. angew. Phys. 9 (1957) S. 187.MATHGoogle Scholar
  24. [24]
    Kneller, E. : Berichte der Arbeitsgemeinschaft Ferromagnetismus (1958) S. 33.Google Scholar
  25. [25]
    Suzuki, T., u. M. Yamamoto: Sci. Rep. Tohoku Univ. A 2 (1950) S. 68.Google Scholar
  26. [26]
    Blank, H.: Naturwiss. 43 (1956) S. 494.MathSciNetADSCrossRefGoogle Scholar
  27. [27]
    Träuble, H., u. A. Seeger : Berichte der Arbeitsgemeinschaft Ferromagnetismus (1961).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG, Berlin/Göttingen/Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • Eckart Kneller
    • 1
  • Alfred Seeger
    • 2
  • Helmut Kronmüller
    • 2
  1. 1.Max-Planck-Institutes für Metallforschung Dozent für Metallphysik und allgemeine MetalikundeTechnischen Hochschule StuttgartDeutschland
  2. 2.Max-Planck-Institut für Metallforschung StuttgartDeutschland

Personalised recommendations