Advertisement

Nebennieren

  • Heinrich Bartelheimer

Zusammenfassung

Diese paarig angelegten Organe, deren Funktion gelegentlich durch versprengte Nebennierenrindenkeime und durch vom Sympathikus ausgehende Paragangliome ergänzt, auch pathologisch gesteigert sein kann, bestehen eigentlich aus zwei innersekretorischen Drüsen, von denen die eine, das Mark, aus dem Ektoderm, die andere, die Rinde, aus dem Mesoderm, hervorgeht. Der bei den höheren Wesen vorhandenen morphologischen Einheit entspricht im Funktionellen eine enge Zusammenarbeit, etwa bei der Regulation des Blutdrucks oder des Betriebsstoffwechsels. Hier ist nicht der Ort, um auf diese Einzelheiten näher einzugehen. Die Bedeutung dieses Drüsensystems ergibt sich vielleicht am besten aus der Tatsache, daß sein Ausfall im Gegensatz zu dem aller anderen Inkretdrüsen in kurzer Zeit, oft in wenigen Stunden, zum allgemeinen Zusammenbruch und zum Tode führt. Erst durch eine sofort einsetzende, mit den neuen Wirkstoffen erfolgende, laufend streng zu überwachende Hormontherapie wurde es möglich, solche Individuen am Leben zu erhalten. Dabei kommt es auf die Zufuhr der Rindenhormone an. Das ist deswegen erwähnenswert, weil bei richtiger Erkennung eines traumatisch bedingten Verlustes oder hochgradiger Schädigung der Nebennieren die Erhaltung des Menschen möglich ist. Wenn die genannte Therapie das akute Stadium überbrückt, kann damit gerechnet werden, daß bei der Regenerationsfähigkeit der Rindensubstanz in vielen Fällen eine Wiederherstellung gelingt, mit oder ohne Unterwertigkeit gegenüber besonderen Belastungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Bartelheimer, H.: Dtsch. med. J. 1953, 5Google Scholar
  2. 2.
    Stern, R.: Traumatische Entstehung innerer Krankheiten. Jena 1930Google Scholar
  3. 3.
    Fünfgeld, E.: in: Hdb. d. ärztl. Begutachtung. Hrsg. Fischer-Weichbrodt-Molineus. Leipzig 1931, 2 Google Scholar
  4. 4.
    Reinwein, H.: in: Fischer-Molineus, Das ärztl. Gutachten im Versicherungswesen. Leipzig 1939Google Scholar
  5. 5.
    Guttman, P. A.: Arch. Path. (Amer.) 1930, 10, 742Google Scholar
  6. 6.
    Hoff, F.: Klin. Physiol. u. Path. Stuttgart 1950Google Scholar
  7. 7.
    Kappert, A.: Klin. Wschr. 1947, 769Google Scholar
  8. 8.
    Grailly, de R., H. Leger, Laborie et Vinet: Bull et Mém. Soc. méd. Hôp. Paris, Ser. 4, 69, 933 (1953)Google Scholar
  9. 9.
    Charvát, J.: Rev. Czechoslov. Med. 2, 216 (1956)Google Scholar
  10. 10.
    Bartelheimer, H.: Röntgen-Laborat. praxis 1953, 197Google Scholar
  11. 11.
    Heller, E. L.: Arch. Path. (Amer.) 49, 601 (1950)Google Scholar
  12. 12.
    Chakrabarti, B. and S. Banerjee: Indian J. Med. Res. 44, 211 (1956)PubMedGoogle Scholar
  13. 13.
    Betz, H.: Rev. méd. Liège 7, 665 (1952)PubMedGoogle Scholar
  14. 14.
    Demirag, B.: Ann. paediatr. 1947, 169, 65Google Scholar
  15. 15.
    Wells, H. G.: J. Amer. Med. Ass. 1937, 109, 490CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Bergstermann, H.: Slg. Vergiftungsf. 1952, 14, 72Google Scholar
  17. 17.
    Gennes, L. De, Brigaire, H. et Buge, A.: Presse méd. 1952, 1355Google Scholar
  18. 18.
    Frada, G. und G. Mentesana: Medicina (Parma) 4, 549 (1954)Google Scholar
  19. 19.
    Marschal: zit. nach Justin-Besançon, H. D. Klotz et H. Sikorow, Bull. Soc. méd. hôp. Paris 67, 578 (1951)Google Scholar
  20. 20.
    McIntyre, J. H. and J. B. Lovell-Smith: N. Zealand Med. J. 1952, 51, 234Google Scholar
  21. 21.
    Stolte, L. A. M. und A. J. J. G. Nugens: Acta endocr. (K’hven) 1951, 289Google Scholar
  22. 22.
    Stange, H. H.: Berliner med. Zschr. 1950, 665Google Scholar
  23. 23.
    Bartelheimer, H.: Zschr. Klin. Med. 146, 480 (1950)Google Scholar
  24. 24.
    Rosenthal, F. D. and F. Lees: Lancet 1957 I, 665CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Brent, F.: Amer. J. Surg. 1950, 79, 645PubMedCrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    O’Sullivan, D.: J. Irish Med. Assoc. 35, 315 (1954)Google Scholar
  27. 27.
    Elert, R: Klin. Wschr. 1940, 49Google Scholar
  28. 28.
    Boyd, W.: J. Laborat. Clin. Med. 1918, 4, 133Google Scholar
  29. 29.
    Curschmann, H.: Med. Klin. 1941, 409Google Scholar
  30. 30.
    Meyeringh, H.: Sammlg. versorgungs- u. gerichtsärztl. Gutachten. Stuttgart 1952Google Scholar
  31. 31.
    Bartelheimer, H.: Med. Klinik 1954, 245Google Scholar
  32. 32.
    Heinbecker, P. and M. Pfeiffenberger jr.: Amer. J. Med. 1950, 9, 3PubMedCrossRefGoogle Scholar
  33. 33.
    Reinwein, H.: in: Fischer-Molineus, Das ärztl. Gutachten im Versicherungswesen. Leipzig 1939, 2, 665Google Scholar
  34. 34.
    Conn, J. W.: J. Labor. a. Clin. Med. 45, 661 (1955)Google Scholar
  35. 35.
    Oppenheimer, G. D., I. L. Gabrilove, M. Voltera and H. A. Lear: J. Urol. 1952, 68, 547PubMedGoogle Scholar
  36. 36.
    Zondek, H.: Die Krankheiten der inneren Drüsen. Basel 1953Google Scholar
  37. 37.
    Rogoff, I. M. and G. N. Stewart: Amer. J. Physiol. 1926, 78, 683, 711Google Scholar
  38. 38.
    Peiper, H., H. J. Peiper und H. Spitzbarth: Dtsch. med. Wschr. 1953, 78, 253, 296PubMedCrossRefGoogle Scholar
  39. 39.
    Spühler, O., H. Walther und W. Brunner: Schweiz. med. Wschr. 1949, 357Google Scholar
  40. 40.
    Sowry, G. S. C.: Proc. Roy. Soc. Med. 49, 117 (1956)PubMedGoogle Scholar
  41. 41.
    Smithwick, R. H., W. E. R. Greer, C. W. Robertson and R. N. Wilkins: New England J. Med. 1950, 242, 252CrossRefGoogle Scholar
  42. 42.
    Sack, H.: Das Phaeochromocytom. Stuttgart 1951Google Scholar
  43. 43.
    Zintel, H. A. and R. Bottlie: Surgery (St. Louis) 39, 270 (1956)Google Scholar
  44. 44.
    Broglie, M.: Ärzd. Wschr. 1953, 523Google Scholar
  45. 45.
    Kalk, H.: Klin. Wschr. 1934, 1, 613CrossRefGoogle Scholar
  46. 46.
    Horton, B. T. und J. M. Roth: Arch. exper. Path. Pharmak. 204, 228 (1947)CrossRefGoogle Scholar
  47. 47.
    Blacklock, J. W. S.: J. Path. Bact. 1934, 39, 27CrossRefGoogle Scholar
  48. 48.
    Walton, J. W.: Lancet 1950, 1, 438CrossRefGoogle Scholar
  49. 49.
    Wallace, L. and J. D. McCrary: J. Amer. Med. Ass. 157, 1004 (1955)CrossRefGoogle Scholar
  50. 50.
    Maloney, J. M.: New England J. Med. 253, 242 (1955)CrossRefGoogle Scholar
  51. 51.
    Browen, W. C. and E. F. Grandlin: Amer. J. Obstetr. 59, 378 (1950)Google Scholar
  52. 52.
    Fraser, H. R. L., R. W. Turner and D. Band: Brit. J. Urol. 27, 272 (1955)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  53. 53.
    Berkheiser, S. W. and A. E. Rappoport: Amer. J. Clin. Path. 1951, 21, 657Google Scholar
  54. 54.
    Boquin, Dauphin et Auvigne: Bull. et Mem. Soc. méd. Hôp. Paris, Ser. 4, 71, 1100 (1955)Google Scholar
  55. 55.
    Minno, A. M., W. A. Bennet and W. F. Kvate: New England J. Med. 251, 959 (1954)CrossRefGoogle Scholar
  56. 56.
    Kägi J. und H. Langmann: Schweiz. Med. Wschr. 1955, 402Google Scholar
  57. 57.
    Calkins, E. and J. E. Howard: J. Clin. Endocr. 1947, 7, 475PubMedCrossRefGoogle Scholar
  58. 58.
    Lohmann, V.: Dtsch. med. Wschr. 1950, 138Google Scholar
  59. 59.
    Mandl, W.: Wien. med. Wschr. 1955, 516Google Scholar
  60. 60.
    Rothauge, C. F.: Ärzd. Wschr. 1955, 1159Google Scholar
  61. 61.
    Freyschmidt, P.: Medizinische 1956, 1753Google Scholar
  62. 62.
    Pickert, H.: Ärztl. Wschr. 1956, 328Google Scholar
  63. 63.
    Sèze, de S., A. Hubault und J. Cl. Renier: Rev. Rheumat. 20, 193 (1953)Google Scholar
  64. 64.
    Bartelheimer, H. und J. M. Schmitt-Rohde: Erg. inn. Med., N.F. 7, 454 (1956)Google Scholar

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth, München 1959

Authors and Affiliations

  • Heinrich Bartelheimer
    • 1
  1. 1.II. Med. Klinik und PoliklinikFreien Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations