Advertisement

Störungen des Wasser- und Mineralhaushaltes

  • Heinrich Bartelheimer
Chapter
  • 10 Downloads

Zusammenfassung

Erst die klinischen und experimentellen Erfahrungen der letzten Jahre haben die Bedeutung dieses Gebietes in ihrem vollen Umfang erkennen lassen, sie haben vor allen Dingen gezeigt, wie wesentlich die Abhängigkeit etwaiger Störungen von regulativen Einflüssen ist. Gerade deswegen kann man nicht umhin, sich auch von einem so speziellen Standpunkt, wie dem hier gewählten, damit auseinanderzusetzen. Fragen des Wasser- und Elektrolythaushaltes tauchen hei allen Vorgängen des Lehens auf. Stabilität und geordnete Funktion in diesem Bereich sind für die Leistungsfähigkeit und die Vitalität des Individuums von größter Bedeutung. Schon das gesunde Aussehen ist wesentlich durch den Wassergehalt des Gewebes mitbestimmt, der Turgor von Haut und Unterhautgewebe hängt entscheidend von diesem ab. Seine Prüfung, durch einfache Betastung wie durch Abheben einer Hautfalte, gehören mit zu den allgemein informierenden Untersuchungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Bartelheimer, H.: Ärztl. Fortbldg. 1958, 1Google Scholar
  2. 2.
    Meißner, G. und W. Schwartzkopff: Z. exper. Med. 128, 256 (1957)CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Black, D. A. K.: Sodium metabolism in health and disease Oxford: Blackwell Scient. Publ. 1952, XGoogle Scholar
  4. 4.
    Bartter, F. C., G. W. Liddle, L. E. Duncan jr., J. K. Barber and G. Delea: J. Clin. Invest. 35, 1306 (1956)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Gilman, A. and L. Goodman: J. of Physiol. 90, 113 (1937)Google Scholar
  6. 6.
    Verney, E. B.: Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 205, 387 (1948)CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Magnus, R. and E. A. Schaefer: J. Physiol. 27, Proc. IX 1901Google Scholar
  8. 8.
    Marx, H.: Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 173, 526 (1936)CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    Brunner, H., G. Kuschinsky u. G. Peters: Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 228, 434 (1956); 228, 578 (1956)Google Scholar
  10. 10.
    Gaunt, R., J. H. Birnie and W. J. Eversole: Physiologic Rev. 29, 281 (1949)Google Scholar
  11. 11.
    Herken, H., G. Senft und J. Schaper: Arch. exper. Path. u. Pharmakol. 230, 284 (1957)Google Scholar
  12. 12.
    Herken, H.: Dtsch. med. Wschr. 1957, 2177Google Scholar
  13. 13.
    Robinson, F. J., M. H. Power and E. J. Kepler: Proc. Staff Meet. Mayo Clim. 16, 577 (1941)Google Scholar
  14. 14.
    Eisenstein, A. B. and P. M. Hartrofl: Endocrinology 60, 634 (1957)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    Hartrofl, P. M. and A. B. Eisenstein: Endocrinology 60, 641 (1957)CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Pfeffer, K. H.: Therap. Gegenw. 1958, 125Google Scholar
  17. 17.
    Peters, J. P.: Am. J. Med. 12, 66 (1952)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Heidorn, G. H. and F. R. Schemm: Am. J. med. Sci. 229, 621 (1955)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Conn, J. W., L. H. Louis, St. S. Fajans, D. H. P. Streeten and R. D. Johnson: Lancet 1957, 802Google Scholar
  20. 20.
    Luetscher, J. A., R. Neher and A. Wettstein: Experientia (Basel) 10, 456 (1954)CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Simpson, S. A., J. F. Tait, A. Wettstein, R. Neher, J. v. Euw und T. Reichstein: Experientia (Basel) 9, 333 (1953)CrossRefGoogle Scholar
  22. 22.
    Wolff, H. P. und Kh. R. Koczorek: Dtsch. med. Wschr. 1958, 201 und 250Google Scholar
  23. 23.
    Thorn, G. W., J. C. Laidlaw and A. Goldfien: Ciba Found. Coll. Endocrin. 8, 343 (1955)Google Scholar
  24. 24.
    Hollander, W. and W. E. Judson: J. Clin. Invest. 35, 970 (1956)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Thorn, G. W.: Am. J. of Med. 23, 507 (1957)CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Moll, H. C. und G. Daughetery: in Thannhausers Lehrbuch des Stoffwechsels und der Stoffwechselkrankheiten. 2. Aufl. S. 921. Stuttgart 1957Google Scholar
  27. 27.
    Schwarzkopff, W.: Dtsch. med. Journal, 1958, 485.Google Scholar

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth, München 1959

Authors and Affiliations

  • Heinrich Bartelheimer
    • 1
  1. 1.II. Med. Klinik und PoliklinikFreien Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations