Advertisement

Wie man zu brauchbaren chemischen Laboratoriums-ergebnissen kommt

  • Halvor N. Christensen
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 55)

Zusammenfassung

Die meisten biochemischen Ereignisse spielen sich in den Gewebezellen ab, so daß es ziemlich aussichtslos ist, im Blut nach Veränderungen zu suchen. Man braucht sich nicht darüber zu wundern, daß für viele Krankheiten (zum Beispiel ganz allgemein neoplastische Erkrankungen) noch keine eindeutigen diagnostischen Blutveränderungen entdeckt werden konnten. Im Vergleich mit tierexperimentell arbeitenden Untersuchern sind wir bei unserer Arbeit benachteiligt, weil wir uns immer noch auf einige wenige Körperflüssigkeiten als Biopsieproben weitgehend beschränken müssen. Wenn eine Stoffwechselveränderung in unseren Zellen vorkommt, kann sich dieses Ereignis im Blut widerspiegeln oder auch nicht. Spiegelt es sich darin wider, dann haben wir dafür möglicherweise einen diagnostischen Test oder auch nicht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Annino, J. S.: Clinical Chemistry. Boston 1956Google Scholar
  2. — Standard Methods of Clinical Chemistry. Vol. I. Hrsg.: M. Reiner. New York 1953Google Scholar
  3. — Standard Methods of Clinical Chemistry. Vol. II. Hrsg.: D. Seligson. New York 1958.Google Scholar
  4. Knights, E. M., Jr., R. P. MacDonald, and J. Ploompsun: Ultramicro Methods for Clinical Chemists. New York 1957.Google Scholar
  5. Rourke, M., et al.: New England J. Med. 254, 29 (1956). (Die im Massachusetts General Hospital üblichen Methoden und Standards)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1969

Authors and Affiliations

  • Halvor N. Christensen
    • 1
  1. 1.University of MichiganUSA

Personalised recommendations