Advertisement

Anhang

  • Ferdinand Trendelenburg

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Hinweise

  1. 1.
    Vgl. insbesondere H. Neumann: Z. techn. Phys. 12, 627 (1931).Google Scholar
  2. H. BackHaus: Z. techn. Phys. 13, 31 (1932).Google Scholar
  3. Bürck, W., P. Kotowski u. H. Lichte: Elektr. Nachr.-Techn. 13, 1 (1936).Google Scholar
  4. Darré, A.: Frequenz 6, 65 (1952).CrossRefGoogle Scholar
  5. 2.
    Vgl. zu diesen Fragen F. Trendelenburg: Verhdlg. d. dtsch. Ges. f. Kreislaufforschg. 20, 293 (1954) (betr. Physikalische Grundlagen der Herzschallregistrierung).Google Scholar
  6. Hingewiesen sei hier auch noch auf folgende Arbeiten über Herzschall: Keidel, W. D.: Arch. Kreislaufforschg. 17, 72 (1951).CrossRefGoogle Scholar
  7. Wallace, J. D., J. R. Brown, D. H. Lewis, u. G. W. Deitz: J. A. S. A. 29, 9 (1957).Google Scholar
  8. Wallace, J. D., J. R. Brown, D. H. Lewis, G. W. Deitz. u. A. Ertugrul: J. A. S. A. 31, 712 (1959).Google Scholar
  9. Zu diagnostischen Zwecken benutzt man auch durch Klopfen erregten Schall. Über die physikalischen Fragen der „Perkussion“ vgl. G. Oberhoffer: Dtsch. Arch. Min. Med. 203, 201 (1956) (dort ausführliche Literaturangaben).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG/Berlin · Göttingen · Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • Ferdinand Trendelenburg
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität Freiburg I. BR.Deutschland
  2. 2.Technischen Hochschule MünchenDeutschland

Personalised recommendations