Erinnerungen

Herrn Professor Held zum 65. Geburtstag
  • Georg Hohmann

Zusammenfassung

Wenn ich diese Reminiszenzen aus unserer Jugendzeit dem Pfleger der kulturellen Interessen Münchens widme, so hoffe ich in ihm manche Saite zum Anklingen zu bringen. Ich will nur von Menschen reden, die damals um die Jahrhundertwende sich über ihren Beruf hinaus dem öffentlichen Leben gewidmet und das kulturelle Leben der Stadt mit bestimmt haben. Dieser Stadt, zu deren Lob kein Geringerer als der berühmte Straßburger Nationalökonom Georg Friedrich Knapp auf der Tagung des für seine Zeit bedeutsamen Vereins für Sozialpolitik, in welchem sich die aufgeschlossensten Köpfe des damaligen Deutschland, Nationalökonomen, Sozialreformer, Staatsmänner, Industrielle vereinigten, 1901 beim Bankett im Künstlerhaus ausführte: „Was ist es, das wir Nicht-Münchener an München lieben? Es ist das gemütliche München. Nicht die banale Gemütlichkeit, wie sie von vielen verstanden wird, nein, eine höhere Gemütlichkeit, das ist das Fehlen des Fexentums, des Nur-Fachsimpelns, d. h. daß der Gelehrte ein Mensch bleibt und an vielen Stellen außer seinem Fach sich betätigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von J. F. Bergmann 1954

Authors and Affiliations

  • Georg Hohmann
    • 1
    • 2
  1. 1.Universität MünchenDeutschland
  2. 2.Orthopädischen UniversitätsklinikDeutschland

Personalised recommendations