Präsystolisches Geräusch

  • D. Michel
  • W. Zimmermann

Zusammenfassung

Das -präsystolische Geräusch stellt eine Sonderform eines diastolischen Intervallgeräusches dar, deren Abgrenzung durch den zeitlichen Einfall und die hämodynamische Ursache des Geräusches begründet und gerechtfertigt ist. Das Geräusch fällt, normale atrioventrikuläre Überleitungsverhältnisse vorausgesetzt, in das letzte Drittel oder die zweite Hälfte des letzten Drittels der Diastole und geht kausal auf die Kontraktion des linken oder rechten Vorhofs zurück (atriosystolisches Geräusch). Wegfall der Vorhofsystole (z. B. Vorhofflimmern, -flattern) läßt ein präsystolisches Geräusch verschwinden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

References

  1. 1.
    Zeh, E.: Med. Klin. 59, 16 (1964)PubMedGoogle Scholar
  2. 2.
    Loogen, F. u. R. Rippert: Z. Kreislforsch. 47, 677 (1958)Google Scholar

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth, München 1968

Authors and Affiliations

  • D. Michel
    • 1
  • W. Zimmermann
    • 2
  1. 1.Inneren Abteilung der Stiftsklinik Augustinum MünchenUniversität MünchenDeutschland
  2. 2.Inneren Abteilung der Stiftsklinik Augustinum MünchenDeutschland

Personalised recommendations