Advertisement

Die Stoffe pp 8-172 | Cite as

Physikalisch-chemische Grundlagen biologischer Vorgänge

Part of the Physiologische Chemie book series (382, volume 1)

Zusammenfassung

Es ist ein gesichertes und in weiten Kreisen bekanntes Ergebnis der Atom- und Molekulartheorie, daß die Moleküle chemischer Stoffe aus Atomen aufgebaut sind.

Lehrbücher der theoretischen und praktischen Physik: 2–11

  1. Lehrbücher der theoretischen und praktischen Physik: 2–11.Google Scholar
  2. Westphal, W. H.: Lehrbuch der Physik. 12. Aufl. Berlin u. Heidelberg 1947. 3 grimsehl, E.: Lehrbuch der Physik zum Gebrauch beim Unterricht, neben akademischen Vorlesungen und zum Selbststudium. Neubearb. von R. Tomascheck, Bd. 1 Mechanik, Wärmelehre, Akustik, 12. Aufl.; Bd. 2 Elektromagnetisches Feld, Optik. 10. Aufl. Leipzig u. Berlin 1942. 4 Pohl, R. W.: Literatur zum Weltbild der Physik: 12–21.Google Scholar
  3. 12.
    Planck, max: Das Weltbild der neuen Physik. 10. Aufl. Leipzig 1947.Google Scholar
  4. 13.
    Planck, max: Sinn und Grenzen der exakten Naturwissenschaft. 2. Aufl. Leipzig 1947.Google Scholar
  5. 14.
    Weizsäcker, C. FR. v.: Zum Weltbild der Physik. Leipzig 1943.Google Scholar
  6. 15.
    Heisenberg, W.: Wandlungen in den Grundlagen der Naturwissenschaften. 6. Aufl. Leipzig 1945.Google Scholar
  7. 16.
    Schrödinger, E.: What is Life? Cambridge 1944. Was ist Leben? Bern 1946.Google Scholar
  8. 17.
    Planck, max: Religion und Naturwissenschaft. 10. Aufl. Leipzig 1947.Google Scholar
  9. 18.
    Planck, max: Scheinprobleme der Wissenschaft. Leipzig 1946.Google Scholar
  10. 19.
    Bavink, B.: Ergebnisse und Probleme der Naturwissenschaften. 8. Aufl. Leipzig 1944 sowie Bern 1945.Google Scholar
  11. 20.
    Bavink, B.: Das Weltbild der heutigen Naturwissenschaften und seine Beziehung zu Philosophie und Religion. Iserlohn 1947.Google Scholar
  12. 21.
    Bergmann, G. v.: Das Weltbild des Arztes und die moderne Physik. Berlin 1943.Google Scholar

Zusammenfassende Darstellungen betr. Atombau: 22–33

  1. 22.
    sommerfeld, A.: Atombau und Spektrallinien. 5. Aufl. Braunschweig 1931.Google Scholar
  2. 23.
    wulf, TH.: Bausteine der Körperwelt. Verständl. Wissensch. 25. Berlin 1935.Google Scholar
  3. 24.
    bauer, H.A.: Grundlagen der Atomphysik. Wien 1938.Google Scholar
  4. 25.
    herzberg, G.: Atomspektren und Atomstruktur. Einführung für Chemiker, Physiker und PhysikoChemiker. Wiss. Forsch.-Ber. 37. Dresden 1936.Google Scholar
  5. 26.
    kuhn, H.: Atomspektren. Hand- u. Jb. ehem. Physik 9 /1 (1934).Google Scholar
  6. 27.
    finkelnburg, W., U. R. Mecke: bandenspektren im sichtbaren und ultravioletten gebiet. Hand- u. Jb. Ehem. Physik 9/ii, 189–318 (1934).Google Scholar
  7. 28.
    Grotrian, W.: Graphische Darstellung der Spek-tren von Atomen und Ionen mit ein, zwei und drei Valenzelektronen. Berlin 1928.Google Scholar
  8. 29.
    Briegleb, G.: Atome und Ionen. Hand- u. Jb. ehem. Physik 2, 1 /7 (1940).Google Scholar
  9. 30.
    Born, Max: Atomic Physics. 4. Aufl. London 1947.Google Scholar
  10. 31.
    Tolansky, S.: Introduction to Atomic Physics. 2. Aufl. London, New York, Toronto 1945.Google Scholar
  11. 32.
    Johnson, R. C.: Atomic Spectra. London 1944.Google Scholar
  12. 33.
    Semat, H.: Atomic Physics. New York 1946.Google Scholar
  13. Zusammenfassendes über Isotopie: 1Google Scholar
  14. 1.
    Aston, F. W.: Mass Spectra and Iso- topes. 2. Aufl. London 1942.Google Scholar
  15. 2.
    Mattauch, J., U. A.Flammersfeld: Isotopenbericht. Tabellarische Übersicht der Eigenschaften der Atomkerne soweit bis Ende 1948 bekannt. Tübingen 1949.Google Scholar
  16. 3.
    Aston, F. W., N. Bohr, O. Hahn, W. D. Harkins, F. Ioliot, R. S. Mulliken U. M. L. Oliphant: Internationale Tabelle der stabilen Isotopen. 6. Bericht der Atomgewichtskommission der Internationalen Union für Chemie. C. 19431, 1961.Google Scholar
  17. Nature 150, 515 (1943). Ann. Chim. analyt. Chim. appl. (4) 24, 182Google Scholar
  18. 184.
    1942). Siehe ferner die Literatur über Atombau S. 11 und insbesondere die über natürliche und künstliche Radioaktivität, S. 17 u. 20. Literatur über Anwendungen von Isotopen als Forschungs- mittel in der Biologie, siehe S. 28 bis 33.Google Scholar

Zusammenstellung siehe z. B

  1. Walcher, W.: Isotopentrennung. Ergebn. exakt. Na- turwiss. 18, 155 228 (1939). 5 Siehe auchGoogle Scholar
  2. Briegleb, G.: Hand- u. Jb. chem. Physik 2/1 a (1940) sowie die nachstehend bei den einzelnen Trennungsmethoden gegebenen Hinweise.Google Scholar
  3. 1.
    Kuhn, W., U. H. Martin: Photochemische Trennung von Isotopen. Z. physik. Chem. (B) 21, 93 (1933).Google Scholar
  4. 2.
    Kuhn, W., H. Martin U. K. H. EldauGoogle Scholar
  5. 3.
    Zuber, K.: Helv. physica Acta 8, 488 (1935); 9, 285 (1936).Google Scholar
  6. 4.
    Z. physik. Chem. (B) 50, 213 (1941).Google Scholar
  7. 6.
    Aston, F. W.: Mass Spectra and Isotopes. 2. Aufl. London 1942.Google Scholar
  8. 7.
    Bleakney, W.: Physic. Rev. 34, 157 (1929); 40, 496 (1932).Google Scholar
  9. 8.
    Rittenberg, D., A. S. Keston, F. Rosebury andR. Schoenheimer: J. biol. Ch. 127, 291 (1939).Google Scholar
  10. 9.
    Ewald, Heinz: Z. Naturforsch.Google Scholar
  11. 1, 131 (1946) (Über den Massenspektrographen von Mattauch und Herzog). Hertz, G.: Z. Physik 79, 108 (1932); 91, 810 (1934). Naturwiss. 20, 493 (1932); 21, 884 (1933).Google Scholar
  12. 2.
    Harmsen, H., G. Hertz U. W. Schütz: Z. Physik 90, 703 (1934).Google Scholar
  13. 3.
    Brewer, A. K., A. Keith, S. L. Madorsky, J. K. Taylor, V. H. Dibeler, P. Bradt, O. Parham, R. J. Brillen and J. G. Reid: J. Res. nat. Bur. Stand. 38, 137 (1947). (Anreicherung von 41K durch elektrische Wanderung in einer Gegenstromanordnung.)Google Scholar
  14. 4.
    Siehe auch Klemm, A., H. Hinterberger U. PH. Hörner: Z. Naturforsch. 2a, 250 (1947). (Anreicherung von 7Li und 41K durch elektrische Wanderung in geschmolzenen Chloriden.)Google Scholar
  15. 5.
    Klemm, A.: Z. Natur- forschg 2a, 9 (1947). (Anreicherung von 169Ag durch Ionenwanderung in a-7AgJ.) Ferner 2a, 245 (1947); 3a, 172 (1948).Google Scholar
  16. 6.
    Clusius, K., U. G. Dickel: Naturwiss. 26, 546 (1938); 27, 148, 487 (1939).Google Scholar
  17. 7.
    Waldmann, L.: Naturwiss. 27, 230 (1939).Google Scholar
  18. 8.
    Taylor, H. S.: Nature 144, 8 (1939).Google Scholar
  19. 9.
    Grinten, W. Van Der: Naturwiss. 27, 317 (1939).Google Scholar
  20. 10.
    Groth, W.: Naturwiss. 27, 260 (1939).Google Scholar
  21. 11.
    Clusius, K., G. Dickel U. E. Becker: Naturwiss. 31, 210 (1943). (Darstellung von 1802.)Google Scholar
  22. 12.
    Clusius, K.: Z. physik. Chem. (B) 44, 397–473 (1939).Google Scholar
  23. 13.
    Fleischmann, R., u. H. Jensen: Das Trennrohr. Ergebn. exakt. Naturwiss. 20, 121–182 (1942).Google Scholar
  24. 14.
    Martin, H., U. W. Kuhn: Z. physik. Chem. (A) 189, 219–316 (1941).Google Scholar
  25. 15.
    Beams, J. W., u. F.B. Haynes: Physic. Rev. 49, 644 (1936).Google Scholar
  26. 16.
    Beams, J. W., and A. V. Masket: Physic. Rev. 51, 384 (1937).Google Scholar
  27. 17.
    Beams, J. W.: Rev. mod. Physics 10, 245 (1938).Google Scholar
  28. 18.
    Beams, J. W., and C. Skarstrom: Physic. Rev. 50, 266 (1939).Google Scholar
  29. 19.
    Skarstrom, C., H. E. Carr and J.W. Beams: Physic. Rev. 55, 591 (1939).Google Scholar
  30. 1.
    Urey, H. C., andL. J. Greiff: Am. Soc. 57, 321 (1935).Google Scholar
  31. 2.
    Siehe auch Glasstone, S.: Theoretical Chemistry, S. 398. New York 1944.Google Scholar
  32. 3.
    Schäfer, K.: Angew. Chem. (A) 59, 42 48 (1947).Google Scholar
  33. 4.
    Suess, H., U. H. Jensen: Regeln über die Lage von Isotopenaustausch - gleichgewichten. Naturwiss. 32, 372 (1944).Google Scholar
  34. 5.
    Urey, H. C., A. H. W. Aten and A. S. Keston: J. chem. Physics 4, 622 (1936).Google Scholar
  35. 6.
    Urey, H. C., M. Fox, J. R. Htiffmann and H. G. Thode: Am. Soc. 59, 1407 (1937).Google Scholar
  36. 7.
    Hutchinson, C. A., D.W. Stewart and H.C. Urey: J. chem. Physics 8, 532 (1940).Google Scholar
  37. 8.
    Stewart, D.W. and K. Cohen: J. chem. Physics 8, 904 (1940).Google Scholar
  38. 9.
    Thode, H. G., H. C. Urey and J. E. Gorham: J. chem. Physics 6, 296 (1938). Thode, H. G., and H.C. Urey: J. chem. Physics 7, 34 (1939).Google Scholar
  39. 10.
    Washburn, E. W., and H.C. Urey: Proc. nat. Acad. Sei. USA. 18, 496 (1932).Google Scholar
  40. 11.
    Lewis, G. N.: Am. Soc. 55, 1297 (1933).Google Scholar
  41. 12.
    Washburn, E. W., E. R. Smith and F. A. Smith: J. Res. nat. Bur. Stand. 13, 599 (1934).Google Scholar
  42. 13.
    Holleck, L.: Z. Elektrochem. 44, 11 (1938).Google Scholar
  43. 14.
    Siehe z.B. Hutchinson, D. A.: J. chem. Physics 14, 401 (1946). (Elektrolytische Trennung von K-Isotopen.)Google Scholar
  44. 15.
    Johnston, H. L.: Am. Soc. 57, 484 (1935). (Elektrolytische Trennung von Sauerstoffisotopen.)Google Scholar
  45. 16.
    Keesom, W. H., U: J. Haantjes: Physica, den Haag 2, 981 (1935).Google Scholar
  46. 17.
    Urey, H. C., F. G. Brickwedde and G. M. Murphy: Physic. Rev. 40, 1 (1932).Google Scholar
  47. 18.
    Kuhn, W.: Helv. 25, 252 (1942). Kuhn, W., U. K. Ryffel: Helv. 26, 1693 (1943).Google Scholar
  48. 19.
    Kuhn, W., U. H. Kuhn: Anreicherung von 35CI und 37C durch Destillation von Chloroform. Noch unveröffentlicht.Google Scholar
  49. 20.
    Kuhn, W., U. P. Baertschi: Anreicherung von D20 aus gewöhnlichem Wasser. Noch unveröffentlicht.Google Scholar
  50. 21.
    Dostrowsky, E., E. D. Hughes, U. D. R. Llewellyn: Anreicherung von D20 aus gewöhnlichem Wasser. Nature 161, 858 (1948).Google Scholar

Zusammenfassende Darstellungen betr. natürliche Radioaktivität: 1

  1. 1.
    Hevesy, G. v., u. F. Paneth: Lehrbuch der Radioaktivität. 2. Aufl. Leipzig 1931.Google Scholar
  2. 2.
    Fajans, K.: Radioaktivität und die neueste Entwicklung der Lehre von den chemischen Elementen. 4. Aufl. Braunschweig 1930.Google Scholar
  3. 3.
    Rtjtherford, E., J.Chadwick and C. D. Ellis: Radiations from Radioactive Substances. Cambridge 1930.Google Scholar
  4. 4.
    Rutherford, Lord: Radio aktivität und Atomtheorie. Naturwiss. 24, 675 (1936).Google Scholar
  5. 5.
    Haissinsky, M.: Electrochimie des substances radioactives et des solutions extrêmement diluées. Paris 1946.Google Scholar
  6. Vgl. ferner die Literatur über künstliche Kernumwandlung, S. 20.Google Scholar
  7. Jaqtjerod, A.: Les atomes radioactifs naturels. Helv. physica Acta 15, 192 (1942).Google Scholar
  8. Flaschenträger, Physiologische Chemie I. Colwell, A.H., and S. Russ: Radium, X-rays and the Living Cell. 2. Aufl. London 1924.Google Scholar
  9. Lea, D.E.: Actions of Radiations on Living Cells. Cambridge 1946.Google Scholar
  10. Henshaw, P.S.: Medical Physics. (Review on biological effects of radiations, S. 1352.) Chicago 1944.Google Scholar
  11. Hevesy, G. v.: Rev. mod. Physics 17, 102 (1945).Google Scholar
  12. Lataäjet, R.: Rev. Congr. Biol. 5, Nr. 1 (1946).Google Scholar
  13. Siehe auch die weitere Literatur über biologische Strahlenwirkungen Fußnote S. 36; 25–26 S. 44; 6 8 S. 45; 3–5 S. 47; 6–29 S. 48.Google Scholar
  14. Betreffend sog. Massendefekte vgl. unten S. 26. 2 Internationale Union für Chemie B. (A) 73, 59 (1940). Angew. Chem. 61, 310 (1945).Google Scholar

Zusammenfassende Darstellungen über künstliche Kernumwandlung: 3–47

  1. 3.
    Joliot, F., et I. Curie: Radioactivité artificielle. Paris 1935. (Actualités scientifiques et industrielles,Nr. 199).Google Scholar
  2. 4.
    Philipp, K.: Kernspektren. Hand- u. Jb. chem. Physik 9, Abschnitt 5, S. 185 bis 283. 1936.Google Scholar
  3. 5.
    Gamow, G.: Structure of Atomic Nuclei and Nuclear Transformations. 2. ed. of Constitution of Atomic Nuclei and Radioactivity. Oxford 1937.Google Scholar
  4. 6.
    Gamow, G.: Atomic Energy inCosmic and Human Life. Fifty Years of Radioactivity. Cambridge 1947.Google Scholar
  5. 7.
    Diebner, K., U. E. Grassmann: Künstliche Radioaktivität. Physik. Z. 37, 359 (1936); 38, 406 (1937); 39, 469 (1938); 40, 297 (1939). Diebner, K., U. E. Grassmann: Künstliche Radioaktivität. Leipzig 1939.Google Scholar
  6. 8.
    Feather, N.: Introduction to Nuclear Physics. London 1936.Google Scholar
  7. 9.
    Rasetti, F.: Elements of Nuclear Physics. New York 1937.Google Scholar
  8. 10.
    Hanle, W.: Künstliche Radioaktivität und ihre kernphysikalischen Grundlagen. Jena 1939.Google Scholar
  9. 11.
    Riezler, Wolfg.: Einführung in die Kernphysik. 3. Aufl. Leipzig 1944.Google Scholar
  10. 12.
    Flügge, S.: Die Her stellung natürlich radioaktiver Elemente auf künstlichem Wege. Naturwiss. 29, 462 (1941). Die Neutronen werden je nach dem Vorgänge, bei welchem sie entstehen, mit größerer oder kleinerer Geschwindigkeit ausgesandt. Kennzeichnend für die Neutronen ist unterGoogle Scholar
  11. 13.
    Mattauch, J.: Kernphysikalische Tabellen mit einer Einführung in die Kernphysik von S. Flügge. Berlin 1942.Google Scholar
  12. 12.
    Mattauch, J.: Nuclear Physics Tables, with an Introduction to Nuclear Physics by S. Flügge. London u. New York 1946.Google Scholar
  13. 14.
    Heisenberg, W.: Physik der Atomkerne. 8 Vorträge. Braunschweig 1943.Google Scholar
  14. 15.
    Seaborg, G. T.: Table of Isotopes. Rev. mod. Physics 16, 1 (1944).Google Scholar
  15. 16.
    Segre, E.: Isotope Chart, issued by Los Alamos Scientific Laboratory. 1946.Google Scholar
  16. 17.
    Cork, J. M.: Radioactivity and Nuclear Physics. London u. New York 1947.Google Scholar
  17. 18.
    Bethe, H. A.: Elementary Nuclear Theory. New York u. London 1947.Google Scholar
  18. 19.
    Hahn, O.: Künstliche neue Elemente. 2. Aufl. Berlin 1948.Google Scholar
  19. 20.
    Smyth, H. D.: Atomic Energy for Military Purposes. Princeton 1945.Google Scholar
  20. 21.
    Pollard, E. C., and W. L. Davidson: Applied Nuclear Physics. New York 1943.Google Scholar
  21. 22.
    Weizsäcker, C. F. v.: Die Atomkerne. Leipzig 193 7.Google Scholar
  22. 23.
    Weizsäcker, C. F. v.: Neuere Modellvorstellungen über den Bau der Atomkerne. Naturwiss. 26, 209, 225 (1938).Google Scholar
  23. 24.
    Rosenfeld, L.: Nuclear Forces. New York 1948.Google Scholar
  24. 25.
    Fleischmann, R., u. W. Bothe: Künstliche Kern-umwandlung. Ergebn. exakt. Naturwiss. 18, 156 (1934); 14, 1 41 (1935).Google Scholar
  25. 26.
    Flügge, S., u. A.Krebs: Physik. Z. 36, 466 (1935). (Künstliche Kernumwandlungen; vollständige Literatur.)Google Scholar
  26. 27.
    Flügge, S.: Die Herstellung natürlich radioaktiver Elemente auf künstlichem Wege. Naturwiss. 29, 462 (1941). Das Isomerieproblem der Kernphysik. Physik. Z. 42, 221–254 (1941).Google Scholar
  27. 28.
    Kernphysik: Vorträge, gehalten am Physikalischen Institut der Eidgen. Technischen Hochschule Zürich, Sommer 1936. Herausgeg. von E. Bretscher. Berlin 1936.Google Scholar
  28. 29.
    Jordan, P.: Kernkräfte. Naturwiss. 25, 273–279 (1937).Google Scholar
  29. 30.
    Jordan, P.: Fortschritte der Theorie der Atomkerne. Naturwiss. 24, 209–216 (1936).Google Scholar
  30. 31.
    Süe, P.: J. Chim. physique, Physico-chirri. biol. 38, 31 (1941). [C. 1942 II, 1354.]Google Scholar
  31. 32.
    Jaquerod, A.: Helv. physica Acta 15, 259 (1942).Google Scholar
  32. 33.
    Pauli, W.: Meson Theory of Nuclear Forces. New York 1946.Google Scholar
  33. 34.
    CockrotfT, J. D.: Peaceful applications of nuclear fission. Nature 160, 451 (1947).Google Scholar
  34. 35.
    Süe, P.: Dix ans d’application de radioactivité artificielle. Paris 1948.Google Scholar
  35. 36.
    Fierz, M.: Über die Möglichkeiten und die Grenzen der heutigen Theorie der Atomkerne. Exper. 3, 304 (1947).Google Scholar
  36. 37.
    Diebner, K., L. Herrmann u. E. Grassmann: Absorption und Streuung von Neutronen. Physik. Z. 48, 440–465 (1942).Google Scholar
  37. 38.
    Harrison, G. R.: Atoms in action; The World of Creative Physics. 2. Aufl. London 1944.Google Scholar
  38. 39.
    Heller, Emil: Natürliche und künstliehe Radioaktivität. Schweiz, med. Wschr. 1947, 542.Google Scholar
  39. 40.
    Burk, R. E., and O. Grummitt: Frontiers in Chemistry, Bd. 3. Advances nuclear Chem. New York 1945.Google Scholar
  40. 41.
    Announcement from Headquarters, Manhattan Project: Availability of isotopes. Science, N. Y. 103, 697 (1946).Google Scholar
  41. 42.
    Seaborg, Glenn T.: Artificial radioactivity. Science, N. Y. 105, 349 (1947).Google Scholar
  42. 43.
    Darwin, Charles: Atomic energy: Sei. Prog. 34, 449–465 (1946).Google Scholar
  43. 44.
    Potter, R. D.: The Atomic Revolution. New York 1946.Google Scholar
  44. 45.
    Siehe z. B. auch Finkelnburg, W.: Elementarteilchen. Angew. Chem. (A) 57, 97 bis 104 (1947):Google Scholar
  45. 46.
    Vgl. außerdfem über (tas sog. Mesotron (negativ geladenes Teilchen von der Ladung eines Elektrons und der etwa 200fachen Masse eines Elektrons) Weisz, P.: Naturwiss. 27, 132 (1939). Euler, H., u. W. Heisenberg: Theoretische Gesichtspunkte zur Deutung der kosmischen Strahlung. Ergebn. exakt. Naturwiss. 17, 169 (1938).Google Scholar
  46. 47.
    Heisenberg, W.: Cosmic Radiation. New York 1946.Google Scholar
  47. 1.
    Tizzard, H.: Nachruf auf E. Rutherford. Soc. 1946, 980Google Scholar
  48. 2.
    Van de Graaff, R. J.: Physic. Rev. 38, 1919 (1931).Google Scholar
  49. Cockroft, J. D., and E.T. S. Walton: Proc. R. Soc. London (A) 136, 619 (1932).Google Scholar
  50. 3.
    Livingston, M. S.: J. appl. Physics. 15, 2, 128 (1944).Google Scholar
  51. Lawrence, E. O. and M. S. Livingston: Physic. Rev. 40, 19 (1932).Google Scholar
  52. Kurie, F. N. D.: J. appl. Physics 9, 631 (1938).Google Scholar
  53. Baumgartner, H., C. R. Extermann, P. C. Gugelot, P. Preiswerk u. P. Scherrer: Die Cyclotronanlage der Eidgen. Technischen Hochschule Zürich. Exper. 1, 69 (1945).Google Scholar
  54. Crane, H. R.: Techniques in nuclear physics, 8. 43Google Scholar
  55. 62.
    Frontiers in Chem. Bd. 3 (Adv. nuclear Chem.) New York 1945.Google Scholar
  56. 1.
    Vgl. Hahn, O., u. F. Strassmann: Naturwiss. 27, 11, 89, 163, 451, 529 (1939); 28, 54 (1940); 30, 245, 256, 324 (1942). Hahn, O., F. Strassmann u. S. Flügge: Naturwiss. 27, 544 (1939). (Zerfall von Thorium.) Hahn, O., u. F. Strassmann: Abh. Preuß. Akad. Wiss. physik.-math. Kl. 1939, 3–20. Naturwiss. 31, 499 (1943). Hahn, O., F. Strassmann u. W. Seemann Eggebert: Z. Naturforsch. 1, 545 (1946). Hahn, O.: Naturwiss. 30, 245 (1942).Google Scholar
  57. 2.
    Vgl. die Bemerkungen im Anschluß an Gl. (3) S. 13.Google Scholar
  58. 3.
    Über die Erweiterung des periodischen Systems durch die Transurane siehe z. B. Starke, K.: Naturwiss. 34, 69 (1947), s. a. S. 192.Google Scholar

Zusammenfassendes über Bearbeitung biochemischer Probleme mit Hilfe von stabilen, sowie von radioaktiven Isotopen: 4

  1. 4.
    Kamen, M. D.: Radioactive Tracers in Biology. New York 1948.Google Scholar
  2. 5.
    Kamen, M. D.: Use of isotopes in biochemical research. Fundamental aspects. Ann. Rev. 16, 631–654 (1947).Google Scholar
  3. 6.
    Hevesy, G. V.: Radioactive Indicators, their Application in Biochemistry, Animal Physiology, and Pathology. New York 1948.Google Scholar
  4. 7.
    Hevesy, G. v.: The application of isotopic indicators in biological research. Enzymologia 5, 138 (1938). Radioactive phosphorus as indicator in biology. Nuovo Cimento 15, 279 (1938). Application of radioactive indicators in biology. Ann. Rev. 9, 641–662 (1940).Google Scholar
  5. 8.
    Hevesy, G. V.: Adv. Enzymol. 7, 11–214 (1947).Google Scholar
  6. 9.
    Schönheimer, R., and D. Rettenberg: The study of intermediary metabolism of animals with the aid of isotopes. Physiol. Rev. 20, 218–248 (1940).Google Scholar
  7. 10.
    Kurbatow, J. D., and M. L. Pool: Radioactive isotopes for the study of trace elements in living organisms. Chem. Rev. 32, 231–248 (1943).Google Scholar
  8. 11.
    Loof- Bourow, J. R.: Rev. mod. Physics 12, 267 (1940).Google Scholar
  9. 12.
    Conference on applied nuclear Physics. J. appl. Physics 13, 1941.Google Scholar
  10. 13.
    Hamilton, J. G.: J. appl. Physics 12, 440 (1941).Google Scholar
  11. 14.
    Keston, A. S.: Isotopes and their applications in biochemistry. Frontiers in Chem. Bd. 3 (Adv. nuclear Chem.) S. 1–18. 1945.Google Scholar
  12. 15.
    Schönheimer, R.: The Dynamic State of Body Constituents. 2. Aufl. Cambridge Mass. 1947.Google Scholar
  13. 16.
    Popjak, G.: The use of isotopes in biology. Sei. Progr. 36, 239–261 (1948).Google Scholar
  14. 17.
    Schubert, Gerh.: Künstliche radioaktive Substanzen im Dienste der Medizin. D. m. W. 1944, 191; Kernphysik und Medizin. Göttingen 1947.Google Scholar
  15. 18.
    Bernhard, K.: Schweiz, med. Wschr. 1941, 317.Google Scholar
  16. 19.
    Brewer, A. K.: Isotope (C, O, N, P, Na) beim Studium des Pflanzenwachstums. J. chem. Educat. 18, 217–221 (1941).Google Scholar
  17. 20.
    Riezler, W.: Nachweis und Messung radioaktiver Isotoper bei Indikator- Untersuchungen. Angew. Chem. (A) 59, 113–118 (1947).Google Scholar
  18. 21.
    Rittenberg, D., U. D. Shemin: Isotope technique in the study of intermediary metabolism. Green’s Currents biochem. Res. 261–276. New York 1946.Google Scholar
  19. 22.
    Mattauch, J.: Stabile Isotope, ihre Messung und ihre Verwendung. Angew. Chem. (A) 59, 37–42 (1947).Google Scholar
  20. 23.
    Korff, S. A.: Electron and Nuclear Counters. 4. printing New York u. London 1948.Google Scholar
  21. 24.
    Maier-Leibnitz, H.: Geiger- Zähler. Z. Naturforsch. 1, 243 (1946).Google Scholar
  22. 25.
    Roeder, F., U. R. Reiter: Zählrohrmethode im medizinischen Forschungslaboratorium. Göttingen 1947.Google Scholar
  23. 26.
    Nier, A. O.: Preparation and Measurement of Isotopic Tracers. Ann Arbor. Mich. 1946.Google Scholar
  24. 27.
    Libby, W. F.: Measurements of radioactive tracers. Analyt. Chem. 19, 2 (1947) (insbesondere C, U. JT).Google Scholar
  25. S Marton, L., u. P. H. Abelson: Science, N. Y. 106, 69 (1947). Tracer Micrography (Nachweis der radioaktiven Elemente in Gewebeschnitten mit photographischer Emulsion).Google Scholar
  26. 29.
    Branson, H.: The use of isotopes to determine the rate of a biochemical reaction. Science, N. Y. 106, 404 (1947).Google Scholar
  27. Korzybski, J., u. J. K. Pahnas: H. 225, 195 (1938).Google Scholar
  28. 2.
    Für eine Übersicht über dieGoogle Scholar
  29. Anwendung von radioaktivem Phosphor auf biochemische Probleme siehe: Hevesy, G. v.: Ann. Rev. 9, 641 (1940). Enzymologia 5, 138 (1938).Google Scholar
  30. Lowbeer, B. V. A., J. H. Lawrence and R. S. Stone: Über Phosphorstoffwechsel imMenschen. Radiology 39, 573 (1942).Google Scholar
  31. Hevesy, G. v., L. Hahn u. O. Rebbe: Kgl. danske Vid. Selsk. biol. Medd. 14, 3 (1939).Google Scholar
  32. Hevesy, G. v., K. Linderström-Lang and C. Olsen: Über Phosphortransport in Pflanzen. Nature 139, 149 (1937).Google Scholar
  33. Hahn, L., and G. v. Hevesy: Über langsamen Austausch von anorganischem Phosphor gegen in Nucleinsäuren gebundenen Phosphor. Nature 145, 549 (1940).Google Scholar
  34. Chaikoff, I.L.: Eine Übersicht über Phosphat-Stoffwechsel. Physiol. Rev. 22,Google Scholar
  35. 1.
    Jenny, H., R. Overstreet and A. D. Ayers: Soil Sei. 48, 9 (1939).Google Scholar
  36. 2.
    Arnon, D. T., P. R. Stout and F. Sipos: Amer. J. Bot. 27, 791 (1940).Google Scholar
  37. 3.
    Overstreet, R., T. C. Broyer, T. L.Isaacs and C. C. Delwiche: Amer. J. Bot. 29, 227 (1942).Google Scholar
  38. 4.
    Tarver, H., and C. L. A. Schmidt: J. biol. Ch. 130, 67 (1939); 146, 69 (1942).Google Scholar
  39. 5.
    Thomas, M. V., R. H. Hendricks, L. C. Bryner and G. R. Hill: Plant Physiol. 19, 227 (1944).Google Scholar
  40. 6.
    Campbell, W. W., and T. M. Greenberg: Proc. nat. Acad. Sei. U.S.A. 26, 176 (1940).Google Scholar
  41. 7.
    Hahn, L., G. v. Hevesy and O. Rebbe: Biochem. J. 33, 7549 (1939).Google Scholar
  42. 8.
    Hevesy, G., Cohn: Proc. Soc. exp. Biol. Med. 41, 445 (1939).Google Scholar
  43. 9.
    Hahn, P. F., W. F. Bale, Hertig and G.H.Whipple: J. exp. Med. 70, 443 (1939); Balfour, P. F. Hahn, W. F. Bale, W. T. Pommerenke and G. H. Whipple: J. exp. Med. 76, 15 (1942). Miller, L. L., and P. F. Hahn: J. biol. Ch. 134, 585 (1940). Hahn, P. F., J. F. Ross, W. F. Bale and G. H. Whipple: J. exp. Med. 75, 221 (1942). Copp, D. H., and D. M. Greenberg: J. biol. Ch. 164, 377, 389 (1946).Google Scholar
  44. 10.
    Chapman, E. M., and R. D. Evans: J. amer. med. Ass. 131, 86 (1946). Hamilton, J. G.: Amer. J. Physiol. 124, 667 (1938). Hamilton, J. G., and M. H. Soley: Amer. J. Physiol. 127, 557 (1939). Hertz, S., A. Roberts and R. D. Evans: Proc. Soc. exp. Biol. Med. 38, 510 (1938).Google Scholar
  45. 11.
    Hevesy, G. v.: Biochem. J. 17, 439 (1939). Ruben, S., A. W. Frenkel and M. D. Kamen: J. physic. Chem. 46, 710 (1942). Greenberg, D.M., and W. W. Campbell: Proc. nat. Acad. Sei. USA. 26, 448 (1940). 1291 (1942). Stout, P. R., and D. R. Hoagland: Amer. J. Bot. 26, 320 (1939) (enthält u. a. Angaben über Aufwärtstransport und seitlichen Transport von Salzen in Pflanzen). Overstreet, R., andT. C. Broyer: Proc. nat. Acad. Sei. USA. 26, 16 (1940). u. L. Hahn: Kgl. danske Vid. Selsk. biol. Medd. 16, 1 (1941).Google Scholar
  46. 1.
    Cohn, W. E., and E. T. Yasaki, T. and S. Watanabe: Nature 141, 787 (1938).Google Scholar
  47. 2.
    Hamilton, J. G.: Amer. J. Physiol. 124, 667 (1938).Google Scholar
  48. 3.
    Daudel, P., S. Neukomm, E. Lesein, L. Henriet u. R. Daudel: Exper. 4, 356 (1948).Google Scholar
  49. 4.
    Moore, F. D., and L. H. Tobin: J. clin. Invest. 21, 471 (1942); 22, 161 (1943).Google Scholar
  50. 5.
    Eine ausführliche Zusammenstellung über die Anwendung von 11C und 14C als Tracer siehe z. B. Buchanan, J. M., and A. B. Hastings: Physiol. Rev. 26, 120 (1946) u. Wood, H. G.: Physiol. Rev. 26, 198 (1946).Google Scholar
  51. Siehe auch die S. 28 zitierte allgemeine Literatur über biochemische Untersuchungen mit Hilfe von Isotopen, sowie Heid, Allen, F., A. S. Weid and J. R. Dunning: Analyt. Chem. 19, 824 (1947) (Properties and measurement of Carbon 14).Google Scholar
  52. Dauben, W. G., J. C. Reid and P. E. Yankwich: Analyt. Chem. 19, 828 (1947) (Techniques in the use of Carbon 14). 6 Siehe z.B. Chane, H. C., and T. Lauritzen: Physic. Rev. 45, 497 (1934) ( Herstellung von CH, CO COOH).Google Scholar
  53. Cramee, R. D., and G. B. Kistiakowsky: J. biol. Ch. 137, 549 (1941) (Herstellung von CH3 CHOH COOH).Google Scholar
  54. Nashinsky, P., C. N. Rice, S. Rüben and M. D. Kamen: Am. Soc. 64, 2299 (1942) (Herstellung von CH3 CH2 COOH und CH2OH CH2 COOH).Google Scholar
  55. Vennesland, B., A.K. Solomon, J. M. Buchanan, R. D. Cramer and A. B. Hastings: J. biol. Ch. 142, 371 (1942) (Herstellung von CH3- CHOH COOH).Google Scholar
  56. Allen, M. B., and S. Rüben: Am. Soc. 64, 948 (1942) [Herstellung von HOOC CH2 CH2 COOH und HOOC CH:CH COOH = Fumarsäure].Google Scholar
  57. Tolbut, B. M.: Am. Soc. 69, 1529 (1947) (Darstellung von CH3OH aus BaC03).Google Scholar
  58. Turner, R. B.: Science, N.Y. 106, 248 (1947) (Radioaktive Testosterone). Am. Soc. 69, 726 (1947).Google Scholar
  59. Murray, A.., W. W. Forunen and W. Laugham: Science, N.Y. 106, 277 (1947) (DarstellungGoogle Scholar
  60. Barker, H.A., and M. D. Kamen: Proc. nat. Acad. Sei. USA. 31, 219 (1945).Google Scholar
  61. Barker, H. A., M. D. Kamen and V. Haas: Proc. nat. Acad. Sei. USA. 31, 355 (1945).Google Scholar
  62. 1.
    Rüben, S., M. D. Kamen, W. Z. Hassid and L. H. Perry: Am. Soc. 61, 661 (1939); 62, 3443, 3450, 3451 (1940).Google Scholar
  63. 2.
    Proc. nat. Acad. Sei. USA. 26, 415 (1940).Google Scholar
  64. 3.
    Wood, H. G., F.: Organische Verbindungen mit schwerem Wasserstoff. Angew. Chem. 51, 89 (1938). Ingold, C. K., u. C.L.Wilson: Austauschreaktionen zwischen leichtem und schweremWerkmann, C. H., Nier, A. O. and Hemingway: J. biol. Ch. 135, 789 (1940).Google Scholar
  65. 4.
    Evans, dungen mit schwerem Wasserstoff. Über das schwere Wasser berichtet hier kurz Holtz S. 182. f) A., and L. Statin: J. biolCh. 135, 789 (1940).Google Scholar
  66. 5.
    Rittenberg, D., and K. Bloch: J. biol. Ch. 154, 311 (1944).Google Scholar
  67. 6.
    Siehe z. B. Nier, A. O.: Preparation and Measurement of Isotopic Tracers. Ann Arbor, Mich. 1946.Google Scholar
  68. 7.
    Norris, T. H., S. Rüben and M. B. Axlen: Am. Soc. 64, 3037 (1942).Google Scholar
  69. 8.
    Zusammenfassende Darstellungen über Deuterium: Farkas, A.: Orthohydrogen, Parahydrogen and Heavy Hydrogen. Cambridge 1935.Google Scholar
  70. 1.
    Bonhoeffer, K. F.: Fermentreaktionen in schwerem Wasser. Ergebn. Enzymforsch. 6, 47 56 (1937). Adickes, Wasserstoff. Z. Elektrochem. 44, 62 (1938). Daselbst weitere Abhandlungen über Verbin siehe Stetten, M. R., and R. Schoenheimer: J. boil Ch. 153, 115 (1944).Google Scholar
  71. 2.
    Heyningen, W. E. van, D. Rittenberg and R. Schoenheimer: J. biol. Ch. 125, 495 (1938). Heyningen, W. E. van: J. biol. Ch. 123, lv(1938).Google Scholar
  72. 3.
    Cohn, M., S. Simmons, J. P. Chandler and V. du Vigneaud: J. biol. Ch. 162, 343 (1946). du Vigneaud, V., M. Cohn, J. P. Chandler and S. Simmons: J. biol. Ch. 140, 625 (1941).Google Scholar
  73. 4.
    du Vigneaud, V., S. Simmons and M. Cohn: J. biol. Ch. 166, 47 (1946) (Stoffwechsel von Deuterosarcosin cd3 15nh ch2 cooh).Google Scholar
  74. du Vigneaud, V., S. Simmons, J. P. Chandler and M. Cohn: J. biol. Ch. 165, 639 (1946) (Investigation of the role of betaine in transmethylation in vitro).Google Scholar
  75. du Vigneaud, V., J. P. Chandler, S. Simmons, A. W. Moyer andM. Cohn: J. biol. Ch. 164, 603 (1946) (Stoffwechsel von Deuterodimethylaminoäthanol (ch2d)2: n ch2 ch2oh).Google Scholar
  76. 1.
    Bloch, K., and D. Rittenberg: J. biol. Ch. 143, 297 (1942).Google Scholar
  77. 2.
    Bloch, K., and D. Rittenberg: J. biol. Ch. 155, 255 (1944).Google Scholar
  78. 3.
    Schoenheimer, R., and D. Rittenberg: J. biol. Ch. 121, 248 (1937). Siehe auch Untersuchungen über Aufbau und Abbau von in der Nahrung verabreichter Palmitinsäure. de Stetten, W., and R. Schoenheimer: J. biol. Ch. 133, 329 (1940).Google Scholar
  79. 4.
    Eine Zusammenfassung über die Arbeiten mit 15 N siehe insbesondere Rittenberg, D.: The metabolism of proteins and amino acids. Ann. Rev. 15, 247ff. (1946). Siehe auch Tesar, CH., and D. Rittenberg: The metabolism of L-histidin (15N im Imidazol- ring) J. biol. Ch. 170, 35 (1947); sowie weitere Arbeiten von Schoenheimer, R., D. Rittenberg u. Mitarb.: J. biol Ch. 127, 285, 291, 301, 315, 319, 329, 333 (1939); 128, 603 (1939); 130, 703 (1939); 131, 111 (1939); 132, 227 (1939); 134, 653, 655 (1939); ferner die bereits zitierten Arbeiten von du Vigneaud u. Mitarb., in welchen ebenfalls neben der Indizierung mit D teilweise eine Indizierung mit 15N angewendet wurde.Google Scholar
  80. 5.
    Siehe insbesondere Rittenberg, D., and G. L. Foster: J. biol. Ch. 133, 737 (1940).Google Scholar
  81. Graff, S., D. Rittenberg and G. L. Foster: J. biol. Ch. 133, 745 (1940).Google Scholar
  82. Foster, G. L.: J. biol. Ch. 159, 431 (1945).Google Scholar
  83. Shemin, D.: J. biol. Ch. 159, 439 (1945).Google Scholar
  84. Lewis, G. N.: Am. Soc. 55, 3503 (1933). Weiteres vgl. Hevesy, G. v.: Der schwereGoogle Scholar
  85. Wasserstoff in der Biologie. Naturwiss. 23, 775 (1935). 2 Für eine Übersicht siehe z. B.Google Scholar
  86. Hevesy, G. v.: Rev. mod. Physics 17, 102 (1945).Google Scholar
  87. Für eine Übersicht über die thera peutische Anwendung siehe z. B. Reinhard, E. H., C. V. Moore, O. S. Bierbaum and S. Moore: J. Labor, clin. Med. 31, 107 (1940).Google Scholar
  88. Lowbeer, B. V. A., J. H. Lawrence and R. S. Stone: Radiology 39, 573 (1942).Google Scholar
  89. 1.
    Siehe z.B.Hertz, S., and A. Roberts: J. amer. med. Ass. 131, 81 (1946).Google Scholar
  90. 2.
    Chapman, E. M., and R. D. Evans: J. amer. med. Ass. 131, 86 (1946).Google Scholar
  91. 3.
    Zusammenfassende Darstellungen über Röntgenstrahlen: 5Google Scholar
  92. 5.
    Siegbahn, M.: Spektroskopie der Röntgenstrahlen, 2. Aufl. Berlin 1931.Google Scholar
  93. 6.
    Grebe, L.: Röntgenspektra. Handb. Physik (Geiger-Scheel) 21, 329ff. (1929).Google Scholar
  94. 7.
    Behnken, H.: Röntgenstrahlen. Handb. Physik (Geiger-Scheel) 19, 308 bis 324 (1928).Google Scholar
  95. 8.
    Kirchner, F.: Allgemeine Physik der Röntgenstrahlen. Handb. Exp.-Physik (Wien-Harms) 24/1, 1535. 1930. a Liechti,Google Scholar
  96. 9.
    A.: Röntgenphysik. Berlin 1939.Google Scholar
  97. 10.
    Wisshak, F.: Röntgenstrahlen. Berlin 1943. 9 Sammlung Göschen, Bd. 950.)Google Scholar
  98. 11.
    Worsnop, B. L., and F. C. Chalklin: X-rays. London 1946.Google Scholar
  99. 12.
    Compton, A. H., and S. K. Allison: X-rays in Theory and Experiment. New York 1935.–39, 345 (1938).Google Scholar
  100. 3.
    Riehl, N., N. W. Timofjeff-Ressovsky u. K. G.Zimmer: Mechanismus der Wirkung ionisierender Strahlen auf biologische Elementareinheiten. Naturwiss. 29, 625 (1941).Google Scholar
  101. 4.
    Risse, O.: Die physikalischen Grundlagen der chemischen Wirkungen Physikalische und technische Grundlagen der Röntgentherapie. Berlin 1925. Weitere Lite- atur über biologische Strahlenwirkungen siehe Zitate 6-20 S. 48.Google Scholar
  102. 1.
    Colweix, H. A., and S. Russ: Radium, X-Rays and the Living Cell. 2. Aufl. London 1924.Google Scholar
  103. 2.
    Jordan, P.: Biologische Strahlenwirkungen und Physik der Gene. Physik. Z. des Lichts und der Röntgenstrahlen. Ergebn. Physiol. 30, 242–293 (1930).Google Scholar
  104. 5.
    Stübbe, H.: Der gegenwärtige Stand der Strahlengenetik. Naturwiss. 25, 483, 500 (1937).Google Scholar
  105. 6.
    Schinz, H. R., W. Baensch u. E. Friedl: Lehrbuch der Röntgendiagnostik. 4 Aufl. 2 Bde. Leipzig 1939.Google Scholar
  106. 7.
    Seitz, L., U. H. Wintz: Unsere Methode der Röntgentiefentherapie und ihre Erfolge. Strahlentherapie. 5. Sonderbd. Berlin u. Wien 1920.Google Scholar
  107. a) Grossmann, G.: Zusammenfassende Darstellungen 1 4Google Scholar
  108. 1.
    Stintzing, H.: Röntgenstrahlen und chemische Bindung. Ergebn. techn. Röntgenkde. 2, 275–288 (1931).Google Scholar
  109. 2.
    Lindh, A.: Handb. Exp.- Physik (Wien-Harms) 24/2, insbesondere Kap. 10 (Röntgenspektren und chemische Bindung). 1930. Über chemische Analyse mit Hilfe von Röntgenstrahlen siehe z. B. in Böttger, W.: Physikalische Methoden der analytischen Chemie, Teil I. Spektroskopische und radiometrische Analyse. Leipzig 1933.Google Scholar
  110. 3.
    Mark, H.: Chem. Analyse mit Röntgenstrahlen, S. 185.Google Scholar
  111. 4.
    Ehrenberg, R.: Radiometrische Methoden, S. 333.Google Scholar
  112. 5.
    Hevesy, G. V.: Chemical Analysis by X-Rays and its Applications. New York 1932.Google Scholar

Zusammenfassende Literatur über Strukturanalyse mit Hilfe von Röntgenstrahlen: 6–47. a) Allgemein

  1. 6.
    Mark, H.: Die Verwendung der Röntgenstrahlen in Chemie und Technik. Leipzig 1926. Weiteres, insbesondere spezielle Anwendungen siehe auch die Literatur S. 158 u. 168.Google Scholar
  2. 7.
    Ewald, P. P.: Krystalle und Röntgenstrahlen. Berlin 1923.Google Scholar
  3. 8.
    Ott, H., u. K. F. Herzfeld: Strukturbestimmung mit Röntgeninterferenzen. Handb. Exp.-Physik (Wien-Harms) 7 /2 (1928).Google Scholar
  4. 9.
    Hassel, O.: Kristallchemie. Dresden u. Leipzig 1934.Google Scholar
  5. 10.
    Bragg, W. H., U. W. L. Bragg: X-Rays and Crystal Structure, 5. Aufl. London 1925.Google Scholar
  6. 11.
    Laue, M. V.: Röntgenstrahlinterferenzen, 2. Aufl. Leipzig 1948.Google Scholar
  7. 12.
    Halla, F., u. H. Mark: Leitfaden für die röntgenographische Untersuchung von Krystallen. Leipzig 1937.Google Scholar
  8. 13.
    Bijvoet, J. M., N. H. Kolkmeijer U. C. H. Macgillavry: Röntgenanalyse von Krystallen. Berlin 1940.Google Scholar
  9. 14.
    Davey, W. P.: A Study of Crystal Structure and its Applications. New York u. London 1934.Google Scholar
  10. 15.
    Hirst,H.: X-Rays in Research andlndustry, 2. Aufl. London 1947.Google Scholar
  11. 16.
    Bernal, J. D.: The past and future of X-ray crystallography. Soc. 1946, 643–646.Google Scholar
  12. 17.
    Guinier, A.: Radioeristallographie. Paris 1945.Google Scholar
  13. 18.
    Bunny, C. W.: Chemical Crystallography. London 1946.Google Scholar
  14. 19.
    Brandenberger, E.: Röntgenographisch- analytische Chemie. Basel 1945.Google Scholar
  15. 20.
    Niggli, P., U. E. Brandenberger: Röntgenstrahlen und Aufbau der Materie. Exper. 1, 283 (1945).Google Scholar
  16. 21.
    Buerger, M. J.: X-Ray Crystallography. London u. New York 1942.Google Scholar
  17. 22.
    Douglas, A.M. B., and J. N.Kellar: X-ray crystallography. Nature 160, 29 (1947).Google Scholar
  18. 23.
    Seitz, F.: Modern Theory of Solids. New York 1940.Google Scholar
  19. 24.
    Bragg, W. L.: Atomic Structure of Minerals. New York 1937.Google Scholar
  20. b) Mit besonderer Bezugnahme auf chemisch und biochemisch wichtige Substanzen: 25 Mark, H., u. H. Philipp: Die Struktur der Proteine im Lichte der Röntgenstrahlen. Naturwiss. 25, 119 (1937).Google Scholar
  21. 26.
    Mark, H.: Allgemeine Grundlagen der hochpolymeren Chemie. Aus: Hochpolymere Chemie. Hrsg. Meyer, K. H., U. H. Mark. Bd. 1. Leipzig 1940.Google Scholar
  22. 27.
    Meyer, K.H.: Die natürlichen und synthetischen, hochpolymeren Stoffe. Bd. 2 aus Hochpolymere Chemie. Hrsg. Meyer, K. H., U.H.Mark. Leipzig 1940.Google Scholar
  23. 28.
    Sponsler, O. L., and W. H. Dore: X-ray studies on the structure of compounds of biochemical interest. Ann. Rev. 5, 63–80 (1936).Google Scholar
  24. 29.
    Niggli, P., U. E. Brandenberger: Bedeutung röntgenographischer Kristall-strukturuntersuchungen für die Medizin. Acta radiol., Stockholm 15, 350–363 (1934).Google Scholar
  25. 30.
    Brill, R., U. F. Halle: Anwendung röntgenographischerMethodenauf chemische Probleme. Angew. Chem. 48, 785 (1935).Google Scholar
  26. 31.
    Halle, F.: Röntgenoskopie organischer Gele. Kol- loid-Z. 69, 324 (1934). Röntgenographische Messungen an orientiert kristallisierten Poly- methylenverbindungen. Kolloid-Z. 50, 77 (1931).Google Scholar
  27. 32.
    Über Strukturbestimmung an organischen Stoffen mit Hilfe vtn Röntgenstrahlen siehe auch Goldschmidt, ST.: Stereochemie. Hand- u. Jb. chem. Physik 4, 265–286 (1933).Google Scholar
  28. 33.
    Adam, N.K.: The Physics and Chemistry of Surfaces. S. 92–110. London 1930.Google Scholar
  29. 34.
    Mark, H.: Freudenberg, Stereochemie S. l15, 83–132 (1933).Google Scholar
  30. 35.
    Astbury, W. T.: Röntgenologische Untersuchung von Naturstoffen. Bamann-Myrbäck 1, 490 (1941). Röntgenologische Untersuchimg von Proteinen. Bamann- Myrbäck 1, 498 (1941).Google Scholar
  31. 36.
    Astbury, W. T.: X-ray studies of the structure of compounds of biological interest. Ann. Rev. 8, 113–132 (1939).Google Scholar
  32. 37.
    Derksen, J.C.: Röntgenologische Untersuchung von hochpolymeren Kohlenhydraten. Bamann-Myrbäck 1, 527 (1941).Google Scholar
  33. 38.
    Wright, Barbara A.: Low angle X-ray diffraction pattern of collagen. Nature 162, 23 (1948).Google Scholar
  34. 39.
    Riley, D.P.: Les rayons X et la structure des protéines cristallisées. Symposion sur les protéines, médecine et biologie, Nr. 5, S. 35. Lüttich und Paris 1947.Google Scholar
  35. 40.
    Loiseleur, J., et R. Latarjet: Bull. Soc. Chim. biol. 24, 172 (1942).Google Scholar
  36. 41.
    Fankuchen, I.: X-ray studies on compounds of biochemical interest. Ann. Rev. 14, 207–224 (1945).Google Scholar
  37. 42.
    Crowfoot, D.: X-ray cristallography and Sterol structure: Vitamins Hormones 2, 409–461 (1944).Google Scholar
  38. 43.
    Astbury, W. T., CH. E. Dalgliesh, S. E. Darmon and G. B. B. M. Sutherland: Studies on the structure of synthetic polypeptides. Nature 162, 596–600 (1948).Google Scholar
  39. 44.
    Lonsdale, K.: What chemistry owes to X-rays. Nature 159, 285 (1947).Google Scholar
  40. 45.
    Pirenne, M. H.: The Diffraction of X-Rays and Electrons by Free Molecules. Cambridge 1946.Google Scholar
  41. 46.
    Kratky, O.: Kleinwinkelstreuung der Röntgenstrahlen. Mh. Chem. 76, 325 (1947).Google Scholar
  42. 47.
    Kratky, O.: Low angle scattering in Polymers. J. polymer Sei. 3, 195 (1948). S. auch die Zitate S. 158 u. 168.Google Scholar
  43. a) Für Grundlagen, sowie Prinzipien der Quantentheorie siehe Lehrbücher der Physik und theoretischen Physik, außerdem Literaturzitate S. 11; fernerGoogle Scholar
  44. 1.
    Kramers, H. A.: Die Grundlagen der Quantentheorie. Hand- u. Jb. ehem. Physik. 1. Leipzig 1938.Google Scholar
  45. 2.
    Dirac, P. A. M.: The Principles of Quantum Mechanics. 3. Aufl. Oxford 1947.Google Scholar
  46. 3.
    Eyring, H., J. Walter and G. E. Kimball: Quantum Chemistry. 2. Aufl. New York u. London 1946.Google Scholar
  47. 4.
    Rojansky, VL.: Introductory Quantum Mechanics. New York 1946.Google Scholar
  48. 5.
    Pauling, L., and E. B. Wilson: Introduction to Quantum Mechanics. New York u. London 1935.Google Scholar
  49. b) Für Atome siehe Literaturzitate 22-33, S. 11, sowie z.B.Google Scholar
  50. 6.
    Kayser, H.: Tabelle der Hauptlinien der Linienspektren aller Elemente, 2. Aufl. von R. Ritschl, Berlin 1939. Handb. Spektroskop. (KAYSER) 5,6, 7/1, 7/II, 7/IIIu. 8/1.Google Scholar
  51. 7.
    Löwe, F.: Atlas der Analysenlinien der wichtigsten Elemente, 2. Aufl. Dresden u. Leipzig 1936.Google Scholar
  52. 8.
    Gatterer, A. U. Mitarb.: Atlas von Atomspektren. Specola Vaticana, cittä del Vaticano. Rom 1930.Google Scholar
  53. 9.
    Meggers, W. F., andB.F. Scribner: Index to the Literature on Spectrochemical Analysis 1920–1939, 2. Aufl. Philadelphia 1941.Google Scholar
  54. 10.
    Tolansky, S.: High Resolution Spectroscopy. London 1947. Siehe ferner die Literatur über Spektralanalyse S. 44.Google Scholar
  55. c) Für Moleküle: 11 SPONER, H.: Molekülspektren und ihre Anwendimg auf chemische Probleme. 2 Tie. Berlin 1935/36.Google Scholar
  56. 12.
    Herzberg, G.: Molekülspektren und Molekülstruktur, I. Zweiatomige Moleküle. Wiss. Forsch.-Ber. 50. Dresden 1939.Google Scholar
  57. 13.
    Herzberg, G.: Molecular Spectra I. Diatomic Molecules. New York 1939.Google Scholar
  58. 14.
    Finkelnburg, W., U. R. Mecke: B. Bndenspektren im sichtbaren und ultravioletten Gebiet. Hand- u. Jb. ehem. Physik. 9/H, 189–318 (1934).Google Scholar
  59. 15.
    Franck, J., U..P. Jordan: Anregung von Quantensprüngen durch Stöße. Strukt. Mater. Einzeldarst. 3. Berlin 1926.Google Scholar
  60. 16.
    Stuart, H.A.: Molekülstruktur. Bestimmung von Molekülstrukturen mit physikalischen Methoden. Strukt. Mater. Einzeldarst. 14. Berlin 1934.Google Scholar
  61. 17.
    Geib, H.: Atomreaktionen. Ergebn. exakt. Natur - wiss. 15, 44–105 (1936).Google Scholar
  62. 18.
    Kremann, R.: Zusammenhänge zwischen physikalischen Eigenschaften und chemischer Konstitution; mitbearb. von M. Pestemer, 2. Aufl. Dresden 1943. Siehe außerdem die Literatur über chemische Bindung S. 56.Google Scholar
  63. 19.
    Bowen, E. J.: The Chemical Aspects of Light. 2. Aufl. Oxford 1946. Methodisches und AnwendungenGoogle Scholar
  64. 20.
    Kortüm, G., U. M. Kortüm-Seiler: Bestimmung von Absorptionsspektren, Ramanspektren und Fluoreszenz. Bamann-Myrbäck 1, 546–578 (1941).Google Scholar
  65. 21.
    Scheibe, G., U. A.Rivas: Angew. Chem. 49, 443 (1936).Google Scholar
  66. 22.
    Seith, W., u. K. Ruthardt: Chemische Spektralanalyse, 4. Aufl. Berlin 1949.Google Scholar
  67. 23.
    Badum, E., U. K. Leilich: Angew. Chem. 50, 279 (1937). Siehe auch die Anmerkungen S. 42–46, S. 38.Google Scholar
  68. Historisches über das Gesamtgebiet der Chemie s. Anmerkungen 13-16 24, S. 69.Google Scholar

Literatur über Emissionsspektralanalyse: 1

  1. 2.
    Die chemische Emissionsspektralanalyse, 3 Bde. Leipzig. (I: Gerlach, WA., U.E. Schweitzer: Grundlagen und Methoden. 1930. II: Gerlach, WA., U. Wern. Gerlach: Anwendungen in Medizin, Chemie und Mineralogie. 1933. III: Gerlach, WA., U. E.Riedl: Tabellen zur quantitativen Analyse. 1936.)Google Scholar
  2. 2.
    Böttger, W.: Physikalische Methoden der analytischen Chemie, Teil I. Spektroskopische und radiometrische Analyse. Leipzig 1933: a) Scheibe, G.: Emissionsspektralanalyse, S. 1 und Absorptionsspektralanalyse, S. 140; b) Mark, H.: Chem. Analyse mit Röntgenstrahlen, S. 185; c) Ehrenberg, R.: Radiometrische Methoden, S. 333; Teil III, 1939; d) Mark, H.: Die chemische Analyse mit Röntgenstrahlen, Teil II, S. 114 bis 132; e) Henrici, A., U. G. SCHEIBE: Chemische Spektralanalyse, S. 133 262; f) Goubeau, J.: Ramanspektralanalyse, S. 263 321; g) Müller, FR.: Die photoelektrischen Methoden der Analyse, S. 322 388. Siehe ferner die Literatur S. 39 u. 44. Allgemeine Betrachtungen über Chromophore: 8Google Scholar
  3. Pestemer, M.: Zusammenhänge zwischen Chromophor- und Valenztheorien. Angew. Chem. 50, 343–348 (1947).Google Scholar
  4. Wizinger, R.: Organische Farbstoffe. Berlin u. Bonn 1933.Google Scholar
  5. Hausser, K. W., R. kuhn, A. smakula U. K. H. kreuchen: Z. physik. Chem. (B) 20, 363 (1935).Google Scholar
  6. Kuhn, R.: Angew. Chem. 50, 703 (1937).Google Scholar
  7. Smakula, A.: Angew. Chem. 47, 657–665 (1934); ferner Fußnoten 1–3, S. 41Google Scholar
  8. Methodisches sowie Zusammenstellung von Absorptionsspektren siehe S. 42.Google Scholar
  9. Experimentelles über das Absorptionsspektrum solcher Verbindungen siehe Hausser, K. W.,R. kuhn, A. smakula U. K. H. kreuchen: Z. physik. Chem. (B) 29, 363 (1935).Google Scholar
  10. Kuhn, R.: Angew. Chem. 50, 703 (1937).Google Scholar
  11. Smakula, A.: Angew. Chem. 47, 657–665 (1934).Google Scholar
  12. Über die Absorption von Carotinoiden siehe auch zechmeister, L.: Chem. Rev. 34, 267 (1944).Google Scholar
  13. Kuhn, W.: Helv. 31, 1780 (1948),Google Scholar
  14. Über Aggregate, die aus einer großen Anzahl einzelner Farbstoffmoleküle (bei in Wasser suspendierten Farbstoffen) gebildet werden und innerhalb deren die absorbierte Lichtenergie leicht an beliebige Stellen hinwandert:, vgl. Scheibe, Gr., L. Kandier U. H. Ecker: Naturwiss. 25, 75 (1937).Google Scholar
  15. Scheibe, G.: Angew. Chem. 50, 212 (1937); 51, 19, 405 (1938).Google Scholar
  16. Scheibe, G., A. Schöntag u. F.Katheder: Naturwiss. 27, 499 (1939).Google Scholar
  17. Scheibe, G., A. Schöntag, J. Kopske u. K. Henle: Z. wiss. Photogr. 38, 1 (1939).Google Scholar
  18. Scheibe, G.: Z. Elektrochem. 52, 283 (1948).Google Scholar
  19. Zusammenstellung von Absorptionsspektren chemischer Verbindungen: 4Google Scholar
  20. 1.
    Landolt- Börnstein 2, 893 (1923); Erg.-Bd. 1, 432 (1927)Google Scholar
  21. 2.
    Erg.-Bd. 2/2, 649 (1931); Erg.-Bd. 3 /2, 1331 (1935).Google Scholar
  22. 3.
    Int. crit. Tabl. 5, 326 (anorgan.); 359 (organ. Verbindungen); 326 Bibliographie.Google Scholar
  23. 4.
    Siehe ferner Scheibe, G., u.Google Scholar
  24. 5.
    W. Frömel: Molekül Spektren von Lösungen und Flüssigkeiten. Hand- u. Jb. chem. Physik 9, Abschnitt III/IV, S. 140–184 (1936).Google Scholar
  25. 6.
    Möhler, H.: Lösungsspektren mit Spektren der Vitamine, Hormone, des Lignins und der chemischen Kampfstoffe und Einführung in die Absorptionsspektrophotometrie.Google Scholar
  26. 7.
    Jena 1937. Methodisches, sowie Ergebnisse der Absorptionsspektroskopie.Google Scholar
  27. 8.
    Kortüm, G., u. M. Kor- tüm-Seiler: Bestimmung von Absorptionsspektren, Ramanspektren und Fluoreszenz. Bamann-Myrbäck 1, 546–578 (1941).Google Scholar
  28. 9.
    Scheibe, G., u. A. Rivas: Angew. Chem. 49, 443 (1936).Google Scholar
  29. 10.
    Seith, W., u. K. Ruthardt: Chem. Spektralanalyse, 2. Aufl. Berlin 1941. 11 Badtjm, E., u. K. Leilich: Angew. Chem. 50, 279 (1937).Google Scholar
  30. 12.
    Kortüm, G.: Kolorimetrie und Spektralphotometrie (Anleitung für die chemische Laboratoriumspraxis, Bd. II), 2. Aufl. Berlin 1945.Google Scholar
  31. 13.
    Brode, Wallace R-: Chemical Spectroscopy, 2. Aufl. New York 1943.Google Scholar
  32. 14.
    Sawyer, R.: Experimental Spectroscopy. New York 1944.Google Scholar
  33. 15.
    Weigert, F.: Optische Methoden der Chemie. Leipzig 1927.Google Scholar
  34. 16.
    Löwe, F.: Optische Messungen des Chemikers und des Mediziners. 3. Aufl. Dresden 1939.Google Scholar
  35. 17.
    Ostwald-Luther: Hand- und Hilfsbuch zur Ausführung physikalisch-chemischer Messungen. Hrsg. von C. Drucker, 5. Aufl. 1931.Google Scholar
  36. 18.
    Thiel, A.: Absolutkolorimetrie. Berlin 1939.Google Scholar
  37. 19.
    Jung, G.: Arbeitsmethoden der Photochemie. Handb. Arb.Meth. anorg. Chem. II (Stähler) 2, S. 1477ff. (1928).Google Scholar
  38. 20.
    Sewig, R.: Objektive Photometrie und ihre Anwendung. Berlin 1928.Google Scholar
  39. 21.
    Fleischer, R., u. H. Teichmann: Die lichtelektrische Zelle und ihre Herstellung. Dresden u. Leipzig 1932.Google Scholar
  40. 22.
    Simon, H., u. R. Suhrmann: Lichtelektrische Zellen und ihre Anwendung. Berlin 1932.Google Scholar
  41. 23.
    Sommer, A.: Photoelectric Cells. London 1946.Google Scholar
  42. 24.
    Lange, B.: Die Photoelemente und ihre Anwendung. Leipzig 1936.Google Scholar
  43. 25.
    Keller, H., u. H. v. Halban: Lichtelektrische Extinktionsmessung. Helv. 27, 702 (1944).Google Scholar
  44. 26.
    Gibb, T. R. P.: Optical Methods of Chemical Analysis. New York 1942.Google Scholar
  45. 27.
    Winehall, A.N.: The Optical Properties of Organic Compounds. Madison 1943.Google Scholar
  46. 28.
    Snell, F. D., and C. T. Snell: Colorimetric Methods of Analysis, Including some Turbidimetric and Nephelometric Methods, 3. Aufl. New York Bd. I. 1948; Bd. I I, 1949.Google Scholar
  47. 29.
    Casey, R. S.: Spectrophotometry for Chemists. J. chem. Educat. 24, 446 (1947).Google Scholar
  48. 30.
    Gillis, J.: General review of the present ¡position of quantitative spectrographic analysis. Analyt. chim. Acta, N. Y. 1, 38–49 (1947).Google Scholar
  49. 31.
    Müller, Fr.: Die photoelektrischen Methoden der Analyse. Leipzig 193 9.Google Scholar
  50. 32.
    Geffken, H., u. H. Richter: Die Photozelle in der Technik. 3. Aufl. Berlin 1939.Google Scholar
  51. 33.
    Böttger, W.: Physikalische Methoden der analytischen Chemie. Teil I. Spektroskopische und radiometrische Analyse. Leipzig 1933. a) Scheibe, G.: Emissionsspektralanalyse, S. 1 und Absorptionsspektralanalyse, S.140; b) Mark, H.: Chem. Analyse mit Röntgenstrahlen, S. 185; c) Ehrenberg, R.: Radiometrische Methoden, S. 333 (1933). Teil III (1939); d) Mark, H.: Die chemische Analyse mit Röntgenstrahlen II. S. 114 132; e) Henrici, A., u. G. Scheibe: Chemische Spektralanalyse, S. 133 262; f) Goubeau, J.: Raman-Spektralanalyse, S. 263 321; g) Müller, F.: Die photoelektrischen Methoden der Analyse, S. 322 bis 388.Google Scholar
  52. 34.
    Kortüm, G.: Lichtelektrische Spektrophotometrie. Angew. Chem. 50, 193 (1927).Google Scholar
  53. 35.
    Lange, B.: Kolorimetrische Analyse mit besonderer Berücksichtigung der lichtelektrischen Kolorimetrie. Berlin 1941. Kolorimetrie und Spektralphotometrie. Berlin 1942.Google Scholar
  54. 36.
    Gmelin, P., u. H. Sauer: Optische Methoden. Chemie-Ingenieur 2/4 (Physik.-chem. Analyse im Betriebe), S. 109–222. Leipzig 1933.Google Scholar
  55. 37.
    Gmelin, P.: Farbänderungen und Trübungen. Chemie- Ingenieur 2 /4, S. 352–360. Leipzig 1933.Google Scholar
  56. 38.
    Juza, R., u. R. Langheim: Kolorimetrie mit kolloiden Lösungen. Angew. Chem. 50, 255 (1937).Google Scholar
  57. 39.
    Heilmeyer, L.: Medizinische Spektrophotometrie. Jena 1933.Google Scholar
  58. 40.
    Urbach, C.: Stufenphotometrische Absorptions-bestimmungen, in der medizinischen Chemie. Wien u. Leipzig 1932.Google Scholar
  59. 41.
    Thiel, A.: Die neuere Entwicklung der colorimetrischen Methodik und verwandter Meßverfahren. B. 68, 1015 (1935).Google Scholar
  60. 42.
    Allport, N. L.: Colorimetric Analysis. London 1945.Google Scholar
  61. 43Mayer, Fritz: The Chemistry of Natural Colouring Matters; the Constitution, Properties, and Biological Relations of the Important Natural Pigments. New York 1943. Medizinische Anwendungen siehe 44 Fischer, Hans, Zürich: Die physikalische Chemie in der gerichtlichen Medizin und in der Toxikologie mit spezieller Berücksichtigung der Spektrographie und der Fluorescenz- methoden. Zürich 1925.Google Scholar
  62. 45.
    Schümm, O.: Die spektroskopische und spektrographische Untersuchung des Blutes. Handb. allg. Hämatol. (Hirschfeld-Hittmair), 2 /1, 585–618 (1933).Google Scholar
  63. 46.
    Möhler, H.: Das Absorptionsspektrum der chemischen Bindung (mit kurzer Einführung in die Elektronentheorie der Chemie). Jena 1943.Google Scholar
  64. 47.
    Morton, R.A.: The Application of Absorption Spectra to the Study of Vit amines, Hormones and Coenzymes, 2. Aufl. Cambridge 1942.Google Scholar
  65. 48.
    Brode, W. R.: The Absorption Spectra of Vitamines, Hormones and enzymes. Adv. Enzymol. 4, 269–311 (1944).Google Scholar
  66. 49.
    Gerlach, We.: Medizinische Anwendungen der spektralanalytischen Methode. Forsch, u. Fortschr. 12, 102 (1936). Vgl. ferner die untenstehenden Zitate von S. 44 i)Google Scholar

Zusammenlassende Darstellung über Ultra- und Inirarotspektren: 1–7.1

  1. 1.
    Schaefer, K., U. F. Matossi: Das ultrarote Spektrum. Berlin 1930.Google Scholar
  2. 2.
    Czerny, M., U. H. Röder: Fortschritte auf dem Gebiete der Ultrarottechnik. Ergebn. exakt. Naturwiss. 17, 80 (1938).Google Scholar
  3. 3.
    Matossi, F.: Ergebnisse der Ultrarotforschung. Ergebn. exakt. Naturwiss. 17, 108–163 (1938).Google Scholar
  4. 4.
    Rein- Kober, O.: Die experimentellen Grundlagen der Ultrarotspektroskopie. Hand- u. Jb. ehem. Physik 9/II, 1–42 (1934).Google Scholar
  5. 5.
    Teller, E.: Theorie der langwelligen Molekülspektren. Hand- u. Jb. ehem. Physik 9/II, 43 160 (1934). Theorie der Krystallgitterspektren. Hand- u. Jb. ehem. Physik 9/II, 161–188 (1934).Google Scholar
  6. 6.
    Merkelbach, O.: Die biologische Bedeutung der infraroten Strahlen. Suppl. I zu Heiv. med. Acta 4, H. 3 (1937).Google Scholar
  7. 7.
    Herzberg, G.: Infrared and RAMAN-Spectra of Polyatomic Molecules. London u. New York 1945.Google Scholar

Zusammenfassendes über RAMAN-Effekt: 8

  1. 12.8
    Kohlrausch, K. W. F.: Der Smekal- Raman-Effekt. Berlin 1931; mit Erg.-Bd. 1931–1937 (1938).Google Scholar
  2. Ferner 9 Dadieu, A.: Der Raman-Effekt und seine Anwendungen in der organischen Chemie. Angew. Chem. 43, 800 (1930); 49, 344 (1936).Google Scholar
  3. 10.
    Matossi, F.: Der gegenwärtige Stand der Raman-Forschung. Naturwiss. 33, 100–108 (1946).Google Scholar
  4. 11.
    Goubeau, J.: Die Kaman-Spektren von Olefinen. Weinheim u. Berlin 1948.Google Scholar
  5. 12.
    Goubeau, J.: Raman-Spektralanalyse. In Physik. Meth. analyt. Chem. (Böttger): Teil 3, S. 263–321 (1939).Google Scholar
  6. Über Spektralanalyse im allgemeinen (auch bei Atomen): 13Google Scholar
  7. 21.13
    Vgl. z. B. Scheibe, G., u. A.Rivas: Neue Methode der quantitativen Emissionsspektralanalyse, besonders als Mikromethode. Angew. Chem. 49, 443 (1936).Google Scholar
  8. 14.
    Seith, W., U. K. Ruthardt: Chemische Spektralanalyse. Anleitung zur Erlernung und Ausführung von Spektralanalysen im chemischen Laboratorium, 4. Aufl. Berlin 1949.Google Scholar
  9. 15.
    Scheibe, G.: Physikalische Methoden der analytischen Chemie. Teil I. Emissionsspektralanalyse, S. 1 und Absorptionsspektralanalyse, S. 140.Google Scholar
  10. 16.
    Badum, E., U. L. Leilich: Beiträge zur quantitativen Spektralanalyse. Angew. Chem. 50, 279 (1937).Google Scholar
  11. 17.
    Gerlach, WE.: Medizinische Anwendungen der spektral- analytischen Methode. Forsch, u. Fortschr. 12, 102 (1936).Google Scholar
  12. 14.
    Kayser, H.: Tabelle derGoogle Scholar
  13. Zusammenfassende Literatur über Fluorescenz sowie über deren Anwendung auf biochemische Probleme: 1–9Google Scholar
  14. 1.
    Piiingsheim, P.: Fluorescenz und Phosphorescenz, 3. Aufl. Berlin 1928.Google Scholar
  15. 2.
    Powell, A. L.: Fundamentals of fluorescence. J. ehem. Educat. 24, 423 (1947).Google Scholar
  16. 3.
    Curie, Maurice: Fluorescence et Phosphorescence. Paris 1946. DE Ment, J.: Fluorochemistry. Brooklyn 1945.Google Scholar
  17. 4.
    Hirschlaff, E.: Fluorescence et Phosphorescence. London 1947.Google Scholar
  18. 5.
    Förster, TH.: Energie Wanderung durch Fluorescenz. Naturwiss. 33, 166 175 (1946). Siehe ferner die Literatur über Phosphorescenz S. 46 und über Chemi- luminescenz S. 49.Google Scholar
  19. 6.
    Dhéré, CH.: Nachweis der biologisch wichtigen Körper durch Fluorescenz nnd Fluorescenzspektren. Handb. biol. Arb.-Meth., Abt. II, Bd. 3, S. 3097 3306 (1934). L’étude spectroscopique et spectrographique des fluorescences biologiques. Ann. Physiol. Physicochim. biol. 8, 760 (1932). La fluorescence en biochimie. Paris 1937. ( Coll. problèmes biologiques. )Google Scholar
  20. 7.
    Danckwortt, P. W.: Luminescenz-Analyse im filtrierten ultravioletten Licht. 4. Aufl. Leipzig 1940.Google Scholar
  21. 8.
    Haitinger, M.: Fluorescenzanalyse in der Mikrochemie. Wieu. Leipzig 1937. Fluorescenzmikroskopie. Leipzig 1938. Forsch, u. Fortschr. 13, 281 (1937). Fluorescenz der Porphyrine (Beitrag Zeile), der Flavine (Bd. 2, Vitamine).Google Scholar
  22. 9.
    Ment, J. DE.: Fluorescent Chemicals and their Applications. New York 1942.Google Scholar

Zusammenfassendes über metastabile Zustände siehe z.B

  1. 1.
    Franck, J., U. P. Jordan: Anregung von Quantensprüngen durch Stöße. Strukt. Mater. Einzeldarst. 3. Berlin 1926.Google Scholar
  2. 2.
    Pringsheim,P.: Fluorescenz und Phosphorescenz, 3. Aufl. Berlin 1928.Google Scholar
  3. Zusammenfassendes über Phosphorescenz sieheGoogle Scholar
  4. 3.
    Pringsheim, P.: Fluorescenz und Phosphorescenz, 3. Aufl. Berlin 1928.Google Scholar
  5. 4.
    Pringsheim, P., U. M. Vogel: Luminescence of Liquids and Solids and its Practical Applications. New York 1946.Google Scholar
  6. 5.
    Curie, Maurice: Fluorescence et Phosphorescence. Paris 1946.Google Scholar
  7. 6.
    Hirschlaff, E.: Fluorescence and Phos- Zusammenfassende Darstellungen über Photochemie: 1Google Scholar
  8. 7.
    Kistiakowsky, G. B.: Photochemical Processes. New York 1928.Google Scholar
  9. 2.
    Bonhoeffer, K. F., u. P. Harteck: Grundlagen der Photochemie. Leipzig u. Dresden 1933.Google Scholar
  10. 3.
    Frankenburger, W.: Neuere An-sichten über das Wesen photochemischer Prozesse und ihre Beziehungen zu biologischen - Vorgängen. Strahlentherapie 47, 233–262 (1933).Google Scholar
  11. 4.
    Wassink, E. C.: Photochemische Probleme in der Biologie. Nederl. T. Natuurkde. 9, 74–85 (1942).Google Scholar
  12. 5.
    Rolletson, G. K., and M.Btjrton: Photochemistry and the Mechanism of Chemical Reactions. New York 1939.Google Scholar
  13. Spezielle biochemische AnwendungenGoogle Scholar
  14. 6.
    Weigert, F., u. M. Nakashima: Farbentüchtigkeit künstlicher Netzhäute. Naturwiss. 17, 840 (1929). Z. physik. Chem. (B) 7, 25–69 (1930).Google Scholar
  15. 7.
    REIN, H.: Neuere Arbeiten über die Lichtwirkung auf Farbstoffe. Angew. Chem. 47, 157 (1934).Google Scholar

Zusammenfassendes über lichtbiologische Wirkung: 6

  1. a) Allgemeines. 6Google Scholar
  2. 1pincussen, L.: Der Einfluß der Strahlung auf die Zelle. Handb. Biochem. 2, 739–770 (1925).Google Scholar
  3. 2.
    Erg.-W. 1/B, 950 (1933). Die Beeinflussung des Stoffwechsels durch Strahlung. Handb. Biochem. 7, 235 257 (1927).Google Scholar
  4. 3.
    Erg.-W. 3, 168 187 (1936) Biologische Lichtwirkungen, ihre physikalischen und chemischen Grundlagen. Ergebn. Physiol. 19, 79–289 (1921).Google Scholar
  5. 4.
    Lea, E.: Actions of Radiations on Living Cells. Cambridge 1946.Google Scholar
  6. 8.
    Warren, S.: The physiological effects of radiant energy. Ann. Rev. Physiol. 7, 61–74 (1945).Google Scholar
  7. 9.
    Clark, J. H.: The biological effects of radiation. Ann. Rev. Physiol 1, 21–40 (1939).Google Scholar
  8. 10.
    Etjlinger, F. Ph.: Biologic Fundamentals of Radiation Therapy. Amsterdam, New York u. London 1941.Google Scholar
  9. 11.
    Henshaw, P. S.: Medical Physics (Review of biological effects of radiations) S. 1352. Chicago 1944.Google Scholar
  10. 12.
    Hevesy, G. v.: Rev. mod. Physics 17, 102 (1945).Google Scholar
  11. 13Latarjet, R.: Rev. Congr. Biol. 5, Nr. 1 (1946).Google Scholar
  12. 14.
    Minder, w., u.A. Liechti: Über den gegenwärtigen Stand des Hauptproblems der Strahlenbiologie. Exper. 1, 298 (1945).Google Scholar
  13. 15.
    Timof:eeff-Rossowsky, N.W.: Biophysik, Bd. I. Das Trefferprinzip in der Biologie. Leipzig 1947.Google Scholar
  14. 16.
    Zimmer, K. G.: Strahlungen, Wesen, Erzeugung und Mechanismus der biologischen Wirkimg. Leipzig 1937.Google Scholar
  15. 17.
    du Buy, H. G., u. E. Ntjernbergk: Phototropismus und Wachstum der Pflanzen I. Ergebn. Biol. 10, 207–322 (1934); 12, 325–543 (1935).Google Scholar
  16. 13.
    Tappeiner, H. v.: Die photodynamische Erscheinung (Sensibilisierung durch fluorescierende Stoffe). Ergebn. Physiol. 8, 698–741 (1909).Google Scholar
  17. 14Baumgärtel, T.: Über den Lichttod der Bakterien. Forsch, u. Fortschr. 12, 104 (1936).Google Scholar
  18. 20.
    Vannotti, A.: Porphyr ine und Porphyrinkrankheiten. Berlin 1937.Google Scholar
  19. b) Wirkung bestimmter Strahlungsarten.Google Scholar
  20. 21.
    Merkelbach, O.: Die biologische Bedeutung der infraroten Strahlen. Suppl. I in Helv. med. Acta 4, H. 3 (1937).Google Scholar
  21. 22.
    Hollaender, A.: Effects of ultraviolet radiation. Ann. Rev. Physiol. 8, 1–16 (1946).Google Scholar
  22. 23.
    Vodar, M.: Chim. et Industr. 09, 62–69 (1943).Google Scholar
  23. 24.
    Blum, H. F.: Physiological and pathological effects of ultraviolet radiation. Ann. Rev. Physiol. 5, 1–16 (1943).Google Scholar
  24. 25.
    Ellis, C., and A.A.Wells: The Chemical Action of Ultraviolet Rays. 2. Aufl. New York 1941.Google Scholar
  25. 26.
    Schulze, Rud.: Die biologisch wirksamen Komponenten des Strahlungsklimas. Naturwiss. 34, 238 (1947).Google Scholar
  26. 27.
    Ellinger, F. Ph.: Lichtbiologische Konstitutionsstudien. Forsch, u. Fortschr. 8, 199 (1932). (Untersuchungen über Sonnenbrand-Empfindlichkeit.)Google Scholar
  27. 28.
    Hausmann, W.: Forsch, u. Fortschr. 9, 351 (1933).Google Scholar
  28. 29.
    Meyer, A. E. A., u. E. O. Seitz: Ultraviolette Strahlen. Ihre Erzeugung, Messung und Anwendung in Medizin, Biologie und Technik. Mit einem Geleitwort von B. Rajewsky. Berlin 1942.Google Scholar
  29. Zusammenfassendes über Erzeugung von Licht durch Organismen: 1Google Scholar
  30. 6.
    Harvey, E. N.: Luciferin and lue if erase, the luminescent substances of light giving animals in Alexander, J.: Colloid Chemistry 2, 395, New York u. London 1928; sowie Luciferase, the enzyme con-cerned in luminescence of living organisms. Ergebn. Enzymforsch. 4, 365–379 (1935).Google Scholar
  31. f) Harvey, E. N., u. R. S. Anderson: Luciferase. Bamann-Myrbäck 3, 2495–2504.Google Scholar
  32. g) Harvey, E. N.: Review of bioluminescence. Ann. Rev. 10, 531–552 (1941).Google Scholar
  33. 4.
    Johnson, F. H.: Bacterial luminescence. Adv. Enzymol. 7, 215–264 (1947).Google Scholar
  34. 5.
    Mangold, E.: Chemie der Lichtproduktion durch Organismen. Handb. Biochem. 2, 433–441 (1925).Google Scholar
  35. h) Die Zahl der Einzelmoleküle in einem Mol Substanz ist Njy = 6,06 1023; die von einem Grammolekül insgesamt aufgenommene Energie ist daher gleich 6,06 1023 2,81 10-12 = 1,70 1012 Erg/Mol und dies ist, da eine cal gleich 4,18 107 Erg ist, gleich 4,05 104 = 40500 cal/Mol.Google Scholar
  36. 1.
    106, 191 (1923).Google Scholar
  37. 2.
    Warburg, O.: Über die katalytischen Wirkungen der lebendigen SubGoogle Scholar
  38. 3.
    Warburg, O.: Naturwiss. 33, 122 (1946).Google Scholar
  39. 4.
    Warburg, O.: 210 (1947). Warburg, O.: B. Z. 100, 230, insbesondere 266 (1919). Schwermetalle als Wirkungs gruppen von Fermenten. Berlin 1946. Letztes Kapitel: Quantenbedarf der Kohlensäure Emerson, R.: Photosynthesis. Ann. Rev. 6, 535–556 (1937).Google Scholar
  40. 5.
    Emerson, R., and W. Arnold: J. gen. Physiol. 15, 391 (1932); 16, 191 (1932).Google Scholar
  41. 6.
    Gaffron, H.: Naturwiss. 23, 528 assimilation. 2 Emerson, R., and W. Arnold: Jgen. Physiol. 15,391 (1932); 16, 191 (1932). 3 Siehe auch Emerson, R.: Ergebn. Enzymforsch. 5, 305–347, insbesondere 316 (1936). (1935).Google Scholar
  42. 7.
    Gaffron, H.,u.K.Wohl: Naturwiss. 24, 81, 103 (1936).Google Scholar
  43. 8.
    Vgl. ferner Weiss, J.: J. gen. Physiol. 20, 501 509 (1937) sowieGoogle Scholar
  44. 9.
    Rabinowitch, E., and J. Weiss: Nature 138, 1098 (1936).Google Scholar
  45. 10.
    Scheibe, G.: Angew. Chem. 51, 19, 405 (1938).Google Scholar
  46. 11.
    Scheibe, G., A. Schöntag u. F. Katheder: Naturwiss. 27, 499 (1939).Google Scholar
  47. 12.
    Scheibe, G., A. Schöntag, J. Kopske u. K. Henle: Z. wiss. Photogr. 38,1 (1939). Scheibe, G.: Z.Elektrochem. 52, 283 (1948).Google Scholar
  48. 13.
    Willstätter, R.: Naturwiss. 21, 252 (1933).Google Scholar
  49. 14.
    Willstätter, R., u. A. Stoll: Unter suchungen über die Assimilation der Kohlensäure. Berlin 1918.Google Scholar
  50. 15.
    Franck, J.: Naturwiss. 23, 226 (1935).Google Scholar
  51. 16.
    Franck, J., u. H.Levi: Naturwiss. 23, 229 (1935). Ein Teil der hier aufge stellten Hypothesen ist nach einer späteren Arbeit vonGoogle Scholar
  52. 17.
    Franck, J., and R. W. Wood: J. chem. Physics 4, 551 (1936) wieder verlassen. Die Arbeiten befassen sich mit der von H. Kautsky untersuchten Fluorescenz des Chlorophylls (vgl. Text). Die Versuchsergebnisse Kautsky, nämlich unter Einbeziehung leicht verschiebbarer Wasserstoffatome an mit Chlorophyll vergesellschafteter Substanzen gedeutet.Google Scholar
  53. 18.
    Franck, J., and K. F. Herzfeld: J. ehem. Physics 5, 237 (1937). Franck, J., and H. Gaffron: Photosynthesis. Adv. Enzymol. 1, 199 262 (1941).Google Scholar
  54. 19.
    Stoll gibt eine ausführliche Übersicht über die chemischen Eigenschaften des Chlorophylls. Besonders hervorzuheben ist dabei der Nachweis eines durch Licht aktivierbaren,, besonders leicht beweglichen Wasserstoff atoms im Chlorophyll. Es spielt eine große Rolle in dem von Stoll sowie in den von Franck aufgestellten Reaktionsschemata.Google Scholar
  55. 20.
    Stoll, A.: Naturwiss. 20, 955 (1932); 24, 53 (1936). Stoll, A., u. E.Wiedemann: Chlorophyll. In For t sehr. Chem. org. Naturstoffe 1, 159–254 (1938).Google Scholar
  56. 21.
    Niel, C. B. van, et F. M. Muller: Recu. Trav. bot. neerl. 28, 245 (1931). Niel, C. B. van: The bacterial photosynthesis and their importance for the general problem of photosynthesis. Adv. Enzymol. 1, 263–328 (1941). Clifton, C. E.: Microbial assimilations. Adv. Enzymol. 6, 269–308 (1946). Ochoa, S.: Enzymatic mechanisms of carbon dioxide assimilation. Green’s Currents biochem. Res. 1949, 165–185.Google Scholar
  57. 22.
    Noddack, W.: Untersuchungen über die Assimilation der Kohlensäure durch die grünen Pflanzen. I. Probleme der Assimilation. Z. physik. Chem. (A) 185, 207 (1939). II. Assimilation und Lichtintensität. Z. physik. Chem. (A) 185, 222 (1939). III. Lichtabsorption von Algensuspensionen. Z. physik. Chem. (A) 185, 241 (1939).Google Scholar
  58. Noddack, W., u. Chl. Kopp: IV. Assimilation und Temperatur. Z. physik. Chem. (A) 187, 79 (1940).Google Scholar
  59. Benson, H., and M.Calvin: Science, N. Y. 105, 648 (1947). Hier wird gezeigt, daß bei der Dunkelassimilation von Algen der Kohlenstoff von 14COa in die CH2-Gruppe von Bernsteinsäure eingebaut wird.Google Scholar
  60. Rabinowitch, E. I.: Photosynthesis and Related Processes, Bd. I. of Chemistry of Photosynthesis, Chemosynthesis, and Related Processes in Vitro and in Vivo. New York 1945.Google Scholar
  61. French, C. S.: Photosynthesis. Ann. Rev. 15, 397–416 (1946).Google Scholar
  62. Stiles, W.: Photosynthesis. Sei. Progr. 35, 577–588 (1947).Google Scholar
  63. 1.
    Kautsky, H.: B.Z. 274, 423, 435 (1934); 277, 250; 278, 373 (1935).Google Scholar
  64. 2.
    Kautsky, H., u. R. Eberlein: Naturwiss. 26, 576 (1938). B. Z. 302, 137 (1939).Google Scholar
  65. 3.
    Willstätter, R., u. A. Stoll: Untersuchungen über die Assimilation der Kohlensäure, Kap. 6. Berlin 1918.Google Scholar
  66. Die allgemeine Richtigkeit hiervon wird von Gaffron, H.: B. Z. 280, 337 (1935). Natur - wiss. 23, 528 (1935) bestritten. Vgl. hierzu auch A. Stoix, zit. Betreffend weitere Einwände gegen die hier dargestellten von H. Kautsky gezogenen Schlüsse und betreffend anderweitige Vorschläge zur Deutung seiner Beobachtungen sei auf die vorstehend zitierte weitere Literatur (Francx, Graffon, Emerson usw.) hingewiesen.Google Scholar
  67. 2.
    Rüben, s., W. Z. Hassid änd M. D. Kamen: Am. Soc. 61, 661 (1939).Google Scholar
  68. Rüben, S., M. D. Kamen and W. Z. Hassid: Am. Soc. 62, 3443 (1940).Google Scholar
  69. Rüben, S., M. D. Kamen and L.H. Perry: Am. Soc. 62, 3450 (1940).Google Scholar
  70. Rüben, S., and M. D. Kamen: Am. Soc. 62, 3451 (1940).Google Scholar
  71. Rüben, S., A. W. Frenkel and M. D. Kamen: J. physic. Chem. 46, 710 (1942).Google Scholar
  72. Zusammenfassende Darstellungen über chemische Bindung: 2Google Scholar
  73. 48.
    Siehe außerdem die Lehrbücher der Chemie, der organischen Chemie und physikalischen Chemie, ferner die Darstellungen der Reaktionskinetik, der Photochemie und Elektrochemie.Google Scholar
  74. f) Darstellungen mit besonderer Berücksichtigung der elektrostatischen Effekte. 2 Arkel, A. E. van, u. J. H. de Boer: Chemische Bindung als elektrostatische Erscheinung. ( Deutsch von L. u. W. Klemm.) Leipzig 1931.Google Scholar
  75. 3.
    Born, M: Dynamik der Kristallgitter, 2. Aufl. Leipzig 1915. Atomtheorie des festen Zustandes 1923. Enzykl. math. Wiss. 5, Teil 3, 529–781. Leipzig 1909.Google Scholar
  76. 4.
    Herzfeld, K. F.: Gittertheorie der festen Körper. Handb. Exp.-Physik (Wien-Harms) 7/II (1928).Google Scholar
  77. 5.
    Heckmann, G.: Gittertheorie der festen Körper. Ergebn. exakt. Naturwiss. 4, 100–153 (1925).Google Scholar
  78. g) Darstellungen mit besonderer Berücksichtigung der kovalenten Bindung; quantenmechanische Theorien. 6 Pauling, L., and E. B. Wilson: Introduction to Quantum Mechanics, with Applications to Chemistry. New York u. London 1935.Google Scholar
  79. 7.
    Heitler, W.: Quantentheorie und homöopolare chemische Bindung. Handb. Radiol. (Marx) 4/2 (1934) (stark mathematisch).Google Scholar
  80. 8.
    Hellmann, H.: Einführung in die Quantenchemie. Leipzig u. Wien 1937.Google Scholar
  81. 9.
    Pauling, L.: The Nature of the Chemical Bond and the Structure of Molecules and Crystals. 2. Aufl. New York 1948.Google Scholar
  82. 10Dunkel, M., u. K. L. Wolf: Atom- und Molekularkräfte. In Müller-Pouillets Lehrbuch der Physik, Bd. 4/3, S. 579–666. 1933.Google Scholar
  83. 11.
    Pauling, L.: General Chemistry. Pasadena 1944.Google Scholar
  84. 12.
    Pauling, L.: The significance of resonance to the nature of the chemical bond and the structure of molecules. In Gilman, org. Chem. II, S. 1943 bis 1983. New York 1943.Google Scholar
  85. 13.
    Lewis, G. N.: Valence and the Structure of Atoms and Molecules. New York 1923.Google Scholar
  86. 14.
    Sidgwick, N. V.: Some Physical Properties of the Covalent Link in Chemistry. London 1933.Google Scholar
  87. 15.
    Sidgwick, N. V.: The Electronic Theory of Valency. London 1927.Google Scholar
  88. 16.
    Robinson, R.: Versuch einer Elektronentheorie organisch-chemischer Reaktionen. Stuttgart 1932.Google Scholar
  89. 17.
    Speakman, J. C.: An Introduction to theModern Theory of Valency. London 1946.Google Scholar
  90. 18.
    Palmer, W. G.: Valency, Classical and Modern. Cambridge 1945.Google Scholar
  91. 19.
    Rice, O. K.: Electronic Structure and Chemical Binding. New York u. London 1940.Google Scholar
  92. 20.
    Johnson, J. R.: Modern Electronic Concepts of Valence. In Gilman, org. Chem., II, S. 1821–1942.Google Scholar
  93. 21.
    Remick, A. E.: Electronic Interpretations of Organic Chemistry. New York 1943.Google Scholar
  94. 22.
    Watson, H.B.: Modern Theories of Organic Chemistry. 2. Aufl. Oxford 1941.Google Scholar
  95. 23.
    Branch, G. F. K., and M. Calvin: The Theory of Organic Chemistry. New York 1941.Google Scholar
  96. 24.
    Wheland, G. W.: Theory of Resonance and its Applications to Organic Chemistry. New York 1944.Google Scholar
  97. 25.
    Stott, R. W.: Electronic Theory and Chemical Reaction. London 1944.Google Scholar
  98. 26.
    Eistert, B.: Tautomerie und Mesomerie. Stuttgart 193 8.Google Scholar
  99. 27.
    Brooker, L. G. S.: Resonance and organic chemistry. Frontiers in Chem. Bd.3 (Adv. nuclearChem.) S. 63 bis 136 (1945).Google Scholar
  100. 28Rodebush, W. H.: The hydrogen bond and its significance to chemistry. Frontiers in Chem. Bd. 3 (Adv. nuclear Chem.) S. 137–161 (1945).Google Scholar
  101. 29.
    Kalckar, H. A.: Mesomerie concepts in the biological sciences. Green’s Currents biochem.Res. S. 222 240.Google Scholar
  102. 30.
    Baker, J. W.: Tautomerism. LondonGoogle Scholar
  103. f) Siehe insbesondere Pfeiffer, P.: Organische Molekül Verbindungen. 2. Aufl. Stuttgart 1927. Komplexverbindungen in Freudenberg, Stereochemie S. 1200ff.Google Scholar
  104. Weinland, R.: Einführung in die Chemie der Komplexverbindungen. Stuttgart 1919.Google Scholar
  105. Werner, A.: Neuere Anschauungen auf dem Gebiete der anorganischen Chemie. Braünschweig 1. Aufl.Google Scholar
  106. g) 1905, 3. Aufl. 1913. Nach internationaler Nomenklaturkommission. B. 73 (A), 65 (1940). Helv. 28, 997 (1940).Google Scholar
  107. Remy, H.: Chemie 55, 267 (1942). Als Lehrbücher welche das Gesamtgebiet der organischen Chemie behandeln, beispielsweise:Google Scholar
  108. 1.
    Karree,, P.: Lehrbuch der organischen Chemie. 10. Aufl. Stuttgart sowie Zürich 1948.Google Scholar
  109. 2.
    Nägeli, Karl: Grundriß der organischen Chemie. 15. Aufl. Leipzig 1938.Google Scholar
  110. 3.
    Httckel, W.: Theoretische Grundlagen der organischen Chemie. Leipzig. 4. Aufl., Bd. 1,1944; 3. Aufl., Bd. 2, 1944.Google Scholar
  111. 4.
    Meyer-Jacobson: Lehrbuch der organischen Chemie. Berlin u. Leipzig 1913–1929.Google Scholar
  112. 5.
    Schlenk, W., u. E. Bergmann: Ausführliches Lehrbuch der organischen Chemie. Leipzig u. Wien 1932.Google Scholar
  113. 6.
    Hammet, L.P.: Physical Organic Chemistry. New York u. London 1940.Google Scholar
  114. 7.
    Gilman, H.: Organic Chemistry. New York. Bd. 1, 2. Aufl., 6. Neudruck 1948; Bd. 2, 2. Aufl., 5. Neudruck 1947.Google Scholar
  115. 8.
    Pauling, L.: General Chemistry. Pasadena 1944.Google Scholar
  116. 9.
    Branch, G. E. K., and M. Calvin: The Theory of Organic Chemistry. New York 1941.Google Scholar
  117. 10.
    Schmidt, JTJL., and H. G. Rule: Textbook of Organic Chemistry. S. 55. London u. Edinburgh 1947.Google Scholar
  118. 11.
    Hückei,, W.: Lehrbuch der Chemie. 3. Aufl., Teil 1 Anorganische Chemie; Teil 2 OrganischeGoogle Scholar
  119. Zusammenfassende Darstellungen über Isomerie: 1Google Scholar
  120. 12.
    Müller, Eugen: Neuere Anschauungen der organischen Chemie. S. 39–51. Berlin 1940.Google Scholar
  121. 2.
    Hückel, W.: Theoretische Grundlagen der organischen Chemie. Bd. 1, 4. Aufl. Leipzig 1940; Bd. 2, 3. Aufl., 1941.Google Scholar
  122. 3.
    Freudenberg, Stereochemie, insbesonders die Abschnitte a) Ebel, F.: Tetraedertheorie, S. 525–552. b) Die Isomerieerscheinungen, S. 553 661. c) Freudenberg, K.: Konfigurative Zusammenhänge optisch aktiver Verbindungen, S. 662 720. d) Wassermann, A.: Geometrisch isomere Äthylenkörper, S. 748. e) Brockmann, H.: Das biologische Verhalten stereoisomerer Verbindungen, S. 921–963, dort “Geruch und Geschmack”, S. 956 u. 958.Google Scholar
  123. 4.
    Goldschmidt, ST.: Stereochemie. Hand- u. Jb. ehem. Physik 4 (1933).Google Scholar
  124. 5.
    Wittig, G.: Stereochemie. Leipzig 1930. -Google Scholar
  125. 6.
    Bergmann, E. D.: Isomerism and Isomeri- sation of Organic Compounds. New York 1948.Google Scholar
  126. 7.
    Hillemann, H.: Molekulare Asymmetrie. Angew. Chem. 50, 435–447 (1937).Google Scholar
  127. 8.
    Kuhn, R.: Molekulare Asymmetrie in Freudenberg, Stereochemie, S.802–824f.Google Scholar
  128. 9.
    Stuart, H. A.: Molekülstruktur. Berlin 1934.Google Scholar
  129. 10.
    Shriner, R. L., R. Adams and C. S. Marvel, Stereo isomerism in Gilman, org. Chem. I, S. 214Google Scholar
  130. 11.
    Walden, P.: 50 Jahre stereochemischer Lehre und Forschung. B. 58, 237 (1925).Google Scholar
  131. 12.
    Niggli, P.: Grundlagen der Stereochemie. Basel 1945.Google Scholar
  132. 13.
    Lippmann, E. O. v.: Zeittafeln zur Geschichte der organischen Chemie. S. 19. Berlin 1921.Google Scholar
  133. 14.
    Graebe, C.: Geschichte der organischen Chemie. Bd. 1, S. 53. Berlin 1920.Google Scholar
  134. 15.
    Walden, P.: Geschichte der organischen Chemie seit 1880. S. 199ff. Berlin 1941.Google Scholar
  135. 16.
    Fierz- David, H. E.: Die Entwicklungsgeschichte der Chemie. Basel 1945.Google Scholar
  136. 17.
    Hoit, J. H. Van’t: Die Lagerimg der Atome im Räume, bearb. von F. Herrmann. Braunschweig 1877.Google Scholar
  137. 18.
    Werner, A.: Lehrbuch der Stereochemie. Jena 1904.Google Scholar
  138. 19.
    Hjelt, E.: Geschichte der organischen Chemie. S. 333. Braunschweig 1916.Google Scholar
  139. 20.
    Meyer-Jacobson, Bd. 1,: Teil 1, S. 83–124.Google Scholar
  140. 21.
    Hückel, W.: Theoretische Grundlagen der organischen Chemie. 2. Aufl., Bd. 1, S. 26f, 129f. Leipzig 1934.Google Scholar
  141. 22.
    Schlenck, W., U. E. Bergmann: Ausführliches Lehrbuch der organischen Chemie. Bd. 1, S. 1. Leipzig u. Wien 1932. Ebenso z. B.Google Scholar
  142. 23.
    Shriner, R. L., A. Adams and C. S. Marvel in Gilman, Org. Chem. I. S. 214–488.Google Scholar
  143. 24.
    Zur Geschichte der Struktur-Isomerie siehe Hjelt, E.: Geschichte der organischen Chemie. S. 265f. Braunschweig 1916.Google Scholar
  144. 1.
    Vgl. z. B. Baker, J. W.: Tautomerism. London 1934.Google Scholar
  145. 2.
    Lowey, T. M.: Chem. Rev. 4, 231 (1927).Google Scholar
  146. 3.
    Schmidt, Jul., Textb. org. Chem. S. 55.Google Scholar
  147. 4.
    Eistert, B.: Tautomerie und Mesomerie. Stuttgart 1938.Google Scholar
  148. 5.
    Eistert, B.: Chemismus und Konstitution. Bd. 1. Stuttgart 1948.Google Scholar
  149. Weitere Literatur S. 56. Siehe die S. 69 angegebene Literatur, insbesondere 2-8.Google Scholar
  150. 2.
    Betr. Benutzung derGoogle Scholar
  151. 1.
    Buchstaben D und L zur Kennzeichnung der relativen Konfiguration und der Buchstaben d und 1 zur Kennzeichnung des Drehsinnes vgl. S. 86/87, 262 u. 504.Google Scholar
  152. 2.
    Abderhalden, E., u. Franz Müller: H. 58, 185 (1908/09) Hillemann, H.: Molekulare Asymmetrie. Angew. Chem. 50, 435 447 (1937).Google Scholar
  153. 1.
    Ferner Kapitel über molekulare Asymmetrie in Gilman, org. Chem. II, S. 343ff.Google Scholar
  154. 2.
    Schlenk-Berg- mann, Lehrb. org. Chem. 1, 535.Google Scholar
  155. 3.
    Schlenk-Bergmann, Lehrb. org. Chem. 1, 70. Karrer, Lehrb. org. Chem.? S. 717.Google Scholar
  156. 4.
    Werner, A.: Neuere Anschauungen auf dem Gebiete der anorganischen Chemie. 3. Aufl. Braunschweig 1913.Google Scholar
  157. 5.
    Freudenberg, Stereochemie. Siä = im Abstand.Google Scholar
  158. 6.
    Schlenk-Bergmann, Lehrb. org. Chem. 2, 804.Google Scholar
  159. 7.
    Für eine Zu sammenstellung der Unterschieda der Eigenschaften diastereomerer Verbindungen siehe z.B. Kuhn, W.: Ergeb. Enzymforsch. 5, 148 (1936), sowie Handb. Enzymol. ( Nord-Weidenhagen ) S. 187–219.Google Scholar
  160. Zusammenfassende Darstellungen über optische Aktivität: 1Google Scholar
  161. 1.
    Freudenberg, Stereochemie, insbesondere die AbschnitteGoogle Scholar
  162. 2.
    Kuhn, W.: Theorie und Grundgesetze der optischen Aktivität, S. 317–434.Google Scholar
  163. 3.
    Ebel, F.: Die Isomerieerseheinungen, S. 553–661.Google Scholar
  164. 4.
    Freudenbeeg, K.: Konfigurative Zusammenhänge optisch aktiver Verbindungen, S. 662–720.Google Scholar
  165. 5.
    Kuhn, R.: Molekulare Asymmetrie, S. 802–824.Google Scholar
  166. 6.
    Kuhn, W., u. K. Freudenberg: Natürliche Drehung der Polarisationsebene des Lichtes. Hand- u. Jb. ehem. Physik 8, Abschn. I II (1932).Google Scholar
  167. 7.
    Lowry, T. M.: Optical Rotatory Power. London, New York u.Google Scholar
  168. Toronto 1935. Siehe ferner entsprechenden Abschnitt von Goldschmidt, St.: Stereochemie. Hand- u. Jb. ehem. Physik 4 (1933) u. Wittig, G.: Stereochemie. Leipzig 1930.Google Scholar
  169. 8.
    Fleudenberg, K.: Regeln auf dem Gebiete der optischen Drehung und ihre Anwendung in der Konstitutions- und Konfigurationsforschung. B. 66, 177 (1933).Google Scholar
  170. 9.
    Hjelt, E. v.: Geschichte der organischen Chemie. S. 333ff. Braunschweig 1916.Google Scholar
  171. Zusammenfassendes über optische Drehung und chemische Konstitution: 2Google Scholar
  172. 5.
    Vgl. Kuhn, W.: Einfachste Grundlagen und Gesetze der optischen Drehung. B. 66, 166 (1933).Google Scholar
  173. 3.
    Freudenberg, K.: Regeln auf dem Gebiete der optischen Drehung und ihre Anwendung in der Konstitutions- und Konfigurationsforschung. B. 66, 177 (1933).Google Scholar
  174. 4.
    Freudenberg, K., u. H. Biller: Über die Gültigkeit der Regeln des optischen Drehungs Vermögens. A. 510, 230–240 (1934).Google Scholar
  175. 5.
    Jaeger, F.M.: Bull. Soc. chim. France 4, 1201–1220 (1937).Google Scholar
  176. Siehe ferner die S. 76 aufgeführten Zusammenfassungen, insbesondere die Fußnoten Nr. 2, 4’ 6-8, sowie die Fußnoten Nr. 23 und y S. 78.Google Scholar
  177. Zusammenfassendes über modellmäßige Bedeutung der optischen Aktivität: 2–9.Google Scholar
  178. 2.
    Kuhn, W.: Theorie und Grundgesetze der optischen Aktivität in Freudenberg, Stereochemie, S. 317 434.Google Scholar
  179. 3.
    Kuhn, W., u. K. Fleudenberg: Natürliche Drehung der Polarisations ebene des Lichtes. Hand- u. Jb. chem. Physik 8, Abschn. I II (1932).Google Scholar
  180. 4.
    Kuhn, W.: Modellmäßige Bedeutung der optischen Aktivität. Naturwiss. 19, 854 (1931).Google Scholar
  181. 5.
    Kuhn, W.: Das Problem der absoluten Konfiguration optisch aktiver Stoffe. Naturwiss. 26, 289, 305 (1938).Google Scholar
  182. 6.
    Lowey, T. M.: Optical Rotatory Power. London 1935.Google Scholar
  183. 7.
    Goldschmidt, St.: Stereochemie. Handb. u. Jb. chem. Physik. 4 (1923).Google Scholar
  184. 8.
    Wittig, G.: Stereochemie. Leipzig 1930.Google Scholar
  185. 9.
    Fleudenberg, K.: B. 66, 177 (1933).Google Scholar
  186. 10.
    Kuhn, W.: Z. physik. Chem. (B) 4, 14 (1929).Google Scholar
  187. Hückel, E.: Die Theorien der natürlichen optischen Aktivität gasförmiger und flüssiger isotroper Stoffe. Z. Elektrochem. 50, 13–34 (1944).Google Scholar
  188. Kauzmann, W. J., J. E. Walter and H. Eyring: Theories of optical rotatory power. Chem. Rev. 26, 339–407 (1940).Google Scholar
  189. Condon, E. IT.: Theories of optical rotatory power. Rev. mod. Phvsics 9, 432–457 (1937).Google Scholar
  190. Zusammenfassendes über asymmetrische Synthese und deren biologische Bedeutung: 2–11Google Scholar
  191. 2.
    McKenzie, A.: Asymmetrie synthesis. Ergebn. Enzymforsch. 5, 49–78 (1936).Google Scholar
  192. 3.
    Retchie, P. D.: Asymmetrie Synthesis and Asymmetrie Induction. Oxford 1933. Ritchie, P. D.: Recent views in asymmatric synthesis and related processes. Adv. Enzymol. 7, 65–110 (1947).Google Scholar
  193. 4.
    Bamann, E.: Über das Asymmterieproblem in der Biochemie. Arch. Pharmazie 269, 356–367 (1931).Google Scholar
  194. 5.
    Brockmann, H.: Das biologische Verhalten stereoisomerer Verbindungen. In Freudenberg, Stereochemie, S. 921–961Google Scholar
  195. 6.
    Kuhn, w., u. E. Knopr: Darstellung optisch aktiver Stoffe mit Hilfe von Licht. Z. physik. Chem. (B) 7, 292 (1930).Google Scholar
  196. 7.
    Kuhn, W.: Optische Spezifität von Enzymen. Ergebn. Enzymforsch. 5, 14–18 (1936).Google Scholar
  197. 8.
    Kuhn, W.: Katalytische Erzeugung optisch aktiver Stoffe und chemische Notwendigkeit eines einseitigen Ablaufs biochemischer Vorgänge. Angew. Chem. 49, 215 (1936).Google Scholar
  198. 9.
    Kuhn, W.: Optische Aktivität und Begrenztheit der Lebensdauer. Forsch, u. Fortschr. 14, 91 (1938), Z. Altersforsch. 1, 325 (1939). Handb. Enzymol. (Nord-Weidenhagen), S. 187–219 (1940).Google Scholar
  199. 10.
    Gause, G. Fr.: Optical Activity and Living Matter. Normandy, Mo. Biodynamica. 1941. FernerGoogle Scholar
  200. 11.
    The relation of optical form to biological activity in the amino-acid series. Biochem. Soc. Symp. Nr. 1 (1948) (Beiträge von A. C. Chibnall, H. A. Krebs, G. R. Tristram, H. N. Rydon, T. S. Work, F. Bergel, H. Lehmann, G. M. Hills, M. V. Tracey ). 80Google Scholar
  201. 1.
    Methodisches siehe Gatt ermann-Wieland, 33. Aufl., S. 207. 1948.Google Scholar
  202. 2.
    Erster Nachweis durch Modellversuche: Fajans, K.: Z. physik. Chem. 73, 25 (1910).Google Scholar
  203. Bredig, G., u. K. Fajans: B. 41, 752 (1908).Google Scholar
  204. Kögl, F.: Kli. Wo. 1939 I, 801. Exper. 5, 173 (1949).Google Scholar
  205. Kögl, F., u. H. Erxleben: H. 258, 57, 154 (1939). Naturwiss. 27, 486 (1939).Google Scholar
  206. Kögl, F., H. Erxleben u. A. M. Akkermann: H. 261, 141 (1939).Google Scholar
  207. Kögl, F., H. Eexleben u. G. J. yanVeeesen: H. 277, 251 (1943).Google Scholar
  208. Kögl, F., H. Heeken u. H. Eexleben: H. 264, 108, 220 (1940).Google Scholar
  209. 2.
    Chibnall, A. C., M. W. Rees, E. F. Williams and E. Boyland: Biochem. J. 34, 285 (1940).Google Scholar
  210. Wieland, Th., u. W.Paul: B. 77, 34 (1944).Google Scholar
  211. Rittenberg, D., and D. Shemin: Ann. Rev.Google Scholar
  212. 15.
    Rittenberg, D., and D. Shemin: Ann. Rev. 260 (1946).Google Scholar
  213. Tristram, G. R.: Biochem. Soc. Symp. No. 1, S. 33–39 (1948).Google Scholar
  214. Weil, K., u. W.Kuhn: Helv. 27, 1648 (1944).Google Scholar
  215. 4.
    Eine eingehende Diskussion siehe Freudenberg, K., u. W. Kuhn: B. 64, 703 (1931).Google Scholar
  216. Kuhn, W.: Theorie u. Grundgesetzeder optischen Aktivität, S. 317Google Scholar
  217. 434.
    in Freudenberg, Stereochemie.Google Scholar
  218. Kuhn, W., u. K. Freudenberg: Hand- u. Jb. ehem. Physik 8, Abschn. I II (1932).Google Scholar
  219. Kuhn, W.: B. 66, 166 (1933).Google Scholar
  220. Freudenberg, K.: B. 66, 177 (1933).Google Scholar
  221. Freudenberg, K., u. H. Biller: A. 510, 230–240 (1934).Google Scholar
  222. Die Bezeichnung “Konstellationsisomerie”ist im Jahre 1933 von F. Ebel eingeführt worden (Ebel, F. in Freudenberg, Stereochemie, S. 535 unten u. S. 825), und zwar mit der Beschränkung, daß von Konstellationsisomerie nur dann gesprochen werden soll, wenn die in Frage stehenden Isomeren durch Drehung um eine Einjachbindung als Achse auseinander hervorgehen. Da es bei Systemen mit konjugierten Doppelbindungen infolge des Mesomerie- effekts (s. S. 66) oft nicht möglich ist, Einfachbindungen und Doppelbindungen zu unterscheiden, ist der Begriff Konstellationsisomerie von W.Kuhn and H.Kuhn [(J.Colloid Sei. 8, 12 (1948)] auf alle die Fälle erweitert worden, bei welchen die Isomeren durch Drehung um irgendeine Kernverbindungslinie als Achse ineinander übergeführt werden.Google Scholar
  223. Literatur s zGoogle Scholar
  224. 1.
    B. Fußnoten S. 143.Google Scholar
  225. 2.
    Kuhn, W.: Kolloid-Z. 76, 258 (1936). Angew. Chem. 49, 858 (1936); 51, 640 (1938). Exper. 1, 6 (1945). Siehe auchGoogle Scholar
  226. 3.
    Meyer, K. n H.,u.C. Ferri: Helv. 18, 570(1935); ebensoGoogle Scholar
  227. 4.
    Guth, E.,u.H. Mark: Mh. Chem. 65, 93 (1934).Google Scholar
  228. 5.
    Alfrey, T.: Mechanical Behaviour of High Polymers. New York 1948.Google Scholar
  229. 6.
    Kuhn, W.: Valenter Fadenmolekülionen. Exper. 5, 318 (1949).Google Scholar
  230. Zusammenfassende Literatur über Dielektrizitätskonstanten: 7Google Scholar
  231. 7.
    Debye, P.: Polare Molekeln. Leipzig 1929.Google Scholar
  232. 8.
    Wolf, K. L., u. O. Fuchs: Stereochemie in Freudenberg, Stereochemie S. 191, sowie Hand- u. Jb. chem. Physik 6,1 B (1935).Google Scholar
  233. 9.
    Debye, P.: Leipziger Vorträge. Dipolmoment und chemische Struktur. Leipzig 1929.Google Scholar
  234. 10.
    Stuart, H. A.: Mole külstruktur. Berlin 1934. ( Enthält neben der Diskussion der Dielektrizitätskonstantenauch die Diskussion weiterer, insbesondere optischer Moleküleigenschaften. )Google Scholar
  235. 11.
    Müller, F. H.: Dielektrische Verluste im Zusammenhang mit dem polaren Aufbau der Materie. Ergebn. exakt. Naturwiss. 17, 164–228 (1938).Google Scholar
  236. 12.
    Kourtschatov, I.V.: Le champ moléculaire dans les diéléetriques. Paris 1936.Google Scholar
  237. 13.
    Busch, G.: Über SEiGNETTE-Elektrika. Helv. physica Acta 11, 269 (1938).Google Scholar
  238. 14.
    Scherrer, P.: Zusammenfassung über Seignette- Elektrizität. Z. Elektrochem. 45, 171 (1939).Google Scholar
  239. 15.
    Van Vleck, I. H.: Theory of Electric and Magnetic Susceptibility. Oxford 1932. Experimentelles über Messung der Dielektrizitätskonstante: 16 Blüh, O.: Physik. Z. 27, 226 (1926).Google Scholar
  240. 16.
    Sack, H.: Ergebn. exakt. Naturwiss. 8, 307 (1928).Google Scholar
  241. 17.
    Möhler, H.: Helv. 20, 1447 (1937).Google Scholar
  242. 1.
    Ebert, L., u. E. Waldschmidt: Ein Überlagerungsgerät für die Messung von Dielektrizitätskonstanten im chemischen Laboratorium. Chem. Fabrik 7, 180 (1934). Arkel, A. E. van, u. J. H. deBoer: Chemische Bindung als elektrostatische Erscheinung. Deutsch von L. u. W. Klemm. Leipzig 1931. Briegleb, G.: Zwischenmolekulare Kräfte und Molekülstruktur. Stuttgart 1937, sowie die weitere Literatur über chemische Bindung S. 56.Google Scholar
  243. 2.
    Eguchi, M.: Philos. Mag. 49, 178 (1925).Google Scholar
  244. 3.
    Busch, G.: Heiv. Physica Acta 11, 269 (1933).Google Scholar
  245. Scherrer, P.: Z. Elektrochem. 45, 171 (1939).Google Scholar

Literatur über chemisches Gleichgewicht. Zusammenfassende Darstellungen und Einführung: 1–37

  1. 1.
    Lehrbücher der physikalischen Chemie: 1 Kuhn, W.: Physikalische Chemie. Leipzig 1938. 3. Aufl. Basel 1947. 4. Aufl. Heidelberg 1948.Google Scholar
  2. 2.
    Eucken, A.: Grundriß der physikalischen Chemie, 6. Aufl. Leipzig 1948.Google Scholar
  3. 3.
    Eucken, A.: Lehrbuch der Chemischen Physik. 1. Aufl. Leipzig 1930; 2. Aufl., Bd. 1, 1938. Die korpuskularen Bausteine der Materie, Bd. 2, Teilbd. 1, 1943. Makrozustand der Materie. Allgemeine Grundlagen, Gase. Bd. 2, Teilbd. 2,Google Scholar
  4. 3.
    Kondensierte Phasen und heterogene Systeme.Google Scholar
  5. 4.
    Nernst, W.: Theoretische Chemie, LI.Google Scholar
  6. 16.
    Aufl. Stuttgart 1926.Google Scholar
  7. 5.
    Eggert, J., u. L. Hock: Lehrbuch der physikalischen Chemie, 7. Aufl. Zürich 1948.Google Scholar
  8. 6.
    Ulich, EL: Kurzes Lehrbuch der physikalischen Chemie, 4. Aufl. Leipzig 1942.Google Scholar
  9. 7.
    Lange, Jörn: Einführung in die physikalische Chemie. Wien 1942.Google Scholar
  10. 8.
    Wolf, K. L.: Theoretische Chemie. Eine Einführung vom Standpunkt einer gestalthaften Atomlehre, 3 Teile. Leipzig 1943. -Google Scholar
  11. 9.
    Glasstone, S.: Textbook of Physical Chemistry. New York 1943.Google Scholar
  12. 10.
    Glasstone, S.: Theoretical Chemistry. New York 1944. London 1947.Google Scholar
  13. 11.
    Noyes, A. A., and M. S. Sherrill: A Course of Study in Chemical Prin-ciples, 2. Aufl. New York 1938.Google Scholar
  14. 12.
    West, E. S.: Physical Chemistry for Students of Biochemistry and Medicine. London 1943.Google Scholar
  15. 13.
    Taylor, H. S., and S. Glasstone: A Treatise of Physical Chemistry. 3. Aufl., Bd. 1, Atomistics and Thermodynamics. New York 1945.Google Scholar
  16. 14.
    Findlay, Alex.: Introduction to Physical Chemistry, 2. Aufl. London u. New York: Melbourne, Sydney 1946.Google Scholar
  17. 1,5 Weissberger, A.: Physical Methods of Organic Chemistry. New York 1946.Google Scholar
  18. 16.
    Johlin, J. M.: An Introduction to Physical Biochemistry. New York 1941.Google Scholar
  19. 17.
    Hammett, L. P.: Physical Organic Chemistry. New York u. London 1940.Google Scholar
  20. 18.
    Hoeber, R.: Physical Chemistry of Cells and Tissues. Philadelphia, Toronto u.London 4. Ins Deutsche übersetzt von W. Willbrandt u. R. Stämpfli. Bern 1947.Google Scholar
  21. 19.
    KruYt, H. R.: Einführung in die physikalische Chemie und Kolloidchemie. Leipzig 192 6.Google Scholar
  22. 20.
    Müller, F. G.: Theoretische Kapitel aus der allgemeinen Chemie; eine kurze Einführung in die wichtigsten chemischen Gesetze. 4. Aufl., 2 Bde. Zürich 1944.Google Scholar
  23. 21.
    Clark, W. M.: Topics in Physical Chemistry. Baltimore 1948. i) Spezielle Bearbeitungen der Thermochemie und ThermodynamikGoogle Scholar
  24. 22.
    Planck, M.: Vorlesungen über Thermodynamik. 8. Aufl. Berlin 192 7.Google Scholar
  25. 23.
    Lewis, G. N., and M. Randall: Thermodynamics. New York 192 3.Google Scholar
  26. 24.
    Butler, J. A. V.: Chemical Thermodynamics. 4. Aufl. London 1946.Google Scholar
  27. 25.
    Porter, A. W.: Thermodynamics. 3. Aufl. London 1946.Google Scholar
  28. 26.
    F. Dodge, B. F.: Chemical Engineering Thermodynamics. London u. New York. 1944.Google Scholar
  29. 27.
    G. Epstein, P. S.: Textbook of Thermodynamics. New York 1937.Google Scholar
  30. 28.
    Kortüm, G.: Einführung in die chemische Thermodynamik. Göttingen 1949.Google Scholar
  31. 29.
    Roth, W. A.: Thermochemie. 2. Aufl., Bd. 1057, Sammlung Göschen. 1947.Google Scholar
  32. 30.
    Parks, G. S., and H. M. Huff- mann: Free Energies of Some Organic Compounds. Amer. chem. Soc. Monogr. Ser. No 60.Google Scholar
  33. 31.
    Borsook, H.: Reversible and reversed enzymatic reactions. Ergebn. Enzymforsch. 4, 1 (1935).Google Scholar
  34. 32.
    Stern, K.: Pflanzenthermodynamik. Berlin 1933.Google Scholar
  35. 33.
    Fulmer, E. I.: The thermodynamics of cell reactions. Ergebn. Enzymforsch. 1, 1–20 (1932).Google Scholar
  36. 34.
    Baldwin, Ernest: Dynamic aspects of Biochemistry. Cambridge 1947.Google Scholar
  37. 35.
    Henningway, A. H.: Physiological effects of heat and cold. Ann. Rev. Physiol. 7, 163–180 (1945).Google Scholar
  38. 36.
    G. Thermodynamik unter spezieller Betonung der Statistik: 36 Tolman: Principles of Statistical Mechanics. London 1938.Google Scholar
  39. 37.
    Fowler, R. H.: Statistical Mechanics. Cambridge 1936. Siehe auch die Literatur über Reaktionskinetik S. 100.Google Scholar
  40. Zusammenfassendes über Reaktionsgeschwindigkeit und Katalyse: 1–31.Google Scholar
  41. 1.
    Die S. 92 unter Ziffer 120 erwähnten Lehrbücher.Google Scholar
  42. 2.
    Bredig, G.: Die Elemente der chemischen Kinetik mit besonderer Berücksichtigung der Katalyse und der Ferment Wirkung. Ergebn. Physiol. 1/1, 134 212 (1902).Google Scholar
  43. 3.
    Mittasch, A., U. E. Theis: Von Davy und Döbereiner bis Deacon. Ein halbes Jahrhundert Grenzflächenkatalyse. Berlin 1932. Mittasch, A.: Kurze Geschichte der Katalyse in Praxis und Theorie. Berlin 1939. Neuere ZusammenfassungenGoogle Scholar
  44. 4.
    Hinshelwood, C. N.: Reaktionskinetik gasförmiger Systeme. (Deutsch von E. Pietsch und G. WILCKE.) Leipzig 1928. The Kinetics of Chemical Change in Gaseous Systems. Oxford 1933.Google Scholar
  45. 5.
    Skrabal, A.: Homogenkinetik. Dresden u. Leipzig 1941.Google Scholar
  46. 6.
    Daniels: Chemical Kinetics. Ithaca 1938.Google Scholar
  47. 7.
    Glasstone, S., K. J. Laidler and H. Eyring: The Theory of Rate Processes. New York u. London 1941.Google Scholar
  48. 8.
    Moelwyn- Hughes, E. A.: The Kinetics of Reactions in Solutions. Oxford 1933.Google Scholar
  49. 9.
    Schumacher, H. J.: Chemische Gasreaktionen. (Die chemische Reaktion Bd. 3.) Dresden 1938.Google Scholar
  50. 10.
    Jost, W.: Diffusion und chemische Reaktion in festen Stoffen. (Die chemische Reaktion Bd. 2.) Dresden 1937.Google Scholar
  51. 11.
    Schwab, G. M.: Katalyse vom Standpunkt der chemischen Kinetik. Berlin 1931.Google Scholar
  52. 12.
    Handb. Katalyse (Schwab) Bd. I. Allgemeines und Gaskatalyse. Berlin 1941; Bd. II. Katalyse in Lösungen ( 1940 ); Bd. III. Biokatalyse (1941).Google Scholar
  53. 13.
    Bamann-Myrbäck 1–4. Leipzig 1941.Google Scholar
  54. 14.
    Sabatier, P.: Die Katalyse in der organischen Chemie. (Deutsch von B. Finkelstein: mitbearbeitet von H. Häubner.) 2. Aufl. Leipzig 1927.Google Scholar
  55. 15.
    Bredig, G.: Katalyse. Enzykl. techn. Chem. (ULLMANN). 1. Aufl., Bd. 6, S. 665. 1915.Google Scholar
  56. 16.
    Franken- Burger, W. U. Dürr: Katalyse. Enzykl. techn. Chem. (ULLMANN). 2. Aufl. Bd. 6, S. 436 bis 491. 1930.Google Scholar
  57. 17.
    Berkman, S., T. C. Morell and G. Egloff: Catalysis, Inorganic and Organic. New York 1946.Google Scholar
  58. 18.
    Lohsey, H. W.: Catalytic Chemistry. New York, Brooklyn 1945.Google Scholar
  59. 19.
    Griffith, R. H.: The Mechanism of Contact Catalysis. 2. Aufl. London 1946 d) Anwendungen auf die BiologieGoogle Scholar
  60. 20.
    Mittasch, A.: Über Katalyse und Katalysatoren in Chemie und Biologie. Berlin 1936.Google Scholar
  61. 21.
    Mittasch, A.: Über katalytische Verursachung im physiologischen Geschehen. Naturwiss. 23, 361 369 (1935). Über katalytische Verursachung im biologischen Geschehen. Berlin 1935.Google Scholar
  62. 22.
    Langenbeck, W.: Die organischen Katalysatoren und ihre Beziehungen zu den Fermenten. 2. Aufl. Berlin, Göttingen, Heidelberg 1949.Google Scholar
  63. 23.
    Frankenburger, W.: Katalytische Umsetzungen in homogenen und enzymatischen Systemen. Leipzig 1937.Google Scholar
  64. 24.
    Frankenburger, W.: Die Fermentreaktionen unter dem Gesichtspunkt der heterogenen Katalyse. Ergebn. Enzymforsch. 3, 1–22 (1934).Google Scholar
  65. 25.
    Borsook, H.: Reversible and reversed enzymatic reactions. Ergebn. Enzymforsch. 4, 1–41 (1935).Google Scholar
  66. 26.
    Stern, ERNST: Physikalische Chemie der Fermente, Reaktionsgeschwindigkeit, Katalyse. Handb. Biochem. 2, 111–199 (1925).Google Scholar
  67. 27.
    Stern, K.: Pflanzenthermodynamik. Berlin 1933.Google Scholar
  68. 28.
    Josephson, K.: Physikalische Chemie der Fermente. Handb. Biochem. Erg.-W. 1 B, 669 695 (1933).Google Scholar
  69. 29.
    Moelwyn-HUGHES, E. A.: The kinetics of enzyme reactions. Ergebn. Enzymforsch. 6, 23 46 (1937).Google Scholar
  70. 30.
    Fulmee, E. I.: The thermodynamics of cell reactions. Ergebn. Enzymforsch. 1, 120 (1932).Google Scholar
  71. 31.
    Siehe ferner die Fußnoten vo» S. 79 und 80; siehe auch Grassmann, W.: Enzyme, S. 988Google Scholar
  72. 1.
    Für die Theorie der chemischen Kinetik vgl. die zitierten Lehrbücher; für die klassische Theorie der chemischen Kinetik homogener Systeme insbesondere Skrabal, A.: Homogen - kinetik. Dresden 1941.Google Scholar
  73. 2.
    Literatur über das Verhalten von Atomen und Radikalen: GEIB, K. H.: Atomreaktionen. Ergebn. exakt. Naturwiss. 15, 44-1C5 (1936). Bachmann, W. E.: Free radicals. In Gilman, org. Chem. I, 581. Waters, W. A.: Some recent developments in the chemistry of free radicals. Soc. 1946, 409 Steacie, E. W. R.: Atomic and Free Radical Reactions. New York u. London 1946. j) Die Lehrbücher (Fußnoten S. 92), sowie 1 Falkenhagen, H.: Elektrolyte. Leipzig 1932. 2 Falkenhagen, H.: Struktur elektrolytischer Lösungen. Ergebn. exakt. Natur - wiss. 14, 130–200 (1935).Google Scholar
  74. 3.
    Kortüm, G.: Elektrolytlösungen. Bd. V von Physik u. Chemie, Anwend. Einzeldarst. Leipzig 1941.Google Scholar
  75. 4.
    Kortüm, G.: Lehrbuch der Elektrochemie. Wiesbaden 1948.Google Scholar
  76. 5.
    Huckel, E.: Theorie der Elektrolyte. Ergebn. exakt. Naturwiss. 3, 199, 276 (1924).Google Scholar
  77. 6.
    Ebert, L.: Leitfähigkeit in flüssigen Elektrolyten. Handb. Exp.-Physik 12 /1, 173–289 (1932).Google Scholar
  78. 7.
    Tubandt, C.: Leitfähigkeit und Überführungszahlen in flüssigen und festen Elektrolyten. Handb. Exp.-Physik (Wien-Harms) 12 /1, 383–469 (1932).Google Scholar
  79. 8.
    Foerster, F.: Elektrochemie wässeriger Lösungen. 2. Aufl. Leipzig 1915.Google Scholar
  80. 9.
    Le Blanc, M.: Lehrbuch der Elektrochemie. 11–12. Aufl. Leipzig 1925.Google Scholar
  81. 10.
    MacInnes, D. A.: Principles of Electrochemistry. New York 1939.Google Scholar
  82. 11.
    Hammet, L. P.: Solution of Electrolytes. 2. Aufl. New York 1936.Google Scholar
  83. 12.
    Harned, H. S., and B. B. Owen: The Physical Chemistry of Electrolytic Solutions. New York 1943.Google Scholar
  84. 13Cheighton,H., u. W. A. Köhler: Principles and Applications of Electrochemistry. Bd. 1 Principles, Bd. 2 Applications. 2. Aufl. London 1947.Google Scholar
  85. 14.
    Fich- ter, F.: Organische Elektrochemie. (Die chemische Reaktion Bd. 6.) Dresden u. Leipzig 1942.Google Scholar
  86. 15.
    Ritter, Franz: Korrosionstabellen metallischer Werkstoffe, geordnet nach angreifenden Stoffen. Wien 1937.Google Scholar
  87. H. Methodisches über Elektrolyte: 16 Ostwald, W., u. R.Luther: Hand- und Hilfsbuch zur Ausführung physiko-chemischer Messungen. 5. Aufl. Hrsgb. C. Drucker. Leipzig 1931. Siehe insbes. Messung der E.M.K. S. 548; Wasserstoffelektroden S. 562; Chinhydron- elektrode S. 568.Google Scholar
  88. 17.
    Müller, Erich: Elektrochemisches Praktikum. 6. Aufl. Dresden 1942.Google Scholar
  89. 18.
    Michaelis, L.: Praktikum der physikalischen Chemie, insbesonders der Kolloidchemie für Mediziner und Biologen. 4. Aufl. Berlin 1930.Google Scholar
  90. 19.
    Spezielle Methoden, Anwendungen auf die analytische Chemie, Polarographie:19 Hohn, H.: Chemische Analysen mit dem Polarographen. Berlin 1937.Google Scholar
  91. 20.
    Heyeowsky, J.: Polarographie. Wien 1941.Google Scholar
  92. 21.
    Physikalische Methoden der analytischen Chemie. Hrsg. v. W. Böttger. Teil II: Leitfähigkeit, Elektroanalyse und Polarographie (bearb. v. Gr. Jander, O. Pfundt, K.Sanders, W. Böttger, J. Heyeowsky). Leipzig 1936. Teil III: Chromatographie, Verdampfungsanalyse, Spektroskopie, Konduktometrie, Polarographie, Potentiometrie (bearb. von denselben Autoren wie Teil II). Leipzig 1939.Google Scholar
  93. 22.
    Jander, G., u. O. Pfundt: Die konduktometrische Maßanalyse und andere Anwendungen der Leitfähigkeitsmessung auf chemische Probleme unter besonderer Berücksichtigung der visuellen Methode. Stuttgart 194 5.Google Scholar
  94. 23.
    Müller, O.H.: The Polaisographic Method of Analysis. Easton, Pa. 1947.Google Scholar
  95. 24.
    Bennewitz, K.: Zur Entwicklung der Polarographie. Naturwiss. 31, 268 (1943).Google Scholar
  96. 25.
    Society of Public Analysts and other Analytical Chemists. Symposium on Polaro- graphy and Symposium on Chromatography. Cambridge 1946.Google Scholar
  97. 26.
    Kolthoff, I. M., N. H. Furman u. H. A. Laitinen: Potentiometrie Titrations. 3. Aufl. New York 1947.Google Scholar
  98. 27.
    Kolthoff, I. M.: Der Gebrauch von Farbenindikatoren. 2. Aufl., enthält auch Angaben über Herstellung von Pufferlösungen. Berlin 1923.Google Scholar
  99. 28.
    Kolthoff, I. M.: Konduktometrische Titrationen. Dresden u. Leipzig 1923.Google Scholar
  100. 29.
    Kolthoff, I. M.: Säure-Basen-Indikatoren. 4. Aufl. Berlin 1932.Google Scholar
  101. 30.
    Handb. biol. Arb.-Meth., Abt. III, Teil A/l, insbesondere Fodor, A.: Pufferlösungen S. 475, 1928. Abt. III, Teil A/2, insbesondere Abschnitt v. I. M. Kolthoff über Pufferlösungen, S. 1443ff. 1930.Google Scholar
  102. 31.
    Gmelin, P., u. J. Krönert: Messung elektrischer Konstanten. Chemie-Ingenieur: Physikalisch-chemische Analyse im Betriebe, Bd. 2, Teil 4, 5. 223–293. 1933.Google Scholar
  103. 32.
    Allgemeine Anwendung auf die Biologie: 32 Höber, R.: Physikalische Chemie der Zelle und der Gewebe. 6. Aufl. Leipzig 1926.Google Scholar
  104. 33.
    Höber, B,.: Physical Chemistry of Cells and Tissues. Philadelphia, Toronto, London 1945. Ins Deutsche übersetzt v. W. Will brandt u. B. Stämpfli. Bern 1947.Google Scholar
  105. 34.
    Darrow, D. C.: Tissue, water and electrolyte. Ann. Kev. Physiol. 6, 95–122 (1944). Pauli, Wo., u. E. Valkö: Kolloidchemie’der Eiweißkörper. Dresden 1933.Google Scholar
  106. 36.
    Cohn, E. J.: Physikalische Chemie der Eiweißkörper. Ergebn. Physiol. 33, 782–882 (1931).Google Scholar
  107. 37.
    Handovsky, H.: Ionenlehre, Donnan-Gleichgewichte. Handb. Biochem. Erg.-W. 1 B, 601–612 (1933).Google Scholar
  108. 38.
    Thomas, Pierre: Manuel de Biochimie. Kap. 10, S. 124–148. Paris 1936. Siehe auch Anmerkungen auf S. 111 u. 121.Google Scholar
  109. Ausführlich bei Kuhn, W.: Physikalische Chemie. 4. Aufl. Heidelberg 1948, sowie in den weiteren Lehrbüchern unter Fußnoten 2–20, S. 92; siehe ferner 2 Hückel, E.: Ergebn. (1932).Google Scholar
  110. Foerster, F.: Elektrochemie wässeriger Lösungen. 2. Aufl. Leipzig 1915.Google Scholar
  111. Le Blanc, M.: Lehrbuch der Elektrochemie. 11. 12. Aufl. Leipzig 1925.Google Scholar
  112. 3.
    Michaelis, L.: Ionenlehre (Ionengleichgewichte, Erzeugung von elektrischen Potentialdifferenzen durch Ionen). Handb. Biochem. 2, 129 (1925).Google Scholar
  113. Falki:nhagen, H.: Ergebn. exakt. Naturwiss. 14, 130–200 (1935).Google Scholar
  114. Ebert, L.: Handb. Exp.-Physik (Wien-Harms) 12/1, 173–289Google Scholar
  115. Zusammenfassende Literatur: Die S. 92 (1Google Scholar
  116. 20).
    sowie S. 105 u. 121 angegebeneGoogle Scholar
  117. Literatur; ferner: 2 Michaelis, L.: Oxydations-Reduktionspotentiale. 2. Aufl. Berlin 1935.Google Scholar
  118. 5.
    Huybrechts, M.: Le pH et sa mesure. Les potentiels d’oxydoréduction. 4. Aufl. Paris 1947.Google Scholar
  119. Experimentelles: 6 Ostwald, W., u. R.Luther: Hand- und Hilfsbuch zur Ausführung physico-chemischer Messungen. Hrsg. C. Drucker, 5. Aufl. Leipzig 1931.Google Scholar
  120. Siehe hierGoogle Scholar
  121. Bjerrum, N.: Z. physik. Chem. 104, 147 (1923).Google Scholar
  122. Bjerrum, N., u. A. Unmack: (1934).Google Scholar
  123. Wyman, J., and T. L. McMeekin: Am. Soc. 55, 908 (1933).Google Scholar
  124. Kgl. danske Vid. Selsk. math.-fysiske Medd. 9, 5 (1929).Google Scholar
  125. Ebert, L.: Z. physik. Chem. 121, 385 (1926).Google Scholar
  126. Kolthoff, I. M.: Recu. Trav. chim. Pays-Bas 44, 68 (1925).Google Scholar
  127. 2.
    Devoto, G.: Gazz. chim. ital. 60, 530 (1930); 61, 897 (1931); 63, 247 (1933). Z. Elektrochem. 40, 490Google Scholar
  128. Kuhn, W., u. H.Martin: B. 67, 1526 (1934).Google Scholar
  129. 2.
    Kuhn, W.: Z. physik. Chem. (A) 175, 1 (1935).Google Scholar
  130. 3.
    Kuhn, R., I. Hausser u. W. Brydowna: B. 08, 2386 (1935).Google Scholar
  131. Kuhn, R.: Forsch, u. Fortschr. 12, 325 (1936). Ergebn. Physiol. 33, 782–882 (1931).Google Scholar
  132. Zusammenfassende Literatur sieheGoogle Scholar
  133. 4.
    Höber, R.: Physikalische Chemie der Zelle und der Gewebe. 6. Aufl. Leipzig 1926. Höber, R.: Physical Chemistry of Cells andTissues. Philadelphia, Toronto, London 1945. Ins Deutsche übersetzt von W. Willbrandt u. R. Stämpfli. Bern 1947.Google Scholar
  134. 5.
    Cohn, E. J.: Chemical, physiological, and immunological pro- perties of blood derivatives. Exper. 3, 125 (1947).Google Scholar
  135. 6.
    Cohn, E. J., and J. T. Edsall: Proteins, Aminoacids and Peptides as Ions andDipolar Ions. New York 1943. Siehe auch Literatur über Elektrophorese S. 129.Google Scholar
  136. 7.
    Pauli, Wo., u. E. Valkö: Kolloidchemie der Eiweißkörper. Dresden 1933.Google Scholar
  137. 8.
    Cohn, E. J.: Die Physikalische Chemie der Eiweißkörper.Google Scholar
  138. Zusammenfassende Literatur sowie biologische Anwendungen der pH-Bestimmung: 1Google Scholar
  139. 1.
    Clark, W. M.: The Determination of Hydrogen Ions. 3. Aufl. London 1928.Google Scholar
  140. 2.
    Handb. biol. Arb.-Meth. Abt. III, Teil A/l (1928) (insbesondere Fod Ob, A.: Pufferlösungen, S. 475), Abt. III, Teil A/2 (1930) (insbesondere Abschnitt von I. M. Kolthoff über Pufferlösungen, S. 1443 ff.).Google Scholar
  141. 3.
    Kolthoff, I. M.: Der Gebrauch von Farbenindikatoren. 3. Aufl. Berlin 1923 (enthält auch Angaben über Herstellung von Pufferlösungen).Google Scholar
  142. 4.
    Kolthoff, I. M.: Die kolorimetrische und potentiometrische pH-Bestimmung. Berlin 1932.Google Scholar
  143. 5.
    Kolthoff, I. M.: Säure-Basen-Indikatoren. 4. Aufl. von Der Gebrauch von Farbenindikatoren. Berlin 1932.Google Scholar
  144. 6.
    Kolthoff, I. M.: Acid-base Indicators (translated by Ch. Rosenblum ). New York 1937.Google Scholar
  145. 7.
    Kolthoff, I. M., N. H. Fürman and H. A. Lai- tinen: Potentiometrie Titrations. 3. Aufl. New York 1947.Google Scholar
  146. 8.
    Kolthoff, I. M., and V. A. Stenger: Volumetrie Analysis. New York. Bd. I, 1942; Bd. I I, 1947.Google Scholar
  147. 9.
    Müller, Erich: Die elektrometrische (potentiometrische) Maßanalyse. 6. Aufl. Dresden u. Leipzig 1942.Google Scholar
  148. 10.
    Mislowitzer, E.: Die Bestimmung der Wasserstoffionenkonzentration von Flüssigkeiten. Berlin 1928.Google Scholar
  149. 11.
    Sörensen, S. P. L.: Über die Messung und Bedeutung der Wasserstoff-ionenkonzentration bei biologischen Prozessen. Ergebn. Physiol. 12, 393–532 (1912).Google Scholar
  150. 12.
    Jörgensen, H.: Die Bestimmung der Wasserst off ionenkonzentration (pH) und deren Bedeutung für Technik und Landwirtschaft. Dresden 1935 (Wiss. Forsch-Ber. 34).Google Scholar
  151. 13.
    Lehmann, G.: Die Wasserstoffionenmessung. 3. Aufl. Leipzig 1948.Google Scholar
  152. 14.
    Spek, J.: Das pH in der lebenden Zelle. Ergebn. Enzymforsch. 6, 1–22 (1937).Google Scholar
  153. 15.
    Michaelis, L.: Die Wasserstoff ionenkonzentration. 2. Aufl. Berlin 1923 (Neudruck 1927 ).Google Scholar
  154. 16.
    Huybrechts, M.: Le pH et sa mesure. Les potentiels d’oxydoréduction, lrH. 4. Aufl. Liège 1945.Google Scholar
  155. 17.
    Britton, H. T. S.: Hydrogen Ions. 3. Aufl., Bd. 2, London 1942.Google Scholar
  156. 18.
    Kordatzki, W.: Taschenbuch der praktischen pH-Messung für wissenschaftliche Laboratorien und technische Betriebe. 121 4. Aufl. München 1938.Google Scholar
  157. 19.
    Lecomte du Noüy, R.: Méthodes physiques en biologie et en médecine. S. 97 125. Paris 1933.Google Scholar
  158. 20.
    Wulff, Peter: Die Glaselektrode und ihre Anwendung. Bamann-Myrbäck 1, 425Google Scholar
  159. 21.
    Dole, M.: The Glasselectrode, Method, Applications and Theory. New York 1941.Google Scholar
  160. 22.
    Duspiva, F.: H. 241, 168 (1936) (pH- Bestimmungen an physiologischen Objekten, z. B. am Darminhalt der Wachs- und Kleidermottenlarve).Google Scholar
  161. 23.
    Weitere Literatur S. 105 u. Bd. 2, Die Reaktion der Gewebe.Google Scholar
  162. Zusammenfassende Darstellungen über Durchlässigkeit von Membranen und Membrangleichgewichte: 1Google Scholar
  163. 20.
    Gellhorn, E.: Das Permeabilitätsproblem. Berlin 1929 (Monogr. Physiol. Pfl. u. Tiere 16 ).Google Scholar
  164. 2.
    Davson, H., and J. F. Danielli: The Permeability of Natural Membranes. Cambridge 1943.Google Scholar
  165. 3.
    Brooks, S.C.: Permeability. Ann. Rev. Physiol. 7, 1–34 (1945). Permeability and enzymatic reactions. Adv. Enzymol. 7, 1 34 (1947).Google Scholar
  166. 4.
    Wilbrandt, W.: Permeability. Ann. Rev. Physiol. 9, 581–604 (1947).Google Scholar
  167. 5.
    Krijgsman, B. J.: Neuere Ansichten über die Permeabilität von nichtlebenden und lebenden Membranen. Ergebn. Biol. 9, 292–357 (1932).Google Scholar
  168. 6.
    Höber, R.: Membranen als Modelle physiologischer Objekte (Permeabilität und Salzaufnahme). Naturwiss. 24, 196 (1936).Google Scholar
  169. 7.
    Höber, R.: Permeability. Ann. Rev. 1, 1–20 (1932); 2, 1–14 (1933).Google Scholar
  170. 8.
    Höber, R.: Einige neuere Unter suchungen über Bau und Bedeutung der Zelloberfläche und über die Natur des Erregungsvorganges. Naturwiss. 34, 144–148 (1947).Google Scholar
  171. 9.
    Jacobs, M.H.: Diffusion processes. Ergebn. Biol. 12, (1935).Google Scholar
  172. 10.
    Jacobs, M. H.: Permeability. Ann. Rev. 4, 1–16 (1935).Google Scholar
  173. 11.
    Jacobs, M. H.: The permeability, of the erythrocytes. Ergebn. Biol. 7, 1–55 (1931).Google Scholar
  174. 12.
    Collander, R.: Permeability. Ann. Rev. 6, 1–18 (1937).Google Scholar
  175. 13.
    Leuthardt, F.: Permeabilität. Med. Kolloidlehre, S. 70 - 113 (1935).Google Scholar
  176. 14.
    Zangger, H.: Über Membranen und Membranfunktionen. Ergebn. Physiol. 7, 99–160 (1908).Google Scholar
  177. 15.
    Krogh, A.: Tierische Membranen. Angew. Chem. 50, 588 (1937).Google Scholar
  178. 16.
    Referate aus Trans. Faraday Soc. 33, 912 (1937). Daselbst S. 912 1070 allgemeine Diskussion weiterer Autoren über die Eigenschaften natürlicher und künstlicher Membranen.Google Scholar
  179. 17.
    Osterhout, W. J. V.: Permeability in large plant cells and in models. Ergebn. Physiol. 35, 967–1021 (1933).Google Scholar
  180. 18.
    Hamburger, H. J.: Die zunehmende Bedeutimg der Permeabilitätsprobleme für Physiologie und Pathologie. Ergebn. Physiol. 23, 77–138 (1924).Google Scholar
  181. 19.
    Sumner, C., Brooks and M. Moldenhauer- Brooks: The Permeability of Living Cells. Protoplasma Monogr., Bd. 19. Berlin 1941.Google Scholar
  182. 20.
    Siehe auch weitere Literatur S. 128, 129 u. 133.,Google Scholar
  183. Zusammenfassende Literatur siehe Fußnoten 1-19 (S. 125).Google Scholar
  184. Quantitative Versuche hierüber vgl. z. B. Collander, R.: Kolloidchem. Beih. 19, 72 (1924); 20, 273 (1925).Google Scholar
  185. Collander, R.: Permeability. Ann. Rev. 6, 1–18 (1937).Google Scholar
  186. Leuthardt, F.: Perme abilität. Med. Kolloidlehre, S. 70 - 113 (1935).Google Scholar
  187. Zangger, H.: Über Membranen und Membranfunktionen. Ergebn. Physiol. 7, 99–160 (1908).Google Scholar
  188. Krogh, A.: Tierische Membranen. Angew. Chem. 50, 588 (1937). referate aus Trans. Faraday Soc. 33, 912 (1937).Google Scholar
  189. Daselbst S. 912 1070 allgemeine Diskussion weiterer Autoren über die Eigenschaften natürlicher und künstlicher MembranenGoogle Scholar
  190. Osterhout, W. J. V.: Permeability in large plant cells and in models. Ergebn. Physiol. 35, 967–1021 (1933).Google Scholar
  191. Hamburger, H. J.: Die zunehmende Bedeutimg der Permeabilitätsprobleme für Physiologie und Pathologie. Ergebn. Physiol. 23, 77–138 (1924).Google Scholar
  192. Sumner, C., Brooks and M. Moldenhauer- Brooks: The Permeability of Living Cells. Protoplasma Monogr., Bd. 19. Berlin 1941.Google Scholar
  193. Siehe auch weitere Literatur S. 128, 129 u. 133., 1 Zusammenfassende Literatur siehe Fußnoten 1-19 (S. 125).Google Scholar
  194. Quantitative Versuche hierüber vgl. z. B. Collander, R.: Kolloidchem. Beih. 19, 72 (1924); 20, 273 (1925).Google Scholar
  195. Michaelis, L., U. SH. Dokan: B. Z. 162, 258 (1925).Google Scholar
  196. Michaelis, L., U. A. Fujita: B.Z. 158, 28(1925); 161, 47(1925); 164, 23 (1925).Google Scholar
  197. 2.
    Mond, R., u. F. Hoffmann: Pflügers Arch. 220, 194 (1928).Google Scholar

Zusammenfassendes über Elektrophorese und Elektroosmose

  1. 10.
    Siehe 3 Prausnitz, P. H., u. J. Reitstötter: Elektrophorese, Elektroosmose und Elektrodialyse in Flüssigkeiten. (Wiss. Forsch.-Ber. 24). Dresden 1931Google Scholar
  2. 4.
    Theorell, H.: Kataphoreseapparat. B.Z. 278, 291 (1935).Google Scholar
  3. 5.
    Tiselius, A.: Electrophoresis methods for the isolation and characterisation of biologically important substances. 3rd. Int. Congr. Microbiol., New York 1939.Google Scholar
  4. 6.
    Wiedemann, E.: Electrophorese. Exper. 3, 341 353 (1947) (Sammelreferat).Google Scholar
  5. 7.
    Abramson, H. A., L. S. MOYER and M. H. GORIN: Electrophoresis of proteins and the chemistry of cell surfaces. New York 1942.Google Scholar
  6. 8.
    Labhart, H., U. H. Staub: Helv. 30, 1954 (1948) (Angaben über einen Mikroelektrophorese-Apparat, welcher die Trennimg der Bluteiweißfraktionen aus 0,06 cm3 Blutserum gestattet).Google Scholar
  7. 9.
    Cohn, E. J.: Chemical, physiolo- gical and immunological properties and clinical uses of blood derivatives. Exper. 3, 125 (1947).Google Scholar
  8. 10.
    Siehe z. B. Grinten, K. V. D.: Adsorption und Kataphorese. J. Chim. Physique 23, 209–237 (1926).Google Scholar
  9. Zusammenfassende Darstellungen über osmotischen Druck: 1 KUHN, W.: Physikalische Chemie. 4. Aufl. Heidelberg 1948.Google Scholar
  10. Nernst, W.: Theoretische Chemie. 11. 15. Aufl., S. 518ff. Stuttgart 1926.Google Scholar
  11. Eucken, A.: Lehrbuch der chemischen Physik. 2. Aufl., Bd. 1. Leipzig 1930.Google Scholar
  12. Eucken, A.: Grundriß der physikalischen Chemie. 6. Aufl. Leipzig 1948.Google Scholar
  13. Eggert, J., u. L. Hock: Lehrbuch der physikalischen Chemie. 7. Aufl. Zürich 1948.Google Scholar
  14. Kruyt, H. R.: Einführung in die physikalische Chemie und Kolloidchemie. Leipzig 1926.Google Scholar
  15. Höber, R.: Physikalische Chemie der Zelle und der Gewebe. 6. Aufl. Leipzig 1926.Google Scholar
  16. Hoeber, R.: Physical chemistry of cells and tissues. Philadelphia, Toronto u. London 1945. Ins Deutsche übersetzt von W. Wiixbrandt U. R. Stämpfli. Bern 1947.Google Scholar
  17. Literatur über kolloid-osmotischen Druck s. S. 180ff., sowie Bd. 2 die Kapitel: Wasserhaushalt; Blut; Vgl. Physiol. ehem. Tiere sowie Pflanzen.Google Scholar
  18. I Siehe z. B. MEYEB, K. H., u. C. G. BOISSONNAS: Helv. 23, 430 (1940).Google Scholar
  19. Gee, G.: Adv. Colloid Sei. 2, 152 (1946).Google Scholar
  20. Carter, S. R., and B. R. Record: Soc. 1939, 660.Google Scholar
  21. Flory, P. J.: Amer. Soc. 65, 375 (1943).Google Scholar
  22. Fuoss, R. M., and D. J. Mead: J. ehem. Physics 47, 59 (1943).Google Scholar
  23. 1.
    Zusammenstellung von Zahlenwerten vgl. Landolt-Börnstein, Erg.-Bd. 3/3, 2672 (1935). 2 Methodisches Uber Dialyse: vgl. z. B. Freundlich, H.: Capillarchemie. 4. Aufl., Bd. II, S. 13, 725–737. Leipzig 1932.Google Scholar
  24. Bethe, A., H. Bethe U. Y. Terada: Z. physik. Chem. 112, 250 (1924).Google Scholar
  25. Collander, R.: Kolloid-Beih. 19, 72 (1924).Google Scholar
  26. Bjerrum, N., U. E. Mane- Gold: Kolloid-Z. 42, 97 (1927); 43, 5 (1927).Google Scholar
  27. Manegold, E.: Kolloid-Z. 49, 372 (1929).Google Scholar
  28. Ulmann, M.: Molekülgrößenbestimmungen hochpolymerer Naturstoffe. Dresden u. Leipzig 1936 (Wiss. Forsch.-Ber. 39).Google Scholar
  29. Siehe insbesondere 1 Donnan, F. G.: Membrangleichgewichte. Kolloid-Z. 61, 160–167 (1932). Z. physik. Chem. (A) 168, 369–380 (1934). Z. Elektrochem. 17, 572 (1911). Chem. Rev. 1, 73 (1925).Google Scholar
  30. 1.
    Donnan, F. G., u. E.A.Guggenheim: Z. physik. Chem. (A) 162, 346–360 (1932).Google Scholar
  31. 2.
    Bolam, T. R.: Die Donnan-Gleichgewichte und ihre Anwendung auf chemische, physiologische und technische Prozesse. Dresden 1934.Google Scholar
  32. 8.
    Elöd, E.: Wissenschaftliche Erkenntnis und deren praktische Anwendung auf die saure Wollfärbung. Melliand Textilber. 17, 67–69 (1936).Google Scholar
  33. 4.
    Elöd, E., U. E. Silva: Z. physik. Chem. (A) 137, 142 (1928).Google Scholar
  34. Leuthardt, F., U. A. Zeller: Pflügers Arch. 234, 369 (1934).Google Scholar

Zusammenfassende Darstellungen über Oberflächenspannung: 2

  1. 16.
    Adam, N.K.: The Fhysics and Chemistry of Surfaees. 3. Aufl. London 1941.Google Scholar
  2. 3.
    Moulton, F. R.: Surface Chemistry. Washington 1943.Google Scholar
  3. 4.
    London, F.: Surface chemistry. The Amer. Association for the Advancement of Science. No. 21, S. 141. 1943.Google Scholar
  4. 6.
    Bikerman, J. J.: Surface Chemistry for Industrial Research. New York 1947.Google Scholar
  5. 6.
    Just, E. E.: The Biology of the Cell Surface. Philadelphia 1939.Google Scholar
  6. 7.
    Langmuir, I.: The role of attractive and repulsive forces in theformation of tactoids, thixotropic gels, protein crystals and coacervates. J. ehem. Physics 6, 873–896 (1938).Google Scholar
  7. 8.
    Langmuir, I., u. V. J. Schäfer: Chem. Rev. 24, 181 (1939).Google Scholar
  8. 9.
    Volmer, M.: Kinetik der Phasenbildung. (Die chemische Reaktion, Bd. 4.) Dresden 1939.Google Scholar
  9. 10.
    Marcelin, A.: Oberflächenlösung: zweidimensionale Flüssigkeiten und monomolekulare Schich ten. (Deutsch von R. Köhler.) Dresden u. Leipzig 1933.Google Scholar
  10. 11.
    Bakker, G.: Kapillarität und Oberflächenspannung. Handb. Exp.-Physik (WIEN-Harms) 6, 1453 (1928).Google Scholar
  11. 12.
    Heroik, F.: Oberflächenspannung in der Biologie und Medizin. Dresden 1934 (Wiss. Forsch.-Ber. 32).Google Scholar
  12. 18.
    Handovsky, H.: Oberflächenerscheinungen. Handb. Biochem 2, 30–39 (1925); Erg.-W. 1B, 624–634 (1933).Google Scholar
  13. 14.
    Traube, J.: Theorie des Haftdrucks. Handb. Biochem. 2, 40–47 (1925). Vgl. ferner die unter Kolloidchemie S. 147 genannte Literatur.Google Scholar
  14. 15.
    Physikalische Chemie der Grenzflächen Vorgänge. Tagungsheft d. Deutschen Bunsengesellschaft 43. Hauptvers. Breslau Juni 1938; Z. Elektrochem. 44, 455–619 (1938).Google Scholar
  15. 16.
    Frenkel, J.: Kinetic Theory of Liquids. Oxford 1946. Holtz: Wasser, S. 178.Google Scholar
  16. 1.
    Krüger, Deodata: Bestimmung der Oberflächenspannung in Bamarm- Myrbäck 1, 956–966 (1941).Google Scholar
  17. 2.
    Über die Gültigkeit der TRAUBEschen Regel für die Grenzfläche flüssig-flüssig vgl.: Boas-Traube, S., u. M.Volmer: Z. physik. Chem. (A) 178, 323 (1937). Daselbst auch Hinweise auf biochemische Anwendungen.Google Scholar
  18. 3.
    Clayton, S. W.: Die Theorie der Emulsionen und der Emulgierung. Berlin 1924.Google Scholar
  19. 4.
    Clayton, W.: The Theory of Emulsions and their TechnicalTreatment. 5. Aufl. London 1948.Google Scholar
  20. 5.
    Bennett, H.: Practical Emulsions. 2. Aufl. Brooklyn u. London 1947.Google Scholar
  21. 6.
    Sutheim, G. M.: Introduction to Emulsions. Brooklyn 1946.Google Scholar
  22. 7.
    Philipp, C. v.: Technisch verwendbare Emulsionen auf Grund der deutschen und ausländischen Patentliteratur bearbeitet. Bd. II. TechnischeGoogle Scholar
  23. 1.
    S. die allgemeine Literatur über Oberflächenspannung (S. 140), über Emulsionen (S. 141), über Chromatographie (S. 144), Katalyse (S. 100) sowieGoogle Scholar
  24. 2.
    Brunauer, ST.: The Adsorption of Gases and Vapours. Bd. 1. Physical Adsorption. London 1945.Google Scholar
  25. 3.
    Ledoux, E.: Vapour Adsorption. Brooklyn 1945.Google Scholar
  26. 4.
    Mcbain, J. W.: The Sorption of Gases and Vapours by Solids. London 1932.Google Scholar
  27. 5.
    S. z. B. Kuhn, W.: Physikalische Chemie. 4. Aufl., S. 332ff. Heidelberg 1948.Google Scholar
  28. 8.
    Lange, O.: Technik der Emulsionen. Berlin 1929.Google Scholar
  29. 9.
    Berkman, S., and G. Egloff: Emulsions and Foams. New York 1941.Google Scholar
  30. 10.
    Egloff, G., and S. Berkman: Emulsions, Physics and Chemistry. New York 1942. S. a. die allgemeine Literatur über Oberflächenspannung (S. 140) sowie über Grenzflächenadsorption, Chromatographie usw. ( S. 144 ).Google Scholar

Zusammenfassende Literatur über Chromatographie: 114

  1. 1.
    Zechmeister, L.: Cholnoky: Die chromatographische Adsorptionsmethode. 2. Aufl. Berlin 1938.Google Scholar
  2. 2.
    Zechmeister, L., u. L. Cholnoky: Principlefc and practice of chromatography. Translated from 2nd german ed. by A. L. Bacharach and F. A. Robinson. New York 1941.Google Scholar
  3. 3.
    Dkéré, Charles: Tswett, Michel: La création de l’analyse chromatographique par adsorption. Sa vie, ses travaux sur les pigments chlorophylliens. Candollea 1943.Google Scholar
  4. 4.
    Hesse, Gerh.: Adsorptionsmethoden im chemischen Laboratorium mit besonderer Berücksichtigung der chromatographischen Adsorptidiisanalyse ( Tswett-Analyse ). Berlin 1943.Google Scholar
  5. 5.
    Böttger, W.: Die physikalischen Methoden der analytischen Chemie.’ Teil 3. 1939.Google Scholar
  6. Vetter, H.: Das chromatographische Adsorptionsverfahrên und seine Anwendung in der organischen Chemie.Google Scholar
  7. Schwab, G. M.: Chromatographische Methoden in der anorganischen Chemie. S. 60.Google Scholar
  8. 6.
    Hesse, G.: Chromatographische Analyse und ihre Anwendung. Angew. Chem. 49, 315 (1936).Google Scholar
  9. 7.
    Strain, H. H.: Chromatographie Adsorption Analysis. Chemical analysis, Bd. II. New York 1942.Google Scholar
  10. 8.
    Williams, Tr. I.: An Introduction to Chromatography. London, Glasgow u. Bombay 1946.Google Scholar
  11. 9.
    Hopf, P. P.: Chromatographie “spot”tests. Soc. 1946, 785.Google Scholar
  12. 10.
    Ferenyi, J.: Die Filtration mit aktivierten Kieselguren. Stuttgart 1941. U Bersin,Google Scholar
  13. 11.
    Th., u. Hans Georg Meyer: Über Austauschadsorption von nichtwäßrigen Lösungen. Chemie 57, 117(1944). Society of public analysts and other analytical chemists: Symposium on Polarography and Symposium on Chromatography. Cambridge 1946.Google Scholar
  14. 12.
    Müller, P. B.: Helv. 26, 1945 (1943).Google Scholar
  15. 13.
    Grundmann, Chr.: Chromatographie und verwandte Methoden in der Enzymchemie. Bamann-Myrbäck 2, 1452–1466 (1941). Vgl. Grundmann: Carotinoide, S. 460.Google Scholar
  16. 14.
    Methodischës über Adsorptionsverfahren siehe auch Krczil, F.: Adsorptionstechnik. Dresden 1935.Google Scholar
  17. 15.
    Siehe z.B. Claesson, Stig: Nature 159, 708 (1947). Brockmann, H., u. F. Vol- pers: Naturwiss. 33, 58 (1947). Brockmann, H.: Neuere Ergebnisse auf-dem Gebiete derchromatographischen Adsorption. Angew. Chem. (A) 59, 199 (1947).Google Scholar
  18. 16.
    Martin, A. J. P., and R.L.M. Synge: Biochem. J. 35, 1358 (1941). Martin, A. J. P.: Endeavour 6, 21 (1947). S. 49. Leipzig 1931.Google Scholar
  19. 2.
    Siehe Literaturzitate S. 140 und (für den speziellen Fall der Adsorption von Gasen und Dämpfen) S. 142; ebenso die Literatur über Chromatographie S. 144.Google Scholar
  20. Rhumbler, L.: Methodik der Nachahmung von Lebensvorgängen durch physik. Konstellationen. Handb. biol. Arb.-Meth., Abt. V, Teil 3 A., 219–440 (1923); insbesondere S. 276 bis 290.Google Scholar
  21. Anorganisch-organismische Grenzfragen des Lebens. “Das Lebensproblem im Lichte der modernen Forschung.”Hrsg. DRIESCH, H., u. H. Woltereck, S. 17–78, insbesondereGoogle Scholar
  22. Vgl. insbesondere DE Boer, J. H.: Z. physik. Chem. (B.) 18, 49 (1932) (daselbst frühere Literatur).Google Scholar
  23. Deboer, J. H., U. J. F. H. Custers: Z. physik. Chem. (B) 21, 208 (1933); 25, 238 (1934).Google Scholar
  24. Vgl. auch die S. 41 zitierten Arbeiten von G. Scheibe u. Mitarbeitern betreffs Absorptionsspektren von großen Aggregaten, die durch Zusammenlagerung von Farbetoffmolekülen gebildet werden.Google Scholar

Zusammenfassende Darstellungen über Kolloide: 4

  1. a) Gesamtgebiet. 4 Freundlich, H.: Kapillarchemie. 4. Aufl. Leipzig 1930.Google Scholar
  2. 5.
    Ostwald, Wo.: Die Welt der vernachlässigten Dimensionen. 11. Aufl. Dresden u. Leipzig 1937.Google Scholar
  3. Zsigmondy, R.: Kolloidchemie. I. Allgemeiner Teil. Innere Struktur der Primärteilchen (Methode Debye-Scherrer), 5. Aufl., S. 76–80. Leipzig 1925. II. Spezieller Teil. Leipzig 1927.Google Scholar
  4. 7.
    Duclaux, J.: Les colloides. Paris 1929.Google Scholar
  5. 8.
    Bechhold, H.: Einführung in die Lehre von den Kolloiden. Dresden u. Leipzig 1934.Google Scholar
  6. 9.
    Alexander, J.: Colloid Chemistry, Theoretical and Applied. Bd. 15. New York u. London 1926Google Scholar
  7. 10.
    Hartmann, Rob.: Colloid Chemistry. London 1941.Google Scholar
  8. 11.
    Kuhn, Alfred: Kolloidchemisches Taschenbuch. 2. Aufl. Leipzig 1944.Google Scholar
  9. 12.
    Lottermoser, A.: Kurze Einführung in die Kolloidchemie unter besonderer Berücksichtigung der anorganischen Kolloide. Dresden u. Leipzig 1944.Google Scholar
  10. k) Bancroff, W. D.: Applied Colloid Chemistry. General Theory, 3. Aufl. New York 1932.Google Scholar
  11. l) Weiser, H.B.: Colloid Chemistry; a Textbook. 3. print. New York u.London 1946.Google Scholar
  12. I. Krtjyt, H. R., and H. S. van Klooster: Colloids. A Textbook, 3. Aufl. New York 1947.Google Scholar
  13. c) Advances in Colloid Science: Inaug. by E. O. Kraemer. New York Bd. 1, 1942; Bd. 2, 1946.Google Scholar
  14. d) Mit besonderer Berücksichtigung der organischen Kolloide (Makromoleküle). 17 Staudinger, H.: Organische Kolloidchemie. 2. Aufl. Braunschweig 1941.Google Scholar
  15. 18.
    Staudinger, H: Die hochmolekularen organischen Verbindungen. Berlin 1932.Google Scholar
  16. 19.
    Fischer, M. H., u. M. O. Hooker: The Lyophilic Colloids. Springfield, 111. 1933.Google Scholar
  17. 20.
    Frontiers in Chemistry: Ed. R. E. Burk and O. Grummitt, Bd. 1. The Chemistry of Large Molecules. New York 1943.Google Scholar
  18. 21.
    Mark, H.: High Polymers. A Series of Monographs on the Chemistry, Physics, and Technology of High Polymer Substandes. Bd. II. Physical Chemistry of High Polymeric Systems. Translated by K. Sinclair. Revised by J. E. Woods. New York 1940.Google Scholar
  19. 22.
    Herzog, R. O., H.Hoffmann u. O.Kratky: Hochmolekulare Verbindungen. Hndb. Biochem. Erg.-Bd., S. 1 62. 1930.Google Scholar
  20. 23.
    Meyer, K. H., u. H. Mark: Der Aufbau der hochpolymeren organischen Naturstoffe. Leipzig 1930.Google Scholar
  21. 24.
    Eirich, F., u. H. Mark: Hochmolekulare Stoffe in Lösung. polymeren Chemie. Leipzig 1940.Google Scholar
  22. 26.
    Meyer, K. H.: Die natürlichen und synthetischen hochpolymeren Stoffe. (Bd. 1 bzw. Bd. 2 der Hochpolymere Chemie. Hrsg. von K. H. Meyer u. H.Mark.) Leipzig 1940.Google Scholar
  23. 27.
    Ulmann, M.: Molekülgrößenbestimmungen hochpolymerer Naturstoffe. Wiss. Forsch.-Ber. 39. Dresden u. Leipzig (1936). Siehe auch dieGoogle Scholar
  24. Literatur über lyophile Kolloide, S. 159.Google Scholar
  25. e) Methodisches. 28 Ostwald, Wo., P. Wolski u. A.Kuhn: Kleines Praktikum der Kolloidchemie. 8. Aufl. Dresden u. Leipzig 1935.Google Scholar
  26. 29.
    Errera, J.: The Specific Inductive Capacity of Substances in the Colloidal State. Colloid Chemistry von J. Alexander, Bd. 1, No 27. New York 1926.Google Scholar
  27. 30.
    Liesegang, R. E.: Chemische Reaktionen in Gallerten. Dresden u. Leipzig 1924. 81 Ambronn, H., u. A.Frey: Das Polarisationsmikroskop. Seine An wendung in der Kolloidforschung und in der Färberei. Leipzig 1926.Google Scholar
  28. 32.
    Hauser, E. A., and F. E. Lynn: Experiments in Colloid Chemistry. New York 1941.Google Scholar
  29. 33.
    Holmes, H. N.: Laboratory Manual of Colloid Chemistry. 3. Aufl. New York 1934.Google Scholar
  30. 34.
    Beziehung zur Biologie. 34 Bechold, H.: Die Kolloide in Biologie und Medizin, 5. Aufl. Dresden u. Leipzig 1929.Google Scholar
  31. Degkwitz, R.: Lipoide und Ionen. Wiss. Forsch.-Ber. 31, 1933,Google Scholar
  32. 36.
    Lampert, H.: Thrombose und Embolie in kolloidchemischer Betrachtung. Med. Kolloidlehre. 1935, 435.Google Scholar
  33. 37.
    Liesegang, R. E.: Biologische Kolloidchemie. Wiss. Forsch.- Ber. 20. Dresden u. Leipzig (1928).Google Scholar
  34. 38.
    Liesegang, R.: Kolloidfibel für Mediziner. 3. Aufl. Dresden u. Leipzig 1944.Google Scholar
  35. 39.
    Pauli, Wo., u. E. Valkö: Kolloidchemie der Eiweißkörper. Dresden u. Leipzig 1933.Google Scholar
  36. 40.
    Loeb, J.: Die Eiweißkörper. (Übersetzt von van Eweyk.) Berlin 1924.Google Scholar
  37. 41.
    Cohn, E. J., and J. T. Edsall: Proteins, Amino acids, and Peptides as Ions and Dipolar Ions. New York 1943.Google Scholar
  38. 42.
    Lepeschkin, W. W.: Kolloidchemie des Proto plasmas. Wiss. Forsch.-Ber. 47. Dresden u. Leipzig (1938).Google Scholar
  39. 43.
    Med. Kolloidlehre: Hrsg. von Lichtwitz, L., R. E. Liesegang u. K. Spiro. Dresden u. Leipzig 1935.Google Scholar
  40. 44.
    Alexander, J.: The Colloid Chemistry, insbesondere Bd. 2. New York 1928. 4. Aufl. New York 1937. Enthält Aufsätze verschiedener Autoren über Anwendung der Kolloidchemie auf biochemische Probleme. Ebenso Bd. 5. Theory and Methods; Biology and Medicine. 1944.Google Scholar
  41. 45.
    Handovsky, H.: Der kolloide Zustand. Handb. Biochemie 2, 48r-110 (1925); Erg.-W. 1 B, 634–646 (1933).Google Scholar
  42. 46.
    Staudinger, H.: Makromolekulare Chemie und Biologie. Basel 1947.Google Scholar

Literatur Über Ultraschall: 1

  1. 7.
    Hiedemann, E.: Grundlagen und Ergebnisse der Ultraschallforschung. Berlin 1939. Ultraschall. Ergebn. exakt. Naturwiss. 14, 201–263 (1935).Google Scholar
  2. 2.
    Schmid, G.: Ultraschall und chemische Forschung. Angew. Chem. 49, 117 (1936). Z. Elektrochemie 44, 728 (1938).Google Scholar
  3. 3.
    Grossmann, E.: Ultraakustik. Leipzig 1934.Google Scholar
  4. 4.
    Bergmann, L.: Der Ultraschall und seine Anwendung in Wissenschaft und Technik. 3. Aufl. Berlin 1943.Google Scholar
  5. 5.
    Chrétien, H.: Le monde invisible et mystérieux des ondes, Bd. IV.: Les sons, les ultrasons, les infra-sons. Paris 1942.Google Scholar
  6. 6.
    Gohr, H., u. Th. Wedekind: Der Ultraschall in der Medizin. Kli. Wo. 1940, 25.Google Scholar
  7. 7.
    Mende, H.: Die biologische Wirkung des Ultraschalls. Mikrokosmos 35, 110 (1942).Google Scholar

Literatur über Ultrainikroskopie: 8

  1. 11.
    Freundlich, H.: Capillarchemie, Bd. II, S.35– 40. Leipzig 1932.Google Scholar
  2. 9.
    Schirmann, M. A.: Handb. biol. Arb.-Meth. Abt. II, Teil 2, 775–816 (1928).Google Scholar
  3. 10.
    Péterfi, T.: Methodik der wiss. Biologie, Bd. I, S. 417–458. Berlin 1928.Google Scholar
  4. 11.
    Heimstädt, O.: Apparate und Arbeitsmethoden der Ultramikroskopie und Dunkelfeldbeleuchtung. Handb. mikroskop. Techn., Teil 5. 1915. Allgemeines über Viscosität 1Google Scholar
  5. 8: 1 Hatschek, E.: Die Viskosität der Flüssigkeiten. Dresden u. Leipzig 1929.Google Scholar
  6. 2.
    Scott Blair, G. W.: Einführung in die technische Fließkunde (Deutsch von H. Katjffmann). Dresden u. Leipzig 1940.Google Scholar
  7. 3.
    Houwink, R: Elastizität, Plastizität und Struktur der Materie. Dresden u. Leipzig 1938.Google Scholar
  8. 4.
    Kuhn, W.: Elastizität und Viskosität hochpolymerer Verbindungen. Angew. Chem. 52, 289 (1939).Google Scholar
  9. 5.
    Philippoff, W.: Viskosität der Kolloide. Handb. Kolloidwiss. (Wo. Ostwald) 9 (1942).Google Scholar
  10. 6.
    Mohr, R.: Spezifische Viskosität. Bamann-Myrbäck 1, 646–658.Google Scholar
  11. 7.
    Lauffer, M. A.: Viscosimetry in biochemical in vestigations. Green’s Currents biochem. Res. 241–260.Google Scholar
  12. 8.
    Ubbelohde, Leo: Zur Viskosimetrie, 4. u. 5. Aufl. Beil. Viskosität-Temperatur-Blätter. Leipz g 1943. Anhang: Umwandlungstabellen für Viskositätszahlen.Google Scholar
  13. Siehe auch Beitrag Holtz: Wasser, S. 178. Viskosität von Blut s. Bd. 2. Beispiel für Anwendung auf Biochemie siehe z. B. Lampert, H.: Thrombose und Embolie in kolloidchemiseher Betrachtung. Med. Kolloidlehre 1935, 435–468.Google Scholar
  14. 2.
    Beispiel für Anwendung auf Biochemie siehe z. B. de Kuthy, A.: Sur le röle de la coacervation dans la formation des calcules biliaires. J. Chim. physique 33, 180–182 (1936).Google Scholar
  15. Aschoff, L.: Die kolloidchemische Struktur der Gallensteine. Kolloid-Z. 89, 107 (1939).Google Scholar
  16. 3.
    Kuhn, W.: Kolloid-Z. 62, 269 (1933). Z. physik. Chem. (A) 161, 1, 427 (1932). Vgl. für einen Teil der Betrachtung auch Boeder, P.: Z. Physik 75, 258 (1932).Google Scholar
  17. Haller, W.: Kolloid-Z. 61, 26 (1932).Google Scholar
  18. Siehe auch z.B. Snellmann, O., u. V. Björnstahl: Einige Untersuchungenüber Strömungsdoppelbrechung. Kolloid-Beih. 52, 403 466 (1941).Google Scholar
  19. Über die Grenze dieser Methode siehe z. B. Niggli, P., u. E. Brandenberger: Acta radiol., Stockholm 15, 350 (1934).Google Scholar
  20. Über Bestimmung von Krystallitgrößen aus der Verbreiterung von Röntgeninterferenzen siehe z. B. Scherrer, P.: Nachr. Ges. Wiss. Göttingen 1918, 98.Google Scholar
  21. Brill, R.: Z. Kristallogr. 68, 387 (1928).Google Scholar
  22. Zsigmondy, R.: Kolloidchemie. 5. Aufl. Leipzig 1925.Google Scholar
  23. Laue, M. v.: Z. Kristallogr. 64 (B), 115 (1926).Google Scholar
  24. Bragg, W. H., and W. L. Bragg: The Crystalline State. Bd. 1, S. 189. London 1933.Google Scholar
  25. Brill, R., u. H. Pelzer: Z. Kristallogr. 72, 398 (1929); 74, 148 (1930).Google Scholar
  26. Ähnliche Arbeiten mit Benützung von Elektroneninterferenzen vgl. Mongan, Ch.: Helv. physica Acta 5, 341 (1932).Google Scholar
  27. Eisenhut, O., u. E.Kaupp: Z. Elektrochem. 37, 466 (1931).Google Scholar
  28. Brill, R.: Kolloid-Z. 69, 301 (1934). Z. Kristallogr. 87, 275 (1934).Google Scholar
  29. Schoon, Th., u. R. Haul: Bestimmung von Kristallitgrößen aus der Verbreiterung von Elektroneninterferenzen. Z. physik. Chem. (B) 44, 109 (1939).Google Scholar
  30. Jones, F. W.: Proc. R. Soc. London (A) 166, 16 (1938). Siehe ferner die Literatur von S. 168, insbesondere Fußnote 6-12.Google Scholar

Literatur Uber Elektronenmikroskop

  1. Borries, B. v., U. E. Ruska: Naturwiss. 27, 281 (1939).Google Scholar
  2. Ruska, H.: Naturwiss. 27, 287 (1939). D. m. W. 1941, 281.Google Scholar
  3. Kausche, G. A., E. Pfankuch U. H. Ruska: Naturwiss. 27, 292 (1939).Google Scholar
  4. Borries, B. v., u. E. RUSKA: Naturwiss. 27, 577 (1939).Google Scholar
  5. Brüche, E., U. A. Scherzer: Geometrische Elektronenoptik. Berlin 1941.Google Scholar
  6. Brüche, E.: Elektronengeräte. Berlin 1941.Google Scholar
  7. Ardenne, M. v.: Elektronen- Übermikroskopie. Berlin 1940.Google Scholar
  8. Ramsauer, K.: Das freie Elektron in Physik und Technik. Berlin 1940.Google Scholar
  9. Ramsauer, K.: Elektronenmikroskopie. 3. Aufl. Berlin 1943. Berichte über die Arbeiten des A.E.G.-Forschungsinstituts. 1930 1942.Google Scholar
  10. Scott, R. A.: Electron microscopy. Sei. Progr. 35, 638–651 (1947).Google Scholar
  11. Gabor, D.: The Electron Microscope. London 1944.Google Scholar
  12. Zworykin, V.K. u. Mitarb.: Electron Optics and the Electron Microscope. London 1946.Google Scholar
  13. Burton, E F., u. W. H. Kohl: The Electron Microscope. An Introduction to its Fundamental Principles and Applications. New York 1946.Google Scholar
  14. 1.
    Vgl. die S. 147 zitierten Bücher, sowie 2 Fischer, M. H., and M. O. Hooker,: The Lyophilic Colloids. London 1934.Google Scholar
  15. 2.
    Aufl., 2 Bde. Dresden 1927/28.Google Scholar
  16. 3.
    Fischer, M. H.: Kolloidchemie der Wasserbindung.Google Scholar
  17. 4.
    Staudinger, H.: Über die makromolekulare Chemie. Angew. Chem. 49, 801 (1936).Google Scholar
  18. 5.
    Kuhn, W.: Elastizität und Viskosität hochpolymerer Verbindungen. Angew. Chem. 52, 289 (1939).Google Scholar
  19. 6.
    Alfrey, T.: Mechanical Behaviour of High Polymers. New York 1948.Google Scholar
  20. 7.
    Kuhn, W., O. Künzle u. A. Preissmann: Relaxationszeit- spektrum, Elastizität und Viscosität von Kautschuk. Helv. 30, 307, 464 (1947).Google Scholar
  21. 8.
    Kuhn, W.: Künzle: Experimentelle Bestimmung der dynamischen Viskosität und Elastizität sowie des Relaxationszeitspektrums von Kautschuk. Helv. 30, 839 (1947).Google Scholar
  22. 9.
    Nord, F. F.: Beziehungen zwischen Tieftemperaturforschung und Kolloidchemie. Naturwiss. 24, 481 (1936).Google Scholar
  23. 10.
    Wyk, A. J. van der: Struktur der hochmolekularen Verbindungen. Handb. Biochem. Erg.-W. 1, A 288–304 (1933).Google Scholar
  24. 1.
    Mark, H.: Physik und Chemie der Cellulose. Berlin 1932. Siehe 1 S. 160.Google Scholar
  25. 2.
    Für eine genauere Verteilungsfunktion siehe Kuhn, W., u. F. Grün: Kolloid. Z. 101, 248 (1942).Google Scholar
  26. 3.
    Zahlenwerte von sm, Am und fr-Werten für andere Fadenmoleküle siehe Kuhn, W., u. H. Kuhn: Helv. 26, 1394 (1943), insbes. S. 1450.Google Scholar
  27. 4.
    Kuhn, W.: Beziehungen zwischen Molekülgröße, statistischer Molekülgestalt und elastischen Eigenschaften hochpolymerer Stoffe. Kolloid. Z. 76, 258 (1936).Google Scholar
  28. Für das Qualitative siehe auch Wöhlisch, E.: Verh. physik.-med. Ges. Würzburg, N. F. 51, 53 (1926) und Meyer, K. H., u. C. Ferri: Helv. 18, 570 (1935)Google Scholar
  29. Sowie Guth, E., u. H. Mark: Mh. Chem. 65, 93 (1934).Google Scholar
  30. O. Künzle: Experimentelle Bestimmung der dynamischen Viskosität und Elastizität, sowie Für eine Zusammenfassung siehe Kuhn, W.: Statistisches Problem der Gestalt fadenförmiger Moleküle in Lösung. Exper. 1, 6 (1945).Google Scholar
  31. Alfrey, T.: Mechanical Behaviour of High Polymers. New York 1948. Für neuere Arbeiten siehe z. B. 5 Wall, F. T.: J. chem. Physics 10, 132, 485 (1942).Google Scholar
  32. Treloar, R. L. G.: Trans. Faraday Soc. 88, 293 (1942); 40, 109 Sei. 1, 380 (1946).Google Scholar
  33. Kuhn, W., O. Künzle u. A. Preissmann: Relaxationszeitspektrum, Elastizität und Viskosität von Kautschuk. Helv. 30, 307, 464 (1947).Google Scholar
  34. Kuhn, W., udes Relaxationszeitspektrums von Kautschuk. Helv. 80, 839 (1947).Google Scholar
  35. Flaschenträger, Physiologische Chemie I. (1948). J. colloid Sei. 3, 11 (1948).Google Scholar
  36. Staudinger, H.: Die hochmolekularen organischen Verbindungen. Berlin 1932 sowie die weitere, S. 148 u. 159 zitierte Literatur. Kuhn, W. Exper. 5, 318 (1949).Google Scholar
  37. Katchalsky, A.: Exper. 5, 319 (1949).Google Scholar
  38. Kuhn, W., u. H.Kuhn: Helv. 20, 1394 (1943); 28, 97, 1533 (1945); 29, 71, 609, 830 (1946); 30, 1233 (1947).Google Scholar
  39. Kuhn, W.: Statistisches Problem der Gestalt fadenförmiger Moleküle in Lösung. Exper. 1, 6 (1945).Google Scholar
  40. Kuhn, W.: Exper. 3, 315 (1945).Google Scholar
  41. Philippoff, W.: Viskosität der Kolloide. Handb. Kolloidwiss. (Wo. Ostwald) 9 (1942).Google Scholar
  42. Patat, S.: Viskositätsprobleme bei hochpolymeren Stoffen. Angew. Chem. 57, 95 (1948).Google Scholar
  43. Kuhn, W., u.H. Kuhn: Diffusion, Sedimentation und Viskosität bei Lösungen verzweigter Fadenmolekel. Helv. 30, 1233 (1947).Google Scholar
  44. Kuhn, W., u. H. Kuhn: Steifheit von Fadenmolekülen und deren Bestimmung aus Viskosität und Strömungsdoppelbrechung verdünnter Lösungen. Chimia, Aar au 2, 173Google Scholar
  45. Kuhn, H.: Habilitationsschrift Basel, 1946.Google Scholar
  46. Kuhn, W., u. H. Kuhn: Helv. 30, 1233 (1947).Google Scholar
  47. B. Mosimann, H.: Helv. 26, 61 (1943).Google Scholar
  48. Ostwald, Wo.: Kolloid- Z. 106, 1 (1944).Google Scholar
  49. Sookne, A. M., and M. Harbis: Industr. engng.Chem. 37, 475 (1945).Google Scholar
  50. Flory, P. J.: Am. Soc. 65, 372 (1943).Google Scholar
  51. Vgl. z.B. Hartley, G. S.: Ionenaggregationen in Lösungen von Salzen mit langen Paraffinketten. Kolloid-Z. 88, 22 (1939).Google Scholar

Zusammenfassendes Über Ultrazentrifuge: 1

  1. 10.
    Svedberg, The: Über Sedimentationsgeschwindigkeit und Sedimentationsgleichgewichte in der Ultrazentrifuge, Molekül - größenbestimmung, siehe Kolloid-Z. 36, 53 (1925); 51, 10 (1930). Nature 128, 999 (1931). Trans. Faraday Soc. 26, 740 (1930). B. 67 (A), 117 (1934). Handb. biol. Arb. meth. Abt. III, Teil B, 679 720 (1929).Google Scholar
  2. 2.
    The Svedberg 1884–1944, eine Festschrift zu seinem 60. Geburtstag. Hrsg. von Tiselius, A. u. a. Uppsala 1944.Google Scholar
  3. 3.
    Svedberg, The, u. K. O, Pedersen: Die Ultrazentrifuge; Theorie, Konstruktion und Ergebnisse. Handb. Kolloid- wiss. (Wo. Ostwald) 7, 1940.Google Scholar
  4. 4.
    Pedersen, K. O.: Ultracentrifugal Studies on Serum and Serum Fractions. Uppsala 1945.Google Scholar
  5. 5.
    Cohn, E. J., and J. T. Eds all: Proteins, Amino Acids and Peptides as Ions and Dipolar Ions. New York 1943.Google Scholar
  6. 6.
    Beams, J. W.: Rev. mod. Physics 10, 245 (1938) sowie Scie. in Progr. Ser. 2, 232ff. 1940. (Zusammenfassendes über Ultrazentrifugierung, einschließlich Ergebnisse an Proteinen.)Google Scholar
  7. Ferner 7 Wyckoff, R. W. G.: Die Isolierung hochmolekularer Eiweißstoffe mit der Ultrazentrifuge. Naturwiss. 25, 481 (1937) (behandelt insbesondere Virusarten).Google Scholar
  8. 8.
    Vgl. auch Polson, A.: Über die Berechnung der Gestalt von Proteinmolekülen. Kolloid-Z. 88, 51 (1939).Google Scholar
  9. 9.
    Lamm, O.: Ultrazentrifugierung und Diffusion als Methoden zur Untersuchung des Mole- kularzustandes in Lösung. Bamann-Myrbäck I, 659–699.Google Scholar
  10. 10.
    Für Sedimentationsgeschwindigkeit verzweigter und unverzweigter statistisch gestalteter Fadenmoleküle. Siehe 3 S. 163 insbesondere Helv. 30, 1233 (1947).Google Scholar
  11. Meyer, K. H., u. H. Mark: Der Aufbau der hochpolymeren organischen Naturstoffe. Leipzig 1930.Google Scholar
  12. 2.
    Wyk, A. J. van der: Struktur der hochmolekularen Verbindungen. Handb. Biochem. Erg.-W. 1 A, 288–304 (1933).Google Scholar
  13. 3.
    Mark, H.: Physik und Chemie der Cellulose. Berlin 1932.Google Scholar
  14. 4.
    Herzog, R. O., H. Hoffmann u. O. Kratky: Hochmolekulare Verbindungen. Handb. Biochem. Erg.-Bd. 162, 1930.Google Scholar
  15. 5.
    Guinier, A.: Radio cristallographie. Paris 1945.Google Scholar
  16. 6.
    Wright, Barbara, A.: Low angle X-ray diffraction pattern of Collagen. Nature 162, 23 (1948).Google Scholar
  17. 7.
    Riley, D. P.: Les rayons X et la structure des proteins cristallisées. Symposion sur les protéines, médecine et biologie, No 5, S. 35. Liège et Paris 1947.Google Scholar
  18. 8.
    Fanktjchen, I.: X-ray studies on Compounds of biochemical interest. Ann. Rev. 14, 207–224 (1945).Google Scholar
  19. 9.
    Astbury, W. T., Ch. E. Dalgliesh, S. E. Darmon and G. B. B. M. Sutherland: Studies on the structure of synthetic polypeptides. Nature 102, 596–600 (1948).Google Scholar
  20. 10.
    Pirenne, M. H.: The Diffraction of X-Rays and Electrons by Free Molecules. Cambridge 1946.Google Scholar
  21. 11.
    Kratky, O: Kleinwinkelstreuung der Röntgenstrahlen. Mh. Chem. 76, 325 (1947).Google Scholar
  22. 12.
    Kratky, O.: Low Angle Scattering in Polymers. J. polymer Sei. 3, 195 (1948); vgl. auch die Fußnoten von S. 158.Google Scholar
  23. 13.
    Zusammenstellung der Ergebnisse bei Eiweißstoffen siehe Mark, H., U.H.Philipp: Die Struktur der Proteine im Lichte der Röntgenstrahlen. Naturwiss. 25, 119 (1937) siehe auch 7.Google Scholar
  24. 14.
    Siehe hierzu auch die S. 158u. S. 38 angegebene Literatur.Google Scholar

Zusammenfassende Darstellungen: 1–3

  1. Zusammenfassendes siehe z. B. 1 Lehmann, O.: Die Lehre von den flüssigen Kristallen und ihre Beziehung zu den Problemen der Biologie. Ergebn. Physiol. 16, 255Google Scholar
  2. 509.
    1918); ferner insbesondere die Aufsätze von Friedel, G. u. E. Friedel, G. Foex, C. W. Oseen, H. Zocher, D. Vorländer, L. S. Ornstein, K. Herrmann u. A. H. Krummacher, W. Kast, Wo. Ostwald, V. Fredericksz u. V. Zolina, R. Schenk; Diskussionsbemerkungen von Foex, G., P. P. Ewald u. R. SchenK: Z. Kristallogr. (A) 79, 1 347 (1931).Google Scholar
  3. Vorländer, D.: Kristallinischflüssige Substanzen. Stuttgart 1908.Google Scholar
  4. Schenk, R.: Kristallinische Flüssigkeiten und flüssige Krystalle. Leipzig 1905.Google Scholar

Literatur über das Gesamtgebiet der physikalisch-chemischen Grundlairen biochemischer Vorgänge. Zusammenfassende Darstellungen: 1 18

  1. 1.
    Hammarsten, O.: Lehrbuch der physiologischen Chemie. 11. Aufl. München 1926.Google Scholar
  2. 2.
    Bayliss, W. M.: Grundriß der allgemeinen Physiologie. (Übersetzt von L. Maass und E. J. Lesser ). Berlin 1926.Google Scholar
  3. 3.
    Starling, E. H., C. L. Evans and H. Hartridge: Principles of Human Physiology. 9. Aufl. London 1945.Google Scholar
  4. 4.
    Abderhalden, E.: Lehrbuch der physiologischen Chemie. 26. Aufl. Basel 1948.Google Scholar
  5. 5.
    Lehnartz, E.: Einführung in die chemische Physiologie. 9. Aufl. Berlin 1949.Google Scholar
  6. 6.
    Häbler, C.: Physiko-chemische Medizin (nach H. Schade). Dresden u. Leipzig 1939.Google Scholar
  7. 7.
    Schade, H.: Die physikalische Chemie in der inneren Medizin. 3. Aufl. Dresden u. Leipzig 1923.Google Scholar
  8. 8.
    Beutner, R.: Physical Chemistry of Living Tissues and Life Processes. London 1933.Google Scholar
  9. 9.
    Harrow, B., and C. Sherwin: Textbook of Biochemistry. Philadelphia u. L’ondon 1935.Google Scholar
  10. 10.
    Bünning, E.: Physikalisch-chemische Grundlagen der biologischen Vorgänge. Fortschr. Bot. 5, 131–152 (1936); 6, 104–124 (1936); 7, 159 (1937).Google Scholar
  11. 11.
    Bünning, E., K. Mothes u. F. Wettstein: Lehrbuch der Pflanzenphysiologie. In 3 Bänden. Berlin 1939. Bd. 1. Physiologie des Stoffwechsels. Von K. M. Mothes; Bd. 2. Physiologie des Wachstums und der Bewegungen. Von E. Bünning. 1939. Bd. 3. Physiologie der Entwicklung. Von F. v. Wettstein.Google Scholar
  12. 12.
    Seifritz, W.: The physical properties of protoplasma. Ann. Rev. Physiol. 7, 35–60 (1945).Google Scholar
  13. 13.
    Seifritz, W.: Properties of protoplasma. Adv. Enzy- mol. 7, 35 1947.Google Scholar
  14. 14.
    Taylor, C. V.: Physical properties of protoplasma. Ann. Rev. Physiol. 5, 17–34 (1943).Google Scholar
  15. 15.
    Monne, L.: Struktur und Funktionszusammenhang des Zytoplasmas. Exper. 2, 153 (1946).Google Scholar
  16. 16.
    Häbler, C.: Physikalisch-chemische Probleme in der Chirurgie. Berlin 1930. Vgl. ferner die Fußnoten in voranstehenden Abschnitten, insbesondere 12-21 S. 11; 1 S. 18; 4-29 S. 28; 1-8 S. 36; 25-47 S. 48; 1-9 S. 45; 6-29 S. 48; 2-11 S. 79; 29-34 S. 92; 20-30 S. 101; 32-38 S. 105; 1-22 S. 121; 1-19 S. 125; 3-10 S. 129; 1-3 S. 137; 1 S. 146; 34-46 S. 148.Google Scholar
  17. 17.
    Abderhalden, E.: Handb. biol. Arb.-Meth., Abt. II: Physik. Meth., 4 Bde. (1925 34); Abt. III: Physik.-chem. Meth., 3 Bde (1928).Google Scholar
  18. 18.
    Thomas, P.: Manuel de Biochimie. Paris 1936.Google Scholar
  19. 19.
    Eingehendes darüber vgl. z. B. Chambers, R.: The living cell. In Textbook of Biochemistry. Hrsg. Harrow, B., and C. P. Sherwin: S. 17–39. Philadelphia u. London 1935.Google Scholar
  20. 20.
    Kuhn, W.: Optische Spezifität von Enzymen. Ergebn. Enzymforsch. 5, 1 48, insbesondere S. 47 (1936). Angew. Chem. 49, 215Google Scholar
  21. 219.
    1936). Optische Aktivität und Begrenztheit der Lebensdauer. Forsch, u. Fortschr. 14, 91 (1938). Abschnitt Optische Spezifität von Enzymen in Handb. Enzymol. (Nord-Weidenhagen) 1, 187–219. Z. Altersforsch. 1, 325 (1939).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1951

Authors and Affiliations

  • W. Kuhn

There are no affiliations available

Personalised recommendations