Advertisement

Verlauf und Behandlung der Emotionspsychosen

  • F. Labhardt
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN, volume 102)

Zusammenfassung

Der Verlauf der Emotionspsychosen ist vor allem durch zwei wichtige Punkte gekennzeichnet:
  1. 1.

    Die einzelnen Emotionspsychosen sind im allgemeinen von kurzer Dauer. Wir werden später sehen, daß nur wenige unter ihnen länger als 1 Monat dauern, und daß die Überschreitung dieses Zeitpunktes den Verdacht auf eine echte schizophrene Psychose nahelegt, auch wenn Ausnahmen vorkommen mögen. Für bestimmte Fälle muß ein Übergang der Emotionspsychose zur Schizophrenie angenommen werden. Auch dieses Problem wird näher zu besprechen sein.

     
  2. 2.

    Beim weitaus größeren Teil aller Emotionspsychosen handelt es sich um einmalige Episoden. Nur in 16 von 51 Fällen beobachteten wir ein- oder mehrmalig sich wiederholende psychotische Ausbrüche, die in bezug auf ihre Entstehung, ihren Charakter und Ablauf als Emotionspsychosen zu bezeichnen waren.

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Neuroplegica — heute vielfach auch als Neuroleptica bezeichnet — sind Medikamente verschiedener chemischer Struktur mit antipsychotischer Wirkung.Google Scholar
  2. 1.
    In dieser Zahl sind nur jene Rezidive enthalten, die in unserer Klinik beobachtet werden konnten. Es ergibt sich deshalb keine Übereinstimmung mit der in Tabelle 7 enthaltenen Zahl für Rezidive.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG / Berlin-Göttingen-Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • F. Labhardt

There are no affiliations available

Personalised recommendations