Das somatische Vorgehen des Hausarztes

  • J. Th. M. van Eijk
  • F. J. A. Huygen
  • P. J. R. Mesker
  • J. Mesker-Niesten
  • G. H. J. van Mierlo
  • H. G. A. Mokkink
  • A. J. A. Smits
  • M. M. L. Beek
Part of the Patientorientierte Allgemeinmedizin book series (NEUE ALLGEMEIN., volume 2)

Zusammenfassung

In Kap. 6 haben wir besprochen, wie der Arzt sein Vorgehen strukturiert und plant. In diesem Kapitel werden wir auf die medizinisch-technischen Aspekte dieses Vorgehens eingehen; auch hierbei kann der Hausarzt einen Prozeß der somatischen Fixierung positiv oder negativ beeinflussen. Zu jedem Zeitpunkt seiner Tätigkeit steht der Arzt vor der Frage : „Was ist beim augenblicklichen Stand im Kontext der Beschwerden und meinem augenblicklichen Informationsstand der beste Schritt?“ Seine Entscheidung, also das Vorgehen, zu dem er sich entschließt, wird Auswirkungen haben auf die Art und Weise, wie der Patient weiterhin mit seinen Beschwerden umgeht, welche Rolle den Beschwerden weiterhin in der Beziehung des Patienten zu anderen Menschen und seinem sozialen Umfeld zukommt, und auf den weiteren Kontakt zwischen ihm selbst und dem Patienten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Apley J, McKeith R (1982) The child and his symptoms. Blackwell Scientific Publications, OxfordGoogle Scholar
  2. Azarnoff DL et al. (eds) (1978) Handbook of clinical pharmacology. Little Brown, BostonGoogle Scholar
  3. Fry J (1979) Common diseases, their nature, incidence and care. MTP, LancasterGoogle Scholar
  4. Huisartsgeneeskundig-Handelen-Conferenties op het Nijmeegs Universitair Huisartsen Instituut: Serie artikilen in Huisarts en Wetenschap 1979–1983 [Konferenzen über allgemeinmedizinisches Handeln am Allgemeinmedizinischen Institut der Universität Nijmegen: Artikelserie in Huisarts en Wetenschap 1979–1983]Google Scholar
  5. Illingworth RS (1979) The incidence of disease in general practice. Practitioner 222: 701PubMedGoogle Scholar
  6. McWhinney J (1972) Beyond diagnosis. Engl J Med 287: 384CrossRefGoogle Scholar
  7. Wright HJ, McAdam DB (1979) Clinical thinking and practice. Diagnosis and decision in patientcare. Churchill-Linvingstone, EdinburghGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1985

Authors and Affiliations

  • J. Th. M. van Eijk
  • F. J. A. Huygen
    • 1
  • P. J. R. Mesker
  • J. Mesker-Niesten
  • G. H. J. van Mierlo
  • H. G. A. Mokkink
  • A. J. A. Smits
  • M. M. L. Beek
  1. 1.Allgemeinärztlichen InstitutsUniversität NijmegenDie Niederlande

Personalised recommendations