Jupiter

  • Rolf Müller
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 90)

Zusammenfassung

Ein Blick auf das Bild der Planetengrößen (Abb. 9, S. 23) zeigt, daß Jupiter unbestritten als Riese unter den Planeten angesprochen werden kann. Sein Äquatordurchmesser, den man bei Durchgängen seiner hellen Monde vor der Scheibe gut bestimmen kann, beträgt rund 142700 km, ist also etwa elfmal so groß wie der des Erdäquators. Seine Oberfläche übertrifft die der Erde um das 119fache und sein Volumen um das 1300fache. Infolge der raschen Umdrehung um seine Achse, die er in weniger als 10 Stunden vollendet, und auch infolge der geringen inneren Dichte des Planeten weist er eine stärkere Abplattung auf, die man schon bei flüchtigem Blick durchs Fernrohr erkennt. Die Abplattung läßt sich aus Störungen, die die nächsten Jupitermonde auf den Äquatorwulst Jupiters ausüben, berechnen und beträgt 1:15. Demnach ist der Poldurchmesser rund 1/15 = 9500 km kleiner als der Äquatordurchmesser. Doch ist die Dicke der den eigentlichen Jupiterkörper umgebenden Atmosphäre nicht hinreichend gut bekannt, so daß weder der wahre Durchmesser des Planeten noch die wirkliche Abplattung des festen Körpers sicher angegeben werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Rolf Müller
    • 1
  1. 1.Sonnenobservatoriums WendelsteinUniversitätssternwarte MünchenDeutschland

Personalised recommendations