Advertisement

Die Abwendung von der Rechtsphilosophie: Relativisten, Formalisten und Skeptiker

  • Carl J. Friedrich
Chapter
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE)

Zusammenfassung

Klingt bei Stammler, wie überhaupt beim erkenntnistheoretischen Kantianismus, der Skeptizismus sehr deutlich an, so muß man bedenken, daß im Grunde, wenigstens in bezug auf Philosophie, der gesamte Positivismus ein ausgesprochener Skeptizismus ist. Denn was sagen schließlich alle die verschiedenen Positivisten anderes, als daß es keinen Sinn und keinen Wert hat, zu philosophieren. Darüber hinaus wird dann betont, es komme auf die systematische und empirisch zuverlässige Verarbeitung des positiven juristischen Materials an, wie es in Gesetzen, Verordnungen, Gerichtsentscheidungen und Verwaltungspraxis vorliegt. Aber wie soll solches Verarbeiten sich denn vollziehen? Wie ist unter dem ungeheuren Material zu wählen und zu sichten? Der Skeptiker mag als Antwort auf eine solche, zunächst noch rein methodologische, Frage entweder einen erkenntniskritischen Formalismus entwickeln oder er mag sich an den common sense, die communis opinio doctorum und ähnliche Vorstellungen halten. Diese Variationen des „gesunden“ Menschenverstandes ebenso wie der Formalismus verbergen ja aber nur das philosophische Problem, das eben darin liegt, wo denn die Wertmaßstäbe dieser Menschen herkommen. Sie können religiöser, sie können philosophischer, sie können aber auch kulturell-anthropologischer Herkunft sein. Es ist dies eine Einstellung, die entweder naiv oder aber überkritisch sein kann. Nur die letztere interessiert hier. Bei sehr großem Reichtum an philosophischer Bildung entsteht ein Skeptizismus einfach aus der Vielheit der Systeme. Das war im Altertum so, und das ist in der Neuzeit wieder so. Wenn ein solcher Skeptizismus zur wissenschaftlichen Arbeit an positiven Rechtsmaterien führt, so kann er mit wissenschaftlichen Leistungen ersten Ranges durchaus vereinbar sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Berlin Heidelberg 1955

Authors and Affiliations

  • Carl J. Friedrich

There are no affiliations available

Personalised recommendations