Advertisement

Pathologische Fettdeposition in der Leber als endokrin-metabolische Anomalie

  • B. Knick
  • F. Rother
  • H.-J. Lange
  • H. Niemczyk
Part of the Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie book series (ENDOKRINOLOGIE, volume 12)

Zusammenfassung

Alle modernen Daten zur Pathophysiologie des Diabetes mellitus weisen darauf hin, daß die Erkrankung in vielen Fällen bereits lange Jahre vor klinischer Symptommanifestation beginnt. Aus dem „potentiellen Diabetes“ des multifaktoriell genetisch determinierten Individuums kann sich in jähre- oder jahrzehntelangen Phasen das Stadium des latenten oder asymptomatischen Diabetes entwickeln, ehe die Manifestation aller typischen Symptome zustande kommt. Von besonderer Bedeutung ist in Anbetracht dieser Diabetesstadien die Fahndung nach frühdiabetischen Stoffwechselanomalien, unter welchen man längst vor Blutzuckererhöhung und Harnzuckerausscheidung faßbare, möglicherweise jähre -oder jahrzehntelang vorausgehende Alterationen zu verstehen hat. Zu diesen Stoffwechselanomalien, die sich noch vor pathologischer Veränderung der Glucosetoleranz ausprägen können, gehört in der Entwicklungsrichtung zum sthenischen Altersdiabetes die primär-metabolische Leberverfettung (Übersicht Abb. 1 „Pathogenese des Diabetes mellitus“). Im folgenden sollen Untersuchungen über die mit der primär-metabolischen Leberverfettung korrelierten frühdiabetischen Stoffwechselanomalien mitgeteilt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baier, H., B. Knick, D. Behrens, A. v. d. Emden und J. Ruckes: Med. Welt (Stuttg.) 1964, 1813, 1861.Google Scholar
  2. Berson, S. A., and R. S. Yalow: Diabetes 14, 549 (1965).PubMedGoogle Scholar
  3. Bottermann, P., K. Schwarz und K. Kopetz: Dtsch. med. Wschr. 90, 917 (1965).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Daweke, H., H. van Landeghen, W. Winkelmann und E. Bach: Klin. Wschr. 43, 190 (1965).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Froesch, E. R., H. Bürgi, E. B. Ramseier, P. Bally, and A. Labhart: J. clin. Invest. 42, 1816 (1963).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. Huggett, A. St., and D. A. Nixon: Biochem. J. 66, 12 (1956).Google Scholar
  7. Kalk, H.: Dtsch. med. Wschr. 84, 1898 (1959).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Karam, J. H., G. N. Grodsky, and P. H. Forsham: Diabetes 12, 197 (1963).PubMedGoogle Scholar
  9. Knick, B., H. Baier, D. Behrens, F. Rother und K. Heckmann: Gastroenterologia (Basel) Suppl. ad Vol. 104, 196 (1965).Google Scholar
  10. D. Behrens, F. Rother und K. Heckmann —, H.-J. Lange und K. Heckmann: Dtsch. med. Wschr. 90, 1286 (196PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. Lange, H.-J. u. B. Knick: Klin. Wschr. 43, 215 (1965).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. — —, G. Stark und F. Kahlert: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 71, 375 (1965).PubMedGoogle Scholar
  13. Popper, H.: Pers. Mitteilung.Google Scholar
  14. Renold, A. E., O. B. Crofford, W. Stauffacher, and B. Jeanrenaud: Diabetologia 1, 4 (1965).CrossRefGoogle Scholar
  15. Rother, F., H. Schott, B. Knick, H.-J. Lange und H. Fallen: Verh. dtsch. Ges. inn. Med. 71, 757 (1965).PubMedGoogle Scholar
  16. Tables of normal body-weight of the Life Extension Institute of New York City; Wiss. Tabellen. Basel: Geigy 1956.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • B. Knick
    • 1
  • F. Rother
    • 1
  • H.-J. Lange
    • 1
  • H. Niemczyk
    • 1
  1. 1.II. Med. Klinik und Poliklinik und dem Institut für Med. Statistik und DokumentationUniversität MainzDeutschland

Personalised recommendations