Advertisement

Kasuistik

  • Franz Rabe
Chapter
  • 8 Downloads
Part of the Schriftenreihe Neurologie — Neurology Series book series (NEUROSER, volume 5)

Zusammenfassung

Im folgenden werden 41 Kranke beschrieben, die sowohl hysterische als auch epileptische Anfälle hatten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Reference

  1. Als „sekundäre“ psychomotorische Anfälle bezeichnen wir solche, die erst im Verlauf von chronischen Epilepsien als neue Anfallsform mit den entsprechenden Veränderungen eines temporalen Focus entstehen (Rabe, 1961). Ihre Manifestation konnten wir durch hirnelektrische Verlaufsuntersuchungen auf Krampfschädigungen infolge der vorausgegangenen Grand Mal beziehen und damit die von Lennox (1953) und Gänshirt (1960) aus klinischen Verläufen sowie von Scholz schon 1933 und 1959 vom pathologisch-anatomischen Gesichtspunkt her angenommenen Entstehungsbedingungen belegen. Der genannte Verlaufswandel wurde von Neimanis (1962) mit einer Untersuchung über Korrelationen von klinischen und morphologischen Befunden bestätigt.Google Scholar
  2. Während der Drucklegung wurde mir eine Bestätigung dieser Beobachtung von Matwijewicz et al. (1968) bekannt.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • Franz Rabe
    • 1
  1. 1.Privatdozent für Neurologie und OberarztNeurologischen UniversitätsklinikDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations