Kohlenstoff

  • Ekkehard Fluck
Part of the Anorganische und Allgemeine Chemie book series (ANORGANISCHE, volume 5)

Zusammenfassung

Kohlenstoff hat nur ein Isotop mit einem magnetischen Moment, nämlich 13C. Seine Spinzahl beträgt I = 1/2. Wegen der kleinen natürlichen Häufigkeit des Isotops, die nur 1,1% beträgt und dadurch die Messung der kernmagnetischen Resonanz gegenüber anderen Kernsorten, wie 1H, 19F oder 31P, erschwert, sind bis heute nur wenige Untersuchungen an 13C-Verbindungen durchgeführt worden. Trotzdem konnten Lauteebur 6 und Holm 7 die chemischen Verschiebungen und Kopp-lungskonstanten einer größeren Anzahl von Verbindungen tabellieren. Eine Auswahl dieser Werte ist in Tab. 23 zusammengestellt. Die chemischen Verschiebungen sind sehr groß und fallen in für bestimmte Verbindungstypen oder -gruppen gut definierte Bereiche. Auch die Kopplungskonstanten zwischen Kohlenstoff und direkt gebundenem Wasserstoffsindrecht beträchtlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ogg, R. A., u. J. D. Ray: J. Chem. Phys. 26, 1515 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Ito, K., H. Watanabe u. M. Kubo: J. Chem. Phys. 34, 1043 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Phillips, W. D., H. C. Miller u. E. L. Mttetterties : J. Am. Chem. Soc. 81, 4496 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Ogg, R. A.: J. Chem. Phys. 22, 1933 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Shoolery, J. N.: Disc. Faraday Soc. 19, 215 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Lauterbttr, P. C: J. Chem. Phys. 26, 217 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Holm, C. H.: J. Chem. Phys. 26, 707 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  8. 1.
    Lauteebub, P. C: Ann. N. Y. Acad. Sci. 70, 841 (1958).CrossRefGoogle Scholar
  9. 2.
    Holm, O. EL: J. Chem. Phys. 26, 707 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  10. 1.
    McConnell, H. M., u. D.D. Thompson: J. Chem. Phys. 26, 958 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  11. 2.
    Müller, N., u. D. E. Pritchabd: J. Chem. Phys. 81, 768 (1959).CrossRefGoogle Scholar
  12. 3.
    Malinowski, E. R.: J. Am. Chem. Soc. 83, 4479 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  13. 4.
    Holm, C. H.: J. Chem. Phys. 26, 707 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  14. 5.
    Tiers, G. V. D.: J. Phys. Soc. Japan 15, 354 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  15. 6.
    Franejss, S. G.: (in Vorbereitung).Google Scholar
  16. 7.
    Harris, R. K.: J. Phys. Chem. 66, 768 (1962).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Ekkehard Fluck
    • 1
  1. 1.Nat.-Math. FakultätUniversität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations