Zusammenfassung

  • Friedrich Unterharnscheidt
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN, volume 103)

Zusammenfassung

Es wurde der Effekt einmaliger, wiederholter und gehäufter stumpfer Gewalteinwirkung auf den Schädel an 59 Tieren (13 Kaninchen und 46 Katzenuntersucht. Die Einwirkung erfolgte mit der von Foltz, Jenkner u. Ward angegebenen „concussion gun“ mit Geschwindigkeiten von 7,1 bis 18,3 m/sec (entsprechend 22,0 bis 66,0 km/Std). Da die Masse des auf den Schädel treffenden Bolzens bekannt war, ließen sich die Beschleunigungen, die dem Schädel erteilt wurden, errechnen; sie wurden außerdem an Katzen und Kaninchen experimentell ermittelt. Für gewöhnlich erfolgte die Gewalteinwirkung aus Schlagrichtung 5 (von oben). Nur bei fünf Katzen wurde Schlagrichtung 1 (von hinten) gewählt. Der Schädel war stets frei beweglich (Beschleunigungstrauma).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1963

Authors and Affiliations

  • Friedrich Unterharnscheidt
    • 1
    • 2
  1. 1.Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität BonnDeutschland
  2. 2.Deutschen Forschungsanstalt für Psychiatrie (Max-Planck-Institut)MünchenDeutschland

Personalised recommendations