Advertisement

Die Fernrohre

Chapter
  • 39 Downloads

Zusammenfassung

Mit einem Fernrohr wollen wir mehr sehen als mit dem bloßen Auge. Dieses Mehrsehen ist in erster Linie so zu verstehen, daß man mit dem Fernrohr mehr Einzelheiten erkennen will, als es mit dem bloßen Auge möglich ist. Gelegentlich kann das Mehrsehen jedoch auch bedeuten, daß man Dinge sehen will, die von dem jeweiligen Standpunkt aus dem bloßen Auge nicht sichtbar sind, ohne daß daran die Forderung geknüpft ist, mehr zu erkennen als mit bloßem Auge. Die so skizzierte Aufgabe wird durch Abbildung mittels optischer Systeme gelöst. Es scheint daher angebracht, zunächst einige Betrachtungen über das Wesen des Abbildungsvorganges anzustellen. Jede optische Abbildung kommt dadurch zustande, daß die Lichtenergie durch ein optisches Instrument in einer für die vorliegende Aufgabe geeigneten Weise an bestimmte Stellen des Raumes geleitet wird. Es ist heute Allgemeingut, daß das Licht eine elektro-magnetische Wellenbewegung ist, d. h. die Lichtenergie breitet sich genauso aus wie die elektro-magnetischen Wellen größerer Wellenlänge, z. B. des Rundfunks. Eine physikalisch strenge Untersuchung des Abbildungsvorganges würde also bedeuten, daß man den Verlauf der elektro-magnetischen Wellenbewegung durch das optische System hindurch auf der Grundlage der Maxwellschen Lichttheorie verfolgen müßte. Eine solche Behandlung ist wegen der ungeheuren mathematischen Schwierigkeiten für ein optisches System aus Linsen oder Spiegeln bis heute noch nicht gelungen.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  1. 1.Firma Carl ZeissDeutschland
  2. 2.Technischen Hochschule Stuttgart Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Firma Carl ZeissDeutschland

Personalised recommendations