Advertisement

Die metamorphen Gesteine

  • P. Eskola
Chapter

Zusammenfassung

Der Zweck der nachfolgenden Darstellung der Gesteinsmetamorphose ist, in gedrängter Form einen Überblick des wichtigsten Inhalts der Metamorphosenlehre zu geben. Ein Versuch, die ausgezeichneten Bücher von Gbubenmann-Niggli, Habkek. u. a. ersetzen zu wollen, kommt natürlich nicht in Frage, aber selbstverständlich soll auf neue, während der letzten Jahre in der Wissenschaft hinzugekommene Ergebnisse und Gesichtspunkte besonderes Gewicht gelegt werden.

Notes

Literature

  1. 1.
    Strunz, H.: Z. Kristallogr. (A) Bd. 98 (1937) S. 60. — Ein vielleicht passender Name für diese Gruppe wäre „Edelsilikate“, weil nahezu alle Silikatedelsteine hierhin gehören.Google Scholar
  2. 1.
    Sanders affine Deformation. Google Scholar
  3. 1.
    In einer während der Drucklegung dieses Buches erschienenen Abhandlung berichten Griggs und Bell (1938) über neue Experimente zur Quarzverformung. Translation konnte auch bei sehr hohen allseitigen Drucken (bis 150000 at!) nicht nachgewiesen werden, wohl aber bei Anwesenheit einer NaCO3-Lösung Zertrümmerung in Stengel, vorzugsweise nach gewissen Richtungen, die identisch mit den früher angenommenen Translationsrichtungen zu sein schienen. Die Verfasser meinen, die Einregelung solcher Stengel und Umkristallisation hätte die Regelung des Quarzes hervorbringen können. Doch scheint die auch bei diesen Versuchen beobachtete Entstehung der undulierenden Auslöschung die Annahme der Translation nach der Basis zu erfordern.Google Scholar
  4. 1.
    Kalb (1936) hat gegen den Ausdruck Sanidinitfazies, wohl mit Recht, bemrkt, daß die Sanidinite selbst nicht zur „Sanidinitfazies“ gehören, weshalb dieser Ausdruck wegfallen sollte. Doch ist Sanidin ein kritisches Mineral der Fazies; „Gesteine“ der Sanidinitfazies gibt es wohl überhaupt nicht, nur die Tendez dazu zeigt sich bei deratiger Mineralbildung. Darym kann dieser Ausdruck keine Mißverständnisse veranlassen.Google Scholar
  5. 1.
    Eskola, P.: Kuhmoisten zeoliittiesiintymä. With a summary in English: An occurrence of zeolite in the parish of Kuhmoinen, Central Finland, and its possible relation to the fracture lines in the basin of Lake Päijänne. Terra 1935.Google Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1939

Authors and Affiliations

  • P. Eskola
    • 1
  1. 1.HelsinkiFinland

Personalised recommendations