Advertisement

Frostbeständigkeit des Betons

  • Otto Graf
  • Walter Albrecht
  • Hermann Schäffler

Zusammenfassung

Beton, de rim Freien beständig sein soll, muß in erster Linie frostbeständig sein, d. h., er darf durch Gefrieren im wassergetränkten Zustand keinen Schaden leiden. Hinzu treten zusätzliche Beanspruchngen, z. B. die Wirkung von Streusalzen auf Betonstraßen und die Einflüsse von Temperaturunterschieden und Feuchtigkeitsänderungen. Die Anforderungen an die Wetterbeständigkeit sind dementsprechend mannigfalting abhängig von den klimatichen Verhältnissen des Standorts, von der Behandlung der Bauteile usw.1. Für den wetterbeständigen Beton sind hinreichend wetterbeständige Zuschlagstoffe, weitgehende Wasserdichtheit und erfahrungdgenmäß eine gewisse Mindestfestigkeit erforderlich.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Graf: Bautenschutz Bd. 6 (1935) S. 47; Beton u. Eisen Bd. 38 (1939) S. 178Google Scholar
  2. 2.
    Walz: Wass.-u. Wegebau-Z. Bd. 38 (1940) S. 99;Google Scholar
  3. 2a.
    Graf u. Walz: Fortschr. U. Forsch. Bauwesen, Reihe B, H. 3, S. 62Google Scholar
  4. 1.
    Siehe außerdem Gonnerman u. Ward: The National Sand and Gravel Bulletin, Mai 1931, S. 31Google Scholar
  5. 1.
    Graf: Deutscher Ausschuß für Eisenbeton, H. 65, Berlin 1931, S. 31; ferner Beton u. Eisen Bd. 35 (1936) S. 23Google Scholar
  6. 1.
    Walz: Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, H. 123, Berlin 1956Google Scholar
  7. 2.
    Walz: Beton Bd. 10 (1960) S. 164Google Scholar
  8. 3.
    Walz: Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, H. 127, Berlin 1957Google Scholar
  9. 4.
    Siehe auch Gonnerman u. Ward: The National Sand and Gravel Bulletin, Mai 1931, S. 13, sowie Phemister, Guppy, Markwick u. Shergold: Road Research, Special Report Nr. 3, London 1946Google Scholar
  10. 1.
    Barth, Coréens u. Eskola: Die Entstehung der Gesteine, Berlin 1939, S. 118 u. 163Google Scholar
  11. 2.
    Walz: Betonstraße Bd. 12 (1937) S. 80Google Scholar
  12. 1.
    Graf: Bautenschutz Bd. 6 (1935) S.47Google Scholar
  13. 2.
    Graf: Deutscher Ausschuß für Eisenbeton, H. 57, Berlin 1927, und H. 87, Berlin 1938; ferner Beton u. Eisen Bd. 26 (1927) S.244Google Scholar
  14. 3.
    EILEM-Symposium: Winter Concreting — Theory and Practice. Proc. Danish Nat. Inst. Build. Res. Copenhagen 1956Google Scholar
  15. 4.
    Graf: Deutscher Ausschuß für Eisenbeton, H. 87, Berlin 1938, und Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, H. 99, Berlin 1943Google Scholar
  16. 1.
    Graf: Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, H. 99, Berlin 1943Google Scholar
  17. 1.
    In diesem Sinne macht sich u. a. der Gehalt an Ton und anderen feinsten Teilen bemerkbar. Vgl. dazu unter 5.4.5, S. 88Google Scholar
  18. 2.
    Walz: Deutscher Ausschuß für Stahlbeton, H. 127, Berlin 1957Google Scholar
  19. 3.
    Hier handelt es sich wahrscheinlich vorwiegend um physikalische Wirkungen der Salze. Vgl. dazu Walz: Straßenbau-Jahrbuch 1939/40, S. 231, und Hartmann: Zement-Kalk-Gips Bd. 10 (1957) S. 265 u. 314Google Scholar
  20. 4.
    Veröffentlicht in: Straßenbau von A—Z. Berlin/Bielefeld/München: Erich Schmidt 6 Walz: Betonstraße Bd. 16 (1941) S. 186; ferner Zement Bd. 31 (1942) S. 150Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • Otto Graf
  • Walter Albrecht
    • 1
  • Hermann Schäffler
    • 2
  1. 1.Otto-Graf-InstitutTechnischen Hochschule StuttgartDeutschland
  2. 2.Staatsbauschule StuttgartDeutschland

Personalised recommendations