Advertisement

Abnutzwiderstand des Betons

  • Otto Graf
  • Walter Albrecht
  • Hermann Schäffler

Zusammenfassung

Der Abnutzwiderstand ist jeweils nach der vorwiegenden Beanspruchung des Betons zu beurteilen2. Die zur Zeit vorliegenden Feststellungen über das Verhalten der natürlichen und künstlichen Steine beim Gebrauch in Gehwegen, Straßen usw. zeigen, daß der Abnutzwiderstand der natürlichen und künstlichen Steine, also auch des Betons, in den meisten Fällen durch Abschleifen nach DIN 52108 gemessen werden kann3. Dabei ist der Abnutzwiderstand des trockenen Betons und des feuchten Betons (unter Zufuhr von Wasser) zu unterscheiden. Für besonders harte Zuschlagstoffe nach DIN 1100 — Hartbetonbeläge, Hart-betonstoffe — ist noch festzustellen, ob die Prüfung nach DIN 52108 beibehalten werden kann.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Duriez: Revue des Matériaux Nr. 461, 1954, S. 45Google Scholar
  2. 2.
    Walz: In: Handbuch der Werkstoffprüfung, Bd. III, 2. Aufl., Berlin 1957, S. 457Google Scholar
  3. 3.
    Graf: Beton u. Eisen Bd. 40 (1941) S. 16; Jackson u. Pauls [Proc. Amer. Soc. Test. Mater. Bd. 24 (1924)] fanden mit der seinerzeit in USA benutzten Abnutzmaschine nach Talbot-Jones keinen Einklang mit der im Verkehr auftretenden AbnutzungGoogle Scholar
  4. 4.
    Zollinger: Bautechn. Bd. 34 (1957) S. 336Google Scholar
  5. 1.
    Veröffentlicht in: Straßenbau von A—Z. Berlin/Bielefeld/München: Erich SchmidtGoogle Scholar
  6. 2.
    Die zulässigen Werte sind nach Hartbetonstoffgruppen abgestuft. Die kleinsten Werte gelten für die Stoffgruppe A (Siliziumkarbid, Korund usw.), die größten für die Stoffgruppe C (Natursteine und Schlacken)Google Scholar
  7. 3.
    Siehe dazu Graf: Straßenbau Bd. 21 (1930) S. 579;Google Scholar
  8. 3a.
    Siehe dazu Graf: Bautenschutz Bd. 6 (1935) S. 36;Google Scholar
  9. 3b.
    Siehe dazu Graf: Straßenbau Bd. 29 (1938) S. 371Google Scholar
  10. 4.
    Vgl. Guttmann u. Seidel: Zement Bd. 25 (1936) S. 233Google Scholar
  11. 1.
    Structural Materials Research Laboratory, Lewis Institute, Bull. 10, Chicago 1921. — Das Prüfverfahren weicht von DIN 52108 erheblich ab, weshalb hier Zahlenangaben nicht gemacht werdenGoogle Scholar
  12. 2.
    Amer. Soc. Test. Mater., Spec. Techn. Publ. Nr. 169, 1955, S. 163Google Scholar
  13. 3.
    Amer. Soc. Test. Mater., Spec. Techn. Publ. Nr. 205, 1958, S. 91Google Scholar
  14. 1.
    Amer. Soc. Test. Mater., Spec. Techn. Publ. Nr. 205, 1958, S. 91Google Scholar
  15. 2.
    Siehe auch Graf: Zement Bd. 17 (1928) S. 1464Google Scholar
  16. 3.
    Die in den Abb. 215 bis 221 mitgeteilten Versuchsergebnisse sind auf der Bauschinger-Scheibe festgestellt worden. Bei Beurteilung der Zahlen ist zu beachten, daß das inzwischen nach DIN 52108 genormte Prüfverfahren etwa um die Hälfte höhere Werte liefert. Überdies wird dort die Abnutzung auf 50 cm2 bezogen. Weiteres vgl. Graf: Straßenbau Bd. 21 (1930) S. 585 u. 588, ferner bei Wästlund u. Eriksson: Svenska Forskningsinstitutet för Cement och Betong, Handlingar 15, Stockholm 1945Google Scholar
  17. 1.
    Proc. Amer. Soc. Test. Mater., Spec. Techn. Publ. Nr. 205, 1958, S. 91Google Scholar
  18. 2.
    Graf: Schriftenreihe der Forsch.-Ges. f. d. Straßenwesen, Arbeitsgruppe Betonstraßen, H. 10, 1937Google Scholar
  19. 1.
    Veröffentlicht in: Straßenbau von A—Z. Berlin/Bielefeld/München: Erich SchmidtGoogle Scholar
  20. 2.
    Vgl. auch Walz: Betonstraße Bd. 12 (1937) S. 80, insbesondere S. 86Google Scholar
  21. 3.
    e = Einlieferungszustand, g = aus gesunden Teilen (angewitterte Teile weggenommen), s = aus schlechten TeilenGoogle Scholar
  22. 4.
    3 Tage unter feuchten Tüchern, 18 Tage im Wasser. Zementgehalt des Betons 310 kg/m3 Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG., Berlin/Göttingen/Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • Otto Graf
  • Walter Albrecht
    • 1
  • Hermann Schäffler
    • 2
  1. 1.Otto-Graf-InstitutTechnischen Hochschule StuttgartDeutschland
  2. 2.Staatsbauschule StuttgartDeutschland

Personalised recommendations