Advertisement

Die wachstumsbiologische Deutung der Variabilität des Körperlängenwachstums im Schulkindalter

  • Edmund Scholz
Chapter
Part of the Wissenschaftliche Jugendkunde book series (JUGENDKUNDE, volume 5)

Zusammenfassung

Die Erklärung für den Befund, daß die präpuberale Längenhemmung und der puberale Längenschub je eintreten oder ausbleiben können, ist offenbar bei den (hormonalen oder andersartigen) Komponenten der Wachstumssteuerung zu suchen. Der bereits von Maranon durchgeführte Versuch, die Altersstufen nach dem ihnen eigentümlichen Vorwiegen bestimmter endokriner Beeinflussungen zu unterscheiden, ist zugleich auch die bestangepaßte Erklärung der gezeigten Wachstumsvariabilität, wenn neben den Hormonen auch andersartige Wuchsstoffe mit in Erwägung gezogen werden. Die Feststellung, daß vor dem Längenschub eine Längenhemmung eintreten oder ausbleiben kann, daß aber auch der Längenschub selbst ausfallen kann, besagt folgendes: Im Verlaufe des Reifungsgeschehens stellen sich nacheinander zwei bestimmte Situationen bei der Wachstumssteuerung ein. Mit der zuerst auftretenden Situation ist die Disposition zu einer Verlangsamung des Längenwachstums verknüpft und mit der zweiten die Disposition zu einer Beschleunigung. Die bei der zweiten Situation hervorgerufene Beschleunigung tritt weitgehend unabhängig davon auf, ob zuvor eine Verminderung der Wachstumsgeschwindigkeit aufgetreten ist oder nicht. Die statistische Korrelation ist absolut so klein, daß sie für individualdiagnostische Zwecke nicht brauchbar ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Johann Ambrosius Barth, München 1963

Authors and Affiliations

  • Edmund Scholz

There are no affiliations available

Personalised recommendations