Immunologische Eigenschaften der Viren

  • Gerhard Schramm
Part of the Organische Chemie in Einzeldarstellungen book series (ORGCHEMIE, volume 5)

Zusammenfassung

Eiweißstoffe wirken antigen, d. h. sie besitzen die Fähigkeit, im Warmblüterorganismus Antikörper zu erzeugen. Diese Antikörper reagieren am vollständigsten mit dem homologen Antigen, durch das sie gebildet wurden, weniger vollständig mit einem verwandten heterologen Antigen und gar nicht mit einem fremden. Hierdurch ist in der Proteinchemie eine zusätzliche Möglichkeit gegeben, die vollständige oder teilweise strukturelle Übereinstimmung zwischen zwei Stoffen sicherzustellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturhinweise

  1. 1.
    Zusammenfassende Werke: 1. Kabat, E. A., u. M. M. Mayer: Exper. Immunochem. Springfield, USA: C. C. Thomas 1948.Google Scholar
  2. 2.
    Landsteiner, K.: The specifity of serological reaction. Cambridge: Harvard, 1945.Google Scholar
  3. 3.
    Campbell, D. N., u. N. Bulman: Some current concepts of the chemical nature of antigens and antibodies. Fortschr. Chem. Org. Nature (London) 9, 443 (1952).Google Scholar
  4. 1.
    Porter, R. R.: Biochemic. J. 46, 479 (1950).Google Scholar
  5. 2.
    Northrop, J. H.: J. Gen. Physiol. 25, 465 (1942).CrossRefGoogle Scholar
  6. 1.
    Pauling, L.: J. Amer. Chem. Soc. 1940, 2643.Google Scholar
  7. 2.
    Scheibe, G.: Angew. Chem. 52, 631 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  8. 1.
    Heidelberger, M., u. F. E. Kendall: J. of Exper. Med. 61, 563 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  9. 1.
    Pauling, L., D. Pressmann u. D. H. Campbell: J. Amer. Chem. Soc. 66, 330 (1944).CrossRefGoogle Scholar
  10. 2.
    Eigene Versuche.Google Scholar
  11. 1.
    Tyrell, D. A. J., u. F. L. Horsfall: J. of Exper. Med. 97, 845, 863 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  12. 1.
    Siehe Bawden: Plant Viruses.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1954

Authors and Affiliations

  • Gerhard Schramm
    • 1
  1. 1.Max-Planck-Institut für VirusforschungTübingenDeutschland

Personalised recommendations