Advertisement

Wein

  • Rudolf Plank
Part of the Handbuch der Kältetechnik book series (KÄLTETECHNIK, volume 10)

Zusammenfassung

Wein wird durch Gärung des Saftes von Weintrauben gewonnen, deren Zuckergehalt während des Reifungsprozesses ansteigt, während der Säuregehalt abnimmt. Die Weinbeeren enthalten selten weniger als 12%, manchmal über 30% Zucker. Das Verhältnis von Säure und Zucker schwankt zwischen 1 : 30’ bei den besten Sorten und etwa 1:10 bei den geringen. Die Säure der reifen Beeren ist vorwiegend Weinsäure, die im Saft als Weinstein — dem sauren Kalisalz. der Weinsäure (KHC4H4O6) — enthalten ist. Daneben enthält der Saft noch geringe Mengen von eiweißartigen Stoffen, Pektinen u. a., die man als Extraktstoffe bezeichnet. Der Zuckergehalt wird in Deutschland in Graden Oechsle gemessen, in den USA in Graden Balling oder Brix; diese Grade entsprechen den Gewichtsprozenten Zucker im Saft.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Referenzen

  1. 1.
    Gaspar: Ber. III. Intern. Kältekongr. Chicago 1913, Bd. 3, S. 24.Google Scholar
  2. 2.
    Pederson, C. S., u. D. K. Tressler: Agric. exp. Sta. Bull. No. 676 (1936).Google Scholar
  3. D. K. Tressler u. M. A. Joslyn: The Chemistry and Technology of Fruit and Vegetable Juice Production. New York: Avi Publ. Comp. 1954.Google Scholar
  4. 3.
    Über die alkoholische Gärung vgl. Bd. IX dieses Handbuches, S. 190.Google Scholar
  5. 1.
    Vgl. Monvoisin, A.: La Conservation par le Froid des Denrées périssables. 2. Aufl., S. 484. Paris: Dunod 1936.Google Scholar
  6. 2.
    Marsh, G. L. : Air Conditioning Refrigerating Data Book, Applications Volume, 6. Aufl. (1956/57) S. 15/01–15/08. New York: Amer. Soc. Refrig. Engng.Google Scholar
  7. 1.
    Nach Monvoisin, A., S. 493, vgl. Fußnote 1 auf S. 590.Google Scholar
  8. 2.
    Vgl. Fußnote 2 auf S. 590.Google Scholar
  9. 1.
    Vgl. Fußnote 1 auf S. 590 (dort S. 493).Google Scholar
  10. 2.
    Hirsch, M.: Die Kältemaschine. 2. Aufl., S. 299. Berlin: Springer 1932.CrossRefGoogle Scholar
  11. 1.
    Tschernejewa, L. : Cholodilnaja Technika (russisch) Bd. 34 (1957) No. 1, S. 50.Google Scholar
  12. 1.
    Douane, M.: L’Industrie frigorifique. Paris: August 1909.Google Scholar
  13. 2.
    Féniger, K.: Kältetechnik Bd. 10 (1958) S. 147.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1960

Authors and Affiliations

  • Rudolf Plank
    • 1
  1. 1.Technischen Hochschule KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations