Die Neuformung der sozialen und wirtschaftlichen Kultur in der Karolingerzeit

Die Geburt des Abendlandes
  • Friedrich Lütge
Part of the Enzyklopädie der Rechts- und Staatswissenschaft book series (ENZYKLOPÄDIE)

Zusammenfassung

Wenn die nächste Epoche abkürzend als „Karolingerzeit“ gekennzeichnet wird, dann liegt in diesem Worte kein primär sozial- und wirtschaftsgeschichtlicher Aspekt, und insofern wären gegen eine solche Kennzeichnung Einwendungen möglich. Wenn dieser Ausdruck gleichwohl gewählt wurde, dann deswegen, weil er über seine primäre Bedeutung, die ja an das regierende fränkische Herrscherhaus anknüpft, weit hinausgehend den Charakter einer sehr viel umfassenderen Kennzeichnung erfahren hat. Wir denken dabei an die Tatsache, daß sich das Abendland erst jetzt endgültige abgrenzt und konsolidiert, und zwar als eine nicht nur politische, sondern auch kulturelle Einheit, die sich gegenüber Ostrom und der neu auftauchenden Welt des Islams, ebenso aber auch gegenüber dem slawisdi-mongolisdien Osten deutlidi abhebt. Es bilden sidi jetzt die sozialen und wirtschaftlichen Lebensformen heraus, die die Grundlage für die gesamte Entwicklung der nädisten Jahrhunderte, ja in mancher Hinsidit des nächsten Jahrtausends abgeben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Friedrich Lütge
    • 1
  1. 1.Universität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations