Titan und Niobe Haltungen zum Tod im Werk Gottfried Benns

  • Günther Kleefeld

Zusammenfassung

Ein beliebter Spruch für das Poesiealbum empfiehlt die Sonnenuhr als Vorbild einer weisen Lebenshaltung: „Mach’ es wie die Sonnenuhr — zähl’ die heitern Stunden nur“. Einspruch gegen eine solche falsche Arithmetik des Behagens erhebt der Satz, den Gottfried Benn auf dem Zifferblatt der mittelalterlichen Sonnenuhr in einem Pyrenäendorf fand: „Vulnerant omnes — ultima necat“.1 Dieser Satz, Ausdruck einer zutiefst pessimistischen Weltsicht, wird von Benn des öfteren zitiert, und er könnte als Motto über dem Gesamtwerk des Dichters stehen. Der Pessimismus gilt ihm als spezifische Affektlage der schöpferischen Menschen im 20. Jahrhundert; er beschreibt sie als „stygische Seelen, /einsame, hoch und alt“ (III, 185). Benn sieht das Leben sub specie mortis, seine Dichtung lenkt den Blick auf die düsteren Stunden, auf Leiden und Tod.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1989

Authors and Affiliations

  • Günther Kleefeld
    • 1
  1. 1.TübingenDeutschland

Personalised recommendations