Advertisement

Nachwort

  • Curt Elze
Part of the Verständliche Wissenschaft book series (VW, volume 91)

Zusammenfassung

In der vorstehenden Darstellung ist das spezifisch Menschliche im Körperbau kaum zum Ausdruck gekommen: der Gang auf zwei Beinen, der aufrechte Gang. Durch ihn ist das ganze Getriebe des Körpers umgeformt worden, alle besonderen menschlichen Merkmale stehen damit in Zusammenhang, die vier Biegungen der Wirbelsäule, der runde Schädel, die langen Beine, das Fußgewölbe, die freibewegliche Hand, das mächtige Großhirn und alles andere Physische und Psychische, wie es sich zur Einheit Mensch zusammenfügt. Die Befreiung der Arme und Hände von der Stützung und Fortbewegung des Körpers hat zu Handfertigkeit und Denkvermögen geführt, zum Homo faber und Homo sapiens, zum kulturschallenden Menschen. Man kann sich darüber Gedanken machen, wie dieses harmonische Ganze von Bau und Funktionen in der Stammesgeschichte hat zustande kommen können. Die Schöpfungsmythen der Völker und mancher Streit der Gelehrten geben davon Zeugnis. Der Materialist glaubt, das Problem mit chemischen und physikalischen Formeln lösen zu können, der Bescheidenere begnügt sich damit, das kunstvolle Getriebe zu bewundern und „das Unerforschliche ruhig zu verehren“.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • Curt Elze
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations